Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 40

Sarrazin: Redeverbot oder Auseinandersetzung?

Erstellt von strike, 20.05.2012, 13:35 Uhr · 39 Antworten · 2.052 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Fiel mir auch auf, den Sarrazin einfach abbuegeln ging dann wohl doch nicht.
    Ging ja bei "Deutschland schafft sich ab" auch nicht. Fakten sind nunmal Fakten.

    Mein Kanzler wird der nach diesem Auftritt ganz sicher nicht.
    Meiner auch nicht. Aber das stand für mich schon vorher fest.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Im uebrigen ist ja auch die Aufregung ueber irgendwelche unangemessenen Bezuege Sarrazins zum ......... voellig daneben.
    Da waere uebrigens die Chance fuer Jauch gewesen, diese absurden Darstellungen in den Medien - die offensichtlich wirklich nur der Diffamierung von Sarrazin dienen - anzuprangern.

    Denn nach der Erklaerung von Sarrazin war klar, dass die, diesen Vorwurf erheben, dass Buch nicht gelesen haben.
    Aber wozu selber lesen und denken, wenn einem doch das "Richtige" vorgekaut wird?
    Die subtile Manipulation in der "Zusammenfassung" in BILD Online ist so einfach zu durchschauen, dass man sich die Frage stellen darf, ob der BILD wirklich nichts mehr zu peinlich ist.

    DER SPIEGEL macht es besser:
    Thilo Sarrazin und Peer Steinbrück streiten bei Jauch über den Euro - SPIEGEL ONLINE

  4. #23
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    DER SPIEGEL macht es besser:
    Die Spiegel-Analyse ist ja noch langweiliger als die Sendung gewesen war. Was sich heutzutage alles Journalist nennen darf....

    Das, was die beiden gesagt haben, hätte man auch in 3 Minuten runterbeten können. Und daher wäre es egal, ob da noch 5 Dauernörgler mit im Raum gesessen hätten. Und damit ist diese Analyse zwar prinzipiell richtig, aber in Bezug auf diese konkrete Sendung mit diesen beiden Wirrköpfen völlig falsch. Aber was soll man auch vom Spiegel halten, der sich immer mehr zum Sprachrohr Deutschlands etabliert (Neues Deutschland der BRD)?

  5. #24
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ... was die beiden gesagt haben, hätte man auch in 3 Minuten runterbeten können. ...
    Glaube ich nicht.
    Und ich fand die Zahlen interessant.

    Uns wird ja immer erzaehlt, das der Euro so verdammt wichtig fuer unseren Export waere, Deutschland ohne Euro zusammenbraeche - selbst wenn es schon mal ein funktionierendes Deutschland vor dem Euro gab.

    Die von Sarrazin genannten Zahlen sprechen eine deutlich andere Sprache.
    Uebrigens unwidersprochen von Steinbrueck.
    Genauso unwidersprochen, wie die Tatsache, dass Laender wie Daenemark, Grossbritannien oder Schweden (alle ohne Euro!) heute deutlich besser dastehen als Deutschland.

    Das einfache Uebergehen bzw. Ausblenden dieser Argumente (gestuetzt auf Statistik und nicht auf Basis irgendwelcher Annahmen) sagt einiges ueber die Glaubwuerdigkeit des Diskussionsteilnehmers Steinbrueck aus .....

  6. #25
    Avatar von andrusch

    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    441
    Das kann man sicherlich alles so oder so sehen. Alles gelogen und erfunden, aus den Fingern gezogen? Irgendwo sehe ich in dem Buch schon etwas, was einen zum Nachdenken bewegt.
    Geht es in den Buch nicht auch um die Verschuldung pro Kopf und der Staaten und wo uns das alles noch hinführen kann oder wird?
    Übrigens kam gestern auch noch ein schöner Bericht über Einwanderer, Bulgaren oder Roma, welche die Lücken im Gesetz ausnutzen.
    Gewerbeanmeldung heißt das Zauberwort und schon kommt die Maschine ins Rollen.
    Kindergeld, Harz IV, Wohnung....... . In einem Haus 74 Selbstständige! Und über was reden oder streiten unsere Politiker?
    Ist schon verrückt, wie einfach es manche haben und wir verzweifeln oft schon an einem Besuchervisa oder einen Deutschtest.

  7. #26
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Uns wird ja immer erzaehlt, das der Euro so verdammt wichtig fuer unseren Export waere, Deutschland ohne Euro zusammenbraeche - selbst wenn es schon mal ein funktionierendes Deutschland vor dem Euro gab.
    Ja, und das kann man in einem Satz sagen: wer geldgierig ist, braucht keinen Euro. Peng, fertig. Wozu dann 60 Minuten Sendung?
    Ich hätte mir lieber eine Debatte auf einer höheren Ebene gewünscht: sollten sich so reiche und mächtige Menschen wie die Deutschen noch weiter die Taschen vollstopfen oder wäre es nicht mal sozial und freundlich, auch mal anderen Menschen zu helfen und denen nicht immer nur beim Sterben zuzuschauen. Darum geht es doch in Wahrheit.

    Denn man sieht ja: wenn es um den persönlichen Egoismus, bzw. den eigenen Geldbeutel geht, sind sich Sarrazin, Steinbrück, Jauch, BILD, Spiegel, Union, SPD, FDP, Grüne, Linke und Strike plötzlich total einig.

    Mir würde es garantiert mit der D-Mark in der Brieftasche auch besser gehen. Aber es gibt eben noch andere Werte als immer nur Geld. Wenn wir alle sterben, nützt uns unser Reichtum auch nichts mehr.

    Ich wünsche mir eine Welt mit einer Währung (muss ja nicht der Euro sein, Dollar oder Taler gingen ja auch) und einer gemeinsamen Sprache. Dafür gebe ich gerne 30% meines Vermögens, wenn es sein muss (im Gegensatz zu den nationalgerichteten Steuern).

  8. #27
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von andrusch Beitrag anzeigen
    ...
    Übrigens kam gestern auch noch ein schöner Bericht über Einwanderer, Bulgaren oder Roma, welche die Lücken im Gesetz ausnutzen.
    Gewerbeanmeldung heißt das Zauberwort und schon kommt die Maschine ins Rollen.
    Kindergeld, Harz IV, Wohnung....... . In einem Haus 74 Selbstständige! Und über was reden oder streiten unsere Politiker?
    Ist schon verrückt, wie einfach es manche haben und wir verzweifeln oft schon an einem Besuchervisa oder einen Deutschtest.
    Hab ich mir auch angeschaut.
    War ueber die Sueffisanz und doch sehr kritische Berichterstattung von SPIEGEL TV erstaunt.
    Haben die einen neuen Chef?

  9. #28
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Tja, langsam spricht es sich doch herum: Die Währungsunion macht eigentlich für Deutschland keinen Sinn,....
    Ein hervorragender Beitrag von Conrad ! Jetzt weiß ich auch, warum er Ehrenmitglied geworden ist.

    Bei der Sendung von Jauch hätte ich mir gewünscht, dass Sarrazin die gleichen rhetorischen Fähigkeiten wie Steinbrück hätte. Dann wäre Steinbrück entlarvt worden.
    Trotzdem hat Peer Steinbrück bei mir noch ein relativ hohes Ansehen, weil er sich als einziger deutscher Finanzminister gegen die Steuerflucht in die Schweiz eingesetzt hatte. Für Schäuble und seine Vorgänger aus der der CDU/CSU -Fraktion sind das offensichtlich Kavaliersdelikte, wenn deutsche Großverdiener oder Multi-Millionäre in extremem Ausmaß Steuerflucht - insbesondere bei der Erbschaftssteuer - begehen.
    Bei Steinbrück habe ich den Eindruck, dass er die Schweiz härter anpacken würde.

    auch interessant:
    Wie sich die Jury bei der Verleihung des Karlspreises 2002 täuschte:

    Als „Integrationsschritt“, der die „Identifikation mit Europa befördert und damit einen entscheidenden, epochemachenden Beitrag zum Zusammenwachsen der Völkerfamilie leistet“, wurde 2002 der Euro mit dem Karlspreis zu Aachen ausgezeichnet.

    Aber nachher ist man immer schlauer !

  10. #29
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Umso besser stehen Schweden, Dänemark und das coole Brittanien da, denen man doch tatsächlich die größten wirtschaftlichen Nachteile durch den Verzicht auf den Euro prophezeit hatte. Ebenso Norwegen, dass Anfang der 90er die Mitgliedschaft in der EU sogar komplett per Volksabstimmung abgelehnt hatte.

    Auch Norwegen wurden wegen des verweigerten Beitritts in die EU große wirtschaftliche Nachteile vorhergesagt; nichts ist davon eingetroffen. Im Gegenteil, Norwegen hat praktisch keine Staatsverschuldung und hat mit dem EU-Desaster nichts zu tun:

    Staatshaushalt

    Der Staatshaushalt umfasste 2010 Ausgaben von umgerechnet 178 Mrd. US-Dollar, dem standen Einnahmen von umgerechnet 226,8 Mrd. US-Dollar gegenübe

    Norwegen
    Durch die Sendung gestern abend hat Sarrazin insgesamt gewaltig gewonnen, denn sogar Steinbrück mußte ihm ständig bestätigen, dass er Recht hat. Und er hat auch Recht mit seinem "Deutschland schafft sich ab" Buch und weist auf konkrete Gefahren hin, die durch eine zunehmende Islamisierung durch Masseneinwanderung unqualifizierter und radikalisierter Moslems hin.

    Steinbrück hingegen hat sich in seiner Zeit als Finanzminister als völlig unfähig erwiesen; man fragt sich heute noch, wie er es geschafft hat, zu ignorieren und zu verhindern, dass die deutschen Landesbanken in dieser Zeit ca. 500 Milliarden an Steuergeldern an der Wallstreet verzockt haben. Der Mann ist ein Abgrund an Unfähigkeit, ein hohler Schwätzer und Ignorant wie aus dem Bilderbuch. Wenn der jemals Kanzler wird, dann gute Nacht Deutschland.

  11. #30
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Bei der Sendung von Jauch hätte ich mir gewünscht, dass Sarrazin die gleichen rhetorischen Fähigkeiten wie Steinbrück hätte. Dann wäre Steinbrück entlarvt worden.
    Trotzdem hat Peer Steinbrück bei mir noch ein relativ hohes Ansehen, weil er sich als einziger deutscher Finanzminister gegen die Steuerflucht in die Schweiz eingesetzt hatte. Für Schäuble und seine Vorgänger aus der der CDU/CSU -Fraktion sind das offensichtlich Kavaliersdelikte, wenn deutsche Großverdiener oder Multi-Millionäre in extremem Ausmaß Steuerflucht - insbesondere bei der Erbschaftssteuer - begehen.
    Genau diese Doppelmoral meine ich!
    Auf der einen Seite sich über Steuerflüchtige beschweren und dann selber versuchen, wo wenig wie möglich Geld den EU-Bürgern zu geben (wenn man eben plötzlich auf derselben Ebene wie die Steuerflüchtlinge steht, nämlich zu den Reichen steht).

    Danke socky, dass du das noch mal verdeutlicht hast, dass die ganze Diskussion nur eine Ego-Debatte ist.
    Steinbrück und Sarrazin gehören beide in die Mülleimer der Geschichte.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.12, 00:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.11, 12:09
  3. Sarrazin hat wieder zugeschlagen
    Von wingman im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 17.03.10, 22:04