Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 110

Religion - Privatsache!?

Erstellt von strike, 03.06.2011, 09:21 Uhr · 109 Antworten · 4.091 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943
    Zitat Zitat von thai-robert Beitrag anzeigen
    Tja,
    und warum zahlt Unternehmer und Staat für's "Nixtun" ?
    Wahrscheinlich aus reiner Nächstenliebe und Menschenfreunlichkeit. Oder warum sonst? Gezwungen wird schließlich niemand.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von thai-robert

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    688
    Diese Antwort überrascht mich jetzt aber !

    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    ...........................Gezwungen wird schließlich niemand.

  4. #63
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943
    Zitat Zitat von thai-robert Beitrag anzeigen
    Diese Antwort überrascht mich jetzt aber !
    Das klingt ja beinahe so, als würdest Du jemanden kennen, der sich hat zwingen lassen, einen Mann einzustellen den er gar braucht, bzw. der sein Entgelt nicht wert ist.
    Dagegen hatte ich bisher nur mit Unternehmern zu tun, die wesentlich mehr freie Tage vergüten und deutlich mehr Geld bezahlen als es irgend ein Gesetz oder Tarifvertrag vorschreibt. Und nicht nur an mich, sondern an tausende andere Kollegen auch. Warum machen die das wohl?!

  5. #64
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.496
    Micha, da stimme ich mit dir überein. Mir ging es aber um die haltlose Aussage, der Arbeitgeber sei mit Feiertagen oder Urlaub ja nicht belastet.

  6. #65
    Avatar von thai-robert

    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    688
    Natürlich bin ich gesetzlich verpflichtet Urlaub's- und Feiertage zu bezahlen .....wenn ich die Firma korrekt führe.
    In Micha's Job führt da kein Weg daran vorbei.
    Und da wird anders gerechnet wie im realen Leben oder Arbeitsmarkt.

    Aber was ist z.B. auf Baustellen, Asia- und auch deutschen Restaurant's usw. ?
    Bekommt so eine Thai Bedienung den tariflich zustehenden Stundenlohn oder das ihr zustehende Urlaubsgeld ?

    O.K. lass gut sein, wir kommen vom Thema ab.

  7. #66
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943
    Zitat Zitat von thai-robert Beitrag anzeigen
    Und da wird anders gerechnet wie im realen Leben oder Arbeitsmarkt.
    Jeder hat das Recht und die ganz reale Möglichkeit, sich bei einem anständigen Unternehmen oder bspw. auch beim Staat zu bewerben. Und es gibt noch mehr als genug Unternehmen in Deutschland, die anständig vergüten und die sich über qualifizierte Bewerbungen freuen.

  8. #67
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Und es gibt noch mehr als genug Unternehmen in Deutschland, die anständig vergüten und die sich über qualifizierte Bewerbungen freuen.
    Ja, kluge Unternehmer machen das. Ein einziger guter motivierter AN ist meist besser als 10 lediglich duchschnittliche. Er ist zwar scheinbar teuer, aber nun ja, unter dem Strich kommt er mit seinem "Goldsaecklein" aber doch billiger, weil er eben die Investition wert ist. Gegen die Aussage "Arbeitsplaetze schaffen" habe ich persoenlich eine Abneigung. Gibt mir irgendwie ein unwohles Gefuehl. Eine Gaensehaut, weil sie im krassen Gegensatz zur Philosophie des ersten Sates steht. Arbeitsplaetze sollten sich meiner Meinung nach nur aus einer echten Unternehmensnotwendigkeit ergeben, sonst wird zwar dem sozialen Aspekt, aber nicht unternehmerischen Rechnung getragen.

    Okay, es gibt in der Tat auch nicht profitorientierte Unternehmen, aus welcher Motiviation auch immer, dieses sind aber keine Unternehmen im betriebswirtschaftlichen Verstaendnis, welche ja ein primaeres Ziel haben sollten, naemlich so profitabel wie moeglich zu arbeiten um die Investoren zufriedenzustellen.

    Halsabschneidermethode fuehren nur scheinbar und kurzfristig zu einem guten Betriebsergebnis. Letztendlich ist die Formel "Zufriedenheitsergebnis = Betriebsergebnis". Gute, motivierte Mitarbeiter, die sich mit Ihrem Unternehmen identifizieren, sind hierbei das A und O. Ist leider eher die Ausnahme, meiner Erfahrung nach. Das Gros der AN vertritt die Meinung, die Firma ist reich und ich bin arm. Warum soll ich die Firma noch reicher machen? Lediglich Mitarbeiterfuellmasse in einem Unternehmen und eher deskonstruktiv. Ergo, die Belegschaft in Sachen Kopfzahl und Qualitaet objektiv definieren, anstatt Arbeitsplaetze zu schaffen. Denn nichtmotivierte AN tragen nicht nur nicht zum Betriebsergebnis bei, sondern ziehen die Motivation der motivierten AN langsam und aehnlich nach unten. Nein, nicht aus den Fingern gezsgen oder in einem Kapitalistenhandbuch nachgelesen, sondern persoenliche Erfahrungswerte.

  9. #68
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Samuirai Beitrag anzeigen
    ... Hast Du schon mal etwas von Kosten / Nutzen Rechnung gehört? Von Kalkulation? Glaubst Du wirklich es gibt auch nur einen Arbeitgeber der so dumm ist Feiertage und Urlaub nicht in seine Kalkulation ein zu beziehen?
    Richtig.
    Wer bezahlt am Ende die mitkalkulierten Kosten?

    Ich will mich gar nicht beklagen.
    Habe auch gern frei.

    Aber ich sehe, dass mein AG im Jahr pro Arbeitnehmer ungefaehr 60 Arbeitstage (neben den Wochenenden) von ca. 240 moeglichen bezahlt, in denen die Leute nichts leisten muessen bzw. koennen.
    Also ca. 25 %.
    Ist eine Menge.

    Nur um alles dies ging es mir nicht vordergruendig - meine Frage war, ob der Staat religioese Feiertage definieren, die Kirchensteuer einziehen darf, wenn er sich doch eigenlich kirchenfern gibt.
    Und nur darum ging es mir.

  10. #69
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.187
    @strike

    Aber ich sehe, dass mein AG im Jahr pro Arbeitnehmer ungefaehr 60 Arbeitstage (neben den Wochenenden) von ca. 240 moeglichen bezahlt, in denen die Leute nichts leisten muessen bzw. koennen.
    Was hast du für ein Arbeitgeber? Also ich bekomme nur die Wochenstunden bezahlt. ...und das ist schätzungsweise bei den meisten so. In der regel so durchschnittlich zwischen 36 und 40 Wochenstunden. Wenn da ein Feiertag reinfällt ist es ebend so. Liegt aber wohl am Kalender. Aber Wochenenden, wie in deiner Kurzberechnung bezahlt wohl kein Arbeitgeber.
    Sie bezahlen wohl auch nur die Wochenstunden. Oder bezahlt dein Arbeitgeber dich auch nach Feierabend weiter?

  11. #70
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    @Ban Bagau

    "Wochenende" war ungluecklich formuliert.
    Auch sind es 260 Tage im Jahr, die grundsaetzlich gearbeitet werden koennen.

    Wie komme ich auf die Zahl 60?

    Urlaub 34 Tage. *)
    Bildungsurlaub 5 Tage.
    Feiertage (Hessen) 11 Tage.
    Krankheit 10 Tage.
    Lass es nur 5 Tage Krankheit sein, dann sind es nur 55 Tage.

    Heisst, dass pro Woche durchschnittlich nur knapp 4 Tage gearbeitet, 5 allerdings bezahlt werden.
    Ich bin darueber nicht ungluecklich.
    Wollte es nur mal erwaehnen.

    Aber wie gesagt: darum ging es letztendlich gar nicht .....

    *) gilt nur bei 38 Stunden.
    Bei 34 Stunden hat man 4 Tage weniger aufs Jahr gerechnet.

Seite 7 von 11 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehe - Privatsache?
    Von strike im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.05.12, 11:48
  2. Liegt es an der Religion?
    Von Chang Nam im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 27.11.04, 02:23
  3. Ist der Islam eine kriegerische Religion?
    Von Elia im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.01.04, 14:45