Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40

Sarrazin: Redeverbot oder Auseinandersetzung?

Erstellt von strike, 20.05.2012, 13:35 Uhr · 39 Antworten · 2.049 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Sarrazin: Redeverbot oder Auseinandersetzung?

    Europa braucht den Euro nicht.

    ARD-Talkshow: Heftige Kritik an Sarrazin-Auftritt bei Günther Jauch - Nachrichten Fernsehen - WELT ONLINE
    Thema der Sendung mit Ex-Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) ist Sarrazins neues Buch "Europa braucht den Euro nicht".

    Das Thema "Euro" interessiert bestimmt schon den einen oder anderen.
    Aber:

    Für die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast hat sich Sarrazin damit als Gast in einer ARD-Talkshow disqualifiziert: "Nationalistischer Unsinn von Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders."

    FDP-Generalsekretär Patrick Döring beklagt: "Sarrazin verknüpft die Frage der historischen Verantwortung Deutschlands unzulässig mit der aktuellen währungspolitischen Debatte. Das hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen."

    Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin bezichtigt Sarrazin des Rechtspopulismus und fordert die Sozialdemokratie indirekt auf, den Buchautor auszuschließen: "Man kann den ......... leugnen oder ihn wie Thilo Sarrazin zur Verbreitung antieuropäischer Rechtspopulismen instrumentalisieren. Beides ist gleich unerträglich. Man wundert sich nur, dass Sarrazin mit dieser offen rechten Ideologie immer noch in der SPD sein kann."

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte zu Sarrazins neuem Buch: "Entweder redet und schreibt Sarrazin aus Überzeugung einen himmelschreienden Blödsinn oder er macht es mit einem verachtenswerten Kalkül." Nach Ansicht Schäubles versuche Sarrazin an den Erfolg seines ersten Buches "Deutschland schafft sich ab" anzuknüpfen.


    Fuer unsere Volksvertreter scheint also alles klar.
    Ein rechtspopulistischer, bloedsinniger Nationalist.
    Mal sehen ob Jauch nicht doch noch seine Meinung aendert:

    Unbeeindruckt von der Kritik zeigte sich Günther Jauch in der Zeitung: "Was liegt näher, als Thilo Sarrazins ebenso streitbare wie umstrittene Thesen mit dem Autoren selbst und einem scharfen Kritiker, der überdies auch noch derselben Partei angehört, zu diskutieren?", fragte der Moderator und hoffte auf hohe Einschaltquoten: "Ich freue mich auf dieses politische Streitgespräch zu einem aktuellen Thema, das Millionen Menschen gerade jetzt besonders interessiert."

    Was ich mich frage: warum derartige Reaktionen unserer Volksvertreter, wenn der Mann doch so offensichtlich daneben liegt, sozusagen sich freiwillig entbloesst?
    Dann lasse ich ihn doch gerade erst recht auftreten und gebe dem Normalbuerger die Chance, den von der Politik identifizierten Unfug zu bewerten bzw. zu erkennen!

    Eigenartig ...... ich schau mal heute abend rein, falls es noch gesendet werden darf.
    Vielleicht kommt der Steinbrueck ja gar nicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Steinbrück und Sarrazin in deiner Sendung... oh mein Gott. Die größten lebenden Volksverhetzer.
    Dennoch muss ich dir recht geben. Natürlich sollen die reden dürfen.

    Wesentlich stehen sie öffentlich zu ihren rechtsradikalen Gedanken. Alle anderen Politiker sind ja Sarrazins Meinung (mit Ausnahme der Linken vielleicht), nur äußern sie diese nicht aus taktischen Gründen, sondern gestalten damit Gesetze (z.B. A1-Deutschzwangstest und dadurch verbundene Quasi-Eheverbot zwischen Mischlingen).

    Das aber wiederum macht die Talkshow zu einer Farce. Es wird ein Fake-Contra-Gequale geben zu den wieder mal irren Aussagen eines alten Mannes, der nicht mitbekommen hat, dass mittlerweile fast 100 Jahre seines Lebens an ihm vorbeigegangen ist.

    Man könte ihm gerade in einer solchen Talkshow so dermaßen die Gegenargumente um den Kopf hauen, doch diese Leute gibt es ja nicht. Jauch lädt ja wohl nur die üblichen Phrasendrescher von Trittin über Künsast bis hin zu einem beliebigen austauschbaren Unionspolitiker ein. das wirkt dann oberflächlich politisch korrekt, aber damit wird genau das Gegenteil erreicht (bzw. bewusst das, was diese Heuchler auch wollen): nämlich, dass das Volk noch nationalistischer denkt.
    Und auch Jauch ist völlug ungeeignet. Er ist ja derart tief im Sysdtem verankert, dass von ihm sicherlcih keine ernstzunehmende Kritil, zu erwarten ist - sondern auch nur "politisch korrekte" Standardfloskeln.

    Ich werde mir diesen Komödienstadl (oder Schmierentheater) mal reinziehen, um mal wieder neue Belege für mein Bild Deutschlands sammeln zu können.

    Noch etwas zu Trittin: mich wundert es keineswegs, dass Sarrazin noch in der SPD ist. Immerhin war ja ein Teils des Namens ..... sozialistisch geprägt. Gefällt der Bande wohl.

    Eines sollte dem Volk jedenfalls klar sein: wer rot-grün wählen will, wählt damit auch das rechte Gedankengut Sarrazins und die Kavallerie-Angriffs-Drohungen auf andere Länder von Steinbrück, also Angriffskriege! Aber es ist ja nicht so, dass es Schwarz-gelb in diesen Fragen besser hält. Ich wollte es nur gesagt haben, welche Verantwortung das deutsche Volk hat.

  4. #3
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Soweit ich es verstanden habe, war bzw. ist geplant, dass sich nur die 2 Herren - moderiert durch Jauch - austauschen.

    Fuer Steinbrueck eventuell eine Chance, sich wieder als kompetenter Kanzlerkandidat der SPD und als einer der letzten wahren proletarischen Vertreter zu empfehlen, sowie die SPD wieder/noch staerker als sozialer Vertreter aller Unterdrueckten und Entrechteten zu positionieren.
    Mit SPD sind hier - obwohl (noch) Mitglied - nicht Sarrazin oder Clement, sondern ausschliesslich die Genossen auf der rechten Spur gemeint.

  5. #4
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ich wollte es nur gesagt haben, welche Verantwortung das deutsche Volk hat.
    Das deutsche Volk hat im Jahre 2012 nicht mehr und nicht weniger Verantwortung als andere Länder in der Welt auch.
    Fremdschämen fand ich übrigens schon immer scheisse, lieber knarfie. Es hat so was Hündisches an sich.

  6. #5
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Für die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast hat sich Sarrazin damit als Gast in einer ARD-Talkshow disqualifiziert: "Nationalistischer Unsinn von Sarrazin passt nicht zum Bildungsauftrag eines öffentlich-rechtlichen Senders."
    Wer zu faul ist, den Nutzen des Euro und der EU fuer Deutschlands Wohl nicht staendig zu pruefen, hat in der Politik eigentlich nichts zu suchen.

    Mehr faellt mir dazu nicht ein.

  7. #6
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Fremdschämen fand ich übrigens schon immer scheisse, lieber knarfie. Es hat so was Hündisches an sich.
    Warum sollte ich mich fremdschämen? Es soll doch jeder denken, wie er will. Nur soll man dann eben auch mit den Kosenquenzen leben, bzw. zu den Folgen stehen und sich dann nicht feige verdrücken oder eine Mittat leugnen. Obwohl: kann natürlich auch jeder machen, nur muss man eben dann dafür wieder die Konsequenzen tragen.

    Wer immer noch meint - wie es eben auch Dieter ausgedrückt hat - dass jedes Land erstmal nur an sein eigenes Wohl denken sollte, ist halt von vorgestern und ist der Schnelllebigkeit der Zeit eben nicht mehr gewachsen. Ich nehme das nicht mal einem übel oder sehe darauf abwertend herab. Ich würde hierzu einfach mal frech Sarrazins These übernehmen: muss wohl an den Genen liegen. Da können also insbesondere Deutsche wohl nichts dafür. Man kann ja auch Giraffen schwer das menschliche Sprechen beibringen.

    Wobei ich ja zugeben muss, dass der ausgeprägte Nationalismus (der ja eigentlich eher ein Regionalismus ist, weil ja auch auf unterer und übergeordenter Ebene ebenso zu finden ist) weltweit verbreitet ist. Muss also wohl eher eine allgemeine Fehlentwicklung des Menschen im Allgemeinen sein. Was ich aber den deutschen vorwerfe ist diese Heuchelei. In anderen Ländern brüllt jeder die Nationalhymne voller Inbrunst mit und steht zum rechten Gedankentum. In Deutschland behauptet ja jeder, er sei nicht rechtsnational, aber hinter im Privaten sieht es genau anders herum aus. Insofern muss ich Sarrazin ja sogar noch loben. Er traut sich, was viele Deutsche denken. Er bekennt sich zur nationalem Egoismus. Ehrlich, aber natürlich bekloppt.

  8. #7
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Warum sollte ich mich fremdschämen? Es soll doch jeder denken, wie er will. Nur soll man dann eben auch mit den Kosenquenzen leben, bzw. zu den Folgen stehen und sich dann nicht feige verdrücken oder eine Mittat leugnen. Obwohl: kann natürlich auch jeder machen, nur muss man eben dann dafür wieder die Konsequenzen tragen.
    Ich habe mit keinerlei Konsequenzen zu leben - und das Wort "Mittat" (Wenn Du auf die Zeit von 1933-45 anspielst), ist in meinem Vokabular gar nicht vorhanden.

    Deutschland und die Deutschen sind für mich so normal, wie jede andere Nation auf dieser Welt.
    Nochmal: Ich muss mich für gar nix entschuldigen oder mit einem schlechten Gewissen herumrennen.

    Knarfie, keine Nation hasst heute die Deutschen mehr, nicht mal mehr die Israelis.
    Also warum soll ich mich fremdschämen ???

  9. #8
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Ich habe mit keinerlei Konsequenzen zu leben - und das Wort "Mittat" (Wenn Du auf die Zeit von 1933-45 anspielst), ist in meinem Vokabular gar nicht vorhanden.

    Deutschland und die Deutschen sind für mich so normal, wie jede andere Nation auf dieser Welt.
    Nochmal: Ich muss mich für gar nix entschuldigen oder mit einem schlechten Gewissen herumrennen.

    Knarfie, keine Nation hasst heute die Deutschen mehr, nicht mal mehr die Israelis.
    Also warum soll ich mich fremdschämen ???
    Ich habe das Wort doch gar nicht benutzt. Ich mag nur keine Heuchelei.

    Und natürlich muss jeder mit den Konsequenzen leben. Damit meine ich nicht die Vergangenheit, sondern die Gegenwart und die Zukunft.
    Das sieht man doch im Alltag. Das Volk akzeptiert die Angst vor den Terroristen, also muss auch jeder mit der Konsequenz, z.B. den Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen nebst temporäres Trinkverbot leben.

    Oder unterstützt man als Bürger ein bestimmtes politische System, das andere Staaten und Völker provoziert, dann muss man eben auch mit Bombenabwürfen, Anschlägen, Krieg etc. rechnen.

    Und ebenso muss man ggf. mit späteren Gerichtsverhandlungen bis zu persönlichen, evtl. sogar Nach-Tod-Konsequenzen rechnen. Man kann natürlich auch an Jesus glauben, der einem jede Schuld abnimmt. Dann erübrigt sich das. Aber wer weiß, ob das stimmt. Und im irdischen Leben sicherlich schon mal gar nicht.

    Es kann doch nicht jeder glauben, dass man machen kann, was man will, ohne mit Folgen davonzukommen (ob sie nun berechtigt sind oder nicht spielt ja dabei keine Rolle). Aber jede Aktion im Leben hat üblicherweise Folgen. Daher kann es nicht schaden, sich immer vorher zu überlegen, was man denkt, bzw. ob und wie man das dann umsetzt.

    Mit "Mittat" hat das nichts zu tun. Es geht nur um das selbstständige Zutun einer Tat, sei es auch nur die Akzeptanz durch Zusehen, weil man der Tat zustimmt. Selbstverantwortung ist das Zauberwort, nicht Mittat odder Fremdschämen.

  10. #9
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.684
    Strike, warum sollte Steinbrück nicht kommen? Rhetorisch ist er besser drauf als Sarrazin. Also unabhängig von der jeweiligen Meinung vielleicht doch ein amüsantes Duell? Wenn's mir zu langweilig wird guck ich Hawaii 5.0. Die Mädels dort sehen zumindest besser aus als deutsche Politiker......

  11. #10
    Avatar von Hans.K

    Registriert seit
    15.08.2010
    Beiträge
    2.320
    Wenn Deutschland nicht langsam aufhoert alles in die rechte Schiene zu schieben, dann ueberrollen uns bald die, die staendig unsere Gesetze zu ihren Gunsten ausnutzen und diese Gruppe wird immer groesser.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.03.12, 00:09
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.01.11, 12:09
  3. Sarrazin hat wieder zugeschlagen
    Von wingman im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 17.03.10, 22:04