Umfrageergebnis anzeigen: Sollen Radarwarner erlaubt werden?

Teilnehmer
15. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja.

    11 73,33%
  • Nein.

    4 26,67%
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Radarwarner erlauben?

Erstellt von strike, 19.09.2012, 08:29 Uhr · 20 Antworten · 1.009 Aufrufe

  1. #11
    antibes
    Avatar von antibes
    Ich bin auch dagegen.
    Geschwindigkeitsüberschreitung ist kein Kavaliersdelikt. Betrachtet man die Unfallstatistik, dann erkennt man den hohen Anteil von Verkehrstoten aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit.

    Ich glaube auch nicht dass die Leute einsichtig sind. Ich sehe es öfters an der Schule meiner Tochter. Da wird voll "draufgehalten".

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.474
    hatte mal einen Bericht vom Deutschen Qualitätsfernsehen gesehen ,der Titel " die Abzockmethoden der österreichischen Polizei".
    da wurde ein Beispiel gezeigt ...ein Deutscher Richtung Brenner mit 180 kmh gestoppt. Geschwindigkeitdbeschränkung 100 Kmh.

    hat der gemotzt der Piefke..kann ich nur sagen... in Österreich gibts Gesetze ,die gelten für alle ,und wems nicht passt ,der kann ja wegbleiben.

  4. #13
    antibes
    Avatar von antibes
    Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als in Österreich das Schätzen der Geschwindigkeit durch die Gendarmerie erlaubt war.

  5. #14
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.474
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als in Österreich das Schätzen der Geschwindigkeit durch die Gendarmerie erlaubt war.
    hat aber oft nix genützt.

  6. #15
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als in Österreich das Schätzen der Geschwindigkeit durch die Gendarmerie erlaubt war.
    Da hat man die Gaeste sicher oefter grosszuegiger als die oesterreichischen Landsleute durchgewunken, gelle?

  7. #16
    antibes
    Avatar von antibes
    So ungefähr

  8. #17
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.541
    Ich bin jetzt das erste Mal in 40 Jahren geblitzt worden, in Wiesbaden. 7 km/h zuviel - 15 Euro.
    Dumm gelaufen. Also in Zukunft wird wieder mehr auf Geschwindigkeitbegrenzungen geachtet.

  9. #18
    carsten
    Avatar von carsten
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als in Österreich das Schätzen der Geschwindigkeit durch die Gendarmerie erlaubt war.
    Ds ital. Strassenverkehrsgesetz (codice stradale) kennt noch den Kaugummi-Paragrafen der "velocita pericolosa", d.h. wörtlich "gefährliche Geschwindigkeit".

    Da haben die Herren in Uniform immer recht, die können immer sagen, für diese oder jene Situation warst Du zu schnell unterwegs, oder auch (das geht in beide Richtungen) zu langsam.
    Kostet EUR 65,-- und 5 Punkte (von 20, die man in IT hat...).
    Kann den Paragrafen aber auch verstehen, da die Carabinieri meist weder Radar, noch geeichte Tacho in den Fahrzeugen haben. Und die Polizia Stradale findet man in den ländlichen Gebieten kaum.

    Radarwarner sind in Italien sinnlos, da sowohl mobile als auch stationäre Blitzer vorher per Schild angekündigt werden müssen. Also wer mit offenen Augen durch die Lande fährt, wird nicht geblitzt.

    Noch eine Besonderheit gibt es auf den IT-Autobahnen: das System "Tutor", da wird eine Art "section control" durch das Mautsystem durchgeführt. Ob Mautkarte oder Telepass, es wird Einfahrtszeit und Ausfahrtszeit auf der Autobahn gespeichert. Die Benötigte Zeit ergibt eine Durchschnittsgeschwindigkeit, ist die zu hoch --> Strafe. Aber auch bei Tutor muss angekündigt sein, dass er aktiv ist.

  10. #19
    antibes
    Avatar von antibes
    Das System "Tutor" kenne ich noch sehr gut. Ich musste meistens bei der letzten Rastsstätte vor der nächsten Kontrollstelle noch einen Kaffee trinken, damit ich diesbezüglich nicht Schwierigkeiten hatte. Übrigens waren die Meßstelle von Mautstelle zu Mautstelle angelegt, da ich z.B. auf dem Weg von Como nach Ventimiglia mehrere Mautstellen passieren musste. Es bestand also die Möglichkeit mehrerer Vergehen innerhalb einer Route.

  11. #20
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998
    Die Antwort haengt ab von dem was man moechte.

    Eine Erlaubnis fuer Radarwarner wuerde in gefaehrlichen Abschnitten, nur dort soll ja angeblich gemessen werden, dazu fuehren, dass die Leute langsamer fahren weil das Warngeraet warnt. Sinn der Kontrolle waere damit erfuellt.

    Andererseits wuerde so etwas die notleidenden Kommunen, die jeden Euro zur Subvention der kulturellen Bereicherer benoetigen, quasi Matt setzen.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte