Seite 53 von 81 ErsteErste ... 343515253545563 ... LetzteLetzte
Ergebnis 521 bis 530 von 810

Jugendgewalt in Deutschland, türkische Totschläger am Alexanderplatz und anderes ....

Erstellt von socky7, 01.11.2012, 11:02 Uhr · 809 Antworten · 51.564 Aufrufe

  1. #521
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.732
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo Uns Uwe



    Ja richtig ........ es macht generell Sinn wenn man rechnen kann
    Jo, Du hast ja hier schon mehrmals beschrieben, wie Du deine hervorragenden Mathematikkenntnisse in thailändischen .......en hast aufblitzen lassen. Eine deiner Grundformeln dabei war doch: Blutjung x Knusperflocke + unerfahren : billig = Kohle beim Stich gespart.

  2.  
    Anzeige
  3. #522
    Avatar von sombath

    Registriert seit
    03.03.2009
    Beiträge
    2.733
    Na , dann sind wir schon drei .

    Sombath



    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Wen juckts? Ich hab da keine Probleme mit.

  4. #523
    Avatar von hoko

    Registriert seit
    04.05.2013
    Beiträge
    1.134
    Sag mal knarfi, ich hab da mal ne Frage: meinst Du das eigentlich alles ernst was Du hier vom Stapel lässt oder sitzt Du gemütlich mit nem Bierchen vorm PC und verars*** uns hier?

  5. #524
    Avatar von Khun_Mii

    Registriert seit
    26.06.2006
    Beiträge
    325
    Bei aller Kritik an Knarfis Theorien, bei einem hat er aber durchaus Recht.

    Das heutige Bildungssystem der Bundesrepublik ist nicht mehr zeitgemäß. Begründet in der Kaiserzeit hat es bisher nur wenig Reformen im Schulsystem gegeben. Die Art und Weise, wie gelernt wird, das Notensystem, die Lehrinhalte bedürfen dringend einer grundlegenden Neuausrichtung. Das, was die Kinder heutzutage in der Schule lernen sollen, nutzt ihnen nach der Schule nur noch begrenzt.

  6. #525
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.833
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ist ja auch unter den herrschenden Bedingungen richtig. Was will man denn auch schon mit seiner Schulausbildung machen, die man sich nur zum Bestehen von Prüfungen angeeignet und danach sofort wieder vergessen hat?

    In meinem System würde man schon zwischen 3 und 7 lernen, wie man das findet, was man sucht (Google-Technik) und wie man mit eigenen Ideen die Welt verändern kann (große Vielfalt der Einkommensmöglichkeiten nach eigenen Fähigkeiten) und nicht wie man sich der Welt anpasst (H4). Das würde im Übrigen auch den großen Frust der Migranten-Kinder und somit die hohe Kriminalitätsrate senken.
    Was wird den Kids denn beigebracht? Nur gute Noten bringen am Ende einen guten Schulabschluß und nur der gute Arbeits- und Verdienstchancen. Wer da frühzeitig den Anschluß verliert (weil die Notenvergabe IMMER nur relativ zu Mitschülern erfolgt und nicht nach eigenen Fähigkeiten), verliert die Lust, das Interesse und das eigene Potential. Die Folge sind Kummer, Frust, Gewalt, Drogensumpf. Also sollte man mit diesem Quatsch aufhören und den Kids ihre vielseitigen und individuellen Zukunftschancen positiv vermitteln anstatt Ängste zu schüren und durch lauter Pflichten hohen Druck auszuüben.

    Das alles können die Deutschen tun! Auch hier liegt die Schuld nicht bei den Migranten, sondern in einem völlig veralteten Denken, das absolut nicht mehr zeitgemäß ist, sondern mindestens 100 Jahre hinterherhinkt. Da sieht man, dass auch die Deutschen völlig rückständig sind.


    oder als Fremdsprache hier nur Assi Deutsch und kein Englisch können;

    Reform darf die Arbeit der Verbände nicht untergraben, sonst gibt es Mord und Totschlag,

    stell Dir vor, jeder, der Haare schneiden kann, könnte ein Frisör Geschäft eröffnen,

    der Sinn der Prüfungen und der Innungen ist gerade, dieses zu verhindern,

    wo wäre denn sonst der Bestandsschutz für die alten Renommierten, vor Ort ?

    wenn die soziale Schere in Deutschland auseinander geht,
    gibt es wenige, mit sehr viel Geld,
    die Bedarf an sehr viel Sicherheit und Securitypersonal haben,
    um ihnen den armen randalierenden Mob vom Hals halten.

    Securitypersonal ist sehr oft aus Migrantenfamilien, Leute mit Strassenkampferfahrung, Bodybuilding, Kampfsport,
    sie werden von den Reichen immer beschäftigt werden,
    es ist grundsätzlich nur die Frage,
    wann Deutschland in die russische Realität springt,
    wo der Bodyguard schon das alltägliche Strassenbild bestimmt.

    Auch in Thailand haben viele Reiche eben diese Bodyguardtypen unter Vertrag,
    die bei Bedarf für Jahre ins Gefängnis gehen, weil sie zugeben, eine Trunkenheitsfahrt mit tötlichem Ausgang durchgeführt zu haben,
    in Wirklichkeit nur der Libero des reichen Chefs sind.

    Das Hauptproblem in Deutschland besteht darin,
    dass sich viele von dem Raub der Wohlstandsgesellschaft nicht erholt haben,
    und sich noch im Glauben wähnen, wir sind das Volk, wir bestimmen, unsere Leute als Politiker entscheiden,
    aus dieser Show nicht zu erwachen,
    ist das Hauptziel.

    Wenn dann die Wahrheit kommt,
    wer Rente will, muss in ein Rentenlager, mit festen Fütterungszeiten umziehen,
    wird es sich zeigen,
    wer finanziell im Stande ist, darauf zu verzichten,
    und wer gezwungen ist, in einem engmaschigen Netz betreut, zu leben.

    Klar ist,

    die Rente, wie wir sie kennengelernt haben,

    ist Vergangenheit.

  7. #526
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von hoko Beitrag anzeigen
    Sag mal knarfi, ich hab da mal ne Frage: meinst Du das eigentlich alles ernst was Du hier vom Stapel lässt oder sitzt Du gemütlich mit nem Bierchen vorm PC und verars*** uns hier?
    Ich betreibe Sozialanalyse. Aber ernst meine ich natürlich trotzdem alles. Bier trinke ich nicht (bzw. fast nie), da ich mein Gehirn ja nicht vernebeln will. Klarblick ist wichtig in unserer Zeit.

  8. #527
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Reform darf die Arbeit der Verbände nicht untergraben, sonst gibt es Mord und Totschlag,
    stell Dir vor, jeder, der Haare schneiden kann, könnte ein Frisör Geschäft eröffnen,
    der Sinn der Prüfungen und der Innungen ist gerade, dieses zu verhindern,
    wo wäre denn sonst der Bestandsschutz für die alten Renommierten, vor Ort ?


    Das sehe ich völlig anders.
    Gerade am Beispiel Frisör kann man das sehr gut erkennen.
    Ich bin in meinem Leben nur selten zu einem "echten" Frisör gegangen, wo ich bezahlen musste.
    Lange Zeit hatte sie mir die Mutter meiner Freundin und jetzt meine Frau geschnitten (selbst, als ich noch längere Haare hatte).
    Beide haben niemals gelernt, wie man Haare schneidet. Ich war aber immer mindestens genauso zufrieden wie bei einem professionellen Frisör, obwohl es gratis war.

    Anderes Beispiel: ich gehe ja durchaus einige Male in ein Restaurant, in dem ein gelernter Koch arbeitet.
    Aber auch meine Mutter, Freundin, Frau oder auch ich selber kochen durchaus so, dass wes für meinen Magen nicht gefährlich wird.

    Es gibt Privatleute, die mein Auto repariert haben, obwohl sie sich das nur privat angeeignet haben.
    Aus dem Internet habe ich schon viele Steuertipps erhalten, die einen Steuerberater überflüssig gemacht haben.

    Also es gibt sehr viele beispiele dafür, dass es Dinge gibt, für die man keine Ausbildung benötigt.

    Oder anders herum:
    ich bin ausgebildeter Informatiker. Hier herrscht aber kein Bestandsschutz. Jeder Schüler kann sich Informatiker nennen und Programme entwickeln. Das kann sich ja auch jeder selber aneignen (vermutlich sogar besser als in Schulen oder Unis). Also warum auch nicht?

    Dieser Schutz ist ein Relikt aus alten Zeiten. Z.T. wurde der Schutz auch eingeführt, um bestimmte Gruppen auszufiltern (z.B. die Juden beim Anwaltschutz). Bei neueren Berufen wie Informatiker ist man davon bereits weg. Zurecht.
    Ich könnte ja auch darauf bestehen, dass sich nur Leute an einen PC wagen, die auch Informatik gelernt haben? Warum? Dann würde ich meinen eigenen Egiosmus über die Zukunft der Erde, also den Fortschritt stellen.

    Ich bin genau für das Gegenteil: weg mit diesen ganzen Voraussetzungen (Meister für einen Ausbildungsbetrieb, Numerus Clausus etc.). Es kann doch nicht sein, dass jemand kein Arzt werden darf, obwohl er die idealen Voraussetzungen mit sich bringt, nur weil er in Geschichte und Religion eine 4 hat.

    Ich lasse mir jedenfalls lieber von jemanden die Haare schneiden, der das gut kann und mit Begeisterung dabei ist als von einem frustruierten ausgebildeten Heini. Zum Glück habe ich als Privatkunde in vielen Bereichen die Möglichkeit auszuwählen.

    Das wird die alteingedienten Betriebe sicherlich nicht freuen. Aber die Zeiten ändern sich. Und das muss eben jeder akzeptieren und sich frühzeitig darauf vorbereiten. Insgesamt dominieren die Vorteile. Und da kann man eben nicht darauf Rücksicht nehmen, dass jemand noch seine Postkutschen an den Mann bringen will.

    Die Zeiten, wo man mit 16 sein Geschäft gründet und bis 80 durchhält, sind vorbei. Auch die Devise: Schule, Abi, Uni, Super Beruf bis zur Rente sind vorbei. Das ist aber auch gut so, da die Chancen und die Vielfalt wesentlich gestiegen sind.
    Man kann in wenigen Tagen seine Geschäftsidee verändern oder sich etwas neues Aneignen. Die neuen Technologien und die weltweite Vernetzung machen das doch möglich.

    Wenn mich z.B. jemand fagt, welchen Beruf ich habe, gebe ich 100 verschiedene Antworten: Informatiker, Psychiater, Reiseexperte, Philosoph, Autor, Lebensberater, Lehrer, Chauffeur, Koch, Lebensmitteleinkäufer, Marketing-Experte, Politiker, Musikfachmann, TV-Kritiker usw. Man kann heutzutage praktisch mit jedem "Mist" Geld verdienen. Das muss man eben auch den Schülern und Migranten klar machen. Nicht auf die Hürden sehen, sondern einfach machen....



    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    wenn die soziale Schere in Deutschland auseinander geht,
    gibt es wenige, mit sehr viel Geld,
    die Bedarf an sehr viel Sicherheit und Securitypersonal haben,
    um ihnen den armen randalierenden Mob vom Hals halten.


    Das ist aber nicht die Lösung. Die Schere ist ja eher eine Schere im Kopf. Es gibt ja keine echte Armut, sondern nur eine gefühlte (jedenfalls in solchen Wohlstandsländern wie Deutschland). Anstatt dieses Gefühl zu verstärken (wie es die Gewerkschaften und linken Parteien so gerne machen und dadurch noch mehr Frust und Kriminalität anhäufen), sollte man ihnen verklickern, dass sie doch im Grunde recht reich sind. Sie könnten selbst aber noch reicher werden. Die jetzt schon Reicheren solle man nicht als Haßobjekt ansehen, sondern als Vorbild. Das ist reine Psychologie.

    Dann wird auch niemand mehr ein Haus überfallen und es wäre auch kein Sicherheitspersonal mehr notwendig.

    Überhaupt ist das eine Mär mit den Reichen. Niemand hat sein Geld zu Hause unter der Bettdecke. Das Geld arbeitet ja. Es ist irgendwo unterwegs, wo es anderen nutzt. Der Reiche hat also höchstens die Möglichkeit, jederzeit an sein Geld ranzukommen, wenn er es braucht. Das sind dann aber nicht Milliarden, sondern vielleicht mal ein Hunderter für den Wocheneinkauf - wie bei jedem normalen Bürger auch. Auch von daher gesehen, ist es völlig unnötig, immer nur auf die Reichen zu schauen. Man mus eben nur schauen, wie man mit seinem Geld umgeht und Wege finden, um den Zugriff darauf ebenfalls zu erleichern. Fertig.

    Deutschland bietet dafür ja auch an sich gute Chancen. Die Bürger schwimmen ja im Geld. Da kann man also gut und gerne immer mal etwas mit ehrlicher Arbeit abgreifen. Nur diese bürokratischen Hürden und die psychologisch aufgebauten Hemmnisse führen dann bei vielen doch zu Frust und zu einer Verslummung im Dreck. Wir brauchen einfach mehr Liberalismus und begeisterungsvolle Motivation. Das ist im Grunde ganz einfach.



  9. #528
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Einzig bei den bürokratischen Hürden kann ich dir zustimmen, meldest du ein Gewerbe an, passiert erst mal nichts, und dann kommen die Hyänen aus ihren Löchern, BG, IHK, Finanzamt, Abfallwirtschaft,..... alle wollen dir nur helfen, gleich von Anfang an Geld rauszuwerfen bevor es überhaupt verdient ist.

  10. #529
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    ... und dann kommen die Hyänen aus ihren Löchern, BG, IHK, Finanzamt, Abfallwirtschaft,..... alle wollen dir nur helfen, gleich von Anfang an Geld rauszuwerfen bevor es überhaupt verdient ist.


    ............

  11. #530
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.672
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Einzig bei den bürokratischen Hürden kann ich dir zustimmen, meldest du ein Gewerbe an, passiert erst mal nichts, und dann kommen die Hyänen aus ihren Löchern, BG, IHK, Finanzamt, Abfallwirtschaft,..... alle wollen dir nur helfen, gleich von Anfang an Geld rauszuwerfen bevor es überhaupt verdient ist.
    Außer du bist Rumäne, Bulgare usw.
    Dann kriegst du zuerst Kindergeld, Wohngeld...usw.
    Dann machst du garnichts!
    Die melden sich nicht mehr, denn sie kennen diese übliche Praxis und wissen, daß bei dir nichts zu holen ist!

Seite 53 von 81 ErsteErste ... 343515253545563 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.02.16, 17:12
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.12.13, 20:18
  3. Antworten: 505
    Letzter Beitrag: 20.09.05, 14:47
  4. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.06.04, 22:26
  5. Thailändische Ärzte in Deutschland und Europa
    Von Udo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.02, 13:01