Ergebnis 1 bis 6 von 6

Korruption in der EU? Nie gehört

Erstellt von Samuimike, 11.02.2014, 10:44 Uhr · 5 Antworten · 804 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Samuimike

    Registriert seit
    16.08.2012
    Beiträge
    415

    Korruption in der EU? Nie gehört

    Korruption in der EU, wer glaubt denn das?
    Euro-fraud ? RT CrossTalk

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von uwalburg

    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    1.929
    .........ich

  4. #3
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.010
    Korruption wird in Europa eben besser getarnt als in anderen Kontinenten.

  5. #4
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.678
    Es fällt nur nicht so auf, weil wir noch relativ satt, zufrieden und in sehr großen Teilen so blöd sind!

  6. #5
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Korruption? wie? was? wo?............na in Ö ! Soviele korrupte Politiker wie in Ö gibt es glaube ich nirgends in der EU, eventuell in GR ?
    Nur.........bis dato wurde noch KEINER von denen verurteiltda in Ö die "Unschuldsvermutung" gilt dauern die Verfahren, nein nicht wochenlang, sondern Jahrelang, bis die Verjährung eintritt! Siehe der ehem. Finazminister K.H.Grasser, oder ein Graf Ali,dessen Ehefrau eine Ministerin war, oder der ehem. Innenminister Strasser....usw...usw...... Ö ist ein perfektes "AMIGOLAND" geworden, wo jeder jeden hilft und deckt!! Einige "Lobbiisten" bauten sich Luxusvillen in Brasilien, leben in Ö von der arbeitenden Ehefrau und müssen mit € 1500,- monatlich auskommen
    Zufällig kenne ich diese Villen in Brasilien, Nähe Fortaleza, da ich dort 1 Jahr lebte!

    Mir ist zum Kotzen wenn ich an die österr. Justiz denke, denn zB. meine Tochter erhielt eine gerichtl. Mahnung vom Finanzamt wegen angebl. € 23,- Steuerschulden, welche keine gewesen sind, war "nur" ein kleiner Irrtum gewesen

  7. #6
    Avatar von socky7

    Registriert seit
    07.11.2007
    Beiträge
    3.076
    lustig :
    In Berlin-Friedrichshain befindet sich eine Großbaustelle. Der Erschliessungsträger muss, damit er im Frühjahr mit dem Bau von 100 Wohnungen beginnen kann, bis Ende Februar einige große Bäume fällen. Obgleich die Baugenehmigung vorliegt, fehlt aus unerfindlichen Gründen die Baumfällgenehmigung. Offenbar ist der Sachbearbeiter oder die Sachbearbeiterin überlastet - nichts Genaues weiss man nicht.
    Ich habe dem Architekten geraten, dem (der) Sachbearbeiter(in) 10.000 € in einem Umschlag zu geben und zusätzlich noch eine Spende in der gleichen Größenordnung an die Fraktion der Grünen in Friedrichshain-Kreuzberg. Dann erfolgt die Baumfällgenehmigung rechtzeitig.
    Deutsche Volksweisheit: "wer gut schmiert, der gut fährt !"
    Ich kenne das aus meiner Arbeit auf anderen Baustellen. Diese Vorgehensweise ist in Deutschland gang
    und gäbe.
    Bezirksbürgermeisterin in diesem Bezirk ist Monika Herrmann (Bündnis 90/ Grüne)

    Das sind die Mehrheitsverhältnisse in der BVV von Friedrichshain-Kreuzberg:

    http://www.berlin.de/ba-friedrichsha...line/fr010.asp

    gleicher Bezirk in Berlin:
    Auf einem großen Baukörper wurde merkwürdigerweise noch ein zusätzliches Geschoss genehmigt, was dem Bauträger einen zusätzlichen Gewinn von rd. einer Million Euro einbringen dürfte.
    Da hört man von allen Seiten aus informierten Kreisen, dass der Sachbearbeiter bzw. die Sachbearbeiterin vermutlich bestochen wurde mit einer Summe von 100.000 €.

    Ich kenne ganz konkret einen Fall aus Kiel :
    Wird ein angestellter Architekt, der die Bauaufträge für eine sehr große Wohnungsbaugesellschaft vergibt, zum Vorstand gebeten :
    "Herr F., Zigarre, Kaffee ?
    Herr F. haben Sie geerbt ? Herr F. haben Sie eine reiche Freundin ? Herr F. , haben Sie im Lotto gewonnen ?
    Antwort jeweils : "nein !"
    Weitere Frage :
    "Herr F., sind Sie damit einverstanden, wenn wir im gegenseitigen Einvernehmen Ihr Arbeitsverhältnis mit sofortiger Wirkung auflösen ?"
    Antwort:
    "Ja, gern !"
    Anm. socky7: Herr F. fuhr einen nagelneuen Porsche und fiel auch schon längere Zeit durch einen extrem teuren Lebensstil auf. Vermutlich hatten auch Handwerker dem Vorstand gesteckt, was Herr F. für die bevorzugte Vergabe von Großaufträgen forderte.
    (Ausschreibungen nach VOB können auch sehr manipuliert werden, wenn "die Richtigen" zusammenarbeiten.)

Ähnliche Themen

  1. Willkommen in der EU
    Von brumfiz im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 110
    Letzter Beitrag: 15.10.13, 11:30
  2. Antworten: 253
    Letzter Beitrag: 09.01.13, 04:43
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.01.09, 20:22
  4. Illegal in der EU und schwanger
    Von manao im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 25.06.06, 15:57
  5. Der Ruf der Thai-Expatriates in der Thai-Presse
    Von Jinjok im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 05.01.02, 08:36