Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Migrantenquote im öffentlichen Dienst

Erstellt von strike, 14.01.2010, 07:35 Uhr · 18 Antworten · 1.407 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Auf jeden Fall mal was neues.
    Mich interessiert Eure Meinung.

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, hat sich für eine Migrantenquote im öffentlichen Dienst ausgesprochen. Jeder fünfte Beschäftigte solle künftig aus einer Zuwandererfamilie kommen, sagte sie der „Rheinischen Post“.
    ...
    ...
    Besonders dringend benötigen wir mehr Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen mit Migrationshintergrund“, sagte Böhmer. Auch im Polizeidienst, bei der Feuerwehr und in kommunalen Verwaltungen sei ein verstärkter Einsatz von Migranten richtig.
    Quelle

    Ich habe mir noch keine gebildet, allerdings erinnert dies ein wenig an die Bildungssteuerung in der DDR.
    Und die Bevorzugung allein wegen der Herkunft war bislang etwas, womit ich Bauchschmerzen hatte.
    Es kann aber auch ein echt tolle Idee sein und der Integration aller dienen.

    :denk:

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Es werden ohnehin nur die mit Berufserfahrung, allerbesten Schulabschlüssen und perfekten Sprachkenntnissen gesucht. Versuch da mal eine "normale" Thaifrau unterzubringen.

  4. #3
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Na ja. Mag ja gut gemeint sein, aber ich halte von Quoten nicht viel. Frauenquote, Behindertenquote, Ausländerquote... Wenn das soo weiter geht, dann könnte man Jobs automatisch nach einem bestimmten Schlüssel besetzen. Erinnert mich an die Auslosung der Champions League. Dann dürfen 2 Teams aus einem Land nicht gegeneinander antreten, nicht am gleichen Tag spielen, werden zuvor nach einem Quotienten eingestuft usw. Viel gelost wird da nicht mehr.

    Und so wird es dann auch bald mit dem Jobmarkt. Es kommt nicht mehr auf die Fähigkeiten an, sondern nur noch auf das Geschlecht, die Hautfarbe, die Religion, die 5exuellen Neigung oder die Schuhgröße. Nur, damit man der Welt wieder vorgaukeln kann, man benachteilige niemanden. Aber genau das tut man eigentlich damit. Denn das Mitglied der Minderheit muss ja den Eindruck gewinne, er würde den Job nur bekommen, weil er der "Quotenneger" ist und nicht, weil er der Behörde oder dem Unternehmen weiter helfen kann. Und ob das für das Unternehemn oder den öffentlichen Dienst immer so positiv ist, wenn man gezwungen wird, die Quote zu erfüllen, ist dann auch noch eine Frage.
    Man tut also allen irgendwie keinen wirklichen Gefallen damit.

    Andererseits würde mir persönlich z.B. eine Quotenregelung "Jeder zweite Kanzler muss ein homo5exueller buddhistischer behinderter Migrant" sein, durchaus gefallen....

  5. #4
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    gab ja wie schon von anderen erwähnt eine Frauenquote, die wurde auch nicht unbedingt erreicht. Gleiches gilt für die Behinderten.

    Aber eine Regelung. Bei einem Anteil unter x prozent ist bei gleicher Qualifikation eine Person mit Immigrationshintergrund bevorzugt einzustellen, .... Wieso nicht???

  6. #5
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Zitat Zitat von franky_23",p="812237
    ... bei gleicher Qualifikation eine Person mit Immigrationshintergrund bevorzugt einzustellen, ....
    Wie stellt man denn die zweifelsfrei fest?
    Im Zusammenhang mit dem Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz scheinen sich hier ergiebige Handlungsfelder und schöne Umsatzaussichten für Anwälte zu ergeben.

    :denk:

  7. #6
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Zitat Zitat von strike",p="812266
    Zitat Zitat von franky_23",p="812237
    ... bei gleicher Qualifikation eine Person mit Immigrationshintergrund bevorzugt einzustellen, ....
    Wie stellt man denn die zweifelsfrei fest?
    Im Zusammenhang mit dem Allgemeinem Gleichbehandlungsgesetz scheinen sich hier ergiebige Handlungsfelder und schöne Umsatzaussichten für Anwälte zu ergeben.

    :denk:
    wieso denn das? Es geht ja nur um den Fall gleicher Qualifikation!

    Ausserdem könnte eine Stelle ja für die besondere Situation bei eine Ausländerbehörde oder einer Schule durchaus die eine oder andere Stelle mit dem Zusatz ausschreiben. Es wird eine weitere Fremdsprache z.B. ..... auf dem Niveau eines/r Muttersprachlers/in erwartet.

    Wo hast dann ein juristisches Problem, ....

  8. #7
    Avatar von Samurain

    Registriert seit
    24.06.2009
    Beiträge
    283

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Wenn mir statt einer Deutschen eine Türkin auf dem Ausländeramt 25 Euro für eine "Einladung" abnimmt, sehe ich da keine großartige Verbesserung.

  9. #8
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.668

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Gibt es demnächst auch Quoten für Bartträger, Blondinen, Gepiercte, Jungfrauen, etc.
    Meiner Meinung nach sollte (ausser bei der Behindertenquote) ausschliesslich die Eignung entscheiden.

  10. #9
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Zitat Zitat von strike",p="812167
    Auf jeden Fall mal was neues.
    Mich interessiert Eure Meinung.

    Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, hat sich für eine Migrantenquote im öffentlichen Dienst ausgesprochen. Jeder fünfte Beschäftigte solle künftig aus einer Zuwandererfamilie kommen, sagte sie der „Rheinischen Post“.
    ...
    ...
    Besonders dringend benötigen wir mehr Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen mit Migrationshintergrund“, sagte Böhmer. Auch im Polizeidienst, bei der Feuerwehr und in kommunalen Verwaltungen sei ein verstärkter Einsatz von Migranten richtig.
    Quelle

    Ich habe mir noch keine gebildet, allerdings erinnert dies ein wenig an die Bildungssteuerung in der DDR.
    Und die Bevorzugung allein wegen der Herkunft war bislang etwas, womit ich Bauchschmerzen hatte.
    Es kann aber auch ein echt tolle Idee sein und der Integration aller dienen.

    :denk:
    Bin dafür, aber nur wenn sie auch deutscher Staatbürger sind und kein Kopftuch tragen

  11. #10
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731

    Re: Migrantenquote im öffentlichen Dienst

    Zitat Zitat von Samurain",p="812335
    Wenn mir statt einer Deutschen eine Türkin auf dem Ausländeramt 25 Euro für eine "Einladung" abnimmt, sehe ich da keine großartige Verbesserung.
    Sagt doch keiner, dass eine Nichtdeutsche ins Beamtenverhältnis kommt oder kommen sollte.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.10.11, 17:17
  2. Tausende Stasi-Spitzel im Öffentlichen Dienst
    Von schimi im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 09.07.09, 14:34
  3. Notebook quittierte in Thailand seinen Dienst
    Von wingman im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.05.08, 20:26
  4. "thai-language.com" außer Dienst?
    Von 1udo1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.06, 09:42
  5. Bild und T-Online Kostenpflichtiger Dienst?
    Von odysseus im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.09.02, 19:53