Umfrageergebnis anzeigen: Das Recht auf Waffen - auch in Deutschland?

Teilnehmer
49. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja.

    24 48,98%
  • Nein.

    25 51,02%
  • Weiss nicht.

    0 0%
Seite 16 von 24 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 160 von 231

Recht auf Waffen?

Erstellt von strike, 23.07.2012, 07:16 Uhr · 230 Antworten · 14.752 Aufrufe

  1. #151
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.086
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    Und was hat das nun alles mit dem Thema hier zu tun?
    Du hast Recht, ich bin ein wenig abgeschweift Muss am Forum liegen. Allerdings finde ich schon das in diesem Thema unterschiedliche Blickwinkel angebracht sind. Sonst wäre die Fragestellung doch viel zu einfach. Im Übrigen kann man nicht über die Abschaffung der Waffen für Privatleute diskutieren ohne auch die andere (staatliche) Seite in Betracht zu ziehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #152
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.086
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo Ironman
    Ja natürlich geht garnicht !
    Wäre ja ähnlich wenn ich in einer Bank Geld abgeben will und die weisen mich zurück da ihr Safe nicht sicher ist ........
    Richtig Äpfel und Birnen, du weisst schon. Mach dir bitte die Mühe und les dich in das Waffengesetz ein. So wie es derzeit besteht wäre die Logistik für einen Safe, bzw. mehrere auf den derzeitigen Schießständen nicht machbar.

    Nur ein paar Zahlen zum Rechnen:

    Ein "kleiner" Schützenverein hat vielleicht 100 Mitglieder. Davon hat jeder eventuell 2 Kurz- und 2 Langwaffen, wobei das für einen Sportschützen schon sehr niedrig angesetzt ist. Macht also in Summe 400 Waffen. Dazu noch Munition (derzeit getrennt von den Waffen aufzubewahren) und du musst sicherstellen das ein anderer Schütze nicht an Munition / Waffen eines anderen kommt.

    Das geht aber noch weiter: Wo bewahre das Zeug zum Putzen auf, denn eine Waffe will nach dem Schießen auch sauber sein. Und wo putze ich meine Waffe? Müssen die Schützenvereine also ihre Öffnungszeiten verdoppeln? Wie siehts beim Putzen aus? Muss für jeden Schützen eine Aufsicht her? Wer verwaltet die Schlüssel? Was mach ich, wenn ich am Sonntag morgen 200km zum Rundenwettkampf fahren muss? Muss ich dann erst 50km zum Schützenheim fahren und dann wieder 250km in die andere Richtung? Hat der Verein dann am Abend geöffnet um das ich meine Waffen wieder einlagern kann? Das ist nur der kleinste Bruchteil der offenen Fragen.

    Die Realität sieht derzeit schon so aus das in vielen Schützenheimen nichtmal eine Standaufsicht gestellt werden kann, weil keine Leute da sind. Das Hobby ist derzeit schon so gut wie Tod!

    Ich glaube aber, das wenn die Logistik machbar wäre so ziemlich jeder Sportschütze 3 Kreuze machen würde um endlich Ruhe zu haben und in der Öffentlichkeit endlich nicht mehr als potentielle Gefahr angesehen zu sein.

    Aber wie gesagt, so nicht durchführbar. Warum steht im Waffengesetz. Lesen bildet!

    Also bitte bevor du das nächste Mal über so ein Thema diskutierst antworte nicht nur mit einem sarkastischen Zweizeiler. Ein bisschen mehr sollte man schon erwarten können. Ausser du willst nur provozieren, dann sag das nächste Mal aber bitte vorher Bescheid...

  4. #153
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen
    @ Chris67

    Ich fasse also mal zusammen.

    Es läuft also ein bewaffneter Zivilist auf Gelände des Bundes herum, hantiert dort mit geladenen Waffen und will dann dort auch noch schießen?!

    Auch ohne Waffen würden hier die Voraussetzungen reichen, um den Mann Festzuhalten und einer Personenüberprüfung zu zuführen.

    Ist dies nicht geschehen, sind hier mehrere Dienstpflichtverletzungen von den Verantwortlichen begangen worden.

    Aber egal. Was hat das mit legalem privaten Waffenbesitz über 20 Jahre nach diesem Vorfall zu tun? Den ob die Waffen legal waren, entzieht sich ja offenbar unserer Kenntnis.


    PS:

    Zu der Zeit als Du beim "Bund" warst, gab es dort weder Scharfschützen noch Scharfschützengewehre (nein, das G3 mit Zielfernrohr ist kein Scharfschützengewehr und die welche damit geschossen haben, waren auch keine Scharfschützen und hatten auch keine Scharfschützenausbildung. Ist in etwa so, wie wenn Du sagst jemand der einen Autoführerschein hat, hat auch die Lizenz Formel 1 Rennen zu fahren. )
    Sag mal, willst Du mich jetzt verarschen???

    Der Vorfall ist genauso vorgefallen. Offenbar haben sich meine Vorgesetzten mehrerer Dienstvergehen schuldig gemacht. Es heisst ja nicht, dass nicht passiert, was nicht passieren darf. Ob der Mann die Waffen legal hatte oder nicht weiß ich nicht, ist aber auch dort von niemandem kontrolliert worden.

    Der Zusammenhang des Vorfalles mit Waffengesetzen besteht eben ganau darin, dass es tatsächlich vorkommt, dass Personen sich mit durchaus gefährlichen Waffen, ob legal oder nicht, in der Öffentlichkeit bewegen. Punkt.

    Zu der Zeit als ich beim Bund war, 01.07.1986 bis 30.09.1987, gab es in meiner Kompanie 4. PzGrenBtl 313, pro Gruppe zwei Scharfschützen, die eine Scharfschüttzenausbildung gemacht haben, und mit G3 mit Zielfernrohr ausgerüstet waren. Andere Gewehre hatten wir damals nicht.

  5. #154
    Avatar von Ironman

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    4.086
    Was mich an so einer Diskussion immer ein wenig stört ist einfach die durch Medien geprägte allgemein vorherrschende Meinung das "wenn man die legalen Schusswaffen" verbietet "mehr Sicherheit für Leib und Leben" besteht.

    Ich sag mal, da habt ihr euch schön von den Medien manipulieren lassen.

    Auch wenn von den Schußwaffengegnern immer das Argument kommt man kann den einen Tod nicht mit dem anderen vergleichen bin ich da gänzlich anderer Meinung. Tot ist nunmal Tot, da beisst die Maus keinen Faden ab.

    Die Gefahr, ob ich mich nun jeden Tag 100km mit dem Auto zur Arbeit begebe oder beim Moppedfahren von einem rüstigen Rentner runtergefahren werde und dabei umkomme ist um Welten größer als bei einem "Amoklauf" durch eine "legale" Waffe niedergemäht zu werden. Selbst wenn ich 3 Wochen in Thailand Urlaub mache ist höchstwahrscheinlich statistisch gesehen wahrscheinlicher ins Gras zu beissen. Deshalb sämtliche legale Privatwaffen aus dem Verkehr zu ziehen um mehr Sicherheit zu schaffen halte ich für vermessen.

    Allerdings bin ich auch dagegen das jeder Hinz und Kunz eine Waffe besitzen können sollte. So wie das Waffengesetz derzeit ist, bietet es schon genügend Hürden. Meiner Meinung nach ist es sogar einfacher in Deutschland an eine illegale Waffe zu kommen als an eine legale Waffe.

  6. #155
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Ironman Beitrag anzeigen
    ... Meiner Meinung nach ist es sogar einfacher in Deutschland an eine illegale Waffe zu kommen als an eine legale Waffe.
    Da wird Dir kaum einer widersprechen.


  7. #156
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    Sag mal, willst Du mich jetzt verarschen???

    Nichts läge mir ferner....

    Der Vorfall ist genauso vorgefallen. Offenbar haben sich meine Vorgesetzten mehrerer Dienstvergehen schuldig gemacht. Es heisst ja nicht, dass nicht passiert, was nicht passieren darf. Ob der Mann die Waffen legal hatte oder nicht weiß ich nicht, ist aber auch dort von niemandem kontrolliert worden.

    Der Zusammenhang des Vorfalles mit Waffengesetzen besteht eben ganau darin, dass es tatsächlich vorkommt, dass Personen sich mit durchaus gefährlichen Waffen, ob legal oder nicht, in der Öffentlichkeit bewegen. Punkt.

    Richtig. Aber man kann so viel verbieten wie man will, eine illegale Waffe und illegales Führen wird deswegen nicht noch illegaler, oder?

    Zu der Zeit als ich beim Bund war, 01.07.1986 bis 30.09.1987, gab es in meiner Kompanie 4. PzGrenBtl 313, pro Gruppe zwei Scharfschützen, die eine Scharfschüttzenausbildung gemacht haben, und mit G3 mit Zielfernrohr ausgerüstet waren. Andere Gewehre hatten wir damals nicht.
    Richtig, andere Gewehre gab es damals beim Bund nicht und es gab damals auch keine Scharfschützenausbildung beim Bund.
    Mag sein das Dir Deine tollen Vorgesetzten etwas anderes erzählt haben (waren das die gleichen wie bei dem Vorfall mit dem bewaffneten Zivilisten? ), es ändert aber nichts an der Tatsache, dass es eben zu diesem Zeitpunkt weder Scharfschützen, noch Scharfschützengewehre, noch Scharfschützenausbildung bei der Bundeswehr gab.
    Die Soldaten mit G3 und Zielfernrohr nannten sich ganz offiziell Zielfernrohrschützen, das G3 hieß G3ZF (ZF für Zielfernrohr).
    Scharfschützen, Scharfschützengewehre und Scharfschützenausbildung gibt es bei der Bundeswehr erst seit gut 12 Jahren mit der Einführung des G22.
    Eine komplette Scharfschützenausbildung dauert etwa 1 Jahr (reine Ausbildung, dazu kommt noch der ganze andere Kram). Ist bei anderen westlichen professionellen Armeen ähnlich.

    Nichts für ungut.

  8. #157
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Zitat Zitat von Leopard Beitrag anzeigen

    Ist Dein Sohn auch ein Autonarr?

    Deine Tochter ist also potenziell gefährdet Dein Auto zu entwenden und damit einen Amoklauf zu starten? Sie hat also auch schon in der Fahrschule trainiert, wie sie am besten in der Fussgängerzone das Auto mit Vollgas fährt?
    Spielt sie auch Auto-Killer Spiele am Computer?
    Weiss sie, wo Du Deine Schlüssel verwahrst?

    Garage also, 200 Jahre alte Eichentür...., so so, hat die Garage und die Eichentür eine DIN Zertifizierung für die Verwahrung eines Autos und der Schlüssel? Wohl eher nicht, oder? Ich denke, da ist wohl die Anschaffung eines DIN konformen Schlüsselendbehälters und einer Alarmanlage in der Garage fällig, oder willst Du etwa Deine Zuverlässigkeit als Autobesitzer und Führerscheininhaber verlieren? Das wird teuer.....

    Soll das letzte etwa eine Drohung gegen einen vom Leben gebeutelten und in der Jugend schlechter gestellten Einbrecher sein? Da wird es jetzt aber eng für Deine Zuverlässigkeit um eine Auto zu besitzen und zu lenken! Du bist wohl als Autonarr potentiell gewalttätig und unberechenbar.
    Ich denke, das beste wird sein, dass Du erst mal zu der MPU gehst, nur um auf Nummer Sicher zu gehen bevor Du wieder Auto fährst.
    Dein Auto und Deinen Führerschein sollte man Dir aber erst mal weg nehmen, nur zur Sicherheit..........

    Nun, meine Tochter wird mich eher fragen ob ich sie nach xyz fahren könnte. Brisanter sind dagegen die Prozessoren und andere Halbleiter und Baugruppen, die man entweder zur Reparatur von Geräten der UE und Amateurfunkgeräten verwenden kann oder aber zum Bau von Fernzündern irgendwelcher Sprengsätze. Dann muss ich diese ja insbesonders in einen Panzerschrank deponieren.
    Für einige Transistorpaare musste ich bereits Zollerklärungen ausfüllen und bestätigen, das ich sie nicht in Schurkenstaaten versende.....................

    Das gute alte G3 wurde durch das G36 ersetzt, mit dem Ding hat sich mein Sohn gut eingeschossen. Die Munition ist unterschiedlich. Sie wurde auf jetzigen Natostandart angepasst.

  9. #158
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo Chak

    Erst tust du so, als sei das alles Folge der ohnehin strengen Waffengesetze, und dann stellt sich nachher heraus, es war genau so illegal was er da veranstaltet hat wie von Anfang an vermutet?
    Ja logisch darf er seine Magnum nicht mit in die Kneipe nehmen oder in den .... ........ aber es zeigt doch auch was (ein ganzer Teil) der Waffennarren die sich als Sportschützen ausgeben für eine Klientel ist oder ?!

    Und übrigens wer wirklich privat eine Knarre benötigt kann doch einen Antrag stellen auf einen Waffenschein den bekommt man eben nicht so einfach wie eine Waffenbesitzkarte !

  10. #159
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    @ Wingman


    Für Fernzünder sind Garagentoröffner viel interessanter....

    Aber keine Sorge, solltest Du die in größeren Mengen in Schurkenstaaten exportieren, stehst Du eh schon unter Beobachtung.....

  11. #160
    Avatar von Leopard

    Registriert seit
    23.04.2010
    Beiträge
    589
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo Chak



    Ja logisch darf er seine Magnum nicht mit in die Kneipe nehmen oder in den .... ........ aber es zeigt doch auch was (ein ganzer Teil) der Waffennarren die sich als Sportschützen ausgeben für eine Klientel ist oder ?!

    Und übrigens wer wirklich privat eine Knarre benötigt kann doch einen Antrag stellen auf einen Waffenschein den bekommt man eben nicht so einfach wie eine Waffenbesitzkarte !
    Mal angenommen die Geschichte ist wirklich wahr (was ich stark bezweifele), Du schließt also von einem Waffenbesitzer auf "ein ganzer Teil" der legalen Waffenbesitzer?
    Hochinteressant, bist halt ein gelernter Agitator....


    Wozu benötigt ein z.B. Sportschütze einen Waffenschein? Er will mit seinen Waffen nur Sportschießen, er will sie nicht Führen. (Wobei ich nichts gegen eine generelle Führerlaubnis von Waffen in DEU hätte , ganz im Gegenteil)

Seite 16 von 24 ErsteErste ... 61415161718 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Waffen in Autos
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 05.05.13, 11:48
  2. Recht auf Immobilie
    Von ILSBangkok im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.05.12, 08:36
  3. Thailändisches Recht
    Von hucher im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.04.12, 07:41
  4. Waffen in Thailand / Deutschland
    Von wingman im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.05.07, 23:56