Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

philippinische Pflegekräfte dürfen jetzt in Deutschland arbeiten

Erstellt von socky7, 21.03.2013, 10:01 Uhr · 24 Antworten · 3.931 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.069

    philippinische Pflegekräfte dürfen jetzt in Deutschland arbeiten

    Philippinische Pflegekräfte können kommen!

    jedenfalls sind die mir bedeutend sympathischer als die schwarzen Schafe unter türkischen und arabischen Jugendlichen in Deutschland, die so tun, als ob sie Deutschland erobert haben.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Vietnamesinnen sind schon da.

    Projekt

  4. #3
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831
    Pflegekräftebedarf bis 2030 von rund 325.000 Vollkräften in der Altenpflege, darunter etwa 140.000 Pflegefachkräfte
    Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 230.000 Arbeitsplätze und ca. 17.700 Ausbildungsplätze.
    na, ob man es schafft, so kurz vor der ASEAN Zeit, 100.000 Phillipinas nach Deutschland zu bekommen ?

  5. #4
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    na, ob man es schafft, so kurz vor der ASEAN Zeit, 100.000 Phillipinas nach Deutschland zu bekommen ?
    Woher wollen die denn 100.000 Plätze am Goethe-Institut holen, um den A1-Kurs zu machen? Oder brauchen die das nicht?
    Und vor allem werden die Gewerkschaften und Sozi-Parteien so hohe Löhne für diejeniegen fordern, dass sich eh nichts für die ärmeren Älteren ändern wird. Nichts als heiße unüberlegte Luft.

  6. #5
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Das wäre der Beginn einer neuen Gastarbeiterwelle.

    Die Löhne in der Branche sind gering, so daß man hierzulande nicht genügend Fachkräfte findet.

    In Deutschland hat sich bekanntlich ein Niedriglohnsektor entwickelt, mit "Aufstockern" zu Hartz 4.

    Gastarbeiter aus ärmeren Ländern geben sich zufrieden damit. Das hat schon früher funktioniert.

    Aber auch Unternehmen, die gut entlohnen, finden keine qualifizierten Leute.
    Einfacher als selbst auszubilden, ist solch ein Import "fertiger" Leute.

    Deutschlehrgänge gehören in diesem Fall dazu, auch ohne Goethe-Institut. Da muß sich niemand privat kümmern.

  7. #6
    Avatar von gespag

    Registriert seit
    09.09.2010
    Beiträge
    1.291
    anscheinend gibt es ja auch schon pflegepersonal, die mit hartz4 aufgestockt werden. die philippinas jedenfalls werden sich um jeden cent freuen, denn sie nach hause schicken können.
    zum vergleich, ich habe 1838 euro netto, das wären dann derzeit mal 53 peso. ist für philippinische verhältnisse eine schöne summe.

  8. #7
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831
    im Grunde geht es darum,
    für den Staat und den Kranken und Rentenversicherungen bezahlbar,

    die Altenfrage zu lösen.

    Welche Alternativen hat man,
    Einrichtung von Massenschlafstellen mit Dauerfixierung und intravenöser Ernährung im Dauerbetrieb,
    gewissermassen eine Art chicken farm für alte Pflegebedürftige ?
    Es müsste eine schnelle Entmündigung dann bereits von den Krankenversicherern eingeleitet werden.

    Oder die Alten in Sammelzügen in Pflegelager nach Rumänien deportieren,
    Altenlandverschickung ?

    (hier sollte der nicht vorhandene Ironie Smiley stehen)

  9. #8
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Wie bereits angemerkt ist das nicht anders als bei Gastarbeitern in der Vergangenheit.

    Arbeitskräftelücken sollen geschlossen werden.

    Am Ende bleiben die meisten für immer.
    Ist doch auch gut für Farangs, die in der Richtung Interesse haben: Das Subjekt der Begierde ist schon da und integriert.

  10. #9
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831
    Zitat Zitat von Micha L Beitrag anzeigen
    Wie bereits angemerkt ist das nicht anders als bei Gastarbeitern in der Vergangenheit.

    Arbeitskräftelücken sollen geschlossen werden.

    Am Ende bleiben die meisten für immer.
    Ist doch auch gut für Farangs, die in der Richtung Interesse haben: Das Subjekt der Begierde ist schon da und integriert.

    die werden genausowenig kommen, wie die indischen IT Fachkräfte,

    der Lack von Deutschland und dem Euro ist schon lange ab.

  11. #10
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    9.309
    Die Ersten sind schon da, siehe der von mir oben gesetzte Link.

    Besser als illegales Einreisen/Scheinehen ist sowas allemal.

    Vielleicht ist ihnen das sogar lieber als Heiratsmigration aus wirtschaftlichen Gründen: Sie sind selbständig und suchen sich bei Bedarf einen Mann ganz nach eigenem Geschmack.

    Mit IT-Kräften kann man die Leute nicht vergleichen.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wohnen in Thailand, arbeiten für Firma in Deutschland
    Von Chris79 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 05.03.13, 10:29
  2. arbeiten als Thai in Deutschland
    Von andrusch im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.06.12, 00:56
  3. Parteien dürfen in Thailand wieder arbeiten
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.06.07, 15:18
  4. Arbeiten in Deutschland (Arbeitserlaubnis)
    Von SubKorn im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.02.04, 08:33