Seite 1 von 26 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 255

Quo vadis SPD?

Erstellt von singto, 13.05.2009, 15:10 Uhr · 254 Antworten · 9.301 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von singto

    Registriert seit
    09.11.2007
    Beiträge
    1.055

    Quo vadis SPD?

    Frage eines Bürgers an Dr. Wiefelspütz (Mitglied des deutschen Bundestages):
    Ihrer bisherigen Antworten entnehme ich, dass sie gar keine Lust haben auf die Buerger dieses Landes. Mit solch einer Arroganz haben sich schon viele Politiker selbst ein Ei gelegt. Gerade sie als ALT SPDler sollten auf die Leute zu gehen. Den es war Arroganz und Ignoranz, die eine deutsche Republik zu Grabe getragen hat. Diese Beerdigung der Republik aus Weimar war zu ganz grossen Teilen einer SPD zu zuschreiben die die Zeichen der Zeit nicht erkannte und lustig weitermachte bis nichts mehr da war.
    So zu meiner Frage:
    Wann wollen sie sich hier abmelden oder beenden sie diesen schnoddrigen Ton?
    Wenn oder was vertreten sie zu dieser Bundestagswahl? (Bürger mit Meinungen sind es ja eher nicht).
    Halten sie sich für etwas besseres oder warum können sie auf normal gestellte Fragen nur mit Polemik glänzen?
    Wann gestehen sie und ihre Partei ein, den normalen Bürger nicht mehr vertreten zu können?

    Antwort Dr. Wiefelspütz:

    Sehre geehrter Herr ,

    ich beantworte keine Fragen, die weder eine Anrede noch eine Grußformel enthalten.
    Den Ton Ihrer "Frage" halte ich für völlig unangemessen.
    Ich möchte keinen Umgang mit Ihnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB


    Ja, was nun SPD?
    Bald sind Bundestagswahlen und was tut diese Partei
    um nicht in der Bedeutungslosigkeit zu versinken?
    Mit Steinmeier "Yes we can" Parolen à la Obama einüben,
    wird wohl nicht zum Wahlsieg ausreichen.
    Wo sind die klugen Köpfe der SPD, die Persönlichkeiten wie Brandt und Schmidt geblieben.
    Wiefelspütz, Reinhard Schulz, Volker Beck, Clement und viele andere mehr vergraulen durch ihre unklaren Positionen,
    gepaart mit Arroganz ihre treuesten Wähler,
    da es keine klaren Abgrenzungen zu CDU/CSU mehr gibt,
    ja, die SDP auf vielen Positionen diese sogar noch rechts überholt.

    Ein Gesetz wie das neue Zuwanderungsgesetz mit A1-Test und all den anderen Ungerechtigkeiten
    hätte es in der "alten" SPD niemals gegeben, ebensowenig eine Visa-Politik à la Steinmeier.
    War unter G. Schröder beim Visumsentscheid noch die Devise: "Im Zweifel für den Antragssteller",
    heißt es heute unter Steinmeier: "Bei geringsten Anzeichen fehlender Rückkehrbereitschaft keine Visumserteilung".

    Gradwende um 180°! So auch bei der Mehrwertsteuer, Datenschutz, Überwachung, und, und, und...

    Gibt´s wirklich noch Gründe, die SPD zu wählen?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733

    Re: Quo vadis SPD?

    nein,bin daher ausgetreten !
    die spd vertritt nur noch die interessen der beamten
    und ist daher für mich nicht mehr wählbar !

    gruss
    sombath



    Zitat Zitat von singto",p="723807
    Frage eines Bürgers an Dr. Wiefelspütz (Mitglied des deutschen Bundestages):
    Ihrer bisherigen Antworten entnehme ich, dass sie gar keine Lust haben auf die Buerger dieses Landes. Mit solch einer Arroganz haben sich schon viele Politiker selbst ein Ei gelegt. Gerade sie als ALT SPDler sollten auf die Leute zu gehen. Den es war Arroganz und Ignoranz, die eine deutsche Republik zu Grabe getragen hat. Diese Beerdigung der Republik aus Weimar war zu ganz grossen Teilen einer SPD zu zuschreiben die die Zeichen der Zeit nicht erkannte und lustig weitermachte bis nichts mehr da war.
    So zu meiner Frage:
    Wann wollen sie sich hier abmelden oder beenden sie diesen schnoddrigen Ton?
    Wenn oder was vertreten sie zu dieser Bundestagswahl? (Bürger mit Meinungen sind es ja eher nicht).
    Halten sie sich für etwas besseres oder warum können sie auf normal gestellte Fragen nur mit Polemik glänzen?
    Wann gestehen sie und ihre Partei ein, den normalen Bürger nicht mehr vertreten zu können?

    Antwort Dr. Wiefelspütz:

    Sehre geehrter Herr ,

    ich beantworte keine Fragen, die weder eine Anrede noch eine Grußformel enthalten.
    Den Ton Ihrer "Frage" halte ich für völlig unangemessen.
    Ich möchte keinen Umgang mit Ihnen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Dieter Wiefelspütz, MdB


    Ja, was nun SPD?
    Bald sind Bundestagswahlen und was tut diese Partei
    um nicht in der Bedeutungslosigkeit zu versinken?
    Mit Steinmeier "Yes we can" Parolen à la Obama einüben,
    wird wohl nicht zum Wahlsieg ausreichen.
    Wo sind die klugen Köpfe der SPD, die Persönlichkeiten wie Brandt und Schmidt geblieben.
    Wiefelspütz, Reinhard Schulz, Volker Beck, Clement und viele andere mehr vergraulen durch ihre unklaren Positionen,
    gepaart mit Arroganz ihre treuesten Wähler,
    da es keine klaren Abgrenzungen zu CDU/CSU mehr gibt,
    ja, die SDP auf vielen Positionen diese sogar noch rechts überholt.

    Ein Gesetz wie das neue Zuwanderungsgesetz mit A1-Test und all den anderen Ungerechtigkeiten
    hätte es in der "alten" SPD niemals gegeben, ebensowenig eine Visa-Politik à la Steinmeier.
    War unter G. Schröder beim Visumsentscheid noch die Devise: "Im Zweifel für den Antragssteller",
    heißt es heute unter Steinmeier: "Bei geringsten Anzeichen fehlender Rückkehrbereitschaft keine Visumserteilung".

    Gradwende um 180°! So auch bei der Mehrwertsteuer, Datenschutz, Überwachung, und, und, und...

    Gibt´s wirklich noch Gründe, die SPD zu wählen?

  4. #3
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Quo vadis SPD?

    Gibt´s wirklich noch Gründe, die SPD zu wählen?
    Gab es die seit schätzungsweise 1980 überhaupt?
    Selbst den Grünen ist ihr Haltbarkeitsdatum längst abgelaufen...
    Es gibt kaum noch eine politische Kraft, die sich für den Bürger einsetzen mag. Vielleicht noch die Linke, nur die zu diffamieren ist einfach zu leicht und der Bürger zu gläubig...

  5. #4
    Avatar von PengoX

    Registriert seit
    17.02.2003
    Beiträge
    1.987

    Re: Quo vadis SPD?

    Du willst ja wohl nicht wirklich die Linken als Alternative hinstellen?
    Deren Idiologie funktioniert nur in einem Unrechtsregime in dem die Menschen stark unterdrückt werden. (Ok sie sind ja auch die Nachfolgeorganisation der SED - klar wollen die es nochmal probieren).
    Wenn es nach den Linken ginge wäre der erste Schritt die Industrie so stark zu besteuern, dass sie aus Deutschland abwandert und gleichzeitigt jedem erstmal ein grosszügiges "bedingungsloses" Grundeinkommen zu bezahlen. Ach ja Selbständige die mehr verdienen werden natürlich auch noch verprellt. Nach ein paar wenigen Jahren wäre Deutschland Pleite!
    Aber schön populistisch ist es halt.
    Und dann schaut man sich mal den Durchschnittswähler der Linken an. Der unterscheidet sich übrigens kaum vom Durchschnittswähler einer rechtsradikalen Partie. Im Bezug auf Schulbildung, Ausbildung oder Arbeitseifer.

    PengoX

  6. #5
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Quo vadis SPD?

    Ach Gottchen...

  7. #6
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.666

    Re: Quo vadis SPD?

    Ist doch nicht nur die SPD, leider.
    Wer ist den in der CDU der grosse Führer (die Merkel, der Koch, der Poffala ). Alles was Profil hat und ev. gefährlich werden könnte wird doch von der Merkel gedeckelt (siehe Merz).
    Und die CSU, ein einziger Komödiantenstadel, dem der Wähler beim nächsten Mal sicher erneut eine Watschn gibt (die Europawahl wird schon die erste sein).
    Die Grünen; nach Fischer orientierungslos.
    Die FDP, Westerwelle (ich will hier rein) und sonst nix.
    Die Linken; Umfaller Lafontaine lässt grüssen.

    Nee, die Politlandschaft sieht eher wie die Wüste Gobi aus und die derzeitig sich an Steuergeschenken überbietenden Parteien run ein übriges.
    Gruß

  8. #7
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Quo vadis SPD?

    Zitat Zitat von KKC",p="723965
    Die Linken; Umfaller Lafontaine lässt grüssen.
    Wer ist denn nun wirklich "umgefallen"?
    Lafontaine oder war es die Schröder-SPD?

  9. #8
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.666

    Re: Quo vadis SPD?

    Na ja, soweit ich weiß hat doch der Lafontaine sein Ministeramt hingeschmissen.
    Gruß

  10. #9
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Quo vadis SPD?

    Zitat Zitat von KKC",p="723971
    Na ja, soweit ich weiß hat doch der Lafontaine sein Ministeramt hingeschmissen.
    Gruß
    Wohl deshalb, weil er nicht mit "umfallen" wollte.

    Die Richtlinienkompetenz lag ja bei Schröder.

  11. #10
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.666

    Re: Quo vadis SPD?

    Zitat Zitat von Paddy",p="723972
    Zitat Zitat von KKC",p="723971
    Na ja, soweit ich weiß hat doch der Lafontaine sein Ministeramt hingeschmissen.
    Gruß
    Wohl deshalb, weil er nicht mit "umfallen" wollte.

    Die Richtlinienkompetenz lag ja bei Schröder.
    Na ja, über die ollen Kamellen diskutiere ich jetzt nicht.

    Für mich ist der Lafontaine auch heute kein ernstzunehmender Politiker, dazu redet er den Leuten viel zu sehr populistisch nach dem Mund. Er erinnert mich auch ein bischen an Berlusconi, und die Art von Politiker mag ich einfach nicht (meine subjektive Meinung).
    Gruß

Seite 1 von 26 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. LH - Quo Vadis
    Von wasa im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.05.12, 18:48
  2. QUO VADIS Nittaya
    Von Ricci im Forum Treffpunkt
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 23.09.09, 22:48
  3. Schengen - "quo vadis"?
    Von singto im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.04.08, 17:59
  4. Quo vadis, Thailand
    Von x-pat im Forum Thailand News
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 28.10.06, 13:36
  5. Quo vadis Forum?
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 25.05.02, 19:22