Umfrageergebnis anzeigen: Wie stehts Du zu den Forderungen der PEgIDA

Teilnehmer
100. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Das lehne ich als neofaschistisches Programm ab

    22 22,00%
  • Das sollte die Politik öffentlich diskutieren

    27 27,00%
  • Das kann ich überwiegend befürworten

    55 55,00%
  • Das Thema interessiert mich nicht

    6 6,00%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 67 von 146 ErsteErste ... 1757656667686977117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 661 bis 670 von 1454

PEgIDA

Erstellt von joachimroehl, 11.12.2014, 18:14 Uhr · 1.453 Antworten · 72.130 Aufrufe

  1. #661
    Avatar von Totolino

    Registriert seit
    21.12.2012
    Beiträge
    915
    Ob dieser Artikel aus 2008 heute auch noch so veröffentlicht worden wäre?

    Ich glaube nicht.....

    Zwischenruf: Die vergrabene Bombe - Politik | STERN.DE

  2.  
    Anzeige
  3. #662
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.574
    Auch bei den lieben Ösis regt sich was.
    Hier mal ein interessanter Artikel.

    Auch in Österreich wird es bald Anti-Islam-Demos geben. Ihre Teilnehmer pauschal als ..... zu diffamieren wird die ursächlichen Probleme kaum lösen.
    Wiegt eine Karikatur tatsächlich schwerer als 132 ermordete Kinder? « DiePresse.com

  4. #663
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.924
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen

    Wow wir haben mittlerweile fast sechzig Prozent Zustimmung für PEgIDA hier im Forum

    Zustimmung fuer die Forderungen der PEgIDA.

    Das bedeutet nicht Zustimmung fuer PEgIDA.

    Fuer die PEgIDA kann ich nicht Stimmen, solange kriminelle das Sagen haben.

  5. #664
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Besonders erwärmt es mir natürlich das Herz, wenn ich Westdeutsche sehe, die kaum Revolutionserfahrung haben und sich so mutig für unser Vaterland einsetzen.
    Stell dir vor du bist mit einer Thailänderin in Deutschland verheiratet und eure Bälger sind hin und her gerissen ob sie für das herrliche Vaterland oder für das liebenswerte Mutterland auf die Barrikaden steigen sollen.

    Schlieslich sind unerwünschte Ausländer, Mischpoke wie Bartträger oder Schlitzaugen, im Deutschen Lande rechts auf der Landkarte unerwünscht. Von Hoyerswerda nach Dresden ist es nur ein kurzer Weg!

    Was für ein Dilemma...

  6. #665
    Avatar von Katze

    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    593
    Ganz anderes Zahlenwerk, als hier im Nittaya-Thai-Forums-"Umfrage" !
    (Es kommt wohl auf die gezielte Fragestellung an...)


    Ein Drittel der Westdeutschen teilt Pegida-Positionen

    Die Anti-Islam-Bewegung Pegida findet im Westen fast genauso große Zustimmung wie in Ostdeutschland. In einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sagten 36 Prozent der befragten Bürger im Osten, sie fänden es gut, dass jemand auf Fehler in der Asylpolitik aufmerksam mache und sich gegen den Islamismus ausspreche. Im Westen waren es 33 Prozent.Die Befragten im Osten sehen die Bewegung allerdings stärker in der Mitte des politischen Spektrums: 36 Prozent verorten sie in der Mitte, im Westen sind es 27 Prozent. Dafür halten 45 Prozent der Westdeutschen „Pegida“ für rechts oder extrem rechts, von den Ostdeutschen sagen das nur 41 Prozent.

    Pegida findet auch in Westdeutschland Zustimmung laut Umfrage

  7. #666
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865
    wennman durch Lohndumping und Einfriehrung der Löhne seit über 15 Jahren Deutschland in Teilen der Bevölkerung in ein Armenhaus verwandelt,
    wird die Zahl derjenigen, die nicht einsehen, warum der Deutsche Staat Steuergelder für Ausländer ausgibt,

    während sie selber, als Deutsche, mit 350 Euro Grundsicherung im Monat, oder einem Niedriglohnjob, mit 1.200 Euro Netto im Monat,

    deswegen weiterhin kürzer treten sollen,

    immer grösser.

    Selbst in Thailand wird für diverse Jobs mittlerweile mehr bezahlt, als in Deutschland, oder zumindestens unwesentlich weniger, bei erheblich niedrigeren laufenden Grund-Kosten (Strom, Miete etc.)

    Frei nach dem Motto,
    die erste Aufgabe des Staates liegt darin, dafür zu Sorgen, dass die Menschen im Land - von ihrer Arbeit leben können (ohne ergänzende Sozialhilfe) und - durch ihre Arbeit ein würdevolles Leben mit TEILHABE führen können (Teilhabe am kulturellem Leben, Theaterbesuche, etc.)
    Auch der günstige Hauserwerb sollte dazu gehören.

    Wenn dies ein Staat versäumt, und die soziale Schere, sprich auch; - den sozialen Frieden gefährdet,
    dann sind derartige Zustimmungszahlen von 33% die gegen Flüchtlingshilfe sind, kein Wunder.

    Sie sind nicht einfach als recht5extrem abzutun, sondern ein Warnzeichen über eine gravierende Fehlentwicklung in Deutschland,
    die Regierungspolitik hat sozusagen dieses Stimmpotential überhaupt erst geschaffen.

    Hauptfrage sollte daher sein,
    wie man in dem Staat durch eine andere Steuerpolitik es ermöglicht,
    dass man Ein Drittel der Bevölkerung wieder zur TEILNAHME an einem Leben gewinnt,
    wo dann auch die sozialen Gefühle für eine Flüchtlingshilfe wieder entstehen können,




    ... dies wäre mein Wort zum Sonntag.

  8. #667
    Avatar von Antares

    Registriert seit
    02.03.2014
    Beiträge
    1.408
    In Deutschland sitzen alle in einem Boot, die einen auf dem Sonnendeck, die anderen unten an den Ruderbänken. Das war schon immer so und wird es auch bleiben.
    Nur wenn auf einmal der Kapitän Wasserski laufen möchte und gleichzeitig den Ruderern die Rationen kürzt geht irgendwann nix mehr.

    Das was @DisainaM oben beschreibt sind die Anfänge von sozialen Unruhen. Was daraus wird ist ungewiss. Für einen Wandel in der Politik ist es nicht zu spät aber fast. Dafür braucht es aber eins, neue, andere Politiker.

  9. #668
    Avatar von franki

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    2.444
    Die Anti-Islam-Bewegung Pegida findet im Westen fast genauso große Zustimmung wie in Ostdeutschland.
    Umfragen sind das eine - aber auf den Nachahmer-Demos (Bogida und wie sie alle heißen) verlieren sich nur ein paar hundert Teilnehmer. Während in Dresden 15000 dabei waren. Was einen verheerenden Imageschaden für meine Heimatstadt bedeutet - darüber bin ich als Dresdner, der gerne hier lebt, wirklich traurig. Dabei hat sich Dresden wie kaum eine andere Stadt positiv nach 1990 entwickelt. Dresden hat auch - anders als viele westdeutsche Großstädte - kaum Schulden. Also, die Probleme sind sicher n Duisburg oder in Gelsenkirchen größer.

    Ein befreundetes Thai-Deutsches Paar, er kommt aus Mannheim. Er hat mir erkärt, das er wenn er in Rente geht, wieder nach Mannheim zurück geht, weil Ausländer in Dresden beschimpft und angemacht werden. Das hat mir schon zu Denken gegeben, wobei ich oder meine Frau sowas noch nicht erlebt haben.

  10. #669
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von franki Beitrag anzeigen
    ... darüber bin ich als Dresdner, der gerne hier lebt, wirklich traurig. ...
    Siehst Du, und ich bin darüber sehr traurig, dass unsere sogenannten politischen Elite schon seit Jahren auf eine solche mögliche Entwicklung aufmerksam gemacht wurden. Deren Ignoranz und Arroganz spricht Bände. Was passierte? Die Kritiker bzw. Mahner wurden und werden als 'Recht.spopulisten' und 'Recht.sradikale' diffamiert.

    Lies Dir noch einmal gut das Statement von Broder durch:
    Die Pegida-Bürger spüren, dass etwas nicht stimmt - DIE WELT

    Denn für die Demonstranten gilt das gleiche wie für die Flüchtlinge: sie sind die falschen Adressaten einer völlig verfehlten Politik, der real-existierenden politisch-korrekten Diktatur der NeuSprech- und GutDenk(©DIE ZEIT) - Menschen in unserem Land.

    Ich schäme mich für diese Gestalten in Nadelstreifenanzug, die sich "Volksvertreter" nennen.
    Und für die, die sich von denen instrumentalisieren lassen.

    Mancherorts gar Hand in Hand mit alten Stasiseilschaften (siehe Thüringen):
    Stasi baut bei Linken-Stiftung mit - Streng vertraulich! Das WELT Investigativ Blog

  11. #670
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.865
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Das was @DisainaM oben beschreibt sind die Anfänge von sozialen Unruhen. Was daraus wird ist ungewiss. Für einen Wandel in der Politik ist es nicht zu spät aber fast. Dafür braucht es aber eins, neue, andere Politiker.
    selbst thailändische Cartoon-Zeichner sehen die Situation in Deutschland so :



    Thailand pictures , news in pictures , photo in Thailand