Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Neues von Wikileaks

Erstellt von Conrad, 27.07.2010, 15:56 Uhr · 20 Antworten · 1.678 Aufrufe

  1. #11
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von Extranjero Beitrag anzeigen
    Ist uebrigens eine australische Seite. Lustig ist ja auch, dass Wikkileaks sehr schnell das Strategiepapier des Pentagons wie dieser die Internetseite bekaempfen wollte online gestellt hat.
    Hast du dafür den Link?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Extranjero

    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    198
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Hast du dafür den Link?
    Hab ich in der Printausgabe der Zeit diese Woche gelesen. Leider hab ich den Artikel online nicht gefunden.

  4. #13
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Fragen ergeben sich für mich:

    Was wäre wenn Wikileaks nicht diese Veröffentlichungen gebracht hätte? Dann könnte der Krieg ohne Wissen der Bevölkerung über das wahre Ausmaß geführt werden, Kriegsverbrechen mit eingeschlossen.

    Warum gehen wir davon aus daß unser System für diese Länder passend ist?
    Mittlerweile kann man davon wohl nicht mehr ausgehen, dass unser System für Afghanistan passend ist. Hinterher weiß man es eben immer besser.

    Afghanistan ist ein in jeder Hinsicht zu rückständiges Land, als dass man den Menschen dort eine Demokratie nach westlichem Standard schmackhaft machen könnte.

    Bloß kann man die Menschen dort jetzt nicht einfach mit den Taliban alleine lassen, die werden sich bitterst an der Hälfte der Bevölkerung rächen, die Hoffnungen auf eine bessere Zeit hatten und die keinen islamischen Gottesstaat wollen.

    Was die Dokumente bei Wikileaks auch belegen ist, dass ein Großteil der Waffen der Taliban aus dem Iran stammen. Teils verkauft die afghanische Armee auch Waffen an die Tailiban und der pakistanische Geheimdienst spielt auch eine Unterstützerrolle für die Islamisten.

    Es ist ein einziges totales Chaos in diesem Land; jeder gegen jede, Stämme tragen mittendrin auch noch ihre mittelalterlichen Fehden und Blutrache aus.

    Die Nato wird da sicher nicht 2014 abziehen. Es ist halt schwer, so einen Guerillakrieg zu führen, wo man nicht weiß, wer Freund und wer Feind ist.

  5. #14
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded Beitrag anzeigen
    Mittlerweile kann man davon wohl nicht mehr ausgehen, dass unser System für Afghanistan passend ist. Hinterher weiß man es eben immer besser.....
    Die Nato wird da sicher nicht 2014 abziehen. Es ist halt schwer, so einen Guerillakrieg zu führen, wo man nicht weiß, wer Freund und wer Feind ist.
    moin,

    ..... die sowjets waren da und keiner hat mit deren rückzug irgendwo gerechnet, der blutzoll war einfach zu hoch....

    aktuell in den medien, der letzte monat war für die allianz der verlustreichste bislang.


  6. #15
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded Beitrag anzeigen
    ....
    Es ist ein einziges totales Chaos in diesem Land; jeder gegen jede, Stämme tragen mittendrin auch noch ihre mittelalterlichen Fehden und Blutrache aus.
    ....
    Dies allerdings ist in der Tat keine neue Erkenntnis und begreifen auch ohne Wikileaks immer mehr Menschen.
    Dennoch waren bestimmte Kreise - trotz Informationen die Otto Normal nicht vorliegen duerften - der Meinung dass sie dies einfach negieren duerfen.
    Solange dort nicht die eigenen Soehne sterben hat eine derartige Ignoranz ja auch nie etwas wirklich persoenliches ......

  7. #16
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Wer geht davon aus?

    Kennst du die Situation in Afghanistan?

    Weisst du was da wirklich abgeht/abging?

    Ist es in Ordnungdas Ahmedschinedad auf Israel hetzt und sogar den Hoolcaust in Frage stellt?

    Weisst du was in Pakistan abgeht, wer fuer die ganze Suizidbombengeschichte verantwortlich zu machen ist?


    UNOTruppen scheinen offensichtlich NICHT in der Lage und auch nicht Willens zu sein, die Bevoelkerung betroffener Laender vor diesen Moerdern undUNterdrueckern zu schuetzen, die wollen auch "nur" die Macht.


    Ich kenne persoenlich Iraker.... es gibt Afghanistan Foren, von Afghanen die deutsch oder englisch koennen, viele sind vor den Taleban oder Saddam und dem Ayatollaya Regime geflohen, so auch viele Pakistanis vor den staendigen Bombenanschlaegen, die willkuerlich unbetroffene Menschen, voellig sinnlos toeten oder verstuemmeln, warum wohl?

    Mensch sollte mal vor jeder Kritik genau hinschauen was eigentlich, in diesen Pulverfaessern laeuft, als haette es in Afghanistan nie diese beruechtigten Ausbildungscamps gegeben, letztendlich eght es um unsere Sicherheit, London, Madrid, NY, Bombay und all die anderen Anschlaege, Hijackings und Drohungen weltweit, vergessen?

    Weltweit ist die Zahl der Terroranschläge in den vergangenen fünf Jahren von 700 auf 2.200 pro Jahr angestiegen. Das geht aus einer Studie der ...
    www.tagesspiegel.de/politik/...der-terroranschlaege-weltweit.../777480.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-Qaida


  8. #17
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded Beitrag anzeigen

    ........ ein Großteil der Waffen der Taliban aus dem Iran stammen. Teils verkauft die afghanische Armee auch Waffen an die Tailiban und der pakistanische Geheimdienst spielt auch eine Unterstützerrolle für die Islamisten.

    Es ist ein einziges totales Chaos in diesem Land; jeder gegen jede, Stämme tragen mittendrin auch noch ihre mittelalterlichen Fehden und Blutrache aus.

    Die Nato wird da sicher nicht 2014 abziehen. Es ist halt schwer, so einen Guerillakrieg zu führen, wo man nicht weiß, wer Freund und wer Feind ist.


    Jeder kocht dort SEIN Sueppchen, ist halt so, deswegen waren ja auch die Russen dort... weil die Radikalen allmaehlich in die islamischen Provinzen der ehemaligen UdSSR einsickerten um dort zu agieren, ihren Dschihad fuer das "islamische Grossreich", das ertraeumte Kalifat aus zu weiten, weil eine Prophezeiung aus dem Koran verspricht das DANN der Prophet zurueckkehrt.

    Den hoch lukrativen Opiumanbau und Drogenhandel, Bitte nicht vergessen, in Teheran kostet eine Prise "Horse" oder "brauner Zucker" weniger als ein Glas Milch!

    Die meisten scheinen unter einer gewissen "Menschlichkeitsamnesie" zu leiden und die begleitenden Hintergruende zu vergessen oder gar zu verdraengen.


    Saudi Arabien, finanzierte die Madrasas, die islamischen Koran-Schulen in Pakistan, wo man halt "Mudschaheddin" gegen die Russen in Afgahnistan ausbildete, um radikale Elemente aus Saudi Arabien los zu werden, Anfangs dachte man wohl nicht an die moeglichen Konsequenzen.

    Der religioese Aufhaenger war eben nur dazu gedacht fundamentalistische Elemente aus Mittelost ab zu ziehen und im unwirtlichen Afghanistan zu beschaeftigen, man ging wohl davon aus das dort der geringste Schaden angerichtet werden konnte, was sich als boeser Fehlschluss heraus stellen sollte.

    ABER: "Nachher ist man immer schlauer"!

    Das sich eines Tages dieses "Schwert Gottes" gegen sie selbst richten wuerde hatte damals keiner bedacht, war auch noch Zeit des "kalten Krieges".

    BinLaden war der Dreh und Angelpunkt der Wende, er war es der die ersten Anschlaege gegen die "amerikanischen Besatzter" in "seiner Heimat" Saudi Arabien vondenin Afghanistan und Pakistan ausgebildeten Mudschaheddin, durchfuehren liess, er ist allerdings kein Saudi, sondern Yemenite.... wie Arafat nie Palestinenser war, sondern Aegypter.

    Saudi Arabien, Medina und Mekka allerdings das Zentrum des ersehntenKalifats bildet, deswegen die "Heimat" aller Muslime darstellt, das waere kein Problem - wenn es dort nicht das fuer alle Welt wichtige Oel gaebe.... full circle!

    Ayman Zawahiri ein desillusionierter Sohn einer wohlhabenden Einfluss-reichen Arztfamilie war...

    Heute wird davon ausgegangen das in den Camps mindestens 70.000 dieser Kaempfer fuer Guerillaattacken ausgebildet wurden durch ide bisher weltweit unzaehlige Menschen ihr Leben lassen mussten - fuer was?

  9. #18
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823
    Im Wahlkampf hatte US-Präsident Obama einen Truppenabzug aus dem Irak innerhalb von 16 Monaten versprochen. Offenbar hält er an der Frist auf Anraten der Militärführung nicht mehr fest.
    Die USA werden nach Angaben aus Kongresskreisen bis August 2010 ihre Kampftruppen aus dem Irak abziehen.

    Barack Obama werde dies am Freitag bei einem Besuch eines Stützpunktes in North Carolina bekanntgeben, hieß es, nachdem der US-Präsident führende Kongressvertreter über seine Pläne unterrichtet hatte.

    Irak: US-Rückzug bis August 2010 - Ausland - FOCUS Online
    Ich hör noch Fischer und Konsorten hämisch sagen "Die USA haben den Krieg im Irak verloren".....das Gegenteil ist der Fall. Irak entwickelt sich zur Demokratie, langsam aber sicher. Das freut mich sehr, dass die Demokratie gesiegt hat gegen Diktatur und Unterdrückung. Schade allerdings, dass Deutschland seinen Teil nicht dazu beigetragen hat.

    In Afghanistan ist die Lage komplizierter. Nicht umsonst nennt man Afghanistan den "Friedhof der Supermächte". Nicht auszudenken, was passiert, wenn die Nato komplett abzieht. Aber auch in Afghanistan könnte sich das Blatt wenden. Nach meiner Schätzung wird das aber noch 20-25 Jahre dauern.

    Das kann man dem deutschen Steuerzahler natürlich nicht sagen, da fängt er an zu weinen und hysterisch zu kreischen Trotzdem ist die "Investition" in Afghanistan wichtig und richtig. Wollte Deutschland nicht für die Menschenrechte kämpfen wo immer diese verletzt werden ? Bloß dass das dann Geld kostet, dass hat Schröder damals "verschwiegen" und von alleine kam anscheinend keiner drauf

  10. #19
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.823
    image-117789-galleryV9-cvpa.jpg

    Ein afghanisches Mädchen flieht vor häuslicher Gewalt, ihr Mann schneidet ihr Nase und Ohren ab - nun prangt ihr entstelltes Gesicht auf dem Cover des US-Magazins "Time". An dem Porträt hat sich eine heftige Debatte über den Einsatz am Hindukusch entzündet: Welche Verantwortung haben die USA?

    Washington/Kabul - Bibi Aisha ist plötzlich das Gesicht dieses Krieges geworden, ohne dass sie es wusste. Sie ist 19 Jahre alt, sie sah einmal aus wie ein normales Mädchen. Aber was heißt schon normal im umkämpften Afghanistan. Sie wurde geschlagen und geknechtet, sie floh vor der gewalttätigen Familie ihres Ehemanns. Doch der verfolgte sie und schnitt ihr Nase und Ohren ab. "Es fühlte sich an wie kaltes Wasser in meiner Nase, aber als ich die Augen öffnete, konnte ich nichts sehen vor lauter Blut."

    Krieg gegen Taliban: Mädchen-Schicksal befeuert Afghanistan-Debatte - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Ja, was passiert, wenn die Nato Afghanistan verläßt ? Es wird ein nie dagewesenes Abschlachten und Morden stattfinden und das kann Deutschland, das ja angeblich "die Menschenrechte immer als erste verteidigen wollen, wenn diese verletzt werden" (Ex-Bundeskanzler Schröder) wohl nicht zulassen. Oder doch ?

    Wenn Rot-Grün wieder an die Macht kommt, dann werden diese Heuchler als erstes die Bundeswehr aus Afghanistan abziehen, da wette ich drauf, weil es ja nunmal leider sooo viel Geld kostet, die Menschenrechte zu verteidigen. Wenn nach denen gegangen wäre, wäre der Irak noch heute eine Diktatur und Saddam und Udai Hussein würden weiter Morden, Foltern und ............. was das Zeug hält.

  11. #20
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669
    Offensichtlich haben hier einige Poster vergessen, das erst kürzlich berichtet wurde, das Afghanistan eines der rohstoffreichsten Länder der Welt ist.
    Und das ist den Russen und Amerikanern sicherlich nicht erst seit letztem Jahr bekannt.
    Was ist das nun, die Verteidigung der Demokratie am Hindukusch oder ein stinknormaler Krieg um die Rohstoffressourcen der Zukunft in einem Land, das sich eigentlich nicht wehren kann?
    Alternativ kann man natürlich auch fragen, warum interessiert sich keine Sa.. um so Kriesenregionen wie Dafur oder Somali? Vielleicht weil da nix zu 'holen' ist?

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Österreich und wikileaks!
    Von gespag im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 11.03.11, 07:44
  2. WikiLeaks und Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.12.10, 04:07
  3. Wikileaks Enthüllungen
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 13.12.10, 10:30
  4. Wikileaks und der Irak
    Von antibes im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.11.10, 14:20
  5. S A R S - auf ein neues.
    Von CNX im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.01.04, 00:31