Seite 20 von 34 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 340

Kurzfristiger Atomausstieg in Deutschland....

Erstellt von Conrad, 13.04.2011, 11:39 Uhr · 339 Antworten · 13.775 Aufrufe

  1. #191
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746
    sofortigen Ausstieg aus der Autoproduktion fordern.

    Gute Idee, geht ab 2023 los. Aber mal im Ernst, es laufen z.Z nur 4 Stück und der Atommüll bleibt gleich, egal wann die AKK abgebaut werden.

  2.  
    Anzeige
  3. #192
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von andydendy Beitrag anzeigen
    sofortigen Ausstieg aus der Autoproduktion fordern.

    Gute Idee, geht ab 2023 los. Aber mal im Ernst, es laufen z.Z nur 4 Stück und der Atommüll bleibt gleich, egal wann die AKK abgebaut werden.
    Eignest dir auch schon die Rechenkünste von Conrad dem Wiederaufladbaren an.

    1. Die Bausubstanz ist bereits heute wesentlich höher verstrahlt als ursprünglich angenommen, da die Materialen selbst zu radioaktiven Strahler werden. Längere Laufzeit wird diese Problematik erhöhen, oder etwa nicht?
    2. Für den laufenden Betrieb werden auch Kernbrennstoffe gebraucht. Ulkiger Weise führt die Wiederaufbereitung derzeit in überwiegend in F zu mehr mittel- und hochradioaktivem Abfall als die direkte Endlagerung. Mehr Brennstoffe heist normalerweise mehr hochradioaktiver Abfall. Andydendy, wie rechnet denn ein normaler Dendy?

    So ca. 8 -10 KKW´s sollen im Winter schon wieder am Netz sein.

    Aber für dieses WE haben die Schwarzmaler doch ein Problem im Netz vorausgesagt. Bisher läuft mein Computer noch. Vielleicht wird man bei der Wiederaufladung ja verstrahlt mit allen möglichen Folgen für Menscheit und Umwelt.

  4. #193
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Zitat Zitat von andydendy Beitrag anzeigen
    [...] es laufen z.Z nur 4 Stück und der Atommüll bleibt gleich, egal wann die AKK abgebaut werden.
    Im Gegenteil wird der Atommüll sogar mehr, wenn die Kraftwerke länger laufen, ist doch logisch.

    Zum Thema französischer Atomstrom, der deutsche Ausfälle ausgleichen soll: Es ist sogar so, dass Frankreich bisher mehr Strom aus D gekauft hat als umgekehrt.

    [...]Frankreich und Deutschland beliefern sich bisher gegenseitig mit Strom. Frankreich bezieht sogar mehr Strom aus Deutschland als umgekehrt, da es vor allem im Winter auf Stromimporte angewiesen ist. Im vergangenen Jahr kaufte Frankreich gut 16 Terawattstunden Strom in Deutschland ein, während 9,4 Terawattstunden aus französischen Kraftwerken nach Deutschland exportiert wurden.[...]
    Man befürchtet jetzt dort Engpässe, weil deutsche Kraftwerkskapazität fehlt.

    Quelle: Besorgter Nachbar: Frankreich.fürchtet Engpässe durch.Atomausstieg - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

    Kohlekraftwerke zum Ersatz der ausfallenden AKW sind bereits mehr als genug in Planung oder im Bau: Liste geplanter Kohlekraftwerke in Deutschland
    Bezeichnender Weise sind von diesen 26 Anlagen genau vier im Süden der Republik zu finden, und zwar zwei in Ba-Wü, eine in Rh-Pf und eine in Hessen. Die übrigen 22 stehen durchweg im Norden.


    Gruß, Chris

  5. #194
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Soll doch EON ISAR I und Grafenrheinfeld einfach zu Kohlekraftwerken umbauen. Das Turbinenhaus kann doch vom KKW verwendet werden. Ob nun der Dampf über Kernbrennstäbe oder über Kohle erzeugt wird, was solls. Wenn dann genug Windenergie da ist, kann doch auch aus dem Co 2 und eine hydrolyseanlage CH4 und H2O hergestellt werden. Am Main kann die Kohle auch mit dem Schiffchen in 2000 t Portionen angeliefert werden.

  6. #195
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746
    Im Gegenteil wird der Atommüll sogar mehr, wenn die Kraftwerke länger laufen, ist doch logisch.

    Es ging hier um Müll der Akk wenn sie abgebaut werden und nicht um den Müll die sie im laufenden Betrieb
    produzieren.

  7. #196
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Der Müll beim Abbau bleibt immer erhalten und wird durch die erhöhte Verstrahlung mit steigenden Betriebsjahren immer problematischer. Aus leichtverstrahltem Müll wird mittelverstrahlt, ...

    Aber wenn du damit sagen willst, das 10 Jahre mehr dann einfach das Müllüproblem auf die nächste Generation überträgt, dann ist dieser Logik schon ein bisschen was abzugewinnen. Ob es fair gegenüber der nächsten Generation ist, wage ich zu bezweifeln.

  8. #197
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Soll doch EON ISAR I und Grafenrheinfeld einfach zu Kohlekraftwerken umbauen. Das Turbinenhaus kann doch vom KKW verwendet werden. Ob nun der Dampf über Kernbrennstäbe oder über Kohle erzeugt wird, was solls. Wenn dann genug Windenergie da ist, kann doch auch aus dem Co 2 und eine hydrolyseanlage CH4 und H2O hergestellt werden. Am Main kann die Kohle auch mit dem Schiffchen in 2000 t Portionen angeliefert werden.
    Vor einigen Monaten waren Kohlekraftwerke noch das Böse schlechthin wegen dem Co2, man wollte "Vorreiter" sein beim "Klimaschutz" und jetzt plötzlich gilt das auf einmal nicht mehr ? Bin ich da wirklich der Einzigste, dem das irgendwie merkwürdig vorkommt................ ?

    Dass das alles so nicht geht, wird man schon noch früh genug feststellen, wahrscheinlich sogar in einer Schwarz-Grünen Koalition ab Ende 2013 und dann wird man langsam und so unauffällig wie möglich wieder zurückrudern......

  9. #198
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    .... wahrscheinlich sogar in einer Schwarz-Grünen Koalition ab Ende 2013 ...
    Na, der Kretschmann hat ja gerade erst gesagt, dass es 2013 nicht zwingend zu einer Gruen-Schwarzen Koalition kommen muss.
    Wahrscheinlich muss man den Stroebele noch ueberzeugen, dass es mit der PDS noch nicht klappen wird.

    Mit dem Atomaustieg von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist nach den Worten des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Windried Kretschmann (Grüne) „eine wesentliche Hürde“ für ein Bündnis seiner Partei mit der Union im Bund gefallen. „Die Verlängerung der Laufzeiten hat unüberbrückbare Gräben aufgerissen, die werden nun wieder eingeebnet“, sagte Kretschmann dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Eine Koalition von Union und Grünen werde dadurch aber nicht zu einer zwingenden Option für die Bundestagswahl 2013.

    Also sollte sich die Union nicht zu sicher fuehlen.
    Vielleicht muss sie doch wieder mit der SPD.

  10. #199
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.818
    Was auf jeden Fall auch in das Atomausstiegs-Gesetz rein muß ist, dass kein Atomstrom aus anderen EU-Ländern importiert werden darf.

  11. #200
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746
    Conrad das ist nee Ansage, da stimme ich Dir voll zu.

Seite 20 von 34 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit kurzfristiger Flugbuchung
    Von gehfab im Forum Touristik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.10.12, 17:11
  2. Deutschland und die EU
    Von Tramaico im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.12, 20:14
  3. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 29.11.07, 15:45
  4. kurzfristiger Feiertag
    Von Odd im Forum Thailand News
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.08.07, 09:36
  5. WAT in Deutschland
    Von DST im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.05, 12:05