Umfrageergebnis anzeigen: Wie stehts Du zu den Forderungen der PEgIDA

Teilnehmer
100. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Das lehne ich als neofaschistisches Programm ab

    22 22,00%
  • Das sollte die Politik öffentlich diskutieren

    27 27,00%
  • Das kann ich überwiegend befürworten

    55 55,00%
  • Das Thema interessiert mich nicht

    6 6,00%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 124 von 146 ErsteErste ... 2474114122123124125126134 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.231 bis 1.240 von 1454

PEgIDA

Erstellt von joachimroehl, 11.12.2014, 18:14 Uhr · 1.453 Antworten · 72.109 Aufrufe

  1. #1231
    Avatar von Eutropis

    Registriert seit
    27.05.2014
    Beiträge
    8.515
    Auf geräuschvoll und leuchtend verzichte ich dankend.
    120 Millionen €uronen geben nur allein die deutschen Deppen ( egal welcher couleur) wieder für diesen Schwachsinn aus.

  2.  
    Anzeige
  3. #1232
    Avatar von Katze

    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    593
    Merkel zu Pegida: Es ist "Hass in deren Herzen"

    Zwar werde bei Kundgebungen "Wir sind das Volk" gerufen - wie vor 25 Jahren während der Revolution in der DDR. Tatsächlich gemeint sei damit nun aber "Ihr gehört nicht dazu - wegen Eurer Hautfarbe oder Eurer Religion", warnte Merkel.

    Neujahrsansprache: Merkel warnt vor Pegida und fordert Solidarität

    Ich stimme selten mit Mutti überein (z.B. "DDR" eher SBZ), aber damit hat sie Recht !, heute gegen "IS" und morgen seit "Ihr" dran, hier schon im Kommentar von j.r. angedeutet (s. auch unter Adolf, selber krimineller Ausländer im ehemaligem dt. Reich)

  4. #1233
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Kann man so sehen.
    Oder eben so:

    Merkel zeigt bei ihrer Ansprache, die eine mittelmässige Ansammlung konturloser Nichtstandpunkte ist, einen erschreckenden Hochmut und eine unglaubliche Arroganz gegenüber dem Souverän, dem sie untersteht.
    Auch spricht sie den gegen die Machthaber in Berlin immer zahlreicher protestierenden Bürgern, das Recht ab bei Kundgebungen "Wir sind das Volk" zu rufen, wie vor 25 Jahren während der Revolution in der ehemaligen DDR.

    In den Herzen der mittlweile Millionen Anhänger dieser neuen Volksbewegung der Deutschen, seien zu oft "Vorurteile, Kälte und Hass", so Merkel. Diese Aussage würde jedoch wohl eher für die meisten Deutschen die Gefühle beschreiben, welche die Regierenden in Berlin gegenüber dem Volk empfinden und immer deutlicher zeigen.
    Schweiz Magazin - Silvesteransprache: Merkel gegen das Volk

  5. #1234
    Avatar von Katze

    Registriert seit
    12.04.2014
    Beiträge
    593
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen
    Kann man so sehen.
    Oder eben so:
    Na ja, ob die noch hinter ihren sieben Schweizer-Bergen und Tälern noch was mitbekommen ?, sie sollten erst mal ihre eigene vor der Tür beseitigen.

    Dein Auszug:
    "In den Herzen der mittlweile Millionen Anhänger dieser neuen Volksbewegung der Deutschen"...

  6. #1235
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Katze Beitrag anzeigen
    ... ob die noch hinter ihren sieben Schweizer-Bergen und Tälern noch was mitbekommen ? ..
    Hmmm, eventuell bekommen die sogar mehr mit, als jemand, der 9.000+ km weiter weg felsenfest davon überzeugt ist, die politische Lage in einem fernen Land beurteilen zu können. Was meinst Du?


  7. #1236
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.695
    Oh Strike, mir graut vor Dir! Was haste denn da für eine Journaille ausgegraben? Es mag ja immens befriedigend sein eine Bestätigung seiner Meinung zu bekommen, aber um welchen Preis? Schau Dir mal die anderen Artikel an! Würg!

  8. #1237
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Oh Strike, mir graut vor Dir! Was haste denn da für eine Journaille ausgegraben? Es mag ja immens befriedigend sein eine Bestätigung seiner Meinung zu bekommen, aber um welchen Preis? Schau Dir mal die anderen Artikel an! Würg!
    Ich geb' zu, ich habe auch einen Moment gezögert.

    Aber die häufige Lektüre von Linksunten , Junge Welt und Neues Deutschland lassen mit der Zeit alle Skrupel weichen.

    Und ja: so wirklich seriös wirkt das Blatt wirklich nicht.
    Aber sei es drum, @clavigo: ich habe ja angeboten, dass man es so oder so und vielleicht sogar noch ganz anders sehen kann ;)

  9. #1238
    Avatar von Helli

    Registriert seit
    23.02.2013
    Beiträge
    6.273
    Zitat Zitat von tigerewi Beitrag anzeigen
    Vielleicht wird es irgendwann mal in Deutschland kommen, daß alle in die staatliche Rentenversicherung einzahlen müssen. Noch können sich die Interessensverbände für Beamte und aller anderen, die nur privat vorsorgen müssen, dagegen wehren. Aber wenn die Rentenversicherung weiter den Bach runter geht ..... Ausweg dann nur noch: Auswanderung!
    Tschuldigung! Ist mir gerade beim Lesen quergekommen. Welche deutschen Beamten müssen oder sollen denn bisher privat vorsorgen?
    Sie sind von der Ernennung bis an ihr Lebensende Beamte und werden vom Staat (Steuerzahler) dafür alimentiert (Bezüge und Pension). Sie selbst werden nicht zu Beiträgen für eine "Renten-, Pflege- oder Arbeitslosenversicherung" herangezogen und sind in der Krankenversicherung Privatpatienten, die zwar zunächst selbst bezahlen müssen, aber über ein Erstattungssystem weitgehend schadlos gehalten werden. Staatliche "Rückstellungen" für die Pensionen bestehen übrigens nicht!

  10. #1239
    Avatar von tigerewi

    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    765
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    Tschuldigung! Ist mir gerade beim Lesen quergekommen. Welche deutschen Beamten müssen oder sollen denn bisher privat vorsorgen?
    Sie sind von der Ernennung bis an ihr Lebensende Beamte und werden vom Staat (Steuerzahler) dafür alimentiert (Bezüge und Pension). Sie selbst werden nicht zu Beiträgen für eine "Renten-, Pflege- oder Arbeitslosenversicherung" herangezogen und sind in der Krankenversicherung Privatpatienten, die zwar zunächst selbst bezahlen müssen, aber über ein Erstattungssystem weitgehend schadlos gehalten werden. Staatliche "Rückstellungen" für die Pensionen bestehen übrigens nicht!
    Du hast den Satz ".... Beamte und aller anderen, die nur privat vorsorgen müssen .... " nicht verstanden. Es geht doch um die Personengruppen, die nicht versicherungspflichtig sind und da sind:

    1. Beamte
    2. alle anderen, die nur privat vorsorgen "müssen" (privat vorsorgen zur Unterscheidung von denen, die eben kraft Gesetz in die staatliche Rentenversicherung einzahlen müssen).

    Nirgends hatte ich geschrieben, daß Beamte privat vorsorgen müßten, weil die Pensionen sonst nicht ausreichen würden; wobei auch das passieren kann, nämlich bei früher Dienstunfähigkeit.

  11. #1240
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.558
    Zitat Zitat von Helli Beitrag anzeigen
    Tschuldigung! Ist mir gerade beim Lesen quergekommen. Welche deutschen Beamten müssen oder sollen denn bisher privat vorsorgen?
    Sie sind von der Ernennung bis an ihr Lebensende Beamte und werden vom Staat (Steuerzahler) dafür alimentiert (Bezüge und Pension). Sie selbst werden nicht zu Beiträgen für eine "Renten-, Pflege- oder Arbeitslosenversicherung" herangezogen und sind in der Krankenversicherung Privatpatienten, die zwar zunächst selbst bezahlen müssen, aber über ein Erstattungssystem weitgehend schadlos gehalten werden. Staatliche "Rückstellungen" für die Pensionen bestehen übrigens nicht!
    Ja aber das sieht doch fast jeder genau so.
    Nur ist es nicht richtig.
    Vorsorge-Nichtleister erhalten weiterhin irgendwelche 65 bis 70% ihrer letzten Alimentierung, während die einzahlenden, zukünftigen Rentenbezieher per Gesetz auf 45% (42%) runter gebrochen werden.

    Von daher ist es m.M. nach nur logisch eine Gerechtigkeit einzufordern.