Umfrageergebnis anzeigen: Meine Zweitstimme gehört der Partei

Teilnehmer
116. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • CDU / CSU

    14 12,07%
  • FDP

    15 12,93%
  • SPD

    16 13,79%
  • DIE GRÜNEN

    16 13,79%
  • DIE LINKE

    22 18,97%
  • PIRATENPARTEI

    20 17,24%
  • NPD

    4 3,45%
  • ANDERE

    9 7,76%
Seite 8 von 64 ErsteErste ... 6789101858 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 631

Nittaya - Funwahl

Erstellt von Paddy, 23.09.2009, 08:12 Uhr · 630 Antworten · 16.402 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Nittaya - Funwahl

    "Lupenreine NPD-Positionen"
    ..... umarmen Lafontaine

    Die recht5extremistische NPD hat den Vorsitzenden der Linken, Oskar Lafontaine, gegen Antisemitismus-Vorwürfe des Zentralrats der Juden in Schutz genommen. "Lafontaine vertritt außenpolitisch lupenreine und völlig authentische NPD-Positionen", erklärte NPD-Generalsekretär Peter Marx. Dazu gehöre etwa die Forderung nach Abzug der deutscher Soldaten aus Afghanistan, die "Völkerrechtswidrigkeit" des US-Kriegs in Irak und die "Eindämmung des Aggressionsstaates Israel". Deshalb habe Lafontaine "Solidarität" verdient.

    Nach den Worten von Marx verliert der alte Rechts-Links-Gegensatz in Deutschland zunehmend an Bedeutung. "Durch seine Bekanntheit und seine Medienpräsenz nimmt Oskar Lafontaine innerhalb dieser Querfront eine gar nicht zu unterschätzende Verstärkerrolle wahr", sagte er. Marx hält künftig gemeinsame Aktionen der NPD mit dem "antiimperalistischen Flügel der Linken" für möglich.

    Laut NPD hatte der stellvertretende Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, die Partei Die Linke wegen ihrer außenpolitischen Positionen als antisemitisch kritisiert.....

    http://www.n-tv.de/politik/.....-uma...cle344896.html

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Nittaya - Funwahl

    Linkspartei
    Flirt mit Terroristen weltweit
    Die Nachfolger der SED/PDS halten Verbindung zu ideologisch verwandten Terror-Organisationen. Ein CSU-Abgeordneter lässt dokumentieren, worüber sogar der Verfassungsschutz schweigt.

    „Proletarischer Internationalismus“ hieß die Kampfparole zu Zeiten der DDR-Staatspartei SED. Deren Erben, harmlos umgetauft auf „Die Linke“, meiden solche kommunistischen Kennwörter – nicht aber den Umgang mit Terrorbewegungen im Baskenland, der Türkei, Nahost und Südamerika. Seit einigen Jahren sammelt das Bundestagsbüro des CSU-Außenpolitikers Karl-Theodor zu Guttenberg systematisch Belegmaterial für dessen Vorwurf, die Linke zeige ein „völlig ungeklärtes Verhältnis zu Gewalt und Terrorismus“. Ungeklärt? Guttenberg legt nach: „Die Klärung ergibt sich aus den Fakten.“


    In ihren Programm-„Eckpunkten“ trommelt die Linke zum „außerparlamentarischen Kampf“. Gewählte Parlamente, auf Steuerzahlers Kosten üppig ausgestattet mit Hilfspersonal und Bürotechnik, werden trotzdem gern benutzt. Derart gerüstet, zieht der westdeutsche Altkommunist Wolfgang Gehrcke, jetzt außenpolitischer Sprecher der Linke-Fraktion im Bundestag, deren Drähte zur FARC-Terrorarmee in Kolumbien.

    Die finanziert sich mit Kokainhandel, Schutzgelderpressung oder Geiselnahmen und hat ganze Landstriche mit Antipersonenminen gespickt. Bekanntestes Entführungsopfer war Ingrid Betancourt, Kolumbiens jüngst aus jahrelanger Gefangenschaft befreite Ex-Präsidentschaftskandidatin. Die Vereinten Nationen (UN), Amnesty International und Human Rights Watch klagen die FARC wegen endloser Menschenrechtsverletzungen an.

    Gehrcke indessen verabredete vor drei Jahren in Berlin mit einem FARC-Funktionär die Forderung an die Europäische Union, die Guerillatruppe von der EU-Liste terroristischer Organisationen zu streichen. Seither häuften sich im Bundestag Anfragen und Anträge der Linken zum Bürgerkrieg in dem südamerikanischen Land. Gehrckes Konspiration flog auf, als Kolumbiens Staatsanwälte im Mai 2008 an die Laptop-Dateien eines Terrorkommandeurs kamen. Linke-Parteichef Oskar Lafontaine tut ahnungslos und vernebelt – zuletzt im ARD-Fernsehen mit der dreisten Behauptung, von der EU-Terrorliste sei die FARC längst gelöscht.

    Untergehakt mit Israels Feinden

    Ähnliche Verbindungen pflegen Gehrcke und Genossen zur palästinensisch-islamistischen Hamas und der ebenso Israel-feindlichen Hisbollah im Libanon. Bei Demonstrationen anlässlich des letzten Libanon-Krieges im März 2006 trat das Berliner Milieu der damals noch nicht umbenannten PDS gemeinsam mit Hamas- und Hisbollah-Anhängern auf, die nach Vernichtung Israels schrieen. Dazu passend verzeichnet die Dokumentation des Büros Guttenberg eine Internet-Äußerung des Linke-Abgeordneten Norman Paech, ein Ja zum Existenzrecht Israels könne „nur am Ende eines Verhandlungsprozesses stehen“.

    „Befreiungskampf“ mit PKK und ETA

    Propagandahilfe für die kurdischen PKK-Terroristen, die Anfang Juli drei deutsche Bergsteiger am Ararat kidnappten, leistet das Bundestagsbüro der Hamburger Linken Ulla Jelpke. Deren Mitarbeiter Nikolaus alias Nick Brauns ist in der PKK-Unterstützerszene vielfältig vernetzt, unter anderem als Sprecher des „Kurdistan-Solidaritätskomitees Berlin“ und fleißiger Beiträger der „Informationsstelle Kurdistan“. Die bietet im Internet „täglich aktuelle Nachrichten und Hintergrundberichte über Kurdistan, die Türkei und den kurdischen Befreiungskampf“, den Brauns als „völkerrechtlich legitim“ anpreist.

    Wiederholt verlangte die Linke, auch die PKK von der EU-Terrorliste zu streichen. Einen von Lafontaines Vorsitz-Kompagnon Lothar Bisky, Paech und Jelpke angeführten Bundestagsantrag, die deutsche PKK-Einstufung als verbotene kriminelle Vereinigung aufzuheben, ließ die Linksfraktion nach der Entführung der Bergsteiger schnellstens verschwinden.

    Die in Spanien verbotene Batasuna-Partei, den politischen Zweig der baskischen ETA-Terrorbande, betreut vorwiegend der Europa-Abgeordnete Helmuth Markov (früher SED) aus Oranienburg. So reiste Markov im Spätherbst 2007 zum „Solidaritätsbesuch“ ins Baskenland und traf Batasuna-Chef Arnaldo Ortegi im Gefängnis. Ferner notiert das Guttenberg-Material mehrfache Treffen von Jelpke und anderen mit Batasuna-Abgesandten und deren Auftritte bei Linke-Kongressen in Deutschland.

    „Link5extremisten anbinden“

    Innenpolitisch ziele der Terrorismus-Flirt der Alt- und Neokommunisten darauf, „die Mobilisierungsreserve des link5extremistischen Milieus in Westdeutschland anzubinden“ und damit „die Westausdehnung der Linkspartei zu fördern“, urteilt Guttenberg. Auf gleicher Linie liege das Interesse an der Unterstützerszene der ehemaligen deutschen RAF-Terroristen. Seine Warnung vor „fortschreitender Radikalisierung“ der Linken sieht der CSU-Politiker bestätigt durch eine Studie der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages vom 31. Juli. Diese weise auf eine linke Doppelstrategie hin: den „außerparlamentarischen Kampf“ im In- und Ausland auch mit parlamentarischen Mitteln voran zu treiben.

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) möchte über die Vorgänge lieber schweigen. Zwar zitiert das Amt im Jahresbericht 2007 Linksparteichef Biskys verheißungsvollen Satz „Wir stellen die Systemfrage“ und folgert: „Damit bekennt sich die Partei … weiterhin zu einer extremistischen Ausrichtung.“ Gerade mal neun Zeilen zur Terror-Koketterie aber versteckt das BfV weit abseits im Abschnitt über die link5extreme Zeitung „junge Welt“. Deren Berichterstattung über PKK, ETA, FARC und Konsorten liest sich frecher, aber ideologisch kaum anders als einst in der DDR, als der SED-Nachwuchs „Freie Deutsche Jugend“ (FDJ) das Organ besaß.

    http://www.focus.de/politik/deutschl...id_325761.html

  4. #73
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Nittaya - Funwahl

    alles egal - hauptsache mindestlohn.
    die dummheit der menschen ist grenzenlos.

    freiheit statt sozialismus!

  5. #74
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Nittaya - Funwahl

    Die Linke: DKP-Mitglieder mischen mit

    Die eine Frage lautet: Wie hält es die SPD mit der Linkspartei, die andere Frage aber: Wie hält es eben diese Linkspartei mit DKP-Mitgliedern in ihren Reihen? Zwar hat man sich schnell von der DKP-Frau aus Niedersachsen getrennt, die die Mauer und die Stasi hochleben ließ. Aber noch immer finden sich Kommunisten auf den Listen der Linkspartei. Die DKP blüht auf, besonders bei der Zusammenarbeit mit der Linken auf kommunaler Ebene, wie auch ein Blick auf die heutigen Kommunalwahlen in Bayern zeigt....

    http://www.tagesschau.de/multimedia/...dung12744.html

    schon der hammer,dass sich leute hier offen hinstellen und für faschisten/kommunisten für die linkspartei werbung machen.
    und der hammer ist ja, der schwachkopf kritisiert andere leute,weil sie bürgerlich wählen.

  6. #75
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Nittaya - Funwahl

    Zitat Zitat von Fred",p="776829
    wer sind denn die 13 idioten/extremisten im forum die npd/SED wählen?
    o.k. paddy/garni ist bekannt. spricht für sich.
    Kannst Du mal zum Exkremente schnuppern woanders hingehen? Z.B. hier:



    Glaubst Du etwa Einzelmeinungen, die sich zudem auf ca. 20 Personen beziehen (bei der Partei "Die Grünen" die 46. 500 Mitglieder hat) wären auch nur im Ansatz aussagekräftig? Genauso sieht es mit wenigen Handvoll ehemaliger Stasispitzel bei den Linken aus.

  7. #76
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Nittaya - Funwahl

    Zitat Zitat von Fred",p="776838
    [highlight=yellow:5a05a92c85]Die Linke: DKP-Mitglieder mischen mit[/highlight:5a05a92c85]
    Die eine Frage lautet: Wie hält es die SPD mit der Linkspartei, die andere Frage aber: Wie hält es eben diese Linkspartei mit DKP-Mitgliedern in ihren Reihen? [highlight=yellow:5a05a92c85]Zwar hat man sich schnell von der DKP-Frau aus Niedersachsen getrennt[/highlight:5a05a92c85], die die Mauer und die Stasi hochleben ließ. [highlight=yellow:5a05a92c85]Aber noch immer finden sich Kommunisten auf den Listen der Linkspartei[/highlight:5a05a92c85]. Die DKP blüht auf, besonders bei der Zusammenarbeit mit der Linken auf kommunaler Ebene, wie auch ein Blick [highlight=yellow:5a05a92c85]auf die heutigen [/highlight:5a05a92c85]Kommunalwahlen in Bayern zeigt....

    http://www.tagesschau.de/multimedia/...dung12744.html

    schon der hammer,dass sich leute hier offen hinstellen und für faschisten/kommunisten für die linkspartei werbung machen.
    und der hammer ist ja, der schwachkopf kritisiert andere leute,weil sie bürgerlich wählen.
    Du bist und bleibst ein Fälscher. [highlight=yellow:5a05a92c85]Die LINKE hat sich nie von dieser DKP-Frau getrennt, weil sie niemals Mitglied war.

    Inzwischen kandidieren keine Kandidaten anderer Parteien mehr auf Listen der LINKEN.

    Der Bericht ist vom 02.03.2008 und beschreibt Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, indem vereinzelt DKP Mitglieder in den alten Bundesländern auf Landeslisten der Linken kadidiert hatten.[/highlight:5a05a92c85]

  8. #77
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Nittaya - Funwahl

    landeslisten in hamburg und hessen sind alles voll mit dkp leuten, schwachkopf.
    du hast wirklich von nichts ne ahnung.

    wenn du keine ahunung von politik hast und nicht annäherend, irgendwelches hintergrundwissen hast, solltest du vielleicht einfach mal deine klappe halten.

  9. #78
    Avatar von Fred

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    906

    Re: Nittaya - Funwahl

    kommunisten /faschisten raus!

  10. #79
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Nittaya - Funwahl

    Zitat Zitat von Fred",p="776838
    schon der hammer,dass sich leute hier offen hinstellen und für faschisten/kommunisten für die linkspartei werbung machen.
    und der hammer ist ja, der schwachkopf kritisiert andere leute, weil sie bürgerlich wählen.
    Du bist ein Lügner. Wo habe ich einen bürgerlichen Wähler beschimpft?

    Den Link wirst Du wohl wieder schuldig bleiben, Du kleiner faschistoider Narr.

    Ich schimpfe über die Politik bestimmter bürgerlicher Parteien und nicht über ihre Wähler. Sollen die sich doch ihren eigenen Strick wählen, wenn sie das gern möchten.

    Ausgerechnet die LINKE, die eindeutig den Faschismus bekämpft und nur noch Minderheiten mit postkommunistischer Gesinnung in ihren Reihen hat, als Faschisten und allgemein als Kommunisten zu bezeichen, ist Deine ätzende Polemik. Inhaltlich hast Du ja nichts zu bieten.

    Ich käme niemals auf die Idee, die CDU/CSU als ....parteien zu bezeichen, nur weil sie einige Alt..... in ihren Reihen haben und heute noch ehren.

    Der Thread ist bisher trotz unterschiedlicher Wahlabsichten gepflegt verlaufen. Da musstest erst Du auftauchen, um das zunichte zu machen.

  11. #80
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Nittaya - Funwahl

    Zitat Zitat von Fred",p="776847
    kommunisten /faschisten raus!
    Dann geh Du mal voran.

Seite 8 von 64 ErsteErste ... 6789101858 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. App - Nittaya
    Von ILSBangkok im Forum Forum-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.05.12, 08:19
  2. Nittaya!?
    Von ling im Forum Treffpunkt
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 23.10.05, 20:35
  3. Nittaya.de is not available
    Von DisainaM im Forum Forum-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.08.02, 21:42