Seite 25 von 107 ErsteErste ... 1523242526273575 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 1070

mal wieder die Amerikaner

Erstellt von Doc-Bryce, 04.09.2009, 10:55 Uhr · 1.069 Antworten · 32.941 Aufrufe

  1. #241
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Samuianer",p="771835
    Ganz einfach": Weil sie dazu nicht in der Lage sind!
    Indisch-Pakistanischer Konflikt - Kaschmir!
    "Turkmenen, Usbeken und Tadschiken" waren schon unter der UdSSR Fahne dort, gehoeren ethnisch zu afghanischen Gruppen...
    Iran?
    Sunnies vs. Shia - haben wir im Irak!
    Unbestritten.
    Aber gerade deswegen meine Frage:
    was qualifiziert denn nun ausgerechnet die NATO für kompetentere Lösungen?
    Wieso ist die NATO dazu in der Lage?

    Diesen Wirrwar zu durchblicken wäre ja schon eine Leistung, es als Aussenstehender zu beurteilen wahrscheinlich fast unmöglich, es zu beherrschen schon gar nicht.

    Mir geht es nicht um den Tankwagen, selbst wenn in diesem Thema mittlerweile auch die deutsche Politik einräumt, dass es zivile Opfer gab.
    Nebenbei: auch wenn Bukeo dies bestimmt ärgert, weil auch durch seine permanenten Wiederholungen "Alles Taleban, alles und jeder Taleban" nicht "wahrer" wird.

    Ich möchte verstehen, was unsere Jungs im Rahmen der NATO dort unten tatsächlich leisten können, wollen und müssen.
    Und da hat mich bislang keiner von den Befürwortern des "Friedenseinsatzes" - weder ihr, geschweige ein Politiker - wirklich überzeugt :-(


  2.  
    Anzeige
  3. #242
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="771847
    Zitat Zitat von Samuianer",p="771835
    Ganz einfach": Weil sie dazu nicht in der Lage sind!
    Indisch-Pakistanischer Konflikt - Kaschmir!
    "Turkmenen, Usbeken und Tadschiken" waren schon unter der UdSSR Fahne dort, gehoeren ethnisch zu afghanischen Gruppen...
    Iran?
    Sunnies vs. Shia - haben wir im Irak!
    Unbestritten.
    Aber gerade deswegen meine Frage:
    [highlight=yellow:3f525a07bc]was qualifiziert denn nun ausgerechnet die NATO für kompetentere Lösungen?
    Wieso ist die NATO dazu in der Lage[/highlight:3f525a07bc]?

    Diesen Wirrwar zu durchblicken wäre ja schon eine Leistung, es als Aussenstehender zu beurteilen wahrscheinlich fast unmöglich, es zu beherrschen schon gar nicht.

    Mir geht es nicht um den Tankwagen, selbst wenn in diesem Thema mittlerweile auch die deutsche Politik einräumt, dass es zivile Opfer gab.
    Nebenbei: auch wenn Bukeo dies bestimmt ärgert, weil auch durch seine permanenten Wiederholungen "Alles Taleban, alles und jeder Taleban" nicht "wahrer" wird.

    Ich möchte verstehen, was unsere Jungs im Rahmen der NATO dort unten tatsächlich leisten können, wollen und müssen.
    Und da hat mich bislang keiner von den Befürwortern des "Friedenseinsatzes" - weder ihr, geschweige ein Politiker - wirklich überzeugt :-(


    Qualifzieren tut sie sich nur in der Hinsicht das es eine regional unabhaengige Truppe ist, die nicht unbedingt als "Eroberer", als Eindringling gesehen wird!

    Kompetenter sind sie mit Gewissheit, nur bedarf es leider Waffengewalt, Miltaerpraesenz um die Hardliner kompetent und dauerhaft zu ueberzeuen das der Plan den sie hegen nicht aufgehen wird!

    Nur das wie - duerfte sich als aeusserst schwer erweisen, brauchen die Poppies wenig bis kaum Pflege und bringen auch auf kaergsten Boedn gute Ertraege weit bessere monetaere Ertraege als alle erdenklichen landwirtschaftlichen Gueter - die koennen dann von den Gewinnen erworben werden!


    Nicht nur die Opiumproduktion ist ein Problem, eben auch der Export von Gewalt und Terror, nicht zu vergessen ist aber der wichtigste Punkt die instabile Lage des Einwohnerstarken Nachbarlandes und seinem nuklearen Potenzial!

    Uralte Verbindungen zu ISI (pak.Geheimdienst) und dessen hoechst schleierhafte Position!

    Und natuerlich Vergangenheit, die Geschichte es gab Zeiten da waren sie sehr Einflussreich in dieser Region, ja weit drueber hinaus, wie einst Byzanz, das Maurenreich.... aber aus und vorbei nur noch Geschichte - da liegt wohl auch einiges an Potenzial fuer Fehden und kaempferischen Auseinandersetzungen - Nationalstolz, ubersteigertes Ehrgefuehl - fuer eine Schutthalde.... begleitet von einem schleichenden Gefuehl der Wertlosigkeit, des Unbedeutend seins...Geltungsdrang wird wach... ich meinen das dies ein sehr wichtiger Punk ist der nicht einfach uebersehen oder gar uebergangen werden darf - das Geltungsbeduerfniss der Menschen dort.

    Das ist wohl der Kern des Problems oder die Kerne im Granatapfel!

    Sehr schwierig und wird Jahre, wenn nicht Jahrzehnte in Anspruch nehmen - auch ein Teil der Globalisation!


    Bin mir ziemlich sicher haette Al Kaeda dort keine Ausbildungsstaetten unterhalten und von dort Terroristen in alle Welt exportiert, wuerden Heute noch recht wenige wissen das der Staat Afghanistan ueberhaupt existiert.

  4. #243
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="771847
    Nebenbei: auch wenn Bukeo dies bestimmt ärgert, weil auch durch seine permanenten Wiederholungen "Alles Taleban, alles und jeder Taleban" nicht "wahrer" wird.
    mittlerweile wurde dies aber vom afgh. Ermittlungsteam bestätigt - nicht unbedingt Talibans, aber Unterstützer, Anhänger - oder wie auch immer.
    Jetzt kann man es sich natürlich aussuchen - für die SPD waren die Unterstützer Zivilisten, was ja dann auch in etwa richtig ist. Für die CDU waren es eben feindliche Kämpfer.
    Gezwungen wurde wohl keiner - wenn man den Ermittlungen glauben will.
    Aber warum soll man dem afgh. Ermittlungsteam nicht glauben - die würden ja wohl als erstes laut aufschreien, wenn tatsächlich Kinder, Alte und unschuldige Zivilisten unter den Opfern wären.
    Der amerik. General McCrystal spielt wohl - lt. Medien - sein eigenens Spiel.

    Ich möchte verstehen, was unsere Jungs im Rahmen der NATO dort unten tatsächlich leisten können, wollen und müssen.
    Und da hat mich bislang keiner von den Befürwortern des "Friedenseinsatzes" - weder ihr, geschweige ein Politiker - wirklich überzeugt :-(
    für D bleiben 2 Möglichkeiten - entweder sie helfen der Nato - damit Afghanistan nicht ein Ausbildungsland für Terroristen wird, von wo aus dann ev. auch für D Terroranschläge geplant werden - oder D steigt gleich komplett aus der Nato aus und wird neutral.
    Dann wäre für die Zukunft das Problem gelöst.
    Ein bisschen schwanger geht halt nicht.

  5. #244
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Samuianer",p="771852
    Qualifzieren tut sie sich nur in der Hinsicht das es eine regional unabhaengige Truppe ist, die nicht unbedingt als "Eroberer", als Eindringling gesehen wird!
    Da ist mein Wissensstand ein ganz anderer.
    Vielleicht liegt es aber genau daran ...


  6. #245
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="771874
    Da ist mein Wissensstand ein ganz anderer.
    Vielleicht liegt es aber genau daran ...

    ich denke, da gibt es mehrere Wissensstände :-)
    Je nachdem - welchen Meldungen man glaubt.
    Glaubt man dem afgh Gouverneur der Provinz und dem afgh. Ermittlungsteam - so war der Angriff korrekt und auch die Afghanen selbst haben in begrüsst - siehe Erklärungen der Soldaten.

    Wenn man der SPD glaubt, ist natürlich - alleine schon aufgrund des Wahlkampfs - sicherlich der Wissensstand ein anderer.

  7. #246
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.819

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Die Deutschen sollen ja bei ihren Mitalliierten nicht sonderlich beliebt sein. Kein Wunder, wenn Deutschland sich wie im Falle Irak als Völkerrechtsversteher und Erfinder der Demokratie aufspielt.

    Einerseits werden sie als Weicheier und Feiglinge beschimpft, wenn sie versuchen, sich um gefährliche Einsätze zu drücken. Anderseits heißt es, das ist ja die Waffen-SS, wenn sie dann mal zurückschießen.

    Klar möchten die Deutschen mit ihrer unseligen Vergangenheit nichts mehr zu tun haben. Vom Rest der Welt werden sie die aber für alle Ewigkeit unter die Nase gerieben kriegen.

    Tja, hätte man sich mal rausgehalten, wie es das Grundgesetz eigentlich vorschrieb. Aber Schröder und Fischer wollten ja unbedingt mit den Großen pinkeln und sich als "mittlere Weltmacht" aufspielen, das hat man jetzt davon.

    Da kann die Stasipartei noch so sehr den Rückzug fordern, wir sind da jetzt mit von der Partie und ein Zurück gibt es nicht mehr.

    Immerhin ist es ein gutes Testfeld zum Ausprobieren der deutschen Waffentechnik, obwohl wir auch da technisch schon längst nicht mehr mithalten können.

  8. #247
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Bukeo",p="771863
    mittlerweile wurde dies aber vom afgh. Ermittlungsteam bestätigt - nicht unbedingt Talibans, aber Unterstützer, Anhänger - oder wie auch immer.
    ...
    ...
    Aber warum soll man dem afgh. Ermittlungsteam nicht glauben
    Dann frage ich mich, warum ich denen nicht glauben soll:

    "... Laut der unabhängigen afghanischen Menschenrechtsgruppe Afghanistan Rights Monitor wurden bei dem Luftangriff etwa 70 Zivilisten getötet. Ausserdem seien mehr als ein Dutzend bewaffnete Taliban-Kämpfer ums Leben gekommen, hiess es. Die Gruppe berief sich bei ihren Angaben auf die Befragung von Bewohnern aus der unmittelbaren Umgebung des Angriffsorts. Laut dem Gouverneur des betroffenen Distriktes Char Dara, Abdul Wahid Omarkhel, wiederum wurden bei dem Luftangriff mindestens 135 Personen getötet. Es sei unklar, wie viele der Getöteten Zivilisten gewesen seien, erklärte der Gouverneur am Montag nach Gesprächen mit Stammesältesten und Dorfbewohnern. Unter den Opfern hätten sich aber offenbar auch zahlreiche Kinder befunden... "

    Möglich, weil sich deutsche tote Soldaten im Wahlkampf wohl noch schlechter gemacht hätten:

    "... Nicht zuletzt wegen der politischen Vorgabe, dass Opfer in den eigenen Reihen vor den Wahlen um jeden Preis vermieden werden müssen, scheinen die Deutschen in der Nacht auf Freitag nicht mit Truppen ausgerückt zu sein, sondern amerikanische Luftunterstützung angefordert zu haben."

    Siehe http://www.nzz.ch/nachrichten/intern...1.3513893.html

    Okay, aber eine Schweizer Quelle ist in diesem Zusammenhang natürlich absoult befangen, weil die Schweiz ja nicht direkt involviert ist, gelle?

    Deswegen das Ganze auch noch aus einer deutschen Quelle http://www.spiegel.de/politik/auslan...647800,00.html

    Aber nicht mal beim Zählen ist sich die UNO und die NATO wirklich einig:

    "... Für 55 Prozent der zivilen Opfer waren 2008 dem Bericht zufolge Aufständische verantwortlich, 38 Prozent starben bei Einsätzen der afghanischen Regierungstruppen oder ihrer Verbündeter. Bei sechs Prozent der zivilen Opfer ist demnach ungeklärt, wer für deren Tod verantwortlich ist.

    Bei den Zivilisten, die durch die Gewalt Aufständischer starben, waren in 85 Prozent der Fälle Selbstmordattentate oder Bombenanschläge verantwortlich. Bei 64 Prozent der Opfer von Armee-Einsätzen waren Luftangriffe die Ursache. [highlight=yellow:b739d5140d]"Nächtliche Angriffe, die manchmal zu Toten und Verletzten unter der Zivilbevölkerung führen, geben Anlass zu immer größerer Sorge", erklärte die Unama.[/highlight:b739d5140d]
    ...
    ...
    Die Nato-geführte Afghanistan-Truppe Isaf zählte weitaus weniger tote Zivilisten als die Vereinten Nationen. "Wir zählen 237 getötete Zivilisten im Jahr 2008", sagte Isaf-Sprecher Martin O´Donnell. Es gebe verschiedene Methoden der Datenerhebung, fügte er hinzu.

    Die in Kabul ansässige unabhängige Organisation Afghanistan Rights Monitor hatte im Januar dieses Jahres einen Bericht vorgelegt, demzufolge 2008 fast 4000 Zivilisten in Afghanistan starben..."


    Übrigens wusste man dies "...[highlight=yellow:b739d5140d]"Nächtliche Angriffe, die manchmal zu Toten und Verletzten unter der Zivilbevölkerung führen, geben Anlass zu immer größerer Sorge", erklärte die Unama.[/highlight:b739d5140d] schon vor indestens einem halben Jahr.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...608080,00.html

    Naja, lassen wir es einfach bei der simplen Formel: "Alles Taleban."
    Es lebt sich einfach einfacher damit .....

  9. #248
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Davon was bekannt geworden?





    UK reporter freed in Afghan raid
    Stephen Farrell
    Mr Farrell called his newspaper to tell them he had been freed

    A UK journalist abducted in Afghanistan has been freed by Nato troops in a dramatic pre-dawn raid.

    New York Times reporter Stephen Farrell was kidnapped on Saturday along with Afghan interpreter Sultan Munadi while investigating a Nato air strike.

    Mr Munadi - a father of two - was killed during the rescue operation.

    Farrell, who holds dual British-Irish nationality, said he was "extracted" by "a lot of soldiers" after a fierce firefight, the New York Times reports.

    Farrell, 46, had travelled to Kunduz in northern Afghanistan to investigate an air strike last Friday on two hijacked fuel tankers, in which dozens of civilians reportedly died.


    Quelle: BBC



    KABUL (AP) — Four U.S. troops died Tuesday in a militant attack in eastern Afghanistan, and NATO forces acknowledged for the first time that civilians were among the dozens killed in an airstrike on two hijacked fuel trucks.

    Top NATO and U.S. commander Gen. Stanley McChrystal appointed a Canadian major general to lead an investigation into Friday's strike on the fuel tankers in northern Kunduz province. An Afghan official appointed by President Hamid Karzai to examine the attack said his best estimate of the death toll was 82, including at least 45 armed militants.


    Quelle: AP - Associated Press

    45 bewaffnete Milizionaere 37 "Zivilisten"... die Benzin "zapfen" wollten...



    Also Tuesday, a car bomber attacked an international convoy near the entrance to the military airport in Kabul. The chief of Kabul's criminal investigation department, Abdul Ghafar Sayadzada, said three Afghan civilians were killed and six wounded.

    The Taliban claimed responsibility for the blast

    Quelle Associated Press Writers Amir Shah and Rahim Faiez in Kabul and Frank Jordans in Kunduz contributed to this report.

    Quelle: Copyright © 2009 The Associated Press.

  10. #249
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="771883
    Aber Schröder und Fischer wollten ja unbedingt mit den Großen pinkeln und sich als "mittlere Weltmacht" aufspielen, das hat man jetzt davon.
    aber sich vor allen Einsätzen der Nato zu drücken, ist auch keine Lösung.
    Schröder hat den Irak-Krieg ohne UN-Mandat ja abgelehnt, obwohl die CDU wohl eher dafür war.
    Ein Einsatz in Afghanistan ist in Ordnung - da die Talibans an der Macht, eine Gefahr für den Weltfrieden darstellen - im Gegensatz zum Irak.

    Deutschland wäre aber der erste - der nach Hilfe der Nato schreit, sollte es angegriffen werden.
    Also was nun - leiste ich meinen Beitrag, damit ich ihn ZUkunft auch auf die Hilfe der Nato zählen kann - oder steige ich gleich aus dem Verein aus, mit der Hoffnung - D wird sowieso nie angegriffen.


    Immerhin ist es ein gutes Testfeld zum Ausprobieren der deutschen Waffentechnik, obwohl wir auch da technisch schon längst nicht mehr mithalten können.
    so schlecht ist die Ausrüstung der Bundeswehr gar nicht.
    Nur eigenartigerweise kommt diese Ausrüstung in Afghanistan nicht zum Einsatz - Medien vermuten, um es nicht wie einen Krieg aussehen zu lassen.

  11. #250
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="771885
    ...
    ...
    Aber warum soll man dem afgh. Ermittlungsteam nicht glauben
    Dann frage ich mich, warum ich denen nicht glauben soll:

    "... Laut der unabhängigen afghanischen Menschenrechtsgruppe Afghanistan Rights Monitor wurden bei dem Luftangriff etwa 70 Zivilisten getötet. Ausserdem seien mehr als ein Dutzend bewaffnete Taliban-Kämpfer ums Leben gekommen, hiess es. Die Gruppe berief sich bei ihren Angaben auf die Befragung von Bewohnern aus der unmittelbaren Umgebung des Angriffsorts. Laut dem Gouverneur des betroffenen Distriktes Char Dara, Abdul Wahid Omarkhel, wiederum wurden bei dem Luftangriff mindestens 135 Personen getötet. Es sei unklar, wie viele der Getöteten Zivilisten gewesen seien, erklärte der Gouverneur am Montag nach Gesprächen mit Stammesältesten und Dorfbewohnern. Unter den Opfern hätten sich aber offenbar auch zahlreiche Kinder befunden... "[/quote]

    ich denke nicht, das Menschenrechtsorganisationen die gleichen Möglichkeiten haben, wie Aufklärungsteams der Armee.
    Wo sind die Fotos der toten Kinder?
    Was haben Kinder um 1:39 in der Nacht in einem gefährlichen
    Gebiet verloren, wo es weit und breit keine Dörfer gab. Hier müsste man die Eltern nach dazu bestrafen - wäre zumindest in D so.

    Aber nicht mal beim Zählen ist sich die UNO und die NATO wirklich einig:
    das ist richtig.
    Erstmal - was ist ein Zivilist? Da fangen die Probleme schon an.
    Sind Unterstützer - die keine Talibans sind, aber auf deren Seite kämpfen, Zivilisten, oder nicht?

    Naja, lassen wir es einfach bei der simplen Formel: "Alles Taleban."
    oder alles Zivilisten - weil Tote kann man nicht mehr fragen, wohin er gehört :-)
    Alles gleiche Kleidung, keine Uniformen.

    Wenn den Talibans an der Bwvölkerung etwas liegt, sollten sie Uniformen tragen - warum tun sie das nicht?

Ähnliche Themen

  1. Fett, fetter, Amerikaner.
    Von strike im Forum Sonstiges
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 02.12.10, 01:31
  2. Ein Amerikaner in Bangkok
    Von Serge im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.03, 19:54