Seite 102 von 107 ErsteErste ... 25292100101102103104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.011 bis 1.020 von 1070

mal wieder die Amerikaner

Erstellt von Doc-Bryce, 04.09.2009, 10:55 Uhr · 1.069 Antworten · 32.815 Aufrufe

  1. #1011
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von strike",p="818776
    ich glaube nicht, dass man denen Verhandlungen und Geld anbieten würde, wenn es denn tatsächlich so wäre.
    Die Konferenz sucht nach meinem Verständnis nach Wegen, wie man ohne Gesichtsverlust aus der Sache rauskommt.
    Was meiner bescheidenen Meinung nach zu spät ist.
    Ich glaube dass man denen Angebote macht, weil man es sich mit Ruecksicht auf die europaeische Betroffenheitsbewegung nicht leisten kann, ernst zu machen.

  2.  
    Anzeige
  3. #1012
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Ich denke, dass es so gemacht werden soll, weil

    1. schneller am Ziel (so wahrscheinlich die Hoffnung) und
    2. erst zusammenbomben, heisst auch wiederaufbauen und zahlen ;-D

  4. #1013
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von tomtom24",p="818804
    Ich denke, dass es so gemacht werden soll, weil

    1. schneller am Ziel (so wahrscheinlich die Hoffnung) und
    2. erst zusammenbomben, heisst auch wiederaufbauen und zahlen ;-D
    Fragt sich nur, an wen die Zahlungen dann gehen. Da fällt mir als erstes wieder Haliburton ein.

  5. #1014
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Ungerührt und unglaubwürdig

    von Manfred Bleskin

    Der Auftritt des früheren Premierministers Tony Blair vor dem Untersuchungsausschuss des britischen Parlaments wird als eines der bizarrsten Kapitel in die Politikgeschichte des Königreichs eingehen.

    Der New-Labour-Mann gibt ungerührt zu, dass der Geheimdienstbericht, mit dem er die Parlamentarier zur Unterstützung des Bush-Abenteuers im Irak bewog, nicht den Tatsachen entsprach. Er habe aber damals keine Zweifel am Wahrheitsgehalt der Berichte über die Existenz von Massenvernichtungswaffen im Zweistromland gehabt. Dies ist so unwahr wie die damaligen Tricks schmutzig waren. Der seinerzeitige US-Außenminister Colin Powell hat a posteriori wenigstens zugegeben, dass sein Vortrag vor dem UN-Sicherheitsrat mit Satellitenfotos von angeblichen Raketenabschussrampen und Silos für Massenvernichtungsmittel zu den schlimmsten Augenblicken seines Lebens gehört.

    Anders Blair: Der hatte in einem Interview für die BBC schon vorher zugegeben, dass man, hätte es keine Berichte über Massenvernichtungswaffen gegeben, andere Gründe für die Invasion gefunden hätte. Hätte das Regime von Saddam Hussein tatsächlich über A-, B- oder C-Waffen verfügt, hätte es sie auch skrupellos eingesetzt. Wie schon im Krieg gegen den Iran und gegen die Kurden im eigenen Land. Die USA, Großbritannien und andere "Willige" aber sind einmarschiert, weil ihnen bekannt war, dass der Diktator nicht mehr über bakteriologische oder chemische Kampfmittel verfügte. Und schon gar keine nuklearen.

    Wenn der Mann, der sein Land zehn Jahre regierte, nun erklärt, man habe verhindern wollen, dass der Irak wieder in den Besitz solcher Waffen gelangt, müsste das Vereinigte Königreich schon lange in den Iran einmarschiert sein.

    Völlig unglaubwürdig wird die Show von Sgt. Tony’s One Man Band, wenn Blair einen Zusammenhang zwischen 9/11 und der Invasion herstellt. Dossiers, denen zufolge sich Emissäre Saddams in Prag mit Leuten von al Q’aida getroffen hätten, erwiesen sich ebenso als Enten wie die Behauptung der CIA, irakische Abgesandte hätten im westafrikanischen Niger Uran kaufen wollen.

    Dass Britannien unter seiner Führung das Völkerrecht brach, lässt den jetzigen Privatier völlig kalt. Wie die Anwesenheit von 30 Angehörigen der insgesamt 179 Soldaten Ihrer Majestät, die zwischen Euphrat und Tigris ihr Leben verloren. Er sei nicht Manns genug gewesen, ihr in die Augen zu schauen, sagt eine von ihnen. Als Ausschussvorsitzender Sir John Chilcott Blair Gelegenheit gab, etwas zu bereuen, lehnte Blair ab: "No regrets!" Das dürfte reichen, um Labours Niederlage bei den bevorstehenden Wahlen zum Unterhaus perfekt zu machen.

    http://www.n-tv.de/politik/politik_k...cle704219.html

  6. #1015
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Die USA, Großbritannien und andere "Willige" aber sind einmarschiert, weil ihnen bekannt war, dass der Diktator nicht mehr über bakteriologische oder chemische Kampfmittel verfügte. Und schon gar keine nuklearen.
    Genau deshalb wird auch nie ein amerikanischer Soldat offiziell iranischen Boden betreten.

    Und das schlimme (noch): viele nehmen Nachrichten wie die ueber den Irakangriff zwar wahr. Aber es ist schon zu lange her und zur Verantwortung wird in der westlichen Welt eh kein Kriegsherr gezogen. Noch nicht.

    In dieser einen von ganzen wenigen Situationen in der deutschen Nachkriegsgeschichte koennen wir froh sein, doch irgendwie den richtigen Kanzler zur richtigen Zeit gehabt zu haben. Sonst haetten wir uns da auch noch mit verantwortlich gemacht (die Person Schroeder und seine jetzige Partei sei jetzt auch mal dahingestellt).

  7. #1016
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.812

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Blair finde ich ausgesprochen gut, ein wirklich authentischer Politiker, der absolut zu seinen Entscheidungen steht. Und die Entscheidung, Saddam Hussein abzusetzen, war auf jeden Fall 100% richig. Denn der Irak hatte mit Saddam Hussein als Präsident keine Zukunft mehr.

    Zudem war Blair als Premierminister sehr erfolgreich und hat für sein Land gute Arbeit geleistet. :bravo:


    Bis zum 11. September haben wir gedacht, Saddam sei ein Risiko. Aber wir haben geglaubt, es kontrollieren zu können", sagte Blair, der zunächst nervös wirkte, mit fortlaufender Dauer der Anhörung aber selbstbewusster wirkte. Diese Ansicht habe sich nach den Al-Kaida-Anschlägen, bei denen rund 3000 Menschen getötet wurden, grundlegend geändert. Nach Ansicht der damaligen Regierung von US-Präsident George W. Bush paktierte die Extremistengruppe dabei mit dem irakischen Diktator.

    Die Anschläge hätten verdeutlicht, dass eine Politik der Sanktionen und der Eindämmung nicht mehr ausreiche. "Angesichts Saddams Geschichte, angesichts seines Einsatzes von Chemie-Waffen, angesichts der mehr als eine Millionen Toten, die er auf dem Gewissen hat und angesichts eines zehnjährigen Bruchs von UN-Resolutionen: Konnten wir da das Risiko eingehen, dass dieser Mann sein Waffenprogramm wieder einsetzt?"

    http://www.n-tv.de/politik/Blair-ver...cle703212.html

  8. #1017
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="819021
    Blair finde ich ausgesprochen gut, ein wirklich authentischer Politiker,
    Ich auch irgendwie. Ist er doch ein Paradebeispiel dafuer, was Politiker am liebsten machen: das Volk verar***en.

  9. #1018
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.812

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von tomtom24",p="819025
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="819021
    Blair finde ich ausgesprochen gut, ein wirklich authentischer Politiker,
    Ich auch irgendwie. Ist er doch ein Paradebeispiel dafuer, was Politiker am liebsten machen: das Volk verar***en.
    Während England, Kanada u. die USA weltweit für Demokratie und Freiheit kämpfen, sitzt die fette deutsche Friedenskartoffel lieber zu Hause auf dem Sofa und ist beleidigt.

  10. #1019
    Avatar von

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Die kaempfen nicht fuer Demokratie sondern fuer Imerialismus, und vor allem fuer Oel. Dass der Irakkrieg richtig war, mit der Meinung stehts du auch in diesen Laendern heute sehr, sehr einsam da.

  11. #1020
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.812

    Re: mal wieder die Amerikaner

    Zitat Zitat von Extranjero",p="819041
    Die kaempfen nicht fuer Demokratie sondern fuer Imerialismus, und vor allem fuer Oel. Dass der Irakkrieg richtig war, mit der Meinung stehts du auch in diesen Laendern heute sehr, sehr einsam da.
    Höhöhö....der US-Imperialismus.....der US-Imperialismus.....der US-Imperialismus.....der US-Imperialismus..... die Gebetsmühle eiert aber langsam....

    Nee, ist klar, die Augsburger Friedenskartoffel sitzt beleidigt zu Hause, während andere, die mehr Durchblick haben Tatsachen schaffen. Dass da voll der Frust hochkommt ist ja klar.

Ähnliche Themen

  1. Fett, fetter, Amerikaner.
    Von strike im Forum Sonstiges
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 02.12.10, 01:31
  2. Ein Amerikaner in Bangkok
    Von Serge im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.03, 19:54