Seite 16 von 19 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 186

Rentenversicherungspflicht für Selbständige ab 2013 ?

Erstellt von Willi, 30.01.2012, 18:47 Uhr · 185 Antworten · 13.499 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo tuxluchs



    Das kann man Leuten erzählen die noch an den Weihnachtsmann glauben ..... und da gehörst du sicher nicht mit dazu bzw. nun stelle dich doch nicht dumm !

    Der durchschnittliche Unternehmensgründer ist Anfang 30 also dürfte ein Selbständiger (vorm Rentenalter) im Schnitt Mitte Vierzig sein !

    Die Belastung über die Steuern käme also erst in ca. 20 Jahren voll zum tragen bis dahin hat man aber erstmal wieder neue Zahleonkels fürs Schneeballsystem .......

    ........ und nach mir die Sintfut , oder ?!
    Gar dunkel ist deiner Worte Sinn.

  2.  
    Anzeige
  3. #152
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.101
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo tuxluchs



    Das kann man Leuten erzählen die noch an den Weihnachtsmann glauben ..... und da gehörst du sicher nicht mit dazu bzw. nun stelle dich doch nicht dumm !

    Der durchschnittliche Unternehmensgründer ist Anfang 30 also dürfte ein Selbständiger (vorm Rentenalter) im Schnitt Mitte Vierzig sein !

    Die Belastung über die Steuern käme also erst in ca. 20 Jahren voll zum tragen bis dahin hat man aber erstmal wieder neue Zahleonkels fürs Schneeballsystem .......

    ........ und nach mir die Sintfut , oder ?!
    Ja sehr gut mit Mitte 40 vor dem Rentenalter zu sein - ein Selbstständiger wird sicher wenn er es geschickt anstellt auch ohne eine sogenannte Rente auskommen. Die Beamten sind nicht im Vorteil denn sie bekommen keine Pension und auch keine Rente.

  4. #153
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Hallo tuxluchs ,
    ja genau das ist die Beamtendenkweise .
    Brutto ist alles was zu versteuern ist , also Gehalt + Zuschläge .
    Der Ortszuschlag ist ein Bestandteil des Gehalts .
    Aber schau doch mal unter www.tresselt.de/besoldung
    Da schreibt ein Lehrerfreund über die Besoldung der Lehrer und wie schlecht die doch sei .
    Aber er vergleicht auch angestellte mit verbeamteten Lehrern .
    Er kommt zu dem Schluß , daß verbeamtete Lehrer ca. 400,-- bis 500,-- Euro netto mehr als angestellte Lehrer haben .
    Natürlich netto mit netto , also auch nach der privaten Restkosten-Krankenvers.

    Sombath


    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Das Geld fürs Kind? lies richtig, da steht BAT Bundes Angestellten Tarif, also öffentlicher Dienst. Der Witz ist nämlich, nicht Äpfel mit Birnen und Bananen zu vergleichen, was ständig geschieht wenn über Beamte und Pension geschwätzt wird.

  5. #154
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Hallo tuxluchs ,
    ja genau das ist die Beamtendenkweise .
    Brutto ist alles was zu versteuern ist , also Gehalt + Zuschläge .
    Der Ortszuschlag ist ein Bestandteil des Gehalts .
    Aber schau doch mal unter www.tresselt.de/besoldung
    Da schreibt ein Lehrerfreund über die Besoldung der Lehrer und wie schlecht die doch sei .
    Aber er vergleicht auch angestellte mit verbeamteten Lehrern .
    Er kommt zu dem Schluß , daß verbeamtete Lehrer ca. 400,-- bis 500,-- Euro netto mehr als angestellte Lehrer haben .
    Natürlich netto mit netto , also auch nach der privaten Restkosten-Krankenvers.

    Sombath
    OK Eingangsgehalt Brutto ledig, Lehrer Beamter 2878€ Angestellter 3021,24€. in diesem Fall hat der Angestellte weniger Netto als der Beamte nach Steuer und Abzügen, und wahrscheinlich auch weniger nach Berücksichtigung einer Beihilfeergänzungsversicherung des Beamten.

    Außerdem ging es nich schlechterdings wieviel und wie gerecht Lehrer bezahlt werden, sondern das Beamte für den Staat in der aktiven Zeit billiger sind als Angestellte, für den Staat als Arbeitgeber wohl bemerkt.

  6. #155
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo RAR

    Die Beamten sind nicht im Vorteil denn sie bekommen keine Pension und auch keine Rente.
    Was bekommen die denn dann bzw. leben die im Alter nur von der frischen Luft ?!

    So viele alte Beamte kenne ich zwar nicht aber die wenigen die ich kenne lachen jeden Rentner aus .....

  7. #156
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.101
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo RAR



    Was bekommen die denn dann bzw. leben die im Alter nur von der frischen Luft ?!

    So viele alte Beamte kenne ich zwar nicht aber die wenigen die ich kenne lachen jeden Rentner aus .....
    ja stimmt ich lache auch - ein Beamter bekommt Ruhegenuss - also das Gehalt weiter - 80 Prozent plus .... plus.... usw usw.

  8. #157
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo RAR

    ein Beamter bekommt Ruhegenuss
    Was es alles hier gibt sieh an ....... man lernt eben nie aus , da denkt man nur in Griechenland bekommen bzw. bekamen die Beamten Staubzucker in den Popo geblasen ........

  9. #158
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    OK ,
    aber ich denke , wenn man die Kosten für die Beihilfe mit einbezieht , sind die Kosten pari .
    Wenn der Angestellte dann aber eine , in etwa gleiche Krankenversorgung , Zahnbehandlung u.
    Rentenversorgung haben will , wie der Beamte , muß er von seinem Netto noch einmal ca 200,-- Euro
    aufwenden .
    Dann steht er noch schlechter da .

    Gruß
    Sombath


    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    OK Eingangsgehalt Brutto ledig, Lehrer Beamter 2878€ Angestellter 3021,24€. in diesem Fall hat der Angestellte weniger Netto als der Beamte nach Steuer und Abzügen, und wahrscheinlich auch weniger nach Berücksichtigung einer Beihilfeergänzungsversicherung des Beamten.

    Außerdem ging es nich schlechterdings wieviel und wie gerecht Lehrer bezahlt werden, sondern das Beamte für den Staat in der aktiven Zeit billiger sind als Angestellte, für den Staat als Arbeitgeber wohl bemerkt.

  10. #159
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von sombath Beitrag anzeigen
    Hallo franky_23 ,

    Du bist ja ein toller Hecht , was du nicht alles weißt und noch so autentisch , alles ohne " VOM HÖREN SAGEN ".
    Ein Techniker , also kein Ingenieur als Einsteiger 60 000,-- + Auto + Prämien , einfach toll und dann noch schlecht verkauft .
    Also gegen dich , bin ich ein sehr kleines Würstchen , ich weiß das alles nicht .
    wenn es ein ehemaliger Kollege sagt, mit dem man für eine Firma tätig war, so nenn es vom Hören sagen.

    Ich bin nur ein kleiner Ingenieur FH , seit 3,5 Jahren im Ruhestand , uU. sogar schon etwas Alzheimer .
    War 15 Jahre beim größten Chemieunternehmen , habe dann wegen Erfolglosigkeit 2 mal zu mittelst. Maschinenbauunternehmen gewechselt .
    Sombath, bei deinem Vergleich hängt einiges. 1. ein Studiendirektor ist eine Funktionsstelle im höheren Beamtendienst. Weiss gar nicht wieviele MA in der Botschaft in BKK dies erreichen. Leiter der Visastelle ist soweit mir bekannt gehobener Dienst. Mit deiner Qualifikation dürfte es äusserst unrealistisch sein A15 beim Staatsdienst zu erreichen. Bei dir wäre ungefähr da Schluss wo ein Leiter einer Ausländerbehörde hinkommt oder eben der Leiter der Visastelle in BKK. Das sind meist die Endstufen des gehobenen Dienstes. Mein Onkel ebenfalls übers Polytechnikum zum Ing grad.und dann wegen Umbennung Dipl. Ing. FH. früher in der priv. Wirtschaft, dann Städt. Beschäftigter im Angestelltenverhältnis, später kommunaler Eigenbetrieb. Mit Zusatzversorgung jenseits von 3 k.


    Hatte im letzten Untern. leider gleichzeitig nur 2 Jobs , war zu dumm noch einen dritten zu machen .
    Hatte eine sehr kleine Abt. mit nur 80 Mitarb. und habe , soweit ich dazu in der Lage war noch die Anwendungstechn. im
    In. u. Ausland gemacht . Ich habe in nur 5 Kontinenten ( habe leider nicht mehr geschaft ) über 25 Jahre hinweg meine kleinen
    Brötchen gebacken . Da ich so schlecht u. dumm war , schickt mich meine Firma bis heute immer noch zu Kunden .
    Jetzt mit 68 muß ich feststellen ich bin ein blöder Hund . Im Vergleich zu dir , bin ich ein Blinder .
    Ich bin mir sicher, dass das dir zur Verfügung stehende Einkommen während deiner Tätigkeit einfach ein bisschen höher war als das des Dipl Ing FH im Staatsdienst. Wenn du die Überschüsse aus den Reisekosten und den folgenden Steuerrückerstattungen für eine Altersvorsorge genutzt hast, dann ist die staatl. Altersversorgung das kleinere Ding. Denn sozialversicherungsfreie Direktversicherungsbeiträge gab es nach meinem Kenntnisstand aus der Zeit beim Staat nicht. Auch zahlen mittlerweile einige Kommunen keine Zusatzversorgung für Angestellte. Eltern der gesetzl. KK haben es doch gut. Bekommen einen Zuschuss vor und nach der Geburt während der Mutterschutzes, bekommen Privat Versicherte nicht. Elterngeldregelungen gibt es in dieser Form nicht, wie beitragsfreie KV, ...

    Rechne dir doch selbst mal aus.

    Ing. bis 65 bei BASF ==> ziemlich genau Höchstrente GRV.
    Zusatzversorgung BASF ==> mehr als 500.-- Euro
    Ertrag aus Gehaltsumwandlung Direktversicherung, .... ????

    Dann rechne mal zusammen.

    Zur Orientierung für BASF Altersvorsorge

    Betriebliche Altersvorsorge - Gut versorgt - Meldung - Stiftung Warentest




    Warum fühlst du dich persönlich angegriffen? Ob du blind bist, weiss ich nicht? Wenn du es für dich feststellst? Wir kennen uns nicht, deshalb muss ich dies auch nicht kommentieren.

    Du bist also von BASF freiwillig gegangen. Wie hoch sind der Betriebsrenten für treue MA?

    Sicherlich kenne ich auch die andere Seite. Geh mal als Ausbilder (Meister) zu einem Bildungsträger. Da bekommst teilweise nicht mal 2000.-- brutto (im Monat nicht in der Woche) Der bildet dann die Maschinen- und Anlageführer (MAF), Metallwerker aus, die anschließend in der Industrie und Schicht jenseits von 2000.-- netto verdienen. Was würdest dann zu dem Meister sagen? Vielleicht hat der Meister ja nebenbei noch sein eigenes Geschäft? Vielleicht auch der MAF ler? Bei 35 h Woche kannst dir überlegen wieviele Freischichten da im Jahr rausspringen.

    Da ich im Prinzip alle 3 Systeme kenne aus eigener Erfahrung. Selbstständiger und auch Freiberufler, Arbeiter und auch Angestellter, Beamtenanwärter Beamter z.A. ..., behaupte ich von mir einen guten Überblick zu haben. Magst als arrogant erachten, dann ist es halt so.


    Du scheinst ja doch noch ein bisschen Langeweile zu haben Denn nach xy Jahren und Montagetätigkeiten sind es sicherlich keine finanziellen Gründe die dich noch zur Arbeit für deinen "alten" Betrieb animieren.

    Versuche mal die Situation zu eruieren, wenn z.B. ein Beamter im mittleren Dienst mit 60 aus gesundheitl. Gründen im Ruhestand versetzt und noch 2 Kindern die studieren über die Runden kommen soll. Lass es dir mal ausrechnen, wenn z.B. der Beamte erst mit 35 Jahren zum Staat ist, denn mittlerweile werden RV Anteile gegengerechnet.

    Das würde ja in etwa deinem Lebenslauf entsprechen nach 15 jahre BASF zum Staat. Mittlerweile wird auch bei den Pensionen gekürzt. Früher waren es so ca. 2 % im Jahr.

    @ RAR

    Selbst sombath hat schon andere Zahlen für die Bezüge im Ruhestand genannt. Nich alle Bezüge sind ruhegehaltsfähig.

    Soweit mir bekannt ist, legen einige Länder und auch der Staat für seine Beamte einen Beitrag als Altersrückstellung zurück. Derzeit reichen da 500.-- Euro/Monat, da mit 7 % verzinst. Bayern war und ist so hochintelligent und schaut auf einen ausgeglichenen Haushalt, hat die Zahlung gestoppt um die Schuldenlast (Refinanzierung derzeit max 3 %) nicht ansteigen zu lassen.

  11. #160
    Willi
    Avatar von Willi
    Diese ganze verlogene und verkackte Lobbyscheiße .... Das kotzt einen richtig an !
    Altersarmut - das ich nicht lache. Warum sagen diese W...xx nicht, das es nur zum Stopfen der Löcher geht !

    Rente: Pflicht zur Vorsorge auch für Selbständige - Wirtschaft - FAZ

    Jüngere Selbständige müssen sich darauf einstellen, dass sie vom Staat zur Altersvorsorge gezwungen werden. Für Existenzgründer soll aber eine mehrjährige Schonfrist gelten. Wer keine Altersvorsorge nachweisen kann, soll in der gesetzlichen Rentenkasse pflichtversichert werden. Die Bundesregierung sieht darin ein Instrument, Altersarmut zu verhindern.

    Nach den Plänen des Bundesarbeitsministeriums soll die neue Pflicht zur Vorsorge für alle Selbständigen gelten, die jünger als 30 Jahre sind. Für Selbstständige zwischen 30 und 50 Jahren sind Übergangsregeln geplant. Selbständige, die das 50. Lebensjahr schon erreicht haben, sollen nicht mehr in die Versicherungspflicht einbezogen werden.

    Die heute Jüngeren sollen die Wahl haben, sich für eine Lebensversicherung, eine Rürup-Rente oder eine andere privaten oder gesetzliche Rentenversicherung zu entscheiden.


    Warum keine Fondssparpläne, Aktien ? Is klar,das passt der Klientel nicht in den Kram !

Seite 16 von 19 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Flugspecials 2013
    Von ehc80 im Forum Touristik
    Antworten: 389
    Letzter Beitrag: 19.12.13, 23:02
  2. 1. Bundesliga 2012/2013
    Von antibes im Forum Sport
    Antworten: 485
    Letzter Beitrag: 21.05.13, 05:40
  3. DFB Pokal 2012/2013
    Von Uns Uwe im Forum Sport
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 20.12.12, 20:51
  4. **flüge 2013**
    Von dr.snoggles im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 13.08.12, 15:09
  5. Großabzocke der GEZ ab 2013
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 18.06.10, 07:08