Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Schäuble bereitet Deutschland auf größere Last vor

Erstellt von Bajok Tower, 16.02.2011, 18:47 Uhr · 17 Antworten · 1.372 Aufrufe

  1. #1
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower

    Exclamation Schäuble bereitet Deutschland auf größere Last vor

    Deutschland wird für den permanenten Euro-Rettungsfonds für die Zeit ab 2013 deutlich mehr Geld zur Verfügung stellen. Anders als der befristete Schirm soll der künftige Fonds maroden Euro-Staaten effektiv 500 Milliarden Euro bereitstellen können. „Dafür wird auch unser Beitrag ein Stück höher werden müssen“, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) auf einem Ressortcheftreffen in Brüssel.

    Euro-Rettungsschirm: Schäuble bereitet Deutschland auf größere Last vor - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE


    Na, liebe Steuerzahler, freut euch! Das ist doch ein gutes Gefühl, Geld für andere zu spenden! Und die Christliche Kirche wird euch dafür loben! Nicht umsonst taucht der Buchstabe "C" im Wort CDU auf.
    Also, meine lieben Steuerzahler, ihr könnt stolz auf euch sein! 500 Milliarden Euro - diese Spendenbereitschaft hat man von Ihnen nach den ganzen Kürzungen der vergangenen Jahre und während der Finanzkrise und nach Ihren üppigen Rettungsspenden für die Banken nicht mehr erwartet. Ihr seid sehr großzügig und brav!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Man sollte dem ganzen Gesochse in Berlin die Schuhe zeigen...................

  4. #3
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.812
    EU-Kommisar Oettinger bereitet Deutschland ebenfalls auf höhere Lasten vor. Ist ja klar, der ganze Öko-Blödsinn kostet einen Haufen Geld und ist vollkommen ineffizient, aber wird aus ideologischen Gründen durchgezogen, weil die Deutschen seit Jahrzehnten von Grünen, SPD und öffentlich-rechtlichen Fernsehen indoktriniert wurden.

    Dass es ineffizient ist und ökologisch ungünstig (hoher Flächenverbrauch, Natur wird zubetoniert für neue Vogelschredder und Stromtrassen) hat den Deutschen leider bisher keiner zu sagen getraut. Die denken immer noch, das zahlt ja der Staat. Irrtum, der Kunde zahlt.

    Günther Oettinger: Strom wird deutlich teurer

    Der Brüsseler Energiekommissar beziffert erstmals Kosten des geplanten Netzausbaus in Europa. Folgen auch für Hamburger Haushalte.

    Brüssel/Hamburg. Die Entscheidung der EU, die Energienetze in der Gemeinschaft für rund 200 Milliarden Euro auszubauen, wird zu einer spürbaren Steigerung der Strompreise führen. Der Brüsseler Energiekommissar Günther Oettinger nannte im Interview mit dem Hamburger Abendblatt erstmals Zahlen: "Es geht um ein bis zwei Cent pro Kilowattstunde. Damit lassen sich die neuen Leitungen und weitere Speicherkapazitäten finanzieren." Zugleich warnte er: "Wenn wir das Energienetz nicht ausbauen, ist die Gefahr eines Stromausfalls sehr real."


    Energie - Günther Oettinger: Strom wird deutlich teurer - Deutschland - Politik - Hamburger Abendblatt
    Es wird Zeit aus Deutschland zu verschwinden, denn ich habe keine Lust, mit einem grossen Teil meiner Rente diesen Schwachsinn mitzufinanzieren.

    Und wieso müssen die Netze unter hohem Flächenverbrauch weiter ausgebaut werden ? Es wäre sinnvoller, die vorhandenen Netze aufzurüsten und mit dieser Zubetoniererei für neue Vogelschredder und Stromtrassen aufzuhören. Für so einen Schwachsinn reicht der Platz sowieso langsam nicht mehr in einem dermaßen überbevölkertem Land wie Deutschland.

  5. #4
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803
    der Ausbau der Energienetze liegt an einer chaotischen Vernetzung,
    die durch groessere Abnehmer in den Staedten intensiviert wird.

    2006 war es passiert, black out in Europa
    Mega-Blackout: Europa im Dunkeln, Politiker in Panik - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

    in den letzten Jahren wurden europaweit die Privathaushalte mit grossen LCD Bildschirmen ausgeruestet, die 10 x mehr verbrauchen, als die alten Roehren TVs,
    gestiegende Zahlen der Privatabnehmer,

    verlagerungen von Firmen ins EU Ausland, mit hohem Energiebedarf,
    unzureichende Netzstruktur europaweit.

    ///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

    der Eurofond wird der verzweifelte Versuch, den Euro zu retten,
    doch das klappt nur, wenn Spanien nicht kippt,
    und die Chinesen weiter ihre Euroreserven halten und nicht aufloesen.

  6. #5
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.665
    Zitat:
    EU-Kommisar Oettinger bereitet Deutschland ebenfalls auf höhere Lasten vor
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Der Hr. Oettinger, Merkels Rache an Europa.
    Ein noch grösserer Rohrkrepierer ist ja wohl von keiner deutschen Regierung nach Brüssel geschickt worden.

  7. #6
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Energieberichte von 2006 als Beispiel zu nehmen ist schon merkwürdig. Dass die Netze derzeit stark ausgelastet sind und sich das Problem durch den Wirtschaftsaufschwung verstärkt, ist bekannt. Auch dass derzeit Trassen erst in der Planung sind.

    Ob Strom tatsächlich nachhaltig teurer wird, bleibt abzuwarten, da ja bei steigenden preisen die Windenergie kein Zuschussbetrieb mehr ist. Viele Einsparpotentiale greifen erst mit Verzögerung, z.B. wenn auch nachhaltig LED Beleuchtung eingesetzt wird.

    Manchmal ist das Ganze einfach nur Panikmache um Abzocke zu rechtfertigen. Viele fallen auf diesen Hype herein und checken nicht, dass diese Meinungsbildungen das Ergebnis von effizienten, zielgerichteten WErbekampagnen der Unternehmen sind.

    WEr redet heute noch von effizienten privaten Altersvorsorgeinstrumenten. Das staatl. System ist viel leistungsfähiger. Fehlende Kapazitäten? Deutschland exportiert trotz brachliegender Kernenergiereserven Strom in das KKW Paradies Frankreich. ...

    Deutschland sollte drauf achten, dass die Kohlekraftwerke nachhaltig moderninsiert werden, die einen Großteil der Grundlast abdecken, eine vernünftige Leittechnik einführen. z.B. Waschmaschine läuft dann in den Nachtstunden, ...

    Das Problem derzeit ist der Umstand, dass durzfristig in eine veraltete Wechselstromhochspannungstechnik investiert werden müsste. Dies will keiner. Wie oben schon erwähnt die Gleichspannungstrassen sind erst in der Planung. Geringere Verluste wären durch eine Isolierung der Hochspannungskabel möglich, doch dann müssten erst die Masten verstärkt werden.

    Was ich so hörte ist, dass für diese Infrastrukturprojekte die Planungen derzeit auf Hochtouren laufen. Doch wegen fehlenden Investitionen in den letzten Jahrzehnten sind die Abteilungen ausgedünnt. Es fehlt am Fachpersonal.

  8. #7
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.956
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Man koennte ja einfach drueber lachen, KKC, wenn da nicht die Ahnung suggerieren wuerde, dass dieser Schwabe unser Land viel, viel Geld kostet.
    Auch da scheint Mutti nicht bis zu Ende gedacht zu haben.
    Da ist auch die Haeufigkeit und Gewoehnung an Fehlentscheidungen der Merkel keine wirkliche Entschuldigung ......
    früher sagte man, wer nix wird wird Wirt und wer nix taugt und wer nix kann der geht zur Post oder Eisenbahn. Doch wer noch tiefer ist gesunken, der geht nach Ulm zu Telefunken. Da war ich übrigens bis zur Pleite 82 auch und hatte sehr sehr wenig zu tun.

    Heute schickt man die größten Tumben entweder nach Brüssel (Stoiber, Öttinger, Bangemann...) oder sie werden Vorstand einer Landesbank oder sie werden Direktor von Lotto SüdSüdwest.

    resci

  9. #8
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Zitat Zitat von resci Beitrag anzeigen
    Heute schickt man die größten Tumben entweder nach Brüssel (Stoiber, Öttinger, Bangemann...) oder sie werden Vorstand einer Landesbank oder sie werden Direktor von Lotto SüdSüdwest.
    ...oder sie werden Minister in einer Bundesregierung...

  10. #9
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Milliarden aus Deutschland nötig.
    Euro-Rettungsschirm wird wohl teurer


    Milliarden aus Deutschland nötig: Euro-Rettungsschirm wird wohl teurer - taz.de


    Deutschland soll in den neuen EU-Krisenfonds
    22 Milliarden Euro in bar einzahlen


    Vor dem EU-Gipfel zum Rettungspaket: Merkel sieht Deutschland als Profiteur des Euro - Europas Schuldenkrise - Wirtschaft - FAZ.NET

  11. #10
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Die letzten Eskapaden von Frau Merkel dürften ihr auch das Ende bei der nächsten Bundestagswahl einbringen. Und den Deppen Westerwelle und übriges Gefolge kann sie gleich mitnehmen.
    Bei den paar Euro Hartz 4 Erhöhung quälte sich die Regierung über Monate...............hier wirft man 22 Milliarden Euro ins Klo........unfassbar.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schäuble besucht Grundschule
    Von singto im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 23.03.09, 04:30
  2. 00-Schäuble, der Bundestrojaner
    Von Hippo im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.08, 15:14
  3. Schäuble: Gezielte Tötung von Verdächtigen
    Von koksamlan im Forum Sonstiges
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 11.08.07, 07:08
  4. Schäuble und die Folter
    Von resci im Forum Sonstiges
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 05.05.07, 01:12