Umfrageergebnis anzeigen: Sollen Radarwarner erlaubt werden?

Teilnehmer
15. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja.

    11 73,33%
  • Nein.

    4 26,67%
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Radarwarner erlauben?

Erstellt von strike, 19.09.2012, 08:29 Uhr · 20 Antworten · 1.012 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Radarwarner erlauben?


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049
    Der CDU-Verkehr5experte Thomas Jarzombek sagte der Zeitung, man wolle „zwischen Verkehrssicherheit und Abzocke eine Grenze ziehen“.

    Dann zieht mal schön. 80% der Blitzer sind Abzocke!

  4. #3
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    ich brauche die dinger zwar nicht, da ich nicht rasen muss. es wäre aber gut zu wissen wo die kalkmützen sich mal wieder ala stasimethoden verschanzt haben. die stationären blitzer kenne ich in der region alle, aber mich habense letztens tatsächlich erwischt.........mit 10 km/h zu schnell. verflixte bande dammische :-).

  5. #4
    Willi
    Avatar von Willi
    Ob sie nun erlaubt sind oder nicht, spielt doch eh keine Rolle. Es wird benutzt und fertig is die Laube. Hat mir schon etliche Euros ersparrt.

  6. #5
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Ich bin dagagen.

    Eine allgemeine Freigabe von Radarwarnern führt den Sinn der Geschwindigkeitsüberwachung ad absurdum. Ich gehe davon aus, dass solche Geräte ohnehin zu 90% von Leuten gekauft würden, die regelmäßig wissentlich (absichtlich) Tempolimits übertreten, und gerade die sind es auf die Geschwindigkeitsüberwachung zielt. Genau diese Leute entziehen sich damit jedoch einer Verfolgung und gefährden den Straßenverkehr auch da, wo man bei einer Überwachung nicht von Abzocke reden würde (z.B. Unfallschwerpunkte).

    Das Argument, dass 80% der Radarüberwachungen Abzocke sind, zieht nicht als Begründung für die Freigabe von Radarwarnern. Wenn man das ändern will, muss man die Richtlinien enger fassen nach denen Standorte ausgewählt werden.

    Ich persönlich habe mir in den letzten Monaten angewöhnt mich konsequent and Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, also nicht mehr wissentlich mehr als 5 km/h innerorts und 10 km/h ausserorts schneller zu fahren. Und ich spare ausserdem eine Menge Sprit dadurch. Ich habe dadurch meinen Verbrauch von ca. 6,2 l/100km auf 5,4 l/100km reduziert und bin jetzt nahe am vom Hersteller angegebenen Durchschnitt von 5,2 l/100km.

  7. #6
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.952
    Zitat Zitat von Chris67 Beitrag anzeigen
    ... also nicht mehr wissentlich mehr als 5 km/h innerorts.
    Wenn man davon ausgeht, dass die meisten Tachos der in D verkauften PKW bis zu 10 km/h mehr anzeigen, wäre man so als wandelnde Verkehrsbehinderung unterwegs.

  8. #7
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Im Bereich um 50 km/h wären 10 km/h Abweichung, also 20% schon extrem. Im Vergleich mit meinem Navi zeigt mein Tacho da etwa 2-3 km/h mehr an, die habe ich schon berücksichtigt. Bei etwa 100 km/h ist die Abweichung zum Navi etwa 4 km/h.

  9. #8
    Avatar von klaustal

    Registriert seit
    10.06.2009
    Beiträge
    1.096
    hallo erst einmal

    ich wäre auch dagegen wenn dieses geld auch in die verkehrsicherheit einfliesen würde. leider sind diese strafgelder voll in den jeweiligen haushalte der länder eine feste einnahmequelle. in hamburg zb. ca. 30 millionen €

    dies ist abzocke.

  10. #9
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Das ist Definitionssache.

    Fest steht: 1. Es gibt Geschwindigkeitsbegrenzungen
    2. Diese zu übertreten ist verboten
    3. Es gibt einen festgelegten Bußgeldkatalog (keine willkürlichen Strafen)
    4. Niemend wird geblitzt an Stellen wo keine Geschwindigkeitsbegrenzung besteht

    Wenn also die Kommunen mit Bußgeldern kalkulieren, dann kann man ihnen ganz einfach einen Strich durch die Rechnung machen, indem man nicht zu schnell fährt. Der einfachste und billigste Radarwarner ist seit Jahrzehnten überall im Einsatz: Ist rund, hat nen roten Rand und eine schwarze Zahl in der Mitte und steht zigtausenfach am Straßenrand.
    Die Kommunen rechnen also ganz einfach mit der Dummheit bzw. Fahrlässigkeit der Autofahrer.

  11. #10
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.049
    Ich bleibe bei meiner Meinung mit den 80%.
    Ich habe nichts gegen Tempo-Limits im Bereich KiTa´s, Altenheime, Schulen und Krankenhäuser. Oder an wirklichen Unf.-Schwerpunkten wie Kuppen, starke Gefälle etc.

    Aber auf Autobahn ähnlich ausgebauten Landstrassen ohne Kreuzungen, Fussgänger und Radfahrer, sondern Auf/Abfahrten, dann teilweise im Abstand von 1 Km ..............neee! Das ist Abzocke pur!!

    Ich bin kein Raser, aber gegen Abzocke habe ich nunmal was.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte