Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 123

Kann man noch nach Deutschland zurückkehren?

Erstellt von ralfg, 13.02.2016, 08:17 Uhr · 122 Antworten · 7.701 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.325

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von ediundbledi

    Registriert seit
    29.01.2013
    Beiträge
    563
    Wir stehen vor der gleichen Problemstellung. Waren letzes Jahr in den Sommerferien in D und wollten unsere Rückkehr Vorbereiten Hausbau oder kauf usw. Habe das Vorhaben aufgrund der aktuellen Entwicklung abgebrochen und zurückgestellt. Werde mir das dieses Jahr nochmal vor Ort anschauen und dann entscheiden. Meine größte Befürchtung ist, dass meine Familie irgendwann einerseits marodierenden Muselmanenhorden und andererseits den sicher bald auch aufbegehrenden braunen Horden ausgesetzt ist. Ggf. Bin ich auch beteit mir neben TH und D eine dritte Alternative zu suchen.
    Man wird sehen.

  4. #13
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.664
    Zitat Zitat von ediundbledi Beitrag anzeigen
    Meine größte Befürchtung ist, dass meine Familie irgendwann einerseits marodierenden Muselmanenhorden und andererseits den sicher bald auch aufbegehrenden braunen Horden ausgesetzt ist
    ich bin sicher, daß in DACH automatisch die Ressentiments gegen alles "Arabische, Fremde, Asiatische..." steigen werden u. damit unsere Familien in einen Pott mit dem Schwarzen Afghanen etc. geworfen u. behandelt werden

  5. #14
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.092
    Zitat Zitat von berti Beitrag anzeigen
    ich bin sicher, daß in DACH automatisch die Ressentiments gegen alles "Arabische, Fremde, Asiatische..." steigen werden u. damit unsere Familien in einen Pott mit dem Schwarzen Afghanen etc. geworfen u. behandelt werden
    Sehe ich momentan nicht so, da mittlerweile die Leute genau wissen, aus welcher Richtung die Scheisse daher geschwommen kommt.

    Es war und ist aber nicht auszuschliessen, dass es unschöne Begegnungen mit geistig Verwirrten geben kann, die planlos Ausländer anpöpeln.
    So wurde meine Ex mal in einem Bus von einer Frau beschimpft: " Ihr schwarzen Schl.ampen nehmt uns unsere Männer weg..."

    Eine andere Frau mischte sich ein und meinte. " So wie du aussiehst, hättest sowieso keinen abgekriegt...."

    Naja, ich war nicht dabei, sonst hätte ich vielleicht vergessen, dass mir meine Kinderstube beigebracht hat keine Frauen zu schlagen.

    Dass eine Thailänderin derzeit in Deutschland eher Opfer von 5exuellen Belästigungen durch Araber werden halte ich für wahrscheinlicher und zwar mit Faktor 100.

  6. #15
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.146
    Zitat Zitat von Hermann2 Beitrag anzeigen
    Hier werden m.E. die Zukunftserwartungen Deutschlands und Europas recht ehrlich und drastisch beschrieben
    https://www.ovb-online.de/politik/fl...t-6118147.html
    Aus dem lesenswerten Artikel:
    Für alle, die glauben die Zuflutung mit Muslim aus dem Nahen Osten lösen unsere Probleme; das Gegenteil ist der Fall.

    -Stichwort Demografie: Da wäre doch Zuwanderung die Lösung.

    Ja. Aber nur die Zuwanderung von qualifizierten Leuten, die wir uns nach einem Punktesystem aussuchen. Die Flüchtlinge sind nun gerade nicht die Bevölkerungsgruppe, die wir brauchen. In den Kriegsländern ist die Analphabetenquote teils extrem hoch, in Afghanistan zum Beispiel zwei Drittel. Selbst in Syrien, wo sie formal nur 16 Prozent beträgt, liegt der Anteil derer, die trotz einer vollen Schulausbildung noch nicht einmal das Pisa-1-Testniveau schaffen und damit als funktionale Analphabeten gelten, bei 65 Prozent. Diese Tests wurden vor dem Krieg durchgeführt, als die Schulen des Assad-Regimes noch intakt waren. Wir wissen nicht, wie gut die Selektion derer ist, die sich auf den Weg zu uns machen, doch hohe Erwartungen würde ich nicht haben. In der Regel werden die jungen Leute nicht einmal eine Berufsschulausbildung hier schaffen, weil sie den theoretischen Teil nicht hinbekommen, selbst wenn sie denn Deutsch lernen. 70 Prozent der Immigranten aus Krisenländern, die in den letzten zwei Jahren nach Bayern gekommen sind und eine Lehre angefangen haben, haben sie wieder abgebrochen.


    Na dann freuen wir uns doch auf die nächste Million in 2016.

  7. #16
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    17.526
    Zitat Zitat von Hermann2 Beitrag anzeigen
    Hier werden m.E. die Zukunftserwartungen Deutschlands und Europas recht ehrlich und drastisch beschrieben
    https://www.ovb-online.de/politik/fl...t-6118147.html

    Faktenbasierte Diskussion ist das was wir von unseren Politikern und der engagierten Presse eigentlich erwarten dürften und sollten. Ein toter Junge am Strand und eine weinende syrische Mutter sowie der deutschsprechende Syrische Arzt der keine Arbeitsgenehmigung erhält, das sind alles Beispiele dafür wie dieses Problem medial aufbereitet wird um die Diskussion auf der Gefühlsebene abzuhandeln.

  8. #17
    Avatar von Micha L

    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    8.535
    Ich kenne das nur aus den Nachrichten, frage deswegen mit Vorsicht:

    Sind denn die immer wiederkehrenden bürgerkriegsänlichen Zustände in Thailand weniger problematisch? Nationalismus ist dort auch ein Thema.
    Es mag dort ruhige Gegenden geben. Aber die gibts auch in D.

  9. #18
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.036
    @Micha L - ich hab ja hier im Isaan die Situation, das unsere Nachbarn von je her Muslims sind, die schon mit meiner Frau in die Schule gegangen sind,die täglich Thai sprechen,die nur zum Gebet im einfachen Schleier gegenüber in die Moschee gehen-ansonsten z.T. ohne Kopftuch.Man kann sich mit ihnen über "Gott"und die Welt unterhalten, da sie halbwegs passabel Englisch sprechen. Im täglichen Zusammenleben gibt es also keine Dissonanzen.Dies kann aber sicher im tiefen Süden Thailands schon ganz anders sein.
    Vom Leben in einer Militärdiktatur kann man hier in einer mittelgroßen Stadt mit ca. 35.000 Einwohnern auch nichts Aufregendes berichten.Man sieht an den Hauptstraßen am Rande von Orten gelegentlich ein Tarnnetz mit drunter sitzendem Militär, das sich den laufenden Verkehr reinzieht.
    Sollte sich die Situation in TH mal wieder etwas zuspitzen, wird es sicher auch hier etwas unruhiger werden.
    Aber ich vermute mal, daß es auch in Zukunft in D nicht mehr so ruhig bleiben wird-wie man es jetzt gerade noch irgendwo wahrnimmt(sieht man mal von Schwerpunkten wie Neukölln, Marxloh etc.ab).
    Persönlich kann ich mir vorerst nicht vorstellen zurück in meine Heimat in die Oberlausitz zu ziehen.Zu viele sind von dort weg und ich bin durchaus in den letzten ca. 20 Jahren Internationalität gewohnt, da reicht mir nicht im Schrebergarten den Sonnenuntergang zu beobachten.
    Vielleicht gebe es in Abhängigkeit von der gesamtpolitischen Situation auch ein Fleckchen Erde in Südtirol,auf Elba oder auch in Norwegen,Schaun mer mal !!!

  10. #19
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.225
    Kann man noch nach Deutschland zurückkehren

    Letzten Oktober hat das noch geklappt.

  11. #20
    Avatar von ralfg

    Registriert seit
    08.07.2012
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von ediundbledi Beitrag anzeigen
    Wir stehen vor der gleichen Problemstellung. Waren letzes Jahr in den Sommerferien in D und wollten unsere Rückkehr Vorbereiten Hausbau oder kauf usw. Habe das Vorhaben aufgrund der aktuellen Entwicklung abgebrochen und zurückgestellt. Werde mir das dieses Jahr nochmal vor Ort anschauen und dann entscheiden. Meine größte Befürchtung ist, dass meine Familie irgendwann einerseits marodierenden Muselmanenhorden und andererseits den sicher bald auch aufbegehrenden braunen Horden ausgesetzt ist. Ggf. Bin ich auch beteit mir neben TH und D eine dritte Alternative zu suchen.
    Man wird sehen.
    Ja, da stehen wir ganz ähnlich da.

    Ist auch eine Überlegung, ob die Thaifrau z.B. noch allein zum Aldi einkaufen gehen kann. Ich befürchte auch, dass die bei Thais noch weniger Respekt haben als bei deutschen Frauen. Und vielleicht weniger Widerstand erwarten. Ist ja auch kein richtiges Leben immer mit Pfefferspray in der Tasche usw. Selbst wenn nicht täglich was passiert.

    Und die (echten) Naazis könnten auch noch als Problem hinzukommen. Für die dürfte eine aus Thailand oder Somalia gleich aussehen.

    Deshalb auch die Überlegung, nur in die Provinz ziehen. Da ist es auch billiger. Grossstadt dann nur noch für kurze Besuche.

    Ich bin im Sommer zur Recherche da. Will gleich mal nach Berlin zum abhärten. Aber dann mit Mietwagen rumfahren an Ost- und Nordseeküste. Interessant sicher auch, was da an den Stränden so abgeht.

Seite 2 von 13 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schengenvisum zum dritten Mal abgelehnt - was kann man noch tun?
    Von AndreasHH im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 01.08.12, 21:57
  2. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 23:38
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.03.05, 12:42
  4. Und man kann doch! – Asien nach der Welle
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.03.05, 01:37
  5. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.03.04, 12:36