Seite 14 von 107 ErsteErste ... 412131415162464 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 1070

mal wieder die Amerikaner

Erstellt von Doc-Bryce, 04.09.2009, 10:55 Uhr · 1.069 Antworten · 33.059 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Thaimax",p="771221

    Wie kommst Du auf die abartige Idee, dass ich überhaupt begreifen will, dass Entscheidungen, die Leid, Tot und Gewalt nach sich ziehen, die richtigen Entscheidungen sein sollen?
    Tja, da must du dich bei der UN beschweren, die doch bisher als so eine Art gerechte Weltregierung angesehen war.

    Zitat Zitat von Thaimax",p="771221
    War nicht irgendein Attentäter in Deutschland Hartz4-Empfänger, also wurde von der deutschen Regierung direkt gesponsert? Ich meine, nicht dass man mal auf die Idee kommt Länder, die Terroristen unterstützen, zu besetzen und dort Zivilisten abzuknallen, oder gar mit Bomben auszulöschen
    Ich glaube, das war nicht nur einer, der hier in D von Sozialhilfe gelebt hat, Hartz4 gabs damals noch nicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Auf jedenfall sehen nicht alle Experten es so, dass der Einsatz Deutschlands gemäss den UN-Bestimmungen vertretbar ist.
    Der Artikel 51 der UN-Charta, das Recht auf Selbstverteidigung, auf das sich Deutschland (zu einem Teil)beruft, ist, wen wunderts, nicht so ganz schlüssig.....

    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden...gutachten.html

    Und hier den USA zu folgen, die nichtmal den internationalen Gerichtshof anerkennen und immer ihr eigenes Süppchen kochen, ist für mich auch ein sehr fragwürdiges Vorgehen, das mich mehr an Anbiederung denken lässt, als an sonst irgendwas....

  4. #133
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von UAL",p="770827

    Keine Autos in Parkhäusern... ;-D Mit Schaum vor den Lippen tippen bringt nicht immer das erwartete Ergebnis... Entspanne dich..
    da ist auch was dran - keine Autos in Parkhäusern, die mit voll mit Sprengstoff sind.
    Wurde nicht so der erste WTC-Anschlag verübt?

  5. #134
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="771219
    Zitat Zitat von Thaimax",p="771213

    Es ist doch hirnrissig, einer völlig fremden Kultur Demokratie und westliche Werte bringen zu wollen. Anmassender und naiver gehts ja wohl kaum....
    Tja, da must du dich dann bei der UN beschweren, die hat das so beschlossen mit Afghanistan.

    Und, wenn die "völlig fremde Kultur" zu einer Gefahr für die Allgemeinheit wird, wie im Falle der Taliban, die aus Afghanistan ein Terroristen-Trainingscamp gemacht hat und 3000 Zivilisten in New York umbringt, sieht die Sache allerdings ganz anders aus.

    Im Falle Saddam Hussein sind gerade die Nachbarn Iran, Kuwait und Saudi-Arabien heilfroh, dass dieses Verbrecherregime ihre Länder nicht mehr bedrohen kann. Hat also alles seine Richtigkeit. Und Israel, das ja vom Irak mit Raketen beschossen wurde, ist natürlich auch froh, dass der Massenmörder von der Justiz seines eigenen Volkes völlig zurecht zum Tode verurteilt u. hingerichtet wurde.

    Weil, wie schon einmal erwähnt (man kann es offensichtlich nicht oft genug sagen) das Völkerrecht nicht geschaffen wurde, um Massenmörder, Kriegsverbrecher, Diktatoren und sonstige Menschenschinder zu beschützen.

    Auch wenn du das anscheinend nicht begreifen kannst. Macht aber nichts. An den Schalthebeln der westlichen Demokratien sitzen Leute die das verstehen und die die richtigen Entscheidungen treffen.
    wie verwundbar die westlichen missionare aber letztendlich sind haben sie auch gezeigt. im übrigen dürfte die kultur dieses landes mit terrorismus nichts zu tun haben.
    evtl. würden die wtc türme sogar noch stehen wenn die usa nicht auf einem unsagbar hohen roß sitzen würden.
    anzeichen gab es genug.
    gerade aber die friedenswächter usa sorgen dafür den hass immer mehr zu schüren, deutschland ist dabei ein potenzielles ziel zu werden. deutschland ist noch leichter verwundbar als die usa.

  6. #135
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von wingman",p="771280
    gerade aber die friedenswächter usa sorgen dafür den hass immer mehr zu schüren, deutschland ist dabei ein potenzielles ziel zu werden. deutschland ist noch leichter verwundbar als die usa.
    Was heißt "ist dabei..."? Deutschland ist ein Ziel.
    Aber das ist vermutlich auch so von deutschen Politikern gewollt.

    Man stelle sich mal vor, es gäbe kein Feindbild mehr. Früher klappte es doch schon ganz gut.
    Erst waren es die Franzosen, dann die Kommunisten, dann die Juden, dann die Russen und jetzt halt die Moslems.
    Macht man dem Volk Angst durch ein künstlich erzeugtes Feindbild, dann stimmt das Volk allem zu. Es können Waffen erstellt werden (die Waffeninduustrie freut sich und die Politiker können ordentlich Provisionen kassieren).

    Soldaten und Militär werden blind akzeptiert. Dadurch kann man die Vorherrschaft in der Welt sichern.
    Und im Lande kann man wunderbar die Bürger ausspionieren, weil es ja zum Schutz des Volkes gegen die bösen xxx (beliebig ersetzbar) geschieht.

    Man könnte auch sagen, nur ein Feindbild legitimiert eine Regierung. Denn egal, was sie macht, sie können immer behaupten "aber die xxx sind ja noch viel schlimmer".
    Leider fällt darauf der Großteil des Volkes drauf rein.
    Nicht nur in Deutschland, denn die Taktik funktioniert international. Angst ist die beste Waffe, die eine Regierung haben kann. Damit schlägt sie jedes (eigene) Volk.

  7. #136
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.866

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="771283
    Man stelle sich mal vor, es gäbe kein Feindbild mehr. Früher klappte es doch schon ganz gut.
    Im kalten Krieg war das Feindbild für den West-Deutschen, - der Ost Deutsche Kommunist,
    und für den Ost Deutschen der dank Schwarzer Kanal, der Klassenfeind.

    Dieses Feindbild funktionierte sehr gut, und beide Teile Deutschland leisteten in dieser Zeit erstaunliches.

  8. #137
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von DisainaM",p="771294
    und für den Ost Deutschen der dank Schwarzer Kanal, der Klassenfeind
    Glaub mir, DisainaM, die Einschaltquoten für dieses Highlight ostdeutscher Fernsehunterhaltung waren äusserst gering.
    Selbst in den politischen Gefängnissen, wo man eigentlich erwarten durfte, das diese Sendung die Erziehung der Unwilligen unterstützt, wurde auf Karl-Eduard verzichtet ...

    Von daher sollte die politische Wirkung des "Schwarzen Kanals" nicht überschätzt, der reine Unterhaltungswert ( heute neudeutsch: Comedy ) nicht unterschätzt werden

  9. #138
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von DisainaM",p="771294
    Dieses Feindbild funktionierte sehr gut, und beide Teile Deutschland leisteten in dieser Zeit erstaunliches.
    "Erstaunliches" stimmt schon: Stasi, Mauer, Pershing II, SS 20. Im Nachhinein gesehen alles unnützer menschenfeindlicher teurer "Spaß" - ein großer Anteil für die heutigen Staatsschulden. Erstaunlich!

    Angst ist halt teuer, ein gesundes Selbstvertrauen günstig.
    Da ich ein sparsamer Mensch bin, wähle ich das Zweite.
    Und wie sagte schon ein bedeutender Philosoph: "mit dem Zweiten sieht man besser!"

    Also: schafft die Angst ab! Und alles wird gut!

  10. #139
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Druck auf Verteidigungsminister Jung wächst

    Der verheerende Luftangriff auf von Taliban entführte Tankwagen in Afghanistan mit dutzenden Toten, darunter womöglich auch Zivilisten, bringt die Bundesregierung immer stärker in Erklärungsnöte. Unter Druck gerät vor allem Verteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU), dem neben der Opposition auch die SPD eine miserable Informationspolitik vorwirft. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte inzwischen zu, dass die Umstände des von der Bundeswehr befohlenen Angriffs zügig aufgeklärt würden.

    Der Vorfall in der Nacht zum Freitag hat auch die Debatte über einen Rückzug der Bundeswehr neu entfacht. Nach wie vor ist unklar, wie viele Menschen bei dem Angriff ums Leben kamen und ob unter ihnen auch Zivilisten waren.

    Lage richtig analysiert?
    Trotz vieler unklarer Punkte und Fragen bleibt Verteidigungsminister Jung dabei: Die Entscheidung, zwei gekidnappte Tanklaster in Afghanistan zu bombardieren, sei richtig gewesen. Es war sicherlich der schwerwiegendste Einsatz im Gebiet der Bundeswehr in Afghanistan: Die Deutschen haben die Bombardierung von zwei Tankwagen angefordert, die Taliban in der Nähe des Bundeswehrlagers in Kundus gekapert hatten. Die Bomben, von amerikanischen Flugzeugen abgeworfen, schlugen ein, viele Menschen kamen dabei um. Nun sehen sich die Truppe, der Verteidigungsminister und die Kanzlerin schweren Vorwürfen ausgesetzt. Haben die Deutschen die Lage richtig analysiert? Hat man den Tod von Zivilisten in Kauf genommen?

    Scharfe Worte aus dem Ausland
    Nach scharfen Worten aus dem Ausland - Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner sprach von einem "großen Fehler", EU-Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner von einer "großen Tragödie" - gerät Franz Josef Jung nun auch innenpolitisch unter Druck.

    Zu wenig Informationen
    Ulrike Merten, Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, erklärte im Radiosender MDR Info, sie habe lediglich eine Information von knapp 14 Zeilen erhalten. "Es ist nicht hinnehmbar, dass wir als Abgeordnete aus den Zeitungen entnehmen müssen, welche Einschätzungen der Minister hat, ohne dass ich dazu sagen könnte, dies ist richtig oder falsch." Die Grünen fordern eine Regierungserklärung von Angela Merkel, die Linke eine Aktuelle Stunde im Bundestag.

    Was genau ist passiert?
    Unabhängig von der politischen Diskussion ist noch immer nicht klar, was in der Nacht auf Freitag genau passiert ist: Wie gefährlich war die Situation für die Bundeswehr - und wie viele Menschen, wie viele Zivilisten starben?

    Fahrer geköpft
    Nach den bisherigen Erkenntnissen ließ die Bundeswehr am 3. September einen illegalen Kontrollpunkt der Taliban sieben Kilometer süd-westlich des deutschen Camps in Kundus beobachten. In der Nacht zu Freitag brachten radikal-islamische Kämpfer dort zwei beladene Tanklastzüge in ihre Gewalt. Die beiden Fahrer wurden nach Angaben der Polizei geköpft. Der verantwortliche deutsche Kommandeur, Oberst Georg Klein, forderte daraufhin laut "Washington Post" einen amerikanischen B-1B-Bomber an, um nach den Transportern zu suchen. Tankwagen in den Händen von Terroristen, das ist eine äußerst beunruhigende Vorstellung - rollende Bomben.

    Im Schlamm festgefahren
    Entdeckt wurden die Fahrzeuge schließlich, im Schlamm festgefahren, in einem Flussbett - sechs Kilometer vom deutschen Feldlager entfernt. Nach Angaben der "Washington Post" konnte die Crew Männer mit Panzerfäusten und anderen kleineren Waffen erkennen. Dann drehte die Maschine ab, wegen Treibstoffmangels.

    Alle waren Taliban?
    Laut NATO forderten die Deutschen daraufhin F-15E-Kampfjets an. Eine halbe Stunde später, etwa 2.20 Uhr am Freitagmorgen, waren die Maschinen vor Ort. Die Besatzung übertrug Live-Bilder in das deutsche Kommandozentrum. Zugleich versicherte ein Informant telefonisch, bei allen Umstehenden handele es sich um Taliban. Laut "Washington Post" waren auf den Luftaufklärungsbildern etwa hundert Menschen zu sehen. Die Frage ist: Wer waren diese Menschen?

    Dorfbewohner gezwungen?
    In der "Washington Post" heißt es, die Taliban hätten Dorfbewohner mit Waffengewalt zur Hilfe gezwungen, um die feststeckenden Fahrzeuge wieder freizubekommen. "Sie kamen zu jedem Haus", wird ein Geschäftsmann zitiert, "sie fingen an, Leute zu schlagen, zeigten ihre Gewehre." US-Konteradmiral Gregory Smith, Sprecher von NATO-Kommandeur Stanley McChrystal, erklärte inzwischen dazu, die Nachtaufnahmen seien von geringer Qualität gewesen. "Man kann nur Schatten sehen."

    Kleine Punkte auf dem Bildschirm
    Gegen 2.30 Uhr gab der deutsche Kommandeur in Kundus den Befehl zum Luftschlag. Zwei Minuten später trafen die Bomben. Auf den Bildschirmen in der Kommandozentrale der Deutschen war die riesige Explosionswolke zu sehen. Der Feuerball leuchtete kilometerweit. Einige kleine Punkte, die wenigen Überlebenden, waren noch auf dem Bildschirm zu sehen. Es sei zu erkennen gewesen, heißt es bei der "Post", wie sie sich langsam von der Stelle wegbewegten.

    Kein Erkundungsteam
    Stunden später, um 6 Uhr deutscher Zeit, veröffentlichte die Bundeswehr auf ihrer Internetseite die Mitteilung: "Erfolgreicher Einsatz gegen Aufständische im Raum Kundus". Entgegen der Direktive des ISAF-Kommandeurs McChrystal schickten die Deutschen laut "Washington Post" zunächst kein Erkundungsteam los, am Morgen wurde ein unbemanntes Aufklärungsflugzeug gestartet, das Fotos schoss. Thomas Raabe, Sprecher des Verteidigungsministeriums, betonte später, deutsche Soldaten seien auf dem Weg zu dem Ort von Aufständischen angegriffen worden.

    Leichen bereits weggeschafft
    Erst um 12.30 Uhr trafen die ersten deutschen Soldaten am Ort des Geschehens ein und begannen mit der Untersuchung. Zu diesem Zeitpunkt waren die Leichen - gemäß islamischer Tradition - bereits weggebracht worden.

    Unterschiedliche Opferangaben
    Die Bundeswehr spricht bislang von 56 Toten - Verteidigungsminister Jung beruft sich dabei auf den Gouverneur von Kundus. "Der Bericht sagt, dies seien Taliban", so Jung. Die "Washington Post" berichtet unter Berufung auf ein NATO-Untersuchungsteam von 125 Toten. Mindestens zwei Dutzend der Toten seien keine Aufständischen gewesen.

    Staatsanwaltschaft ermittelt
    Dass die Staatsanwaltschaft Potsdam nun prüfe, ob ein Ermittlungsverfahren wegen eines Tötungsdelikts gegen den deutschen Oberst eingeleitet werden müsse, hält Jung nicht für "sachgerecht". Der Mann habe eindeutig Gefahr für seine Soldaten abwenden müssen, so der Minister. Die genaue Zahl der Opfer wird sich vermutlich nie ermitteln lassen.
    quelle

  11. #140
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="771300
    Von daher sollte die politische Wirkung des "Schwarzen Kanals" nicht überschätzt, der reine Unterhaltungswert ( heute neudeutsch: Comedy ) nicht unterschätzt werden
    Also ich habe die Sendung regelmässig verfolgt (von BRD-Seite aus!). So als gesunder Ausgleich zum BRD-Staatsfernsehen war es durchaus nicht schlecht. Er hat ja lediglich Sendungen wie die Tagesschau im Original gezeigt und kommentiert. Eine seiner kritischen Anmerkungen sind auch aus heutiger Sicht nicht von der Hand zu weisen und da hätte man als logisch denkender BRDler ja auch drauf kommen können. Aber eine Menge war natürlich überzogen, was dann auch leicht zu durchschauen war und in der Tat in Richtung Comedy ging.

    Dennoch würde ich mir eine solche Sendung aus dem Ausland (z.B. Österreich oder Schweiz) durchaus gerne mal wieder wünschen. Denn natürlich ist die Tagesschau eindeutig regierungsfreundlich und westlich orientiert gefärbt. Man muss einfach mal sehen, welche Beiträge (z.B. Demos) nicht gesendet oder nur unzureichend erklärt werden.

    Ich glaube, ich habe da eine Idee.... Wozu gibt es Youtube?
    Also demnächst: "Der schwarze Kanal Reloaded", aber mit mir.

Seite 14 von 107 ErsteErste ... 412131415162464 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fett, fetter, Amerikaner.
    Von strike im Forum Sonstiges
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 02.12.10, 01:31
  2. Ein Amerikaner in Bangkok
    Von Serge im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.03, 19:54