Seite 60 von 107 ErsteErste ... 1050585960616270 ... LetzteLetzte
Ergebnis 591 bis 600 von 1070

mal wieder die Amerikaner

Erstellt von Doc-Bryce, 04.09.2009, 10:55 Uhr · 1.069 Antworten · 32.901 Aufrufe

  1. #591
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="798386
    Keine Ahnung warum die Experten nicht einfach mal bei Bukeo anrufen?
    Kaum aus dem Amt, fangen die Verleumdungen sogar im ehemals eigenem Hause an.
    Immer dieser typisch deutsche Neid.
    Tsssss, tsssss.
    Oder wie wird uns das Bukeo erklären?
    es gibt nun wohl 2 Berichte.
    Wobei bei dem ersten Bericht, wo die afgh. Untersuchungskommission als erstes die Ermittlungen aufnahm - keine Zivilisten als Opfer ausgemacht werden konnten.

    im 2. Bericht, der von der NATO stammt, schreibt man nun von zivilen Opfern - nur ist hier das von-bis recht weit auseinander.
    Interessieren würde mich, wie man zivile Opfer von Unterstützern und Talibans unterschieden hat, wo doch bei EIntreffen der NATO-Ermittlungskommission gar keine Leichen mehr da waren.
    Wie bekannt sein dürfte, müssen Moslems innerhalb von 24 Stunden unter die Erde - also hat man diese sofort nach dem Angriff bereits weggeschafft.

    Weiters waren die Afghanen selbst, die aus den umliegenden Dörfern stammen, erfreut über den Angriff.
    Von wo stammen aber dann die Zivilisten her?

    Fragen über Fragen die der Nato-Bericht aufwirft.

  2.  
    Anzeige
  3. #592
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Samuianer",p="798396
    Oder sollten sich die Betroffenen von NY, Madrid, London und Bombay...
    Das Problem ist doch, dass diese Anschläge nicht irgendwie aus dem Himmel fielen und keine Erstangriffe sind, wie es westliche Politiker ja gerne propagieren.
    Sie gelten ja auch als Vergeltungsanschläge.
    Und auf diese Vergeltungsanschläge folgt nun die Vergeltung in Afghanistan und Irak.
    Doch was folgt als nächstes? Natürlich wieder eine Vergeltung - sprich: neue Anschläge.

    Jede Seite sieht Anschläge immer als Erstanschlag und böse und gemein an. Ein Ende ist nicht in Sicht, weil ja niemand damit aufhören wird. Dann gilt man ja als feige.
    Das war doch im kalten Krieg auch so.

    Es sind dann einzelne Leute, die diesem Wahnsinn ein Ende machen. Beim kalten Krieg hat man im Westen die Vernunft dem Osten überlassen (Gorbatschov). Gilt er deshalb als Feigling da? Nein, er hat Nobelpreise etc. eingeheimst.

    Wer wird im neuen Krieg der Schlaue sein und am Ende den Nobelpreis holen? Bin Laden oder einer aus dem Westen?

    Wer glaubt, Anschläge mit Gegenanschlägen ausrotten zu können, der hat aus der Geschichte rein gar nichts gelernt und wird auf dem Stand eines Neandertalers bleiben.

    Eine Entwicklung des Menschen kann nur stattfinden, wenn er ohne Kriege Lösungen findet. Diese Erkenntnis gilt natürlich für beide Seiten. Denn Anschläge in NY, Madrid etc. waren und sind demnach natürlich auch keine Lösungen.
    Insofern sind sich Islamisten und Westler ähnlicher als sie glauben. Beide sind geistig unterentwickelt.

    Welche Seite die bessere ist entscheidet sich einzig und allein durch den zufälligen Geburtsort und der damit verbundenen Solidarität mit seiner Gesellschaft.

  4. #593
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Bundeswehr-Generalinspekteur Schneiderhan tritt zurück.

    Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sagte im Bundestag, Schneiderhan habe selbst um seine Entlassung gebeten. Schneiderhan zieht damit die Konsequenzen aus den Vorwürfen, das Verteidigungsministerium habe der Öffentlichkeit und der Staatsanwaltschaft Informationen über zivile Opfer bei dem von der Bundeswehr angeforderten Luftangriff auf einen Tanklaster in Afghanistan vorenthalten.

    http://www.n-tv.de/politik/Generalin...cle607021.html

    Ebenso wird ein Staatssekretär ausscheiden.

  5. #594
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Vertuschungsversuch bei der Bundeswehr
    Jung massiv unter Druck

    Die Bundeswehr soll in der Amtszeit des ehemaligen Verteidigungsminister Jung (CDU) versucht haben, die Vorgänge des Luftangriffs in Nordafghanistan mit vielen getöteten Zivilisten zu vertuschen. Der jetzige Arbeitsminister Jung gerät in arge Erklärungsnot. Die Linken zeigen Jung wegen Strafvereitelung im Amt an. Ein Versuch, Jung zur Stellungnahme im Bundestag zu zwingen, misslang. Ganz offensichtlich wird sich demnächst ein Untersuchungsausschuss mit dem Vorgang beschäftigen.

    Mit dem von der Bundeswehr im September angeforderten Luftangriff in Afghanistan mit Dutzenden getöteten Zivilisten wird sich voraussichtlich ein Untersuchungsausschuss des Bundestages befassen. SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier sagte in Berlin, seine Fraktion fordere die unverzügliche Einsetzung des Untersuchungsgremiums: "Offenbar sind Informationen, die im Verteidigungsministerium vorlagen, der Öffentlichkeit und dem Parlament systematisch vorenthalten worden." Auch die Grünen verlangen einen Untersuchungsausschuss. Zusammen verfügen beide Parteien über die notwendige Zahl von mindestens einem Viertel der Bundestagsabgeordneten, um die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zu erzwingen.
    Ruf nach Rücktritt



    Zudem legten Abgeordnete der Linken und Grünen Jung den Rücktritt nahe. "Wenn sich bestätigen sollte, dass Sie de facto den Bundestag in diesem Zusammenhang belogen haben, dann sind Sie als Minister nicht mehr haltbar - egal in welcher Funktion", sagte der Grünen-Parlamentarier Frithjof Schmidt im Bundestag.

    Auch Paul Schäfer von der Linksfraktion sagte, wenn sich die Vorwürfe bestätigten, müsse Jung ebenfalls zurücktreten. "Ein solcher Minister ist entweder unehrlich oder unfähig." Jung selbst sagte am Rande der Sitzung, es sei eine Tatsache, "dass ich von Anfang an und auch beispielsweise am 6. September klar gesagt habe, dass wir zivile Opfer nicht ausschließen können". Allerdings hatte er am 6. September gesagt, es seien "nach allen mir zurzeit vorliegende Informationen (...) ausschließlich Taliban getötet worden". Die Linken im hessischen Landtag zeigten Jung zudem wegen Strafvereitelung im Amt an.
    Generalinspekteur geht


    Zuvor bestätigte der neue Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), dass unter seinem Vorgänger wichtige Informationen zu dem von einem deutschen Oberst angeordneten Luftangriff in Afghanistan zurückgehalten wurden. Der langjährige Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, sowie Staatssekretär Peter Wichert hätten deswegen um ihr "vorzeitiges Ausscheiden" gebeten.

    Guttenberg sagte, einen von der "Bild"-Zeitung zitierten Bericht habe er das erste Mal am Mittwoch gesehen. Ebenso seien weitere Berichte und Meldungen in der letzten Legislaturperiode nicht vorgelegt worden. Schneiderhan und Wichert hätten die Verantwortung für die Pannen übernommen. Bei dem Luftangriff waren nach NATO-Angaben bis zu 142 Menschen getötet und verletzt worden, darunter 30 bis 40 Zivilisten.

    Hammelsprung lehnt Antrag ab

    Der Opposition im Bundestag war es zunächst nicht gelungen, Franz-Josef Jung (CDU) im Plenum zu einer Stellungnahme zum Luftangriff auf die Tanklastzüge zu zwingen. Die amtierende Parlamentspräsidentin Gerda Hasselfeldt konnte in einer von der SPD beantragten Geschäftsordnungsdebatte erst durch einen sogenannten Hammelsprung die Koalitionsmehrheit gegen einen Auftritt Jungs feststellen. Jung gab dann doch eine kurze Stellungnahme ab. Er wolle sich jetzt in die Materie einarbeiten und erst dann den Bundestag über die Vorgänge in Afghanistan informieren.

    Widersprüchliches Dementi

    Zuvor hatte Jung bereits Vorwürfe zurückgewiesen, Informationen über über den Hergang in Afghanistan zurückgehalten zu haben. In Berlin erklärte er, es sei eine Tatsache, "dass ich von Anfang an und auch beispielsweise am 6. September klar gesagt habe, dass wir zivile Opfer nicht ausschließen können". Ob dies wirklich so klar gesagt wurde, lässt sich allerdings anzweifeln. Noch am 6. September musste sich Jung harrsche Kritik von Seiten der NATO anhören - doch unbeirrt davon blieb der deutsche Verteidigungsminister bei seiner Darstellung, es seien "wenig mehr als 50 Taliban gestorben, aber keine Zivilisten". Zu diesem Zeitpunkt gingen bereits Bilder verletzter Kinder um die Welt.

    Jung sagte am Morgen bei der Debatte im Bundestag, er habe damals von verschiedenen afghanischen Stellen die Information erhalten, dass nach Befragungen am Ort feststehe, dass ausschließlich Taliban und deren Verbündete getroffen worden seien. Dies war noch am 6. September die offizielle Lesart der Regierung in Kabul. Weiterhin nennt Jung als Quellen den Gouverneur, den Polizeichef und den Armeechef von Kundus sowie den Vorsitzenden des Provinzrates. Der Gouverneur sprach zu dieser Zeit jedoch bereits von 125 Toten, darunter auch Kindern. Unklar war, wieviele der Getöteten Zivilisten waren.

    Exakt zu dieser Zeit hatte bereits ein Reporter der "Washington Post", der zusammen mit dem Untersuchungsteam des amerikanischen NATO-Befehlshabers Stanley McChrystal Zugang zum Ort des Geschehens hatte, von 135 Toten, darunter Dutzenden Zivilisten gesprochen.


    Am 7. September wurde Jung dann klarer und räumte die Möglichkeit ziviler Opfer ein: "Wenn es zivile Opfer oder auch zivile Verletzte gegeben hat, dann gilt denen unser Mitgefühl, und wir werden uns auch diesbezüglich mit den Betroffenen dann in Verbindung setzen."
    Ein unglaublicher Vorgang

    Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) äußerte sich bei n-tv empört darüber, dass die Öffentlichkeit durch die Presse noch vor den Politikern über den zurückgehaltenen Bericht Kenntnis erhielt. "Es ist unmöglich, dass eine militärische Führung den Minister nicht über die relevanten Dinge informiert." Guttenberg habe mit den personellen Konsequenzen richtig reagiert. Es müsse nun für Klarheit gesorgt werden, dass sich derartiges nicht wiederhole. Grund für einen von der Opposition geforderten Untersuchungsausschuss sieht Kauder nicht. Er gehe davon aus, dass alle Beteiligten größtes Interesse an der Aufarbeitung des Vorgangs gebe.


    Von Rücktrittsforderungen der Opposition hält Kauder zu diesem Zeitpunkt gar nichts. In dem Gespräch mit n-tv geht er davon aus, dass auch Jung über so wenige Informationen verfügt hatte wie auch Guttenberg.
    Details lagen in Potsdam vor

    Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, bereits am Abend des 4. September habe es in einem Bericht der Bundeswehr Hinweise darauf gegeben, dass auch Kinder bei dem Angriff verletzt worden waren. Offenbar belege dies ein Video des Luftangriffs aus einem der beteiligten Kampfflugzeuge. Demnach hätte der damalige Verteidigungsminister Jung bereits viel früher über mögliche zivile Opfer informiert sein müssen als bisher bekannt.

    Der Angriff war von dem Bundeswehr-Oberst Georg Klein befohlenen worden. Der "Bild" zufolge dokumentiert eine Untersuchung der Bundeswehr-Feldjäger detailliert, zu welchem Zeitpunkt Informationen über zivile Opfer vom deutschen Regionalkommando in Masar-i-Scharif ans Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam übermittelt wurden. Dieser Bericht wurde nach Informationen der Zeitung aber nicht an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

    Klare Angaben über zivile Opfer

    So habe ein deutscher Oberstarzt im Regionalkommando in seinem Bericht, der ebenfalls am Abend des 4. September nach Potsdam übersandt wurde, erst von einem Kind, später von zwei Jungen geschrieben, die verletzt worden seien. Jung habe aber noch zwei Tage später behauptet, es seien ausschließlich terroristische Taliban getroffen worden.

    Laut "Bild" dokumentieren der interne Bundeswehr-Bericht und das Angriffsvideo auch schwere Versäumnisse bei der Aufklärung unmittelbar vor dem Bombenabwurf. Demnach hatte der Augenzeuge, der behauptet hatte, es seien nur Aufständische an den Tanklastern, gar keinen Sichtkontakt zu den entführten Fahrzeugen.

    ppo/dpa/AFP/rts

    http://www.n-tv.de/politik/Jung-mass...cle607543.html

  6. #595
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Paddy",p="798450
    Die Linken im hessischen Landtag zeigten Jung zudem wegen Strafvereitelung im Amt an.
    Booah, die Grünen sind so'ne Heuchler. Waren es doch die Grünen zusammen mit der SPD, die erstmals wieder seit 1945 wieder Krieg vom deutschen Boden aus genehmigt haben.
    Glauben die ernsthaft, so ein bisschen Krieg kommt ohne Todesopfer aus?

    Wenn man Strafantrag stellen sollte, dann gegen alle Politiker, die überhaupt noch Soldaten befürworten. Denn Soldaten sind bekanntlich Mörder. Und demnach sind Politiker (bis auf wenige Ausnahmen) nichts anderes als Auftragskiller. Also sollten sich die Grünen erstmal selber anzeigen.

    Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder x-beliebige Mörder vor Gericht argumentieren könne, er hätte gemordet, um der Menschheit einen Gefallen zu tun? Dann wäre jede Schwiegermutter Freiwild. Direkte Notwehr natürlich ausgenommen. Aber der Fall liegt ja nicht vor.

    Wir brauchen mal wieder eine Friedensrevolution. Wo sind sie hin? Die ganzen 68er und Demonstranten der 80er-Bewegung? Alle 20 Jahre wieder - es wird dringend Zeit!
    Rosen statt Waffen! Jetzt!

  7. #596
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798456
    Zitat Zitat von Paddy",p="798450
    Die Linken im hessischen Landtag zeigten Jung zudem wegen Strafvereitelung im Amt an.
    Booah, die Grünen sind so'ne Heuchler.
    Sorry, aber Linke und Grüne sind zwei verschiedene Parteien.

  8. #597
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Paddy",p="798460
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798456
    Zitat Zitat von Paddy",p="798450
    Die Linken im hessischen Landtag zeigten Jung zudem wegen Strafvereitelung im Amt an.
    Booah, die Grünen sind so'ne Heuchler.
    Sorry, aber Linke und Grüne sind zwei verschiedene Parteien.
    Sorry, habe falsch gequotet. Ich bezog das auf die Rücktrittsforderung der Grünen gegen den ehemaligen Kriegsminister.

    Die Linken konnten ja bislang nicht unter Beweis stellen, dass sie ihre Friedenspolitik tatsächlich ernst meinen und haben somit noch eine weiße Weste.
    Wenn die nicht so eine Schwachsinnswirtschaftspolitik hätten würde ich ja gerne mal sehen, was sie bei einer absoluten Mehrheit machen würden (oder auch in einer Koalition). Die Grünen waren ja Anfang der 80er auch noch für den Frieden. Leere Worte, wenn die Macht ruft - wie wir nun wissen. Ich schätze, Gysi wird auch zum Umkipper als Kanzler oder Außenminister.

  9. #598
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798456
    Zitat Zitat von Paddy",p="798450
    Die Linken im hessischen Landtag zeigten Jung zudem wegen Strafvereitelung im Amt an.
    Booah, die [highlight=yellow:982ca42296]Grünen sind so'ne Heuchler[/highlight:982ca42296]. Waren es doch die Grünen zusammen mit der SPD, die erstmals wieder seit 1945 wieder Krieg vom deutschen Boden aus genehmigt haben.
    Also da kann ich dir mal ausnahmsweise nur zustimmen.

  10. #599
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von messma2008",p="798534
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="798456
    Zitat Zitat von Paddy",p="798450
    Die Linken im hessischen Landtag zeigten Jung zudem wegen Strafvereitelung im Amt an.
    Booah, die [highlight=yellow:d93ddd425b]Grünen sind so'ne Heuchler[/highlight:d93ddd425b]. Waren es doch die Grünen zusammen mit der SPD, die erstmals wieder seit 1945 wieder Krieg vom deutschen Boden aus genehmigt haben.
    Also da kann ich dir mal ausnahmsweise nur zustimmen.
    Hat nur nichts mit Strafvereitelung im Amt, Betrug des Parlaments, Krise der jetztigen Regierung und geplanter Aufstockung der Truppen durch CDU/FDP zu tun.

    Übrigens hatte auch damals das gesamte Parlament, ausser der Linkspartei, dem Einsatz zugestimmt.

    Die Linke hast Du aber sicher auch nicht gewählt, oder?

  11. #600
    Avatar von Lungkau

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    925

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Ob sich Jung einer Schuld bewusst ist, oder nicht, ist mir völlig egal. Tatsache ist doch das die Taliban immer mit unfairen Mitteln kämpfen und sich zwischen Frauen und Kindern verstecken um ihre feigen Anschläge zu tätigen.
    Wie also soll man solche Machenschaften angehen? Ich finde jedenfalls dass es unsere Leute nicht gerade aufbaut, ihnen solche Vorwürfe zu machen, zumal Keiner oder die Wenigsten, Lust auf diesen Krieg haben.

Ähnliche Themen

  1. Fett, fetter, Amerikaner.
    Von strike im Forum Sonstiges
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 02.12.10, 01:31
  2. Ein Amerikaner in Bangkok
    Von Serge im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.03, 19:54