Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Neue Währung: der Moralpunkt

Erstellt von kcwknarf, 21.08.2012, 03:36 Uhr · 30 Antworten · 1.936 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Die Oekonomen nennen es die Allokationsfunktion des Geldes. Was mehr abwirft, wird mehr erstellt. Umgekehrt gilt, was weniger kostet wird - bei gegebener Präferenz - mehr nachgefragt.
    Moralpunkte schaffen das nicht, denn es fehlt ihnen generelle Konvertibilität. Wenn mir das Erlangen von 3 Moralpunkten zu anstrengend wäre, koennte ich dann auch irgendwie 2.5 Moralpunkte erlangen?
    In Deinen Katalogen geht das aber nicht, denn Moral ist unteilbar. Deshalb verwundert es auch nicht, dass es bei den Moralpunkten keine Brüche gibt.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    #waanjai_2

  4. #23
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    Die Oekonomen nennen es die Allokationsfunktion des Geldes. Was mehr abwirft, wird mehr erstellt. Umgekehrt gilt, was weniger kostet wird - bei gegebener Präferenz - mehr nachgefragt.
    Moralpunkte schaffen das nicht, denn es fehlt ihnen generelle Konvertibilität. Wenn mir das Erlangen von 3 Moralpunkten zu anstrengend wäre, koennte ich dann auch irgendwie 2.5 Moralpunkte erlangen?
    In Deinen Katalogen geht das aber nicht, denn Moral ist unteilbar. Deshalb verwundert es auch nicht, dass es bei den Moralpunkten keine Brüche gibt.
    Wie kommst du darauf. Natürlich könnte man Moralpunkte auch mit Dezimalpunkten ausstatten. Oder aber man erhöht eben den Wert. Was ist denn z.B. 2.5 x 10. Richtig: 25 ohne Bruch.
    Das ist doch also lediglich mathematischer Schnickschnack.

    Und warum sollte man nicht weniger Punkte verteilen, wenn man sich nicht so sehr anstrengen will. Gerade das ist ja auch ein Vorteil.
    Nehmen wir mal ein Restaurant an. Der Koch hat heute keinen Bock. Er kocht also nicht so gut wie sonst. In der heutigen Zeit müsste der Gast aber trotzdem so viel bezahlen wie auf der Karte steht. Selbst das Trinkgeld ist ja quasi vorgeschrieben, z.B. mit 10%.

    Nun würde der Gast aber selbst entscheiden, wieviel er für das Essen bezahlen würde. Statt der üblichen 50 Punkte gibt er eben nur 40, weil das Essen diesmal nicht ganz so perfekt war. Aber dafür brauchte sich der Koch auch nicht so anzustrengen.

    D.h. wir haben ein echtes Leistungs- und auch Servicesystem, basierend auf Angebot und Nachfrage. Wesentlich besser als heutzutage. Denn natürlich werden die Dinge vermehrt eher hergestellt, die mehr Punkte einbringen - eben, weil sie häufiger nachgefragt werden. Daher bleibt das ökonomische Prinzip doch vollkommen erhalten. Alles andere wäre ja auch widernatürlich und könnte nicht funktioneren. Nur wird eben der manuelle Eingriff des Staates mit Gesetzen nun auch ganz natürlich geregelt. Es muss eben nichts mehr verboten werden, weil z.B. jede Herstellung von negativen Dingen Abzüge bringen wird (oder zumindest keine Gewinne). Ob etwas negativ ist, wird aber nicht mehr unbedingt von oben entschieden, sondern entscheidet dann die Masse oder jeder Einzelne selbst.

    Beispiel:
    verkauft mir jemand ein Gebrauchtwagen, gibt mir unwahre Angaben und das Auto bricht dann bei der ersten Fahrt zusammen. Im Moment würde die Polizei nichts tun (weiß ich aus eigener Erfahrung). Aber du kannst die Moralpunkte dem Verkäufer wieder nehmen. Wie das praktisch funktionieren wird, muss man noch mal sehen. Aber ich hätte da schon Ideen.
    D.h. jedes miese Geschäft wäre komplett sinnlos. Die ganze Menschheit wäre gut. Es sei denn, man gönnt sich mal eine Beleidigung zwischendurch, weil man so reich ist. Aber dann würde der Beleidigte gleich dafür eine Menge "Kohle" erhalten - ohne Klageweg und so.

  5. #24
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    verkauft mir jemand ein Gebrauchtwagen, gibt mir unwahre Angaben und das Auto bricht dann bei der ersten Fahrt zusammen. Im Moment würde die Polizei nichts tun (weiß ich aus eigener Erfahrung)
    Tja, haettest Du das Auto vorher mal richtig angeschaut bzw. durchchecken lassen, anstelle Hirngespinnsten hinterherzueiern, dann waere das nicht passiert. Daher werden Dir 5 Loserpunkte aufaddiert

  6. #25
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Tja, haettest Du das Auto vorher mal richtig angeschaut bzw. durchchecken lassen, anstelle Hirngespinnsten hinterherzueiern, dann waere das nicht passiert. Daher werden Dir 5 Loserpunkte aufaddiert
    Nein, darum geht es ja gerade.
    Denn mit dem System verändert sich ja auch das derzeit so miserable Gesellschaftsbild. Jeder ist neidisch auf den anderen und auch niemand vertraut einem. Warum checkst du denn den Wagen durch? Weil du dem Käufer mißtraust!
    Ich möchte aber keine Gesellschaft ohne Vertrauen.

    Und daher ist mein System besser. Ich vertraue erstmal allem. Und wenn die mich doch bescheissen wollten, dann erhalte ich meinen Einsatz zurück und die Betrüger werden automatisch bestraft.
    Dadurch gewinnt man u.a. auch Zeit für alle die Kontrollen. Auch braucht es keine Sicherheitsmaßnahmen.

    Ja, es ist schwer das System zu verstehen...
    Dabei ist es ganz einfach: es soll alle negativen Dinge, die es derzeit gibt mit einem Schlag beseitigen.

    Dein Beispiel ist dafür ein Super Beispiel! Danke dafür.

  7. #26
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Nein, darum geht es ja gerade.
    Du verwechselst Realitaet und Hirngespinnste. Das mit dem Gebrauchtwagen ist Dir offensichtlich real passiert und hat Dir effektiv wirtschaftlichen Schaden zugefuegt. Deine Moralpunkte existieren dagegen nur in Deinem Kopf. Zumindest sollte an dieser Stelle Schadensbegrenzung gegriffen haben anstelle Flucht in ein Paralleluniversum

  8. #27
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Du verwechselst Realitaet und Hirngespinnste. Das mit dem Gebrauchtwagen ist Dir offensichtlich real passiert und hat Dir effektiv wirtschaftlichen Schaden zugefuegt. Deine Moralpunkte existieren dagegen nur in Deinem Kopf. Zumindest sollte an dieser Stelle Schadensbegrenzung gegriffen haben anstelle Flucht in ein Paralleluniversum
    So etwas ähnliches ist mir passiert. Richtig. So wie es tagtäglich kriminelle Tätigkeiten gibt und Polizisten, die zwar doofe Sprüche reißen, aber sonst nicht genug für ihr Geld tun (wollen).

    Du magst dich ja damit abfinden. Eben so, wie ein Vogel in seinem Käfig sitzt und zufrieden ist, solange er Futter bekommt.
    Mein Anspruch ist das nicht, weil ich vielleicht ein ausgeprägteres Gehirn besitze, mehr Freiheitsdrang habe und sicher bin, dass der Mensch weitmehr als nur 5% seines Potentials ausreizen kann.

    Klar könnte ich mir ein Ei drauf pellen (nach Tramaicos Prinzip). Doch leider befinden sich ja ein paar Milliarden Menschen um mich herum, die mir meinen Spaß vermiesen wollen durch ihre Dummheit uind ihre kriminellen Eigenschaften.

    Klar könnte ich riesige Geschütze aufbauen und jedem mißtrauen. Doch sind wir nicht weiter als im 30jährigen Krieg?
    Willst du ewig auf einem Niveau leben, das sich von Neandertalern nur minimal unterscheidet?

    Real ist das, was man aus dem Leben macht. Wenn du nichts ändern willst, bitteschön. Aber vielleicht fällt auch dir auf, dass sich sehr ständig etwas ändert. Ländergrenzen ändern sich ständig, Währungen, Gesetze und auch Systeme.
    Es gab immer wieder Leute, die haben ihre Ideen aufgeschrieben und die wurden dann umgesetzt.

    Hätte Bismarck auf dich gehört, hätte es kein Sozialsystem gegeben. Die alten Griechen haben vieles überlegt wider der Realität. Finden wir heute alles wieder.

    Es fängt immer ales im Kopf einer Person an. Jede Idee, jede neue Erfindung, jedes neue System. Das war so und wird immer so sein. Es gibt Leute, die lassen sich von anderen die Realität vorschreiben. Meinetwegen. Ich gehöre aber zu den Leuten, die sich neue Realitäten ausdenken und andere müssen sich irgendwann danach richten. Nicht heute oder morgen, aber die Chance ist sehr hoch, dass das eine oder andere in 100 Jahren Realität sein wird.

    Und mit der Einführung der Robotermenschen in einigen Jahren werden wir das größtenteils alle noch erleben können.

    Hier im Thread geht es mir nur darum, ein Stimmungsbild zu erhalten. Das Ergebnis ist klar: die Menschen sind so sehr im heutigen System verwurzelt, dass sie überhaupt nicht frei für neue Ideen sind. Das ist dann auch der Nachweis, warum es so viele Jahrhunderte gedauert hat, bis wir zumindest so weit waren, wie wir heute sind.

    Denn jahrhundertlang konnte sich wohl niemand im Entferntesten vorstellen wie ein Leben ohne König ist. Oder dass man zur Fortbewegung auch etwas anderes als die Füsse benutzen kann oder zur Kommuniaktion etwas anderes als die Postkutsche.
    War ja alles so weltfrermd und realitätsfern. Nicht wahr, MadMac?

    Oder anders: hast du denn eine andere Lösung, wie man Geldgier, Armut und Kriminalität wirkungsvoll bekämpfen kann?

  9. #28
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.411
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Oder anders: hast du denn eine andere Lösung, wie man Geldgier, Armut und Kriminalität wirkungsvoll bekämpfen kann?
    Bin kein Politiker, aber selbst die kriegen trotz grosser Sprueche nichts geloest.

    Im Gegensatz zu Dir hab ich vielleicht einfach mehr von der Welt gesehen und mehr Erfahrungen gemacht, um mich auf das zu konzentrieren, was mich direkt tangiert. Jeder ist sich selbst der Naechste heisst es so schoen. Insofern hab ich auch kein Interesse Weltverbesserer zu sein, sondern nur zu maximieren, was ich realistisch kann. Hat bisher sehr gut geklappt, auch ohne ein totales ......... zu werden. Aber das ist in Asien sicher auch einfacher, als im Premiumland, solange man faehig ist sich anzupassen. Sozialsysteme sollen da bleiben, wo Leute an Abzocke glauben, nicht mein Problem. Robotermenschen oder fliegende Autos brauch ich dazu nicht, auch keine Zeugen Jehovas oder Ufo-Sekten .

  10. #29
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Die Profit und Geldgier ist bei den meisten Menschen fest in ihrem "Betriebssystem" integriert und nicht auszurotten. Politiker stehen in der Gier und Lechz Skala ganz oben.
    Es gibt durchaus ausnahmen, die sind aber eher selten.

    Was mich betrifft, arbeitet die Zeit für meine Frau und mich. Wir haben unser Ziel, das wir auch erreichen werden......wenn die Gesundheit uns erhalten bleibt.

  11. #30
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Bin kein Politiker, aber selbst die kriegen trotz grosser Sprueche nichts geloest.
    Na eben. Es wird immer nur kritisiert. Lösungsvorschläge gibt es selten. Oder sie funktionieren nicht oder sind nur kleines Flickwerk.
    Keiner traut sich für einen großen Schlag oder hält es für unrealistisch. Also geht man lieber im Boot mit ganz vielen kleinen Löchern unter anstatt einfach auf das neue heile Boot zu springen.

    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Im Gegensatz zu Dir hab ich vielleicht einfach mehr von der Welt gesehen und mehr Erfahrungen gemacht, um mich auf das zu konzentrieren, was mich direkt tangiert.
    Du hast doch gar keine Ahnung, was ich schon alles durchgemacht und gesehen habe.
    Genau das ist ja auch der Punkt. Mir ist langweilig. Ich habe trotz aller unrealistischen Chancen im Vorfeld alles erreicht, was ich mir gewünscht habe. Ich bin komplett zufrieden. Also beginnt nun die Luxusphase. Und das sind die nicht unbedingt notwendigen Dinge zu erreichen. Und dazu gehören eben auch Weltverbesserungen - also keine persönlichen Vorteile, sondern die ich aufgrund meines abgesicherten Status der Welt geben kann.

    Oder soll ich jetzt einfach 50 Jahre auf meinen Tod warten und einfach nur meinen Wohlstand genießen. Könnte ich. Wäre aber vergeudete oder nicht genutzte Energie.

    Und ich sehe auf der Welt regional Möglichkeiten, die man auch für anderen Regionen oder weltweit nutzen kann. Unreal ist also nichts. Es kommt höchstens auf den richtigen Zeitpunkt an. Dass man in Deutschland das herrschende Staatssozialkrampfmonopol nicht von heute auf morgen ersetzen kann ist auch mir klar. Man merkt ja auch an diesem Thread, dass die Menschen viel zu tief in das heutige System verwurzelt sind. Die meisten denken ja, das gab es schon immer, wird es immer geben, weil es die Natur eben so vorgesehen hat. Ist natürlich völliger Bullshit. Staats- und Schulpropaganda eben.
    So ein Wechsel braucht seine Zeit. Aber dennoch kann man doch darüber philosophieren.

    Ist jedenfalls sinnvoller als die mittlerweile schon 3 Jahren anhaltenden Diskussionen über Euro-, Finanz- oder Schuldenkrisen. Was haben die denn für Lösungen gebracht? Keine! Ich weiß auch warum. Politiker und Bürger aber nicht, sonst würden sie nicht immer wieder die kleinen Löcher flicken wollen, während das Boot schon längst am Meeresboden liegt.

    Soll ich die Leute nun ertrinken lassen, nur weil ich mir einen gemütlichen Lebens-Feierabend machen will?
    Ich scheine doch der einzige zu sein, der die Welt retten kann, um das mal in aller Bescheidenheit zu sagen. Klingt überheblich, scheint mir aber logisch zu sein.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Währung
    Von Leika0 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.10.09, 23:08
  2. Ist diese Währung Realistisch ?
    Von Thaimaus im Forum Treffpunkt
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.11.06, 12:05
  3. Währung, Impfungen
    Von berndl im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.07.04, 14:12
  4. Der Neue
    Von Thai-Robert im Forum Sonstiges
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 21.08.02, 21:24