Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Pressefreiheit DDR 2.0?

Erstellt von Uns Uwe, 23.09.2010, 18:56 Uhr · 13 Antworten · 1.526 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Mit "Kampf gegen Rechts", meine ich hauptsächlich den Popanz, der von den Medien vorgegeben wird. Die radikale Linke wird mir in den Medien zu oft ignoriert und totgeschwiegen. Leider ist "die Linke Seite", nicht halb so tolerant wie sie sich gibt. Ich sehe sogar Paralelen zu den radikalen Rechten. Beide Seiten haben eine einseitige Meinungsdiktatur.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.558
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Wie wäre es denn mal mit Kampf gegen Rechts und Kampf gegen Links?
    Wie wäre es denn mal mit Kampf gegen die Mitte?
    Weder die Rechten, noch die Linken haben Deutschland in die jetzige Position gefahren.
    Der so genannte Kampf gegen die Aussen, ist ein reines Scheingefecht, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken.

  4. #13
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Ja Yogi, die Ärsche können wir auch noch mit in den Kreis nehmen. Die einen hassen die Deutschen, die anderen hassen die Ausländer, und der lachende Dritte verkauft das Land zum Ramschpreis. Alle in einen Sack und man trifft immer den Richtigen. Alles Gangster, einige können es nur besser verbergen als andere.

  5. #14
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von Thaimax Beitrag anzeigen
    Wenn irgendwo auf der Welt etwas passiert kann man ja nicht selber jedesmal hinfliegen um sich persönlich vor Ort ein Bild zu machen. Deswegen ist man, wenn man sich eine Meinung bilden möchte, gezwungen auf Medien zurückzugreifen.

    Da, zum Beispiel in Deutschland, alle nicht anerkannten, grossen, Medienberichterstatter sowieso als Verschwörungstheoretiker bezeichnet werden, deren Recherche und Artikel man mit einer verächtlichen Handbewegung, unter wissendem Augenzwinkern, wegwischt, wäre es eher verwunderlich, wenn die Medien nicht überaus erfolgreich zur gewünschten Meinungsbildung herangezogen werden würden.
    Hier werden generell nicht alle grossen Medienberichterstatter als Verschwörungstheoretiker bezeichent. Wie kommst Du darauf ?

    Ich amüsiere mich eben über solche Aussagen wie "Im Jahr 2015 fehlen jährlich 500 000 Fachkräfte in Deutschland".......denn ich frage mich, woher irgendjemand weiß, was im Jahr 2015 los sein wird. Für mich ist das eben eine Nonsens-Aussage, denn in 4 Jahren wird sich keiner mehr an diese Aussage des DIW erinnern.

    Und wenn im Jahr 2015 tatsächlich Fachkräfte fehlen, werden sich die Unternehmen, denen diese Fachkräfte fehlen, diese schon irgendwie anheuern, denn Möglichkeiten gibt es ja genaug. Es mag sogar heute bei einer Firma ein Spezialist gesucht sein für irgendein Spezialgebiet und er findet diese Fachkraft weder in Deutschland, noch in den Nachbarländern. Dann kann er jemanden aus Indien anheuern oder aus Rußland oder Pakistan, dafür wurde ja extra die Greencard eingeführt.

    Eine andere Nonsens-Aussage sind gewisse Klimavorhersagen betreffend das Jahr 2050. Ich bezweifle sehr stark, das es anhand von gerade mal 120 Jahren statistischer Wetterbeobachtung möglich ist, das Weltklima im Jahr 2050 zu berechnen. Man kann auch das regionale Klima in einer Region nicht berechnen, vielleicht für die nächsten 5-6 Tage, aber nicht für einen Zeitraum von 40 Jahren.

    Das hat nichts mit verächtlicher Haltung gegenüber Medien zu tun, sondern ehermit gesundem Menschenverstand.

    Wenn man neuerdings liest, die Stromnetze müßten "umgebaut" werden, damit z.B. von Windanlagen in der Nordsee erzeugter Strom nach Bayern geleitet werden kann, fasst man sich doch nur noch an den Kopf. Ich glaube auch nicht, das die gute alte Windmühle die Energiequelle der Zukunft sein wird.

    In den 80ern wurde ja ISDN als die deutsche Megaerfindung im Kommunikationsbereich gepriesen, man schwärmte von Bildtelefonen und den Möglichkeiten von BTX. 20 Jahre später alles Makulatur, zur Datenübertragung ist ISDN nicht geeignet. Ich hab mich damals schon gewundert, dass man mit einer einzelnen ISDN-Leitung keine höhere Übertragungsrate als 64 kbit/s erreichen kann, es war von Anfang an nicht zum Aufbohren geeignet. Damals wurde ISDN als Stein des Weisen gepriesen, heute braucht man es quasi nicht mehr.

    Seitdem werde ich immer stutzig, wenn ich über solche deutschen Sonderwege höre. Eine gesunde Prise Skepsis ist absolut angebracht.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Pressefreiheit Rangliste
    Von Hippo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 12.02.09, 11:00
  2. Grundrecht der Pressefreiheit
    Von Doc-Bryce im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.06.07, 11:46
  3. Pressefreiheit in THL
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 01.11.06, 06:13
  4. Änderung der Pressefreiheit ?
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.02.01, 00:20