Seite 66 von 107 ErsteErste ... 1656646566676876 ... LetzteLetzte
Ergebnis 651 bis 660 von 1070

mal wieder die Amerikaner

Erstellt von Doc-Bryce, 04.09.2009, 10:55 Uhr · 1.069 Antworten · 33.012 Aufrufe

  1. #651
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Extranjero",p="800619

    ........................

    Die Talibanregierung war in Afghanistan vor dem einmarsch der USA und ihrer Verbuendeten praktisch am Ende.
    Ich behaupte, haette sich der Westen hier nicht eingemischt haetten sich die Afghanen bereits selbst befreit gehabt.

    Die Geschichte sollte gezigt haben, dass eine "Demokratisierung" von aussen nicht funktioniert.
    Ueberlassen wir das den Afghanen selbst, die geht das naemlich an.


    Das ist eine der kuehnsten aus dem Aermel der Friedenstaeubchen geschuettelte "salto mortale" Behauptungen des Jahrhunderts!

    Karzei war also nicht mit einem Gefolge von Stammesaelteren der Provinzen in Bonn und hat die deutsche Bunderegierung also NICHT ausdruecklich um Hilfe und Beistand gebeten?

    Zur Info:

    http://www.afghan-german.de/forum/to...?TOPIC_ID=1520

    Afghan Analyse:

    http://afghanistan-analyst.org/default.aspx

    Facebook:

    http://www.facebook.com/group.php?gid=72373045999



    von einem Afghanen zur Sache:


    Salam Ghani-khan,

    Meine Zahlen sind aus den internationalen Quellen: UN zum Beispiel. Wenn du den freien Medien nicht glauben willst, kannst selber eine traurige Statistik führen. Heute zum Beispiel: sind sieben Zivilisten in Kandahar und fünf Menschen in Nangarhar als Nebeneffekt, von Taliban durchgeführten Anschlägen, ums Leben gekommen. Von den Bombardierungen der Nato war keine Nachricht zu hören. Als in den achtzigen Jahren die Mudjahedeen ihre Blindraketen, die den Tod von vielen Zivilisten verursacht hatten, auf Kabul feuerten; wollten die Menschen - durch ihre Sympathie - nicht glauben, dass die Raketen von heiligen Kämpfern kamen. Was dann in den neunzigen Jahren passierte, brauche ich dir wahrscheinlich nicht zu erzählen, oder? Das Folter in Bagram und anderen zahlreichen Gefängnissen sollte man scharf verurteilen. Aber, im Gegenteil das Fehlverhalten der Taliban muss man nicht verharmlosen, oder relativieren! Die Eigene Fehler zu verurteilen, fällt glaube ich vielen Afghanen durch ihre Mentalität schwer ein; oder kennst du einen Kommunisten, einen ehemaligen Mudjahed, oder Talib, der seine Gräueltaten zugegeben hat? Bis das Volk dieses Landes sein Verhalten nicht ändert, wird sich an ihrem Leid nicht viel ändern.
    Gutmenschentum ist durch und durch auf Emotionen aufgebaut und entbehrt daher zawngslaeufig jede Form rationaler Erschliessung von Loesungen zu bestehenden Problemen!


    "Die haetten das schon laengst Allein geschafft..."! hammerhart...




    Entwicklung der Wirtschaft einhergehend mit der Befriedigung der Grundbedürfnisse des Volks.


    Wenn man Frieden in Afghanistan haben will , muss man den Menschen etwas anbieten um sie nicht käuflich zu machen. Afghanen sind ein einfaches Volk, sie benötigen nicht alle einen Ferrari, viele sind über sauberes Wasser, Strom, Dach über dem Kopf und nachtürlich Essen viel Dankbarer. Dabei meine ich keine Almosen,

    * beruft einen Marshall-Plan für Afghanistan!

    * gibt den Menschen eine Kreditaufbaugesellschaft in der sie Zinsearme Darlehn bekommen und sich damit eine Existenz aufbauen könne!.

    * die Nato soll nicht sogar ihr Klopapier importieren, sondern Fabriken bauen, in der die Afghanen diese Handwerke erlernen.
    Zumal die Länder die horrende Mengen an "Ausgaben" reduzieren können!

    * hört auf jedes Jahr kostenloses Reis und Mehl im Land zu verteilen, da damit die Preise in der Landwirtschaft
    zerstört, und die Menschen dazu bewegt werden Opium anzubauen!

    * Baut eine Eisenbahnstrecke!

    * Macht wenigstens Kabul hell!
    * Das Land hat Wasser en masse, baut kleine Staudämme.

    * Schenkt jedem Dorf zwei Kühe.

    * lasst die Seidenstrasse aufblühen!!!





    beruft einen Marshall-Plan für Afghanistan!Meines Wissens nach wurde das 2002/2003 schon erledigt. Da traf ich einen politisch hochrangigen Afghanen in Iserlohn, der davon schwärmte, sie machen jetzt einen Marshall-Plan.
    Dazu reiste eine Afghanische Delegation durch Deutschland, alles organisiert und geleitet von einer dieser Firmen die dafür Geld vom Staat via Strassburg/Brüssel bekommen, nachdem sie einen Marshall-Plan für Afghanistan gemacht hatten oder einen Plan von einem Plan für einen Marshall-Plan mit einer günstigen Praktikantin einer Universität, wo einer der Firmeninhaber als Dozent tätig ist und Talente dafür abfischen kann, hat jemand jemals etwas von der Umsetzung mitbekommen. Bezahlt wurden alle Mühen und Aktivitäten dafür. Denn die Firma existiert heute noch und macht sicherlich weitere Pläne von Plänen mit Praktikanten.

    gibt den Menschen eine Kreditaufbaugesellschaft in der sie Zinsearme Darlehn bekommen und sich damit eine Existenz aufbauen könne!
    Kein Problem, gibt es Kiva. In jedem Fall sollte man die Dörfer darüber informieren, dass sie sich bei KIVA.org Geld leihen können, um sich Brunnenbau oder was auch immer, selbst finanzieren zu können und nicht nur das. Wie man dort sehen kann, gibt genug Privatleute, die gerne Gelder zur Verfügung stellen für diese Kredite. Das ist Millionen Mal sinnvoller, weil die Menschen ihre Selbstachtung und ihr Selbstwertgefühl wahren und stärken können. Dazu verbindet es Menschen, die sich sonst nie erreichen würden.


    die Nato soll nicht sogar ihr Klopapier importieren, sondern Fabriken bauen, in der die Afghanen diese Handwerke erlernen.
    Zumal die Länder die horrende Mengen an "Ausgaben" reduzieren können!
    Hallo, weißt Du wie Entwicklungspolitik funktioniert??? Ebenfalls in Iserlohn sprach ich mit einem Wirtschafts-Studenten, der dort eingeladen war mit seinem Afghanischen Freund & Komilitoen, um einen Vortrag/Workshop zu halten. Er meinte in einem Gespräch danach zu mir "Wir sind nicht daran interessiert, dass die ihren Weizen selbst anbauen, die sollen unseren kaufen!" So setzt man Entwicklungshilfegelder in Umlauf.

    hört auf jedes Jahr kostenloses Reis und Mehl im Land zu verteilen, da damit die Preise in der Landwirtschaft
    zerstört
    , und die Menschen dazu bewegt werden Opium anzubauen!Beantwortet sich mit der Antwort oben. Und, kann die Ärztelobby & der ganze andere sozial-orientierte Anhang weltweit daran interessiert sein, dass die Einnahmequelle versiegt, das ist doch beidseitig ein seeeeeeeeeehhhhhrrrrrrrrr gutes Geschäft. Arme zu haben ist besser, als alles andere. Eine ganze Industrie wird dadurch durch die Welt bewegt, die zu Hause nicht beschäftigt werden kann. Warum hat England früher nach Kolonien ausschau gehalten. So viel Platz hätte man auf der Insel nicht für seine ganzen Leute gehabt, also machte man diese zu Soldaten. Japan regelt das friedlich und schichtet seine Leute im Tourismus-Verfahren weltweit um und jagt diese im Stundentakt von einer Sehenswürdigkeit zur anderen im Bus um die Welt.

    Baut eine Eisenbahnstrecke! Wenn man richtig nachschaut, dann hat diese oben genannte Firma bestimmt schon in Brüssel einen Plan für so etwas eingereicht. Wenn nicht, dann hast Du sie jetzt mit mir darauf gebracht, dass dies schon längst fällig sein wird. Der Chef dieser Firma wird sich kommende Woche mit seiner Aktenmappe in den Zug setzen und auf den Weg machen sich dafür Gelder zu sicher....dann sucht er sich eine Praktikantin von der Universität....usw. usf. irgendwann stellen sie fest, dass zuerst Brücken gebaut werden müssen..........und dann setzt er sich in den Zug mit seiner Aktenmappe und macht sich auf den Weg nach Strassburg/Brüssel...... Vielleicht kann man ja auch Herrn Mehdorn bald dafür als Senior-Expert begrüssen.

    Macht wenigstens Kabul hell!Könnte dann funktionieren, wenn das mit dem Wasser eingerichtet ist. Im Vorfeld aber, wird sich sicherlich der Herr in den Zug setzen...., um im Vorfeld schnell ´mal Gelder mit Exposeés für Ideen in Strassburg/Brüssel abzuschöpfen...

    Das Land hat Wasser en masse, baut kleine Staudämme. Siehe oben sowieso. - Kann jedoch sein, dass da seriös etwas umgesetzt wird in Zusammenarbeit mit der Welthungerhilfe UND Baden-Württemberg hat neulich Gelder frei gegeben, um in Kabul etwas umzusetzen. Die Stadtwerke Ettlingen haben in Herat im Bereich Wasserwirtschaft sehr viel geleistet.

    Schenkt jedem Dorf zwei Kühe. Das dürfte doch kein Problem darstellen, sollte man meinen..... Was kostet eine Kuh. Richard jan, da war doch ´mal was....? Könntest Du nicht so etwas wie eine Kuhschenkaktion verwirklichen. Ghani-Khan könnte doch etwas beisteuern...und gleich ´mal als leuchtendes Vorbild für uns alle vorangehen.

    lasst die Seidenstrasse aufblühen!!!Tja, da kenne ich jemanden, der arbeitet an einem viersprachigen Buch mit Wirtschaftsbegriffen.........nicht mehr seit Monaten, inzwischen sind es Jahre....... Es sollte dazu dienen der Wirtschaft in AFG und den Studenten wirtschaftliche Grundlagen in Englisch, Deutsch, Dari und Paschto zu vermitteln. Ich war begeistert davon, weil ich dachte, das würde auch helfen die Seidenstrasse zu beleben, wenn die Möglichkeit bestünde die Sprache dazu zu vermitteln. Nun war der Mann vergangenes Jahr für 6 Wochen in AFG, um sein Buch zu vollenden. Er kam zurück und war nicht weiter gekommen, obwohl er Hilfe hatte und diese auch bezahlt hat. Meine lieben Leute, ich bin vergangenes Jahr auf eigene Kosten zu einer Zeit, als das Benzin am höchsten stand durch die Bundesrepublik gejagt, ein verlängertes Wochenende mich mit 500 Seiten Konzept hingesetzt und Tag und Nacht korrigiert,damit dieses Buch ENDLICH gedruckt werden wird. NICHTS !!!

    Khau Bebi.... es wird noch so lange dauern, wie das anderen dient, wenn ihr nicht selbst die Initiative direkt ergreift.
    aus: http://www.afghan-german.de/forum/to...?TOPIC_ID=1418

    so das sagen Afghanen ueber Afghanistan!

  2.  
    Anzeige
  3. #652
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Bukeo",p="800603
    was mich wundert - warum kritisiert man die USA nicht, wenn diese wieder mal eine komplette Hochzeitsparty wegbomben.
    Da hört man absolut keine Kritik.

    Was machen um 1:38 in der Früh Zivilisten in der Pampa?
    Wie unterscheidet man überhaupt Talibans und Unterstützer von Zivilisten? Würde mich interessieren, da diese Kämpfer ja keine Uniform tragen, sondern in Zivilklamotten rumlaufen.
    Ja, warum hörst Du da keine Kritik? Vielleicht, weil Du Dich in falschen Kreisen aufhältst? Hattest Du das denn kritisiert? Sicher nicht, denn sonst würdest Du nicht gleich im nächsten Satz widerum versuchen, längst festgestelltes Unrecht, durch fadenscheinige Begründungen in Recht umzuwandeln. Ich wette, so Einige hier werden, auch nach Prüfung der Staatsanwaltschaft und dem Urteil eines deutschen Richters, die Tatsachen nicht anerkennen. Was nicht sein darf kann nicht sein. Deutschland, Deutschland über alles?

  4. #653
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.824

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="800611
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="800607
    Es ist ja eine beliebte Taktik der Terroristen, egal ob Hisbollah, Fatah oder Taliban, Zivilisten als Geiseln zu nehmen und ihre Raketenwerfer in Schulhöfen und Kindergärten aufzustellen.

    Die Taliban freuts natürlich ungemein, wie die Debatte in Deutschland geführt wird und die angebliche Schwäche unserer Demokratie vorgeführt wird.

    Sollte die Nato aus Afghanistan abziehen, wird Afghanistan innerhalb kürzester Zeit ins finsterste Mittelalter zurückfallen und wieder zur Terrorzentrale umgebaut werden.

    Und dann können wir uns auf das Schlimmste gefaßt machen, auch in Deutschland. Es wird noch Jahre so weitergehen, weil es so weitergehen muß und die Opfer müssen gebracht werden im Kampf für Freiheit und Demokratie.

    Darauf sollte die deutsche Nation stolz sein, an der Seite der USA, England und Kanada weltweit für Freiheit und Demokratie zu kämpfen ! Deutschland hat seine Lektion gelernt, endlich......


    Dann muss dies aber auch endlich mal genau so klar benannt und vermittelt werden.
    Wischiwaschi bzw. Waschmittelreklametricks reichen bei einem solchen Thema nicht.

    Natürlich gibt es manchmal Dinge, die unschön sind und einfach getan werden müssen.
    Deswegen darf man aber Preis und Ziel nicht einfach verniedlichen, verschweigen und vertuschen.
    Zumal dann, wenn die "Entscheider/Volksvertreter" in den seltensten Fällen selbst Betroffene werden.
    So, hier nun nochmals mein Text als Zitat statt des von dir eingefügten *, damit er ohne Anklicken des Links "Original Beitrag" für alle Member zugänglich ist

  5. #654
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="800666
    So, hier nun nochmals mein Text als Zitat statt des von dir eingefügten *, damit er ohne Anklicken des Links "Original Beitrag" für alle Member zugänglich ist
    Mal unabhängig davon, daß nach wie vor jeder member selbst entscheidet, wen, was und in welchem Umfang er zitieren möchte, weicht Dein Beitrag ohnehin vom zentralen Thema ab.

    Übrigens ist es eine (mir sehr bekannte) Unsitte Deinerseits, aus dem Zusammenhang gerissen zu zitieren; sogar Sätze abzuschneiden, um einen falschen Eindruck zu vermitteln.

  6. #655
    Avatar von

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Ich spar mir jetzt mal das zitieren, beziehe mich blos auf Post 651 von Samuianer.

    Sehe zwischen meinem Post und dem von diur zitierten nun so gar keinben Widerspruch. Wo steht dort etwas von militaerischer BEfreiung? Und welche Rolle spielt Karzai und sein Klan aktuell? Etwa eine positive?

    Nein, zwischen humaner Hilfe zur Selbsthilfe und mitlitaerischem Eingreifen liegen Welten. Das was du da in deinen Zitaten bringst ist genau meine Position, genau das wird aber aktuell kaputt gemacht?

    Was passiert denn mit der Infrastruktur in Afghanistan? Aendert sich da etwas zum psoitiven? Nein, genau das GEgenteil ist der Fall. Und warum?

    Genau, weil in einem Krieg kein Aufbau moeglich ist, sollte aeigentlich verstaendlich sein. Wer glaubt er mkoennte mit Krieg ein Land aufbauen hat irgendwo ein paar Kleinigkeiten nicht verstanden.

    Warum sind wohl die meisten Hilfsiorganisationen fuer einen abzug der Militaers? Und warum verlassen die Hilfsorganisationen im gleichen Umfang in dem das Militaer aufgestockt wird das Land? Koennte da ein klitzekleiner Zusammenhang bestehen?

    Oder glaubt jemand dass mit der Bombardierung von Kindern die afghanische die Bevoelkerung immer mehr jubelnd die Truppen befgruesst? Gehts noch weltfremder?

  7. #656
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Extranjero, unsere Standpunkte verhalten sich wie die Anschauung des halb vollen Glases, zum halb leeren Glas!

    Ein "Bombenangriff" fetzt durch die Schlagzeilen und Tagesnachrichten, wie oft ist was ueber die Aufbauarbeit zu hoeren/lesen?

    Das steht in aehnlichen Verhaeltniss wie die Nachrichten ueber einen schlimmen Unfall, wieviele Fahrzeugbewegungen taeglich wo nichts passiert?

    Ohne militaerische Unterstuetzung, Aufbau einer afghanischen Armee, einer funktionierenden Polizei, einer funktionierenden Judikative, Infrastruktur, naja das steht ja auch Alles in den Zitaten.... aus der Afghan-Deutsch Webseite!


    Finde schon recht amuesant wie sich Deutsche (Friedensengel im Allgemeinen), die moeglicherweise noch nie einen Fuss auf afghanischer (etc.) Erde hatten, anmassen ueber die Geschicke der Menschen dort besser Bescheid wissen zu wollen als die Einwohner selbst!


    Auf der Seite heisst es auch das die Kaempfer keine "Taliban" sind, sondern Paschtunen, ein sehr, sehr stolzes Volk - die keinen, niemanden anderen dulden wollen ausser ihre eigenen Fuehrer - Karzai ist Paschtune!

    Nur ist halt nicht mehr das 14.Jahrhundert!

    Und was geschehen ist, ist geschen, es darf nicht wieder so aus der Rolle laufen!


    Auch die muessen eines Tages begreifen das keine neuen Herren gekommen sind sondern Helfer...das wird dauern!

    Bis dahin wird die Geschichte weiterhin in Blut geschrieben.

    Hoeren die Bombenanschlaege und Uebergriffe auf, gibt es auch keine Toten mehr - auf keiner Seite - ganz einfach!

    Aehnliches gilt fuer den Irak, Pakistan und den mittleren Osten, Afrika... bei diesen Konflikten gibt es keine schuldige Seite, wenn dann sind alle Beteiligten gleichsam "schuld".

    Nur darf sich nach den Anschlaegen von NY, L, M, und B kener mehr traeumen lassen das man irgendwo auf dem Planeten wieder Ausbildungscamps a la Mujaheddin/Taleban/Al Quaeda zulassen wird!

    Hoffe das wir uns wenigstens darueber im Einigen sind!

  8. #657
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Samuianer",p="800943
    Nur darf sich nach den Anschlaegen von NY, L, M, und B kener mehr traeumen lassen das man irgendwo auf dem Planeten wieder Ausbildungscamps a la Mujaheddin/Taleban/Al Quaeda zulassen wird!
    Das ist der einzige Grund fuer die Anwesenheit der ISAF in Afghanistan und es ist Schad, wie schnell das anscheinend vergessen und verdraengt wird.

  9. #658
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Samuianer",p="800943
    Nur darf sich nach den Anschlaegen von NY, L, M, und B kener mehr traeumen lassen das man irgendwo auf dem Planeten wieder Ausbildungscamps a la Mujaheddin/Taleban/Al Quaeda zulassen wird!
    Das ist ja eine durchaus begrüssenwerte Aufgabe. Doch es ist doch völlig naiv zu glauben, dass man das schaffen wird. Die Welt ist groß. Der Anschlag auf New York ging nicht von Afghanistan aus, sondern von Hamburg-Harburg.

    Sobald eine Terrorgruppe zerschlagen ist, entstehen irgendwo auf der Welt zwei neue (u.a. eben mit Begründung, dass man sich ja gegen den Angriff des Westens wehren müsse). Das sieht man auch im Internet. Hebt die Musik/Filmindustrie eine Tauschbörse aus, sind bereits zwei neue entstanden.
    Oder A1-Test für deutsche Migranten: je mehr Gesetze, desto mehr Ideen, wie man sie umgehen kann.

    Es gibt eben Dinge, die kann man nicht bekämpfen kann.
    Und daher ist es sinnvoll, strategisch völlig anders vorzugehen.

    Zwei Mittel im Kampf gegen Terror: keine neuen Provokation und zum anderen die Einschleusung von Spitzeln, die bei ernsthaften Terrorplänen immer noch rechtzeitig Gegenmaßnahmen treffen können.
    Eine günstige, sinnvolle Idee, die keine Todesfälle mit sich zieht.

    Aber es gibt eben Menschen, die brauchen Krieg und Gewalt und tragen ihren Kopf nur zur Zierde.

  10. #659
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.824

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="800969

    Aber es gibt eben Menschen, die brauchen Krieg und Gewalt und tragen ihren Kopf nur zur Zierde.
    Die Taliban sind anscheinend solche Typen.

  11. #660
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="800971
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="800969

    Aber es gibt eben Menschen, die brauchen Krieg und Gewalt und tragen ihren Kopf nur zur Zierde.
    Die Taliban sind anscheinend solche Typen.
    Ja, zum Beispiel. Aber eben nicht nur die.

Ähnliche Themen

  1. Fett, fetter, Amerikaner.
    Von strike im Forum Sonstiges
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 02.12.10, 01:31
  2. Ein Amerikaner in Bangkok
    Von Serge im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.03, 19:54