Seite 41 von 81 ErsteErste ... 31394041424351 ... LetzteLetzte
Ergebnis 401 bis 410 von 810

Jugendgewalt in Deutschland, türkische Totschläger am Alexanderplatz und anderes ....

Erstellt von socky7, 01.11.2012, 11:02 Uhr · 809 Antworten · 51.570 Aufrufe

  1. #401
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen
    Ich frage mich ernsthaft - kennst du überhaupt Thais in D????????

    Ich spreche natürlich von Thais in Thailand oder auch von Deutschen in Thailand, die auf Türken treffen.
    Eine Thai in Deutschland gehört halt zum deutschen Umfeld wie der dort lebende Türke auch. Darum geht es ja gerade.
    Im Übrigen kenne ich auch Thais in Deutschland oder auch in den USA. Und auch dort ist auffällig, dass sie sich anders benehmen als in Thailand - eben wegen der anderen Umgebung, bzw. der jeweiligen Einwohner.

    Es sind eben deutsche geprägt Thais, wie es auch deutsche geprägte Türken sind. Mit "echten" Thais oder Türken hat das halt kaum etwas zu tun. Und deshalb ist es ja eben die Frage, ob der deutsche Einfluß nicht einfach zu groß ist. Würde man die Türken Türken lassen oder die Thais Thais, dann wäre die Welt sicher nicht so kriminell. Das ist eben meine These.

    Daraus könnte man folgern, dass Ausländer deshalb grundsätzlich nicht nach Deutschland kommen sollten. Aber das ist menschenrechtlich nicht möglich, jemanden zu verbieten, sich frei in der Welt zu bewegen, nur weil es in Mitteleuropa eine Volksgruppe gibt, die mit anderen nicht klar kommt. Man sollte dieser Gruppe eher klar machen, dass sie andere Volksgruppen einfach so leben lässt und auf sich selbst konzentriert. Und das versuche ich halt.

  2.  
    Anzeige
  3. #402
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.280
    im Grunde streitet ihr hier über irgendwelche Jungs mit Migrationshintergrund auf Stammtischniveau.

    es leben Millionen von Ausländern in Deutschland, nur eine sehr geringe Anzahl von denen fällt unangenehm auf und werden gerne als
    Futter des Boulevards durchgekaut.

    Es gibt hier italienische Mafia, russische Mafia, organisierte Türken und Araber sowie Vietnamesen, jeder dieser Gruppen hat sich so seine Claims abgesteckt oder ist noch dabei, Schwarze Jungs dealen usw.

    Ab und an eskaliert Gewalt und dann gehts hoch her in den Medien, dabei werden täglich Deutsche zu Opfern von anderen Deutschen, sei es Gewalt bis zum Mord, oder Erpressung oder Diebstahl und Betrug.

    Das ist ein gesellschaftliches Problem in einer Gesellschaft mit starkem Wohlstandsgefälle und wird wohl in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen.

  4. #403
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Und deshalb ist es ja eben die Frage, ob der deutsche Einfluß nicht einfach zu groß ist.
    ... genau, gerade in Deutschland ist das ja das Problem, die Deutschen wollen doch tatsächlich in ihrem eigenen Land Einfluß haben, das geht natürlich nicht!!!!!!

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Würde man die Türken Türken lassen oder die Thais Thais, dann wäre die Welt sicher nicht so kriminell.
    ... und nicht zu vergessen, die Salafisten Salafisten bleiben lassen, wie schön heimelig wäre Deutschland dann

    -----------------------------------------------------------------------------

    Sag mal kcwknarf, dass Du von einem anderen Stern bist wissen wir ja längst, aber bist Du überhaupt aus diesem Universum???

  5. #404
    Avatar von Chris67

    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    3.007
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ich denke, die meisten sind schon in 2. oder 3. Generation hier. D.h. sie sind in einem deutschen Umfeld aufgewachsen. Die meisten werden wohl noch nie in Anatolien gewesen sein.
    Kann es also sein, dass die Deutschen es ist den letzten 40-50 Jahren nicht geschafft haben, die damaligen Einwanderer und die hier aufgewachsenen Nachkommen von den deutschen Werten zu überzeugen?
    Dann sollte man eben darüber nachdenken. Auch z.B. ob die Deutschen selbst gar nicht über die "Qualität" ihrer eigenen Kultur und Werte nachdenkt, sondern sie nur immer weitergibt.
    Natürlich wurden hier Dinge von deutscher Seite versäumt, das hat auch nie jemand bestritten. Unbestreitbar ist aber auch, dass die jüngere Generation von ihrem Elternhaus beeinflusst wird. Das zeigt sich zum Beispiel in mangelnder Wertschäzung Frauen gegenüber. Das zeigt sich auch in Konfliktlösungsstrategien, die zum großen Teil auf Gewalt beruhen.

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Was als moralisch rückständig ist, ist ja objektiv gar nicht bewertbar, sondern immer nur subjektiv aus seiner eigenen - die aber eben auch nur traditionell begründet ist und nicht aus einer gewissen Logik heraus oder gar überdachten Moralvorstellungen.
    Wenn es darum geht, ob es zum Beispiel moralisch vetretbar ist, ob man seine Schwester/Tochter umbringen darf, weil sie einen westlichen Lebensstil angenommen, das Kopftuch abgelegt und eine Beziehung mit einem Deutschen angefangen hat, dann stehe ich dem absolut ablehnend gegenüber und nehme sogar für mich heraus, zu behaupten, dass meine moralische Vorstellung in diesem Zusammenhang höherwertig und weniger rückständig ist, unabhängig davon, von welcher Kultur diese geprägt wurde.

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Zudem sollte man die Frage stellen, ob die eigene Moral nicht über den gesellschaftlichen Zwang der Umgebung stehen sollte. Ich sage ja, sofern man die Gesellschaft dadurch nicht schadet. Leider sieht der Zwang der Integration diese persönliche Moral nicht, sondern zwingt eben Menschen dazu, ggf. etwas für sie Böses zu machen.
    Was wiederum die Frage aufwirft, welche Gesellschaft rückständig ist. Unschadbare Intoleranz halte ich jedenfalls für extrem rückständig (z.B. ein Kopftuchverbot, obwohl Kopftücher niemanden schaden - wie auch ein Kreuzverbot, was ja als bewusst satirische Gegenreaktion aufgekommen ist).

    Ich bin nicht für ein Kopftuchverbot. Man müsste es konsequenterweise dann auch Nonnen oder Polnischen Bauersfrauen verbieten. Das will auch keiner. Ich bin aber uneingeschränkt dafür, dass Einwanderer sich an die Lebensweise ihres Gastlandes zumindest soweit anpassen, dass die Regeln des friedlichen miteinanders respektiert werden. Was der einzelne in seinen eigenen vier Wänden, seinem Gemeindezentrum, seiner Moscheee, Kirche, Synagoge oder seinem Tempel macht, ist dabei völlig egal, solange es nicht sicherheitsrelevant oder staatsgefährdend ist.

  6. #405
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    ... genau, gerade in Deutschland ist das ja das Problem, die wollen doch tatsächlich in ihrem eigenen Land Einfluß haben, das geht natürlich nicht!!!!!!
    Klar geht das, aber dann muß man eben auch mit den Konsequenzen leben.

    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    ...
    ... und nicht zu vergessen, die Salafisten Salafisten bleiben lassen, wie schön heimelig wäre Deutschland dann
    Salafisten würde es doch gar nicht geben. Wieso wird denn jemand Salafist?
    Es ist doch immer und überall so: jemand wird zu einem bösen Menschen, weil er frustriert und enttäuscht ist - mit sich selbst und/pder mit der Umwelt (wobei das Erste oftmals eine Folge vom Zweiten ist). Kaum niemand ist von Geburt an Böse, sondern wird erst im Laufe des Lebens dazu gemacht. Und wenn Türken in Deutschland prozentual brutaler sind als in der Türkei, dann muss es eben dafür Gründe geben. Und auch das Vorhandensein von Salafisten wird in Deutschland höher sein als in einem friedlichem Umfeld, z.B. auf Tahiti.
    Wenn aber Deutsche darauf bestehen, zu bleiben, wie sie sind, DANN müssen sie eben auch extreme Gruppen wie die Salafisten in Kauf nehmen, weil sie sie ja selber anziehen.

    Das ist im privaten Umfeld doch aus so. Wenn ich meine, ich hätte ein Recht, immer und überall meine Meinung zu sagen, dann darf ich das zwar, aber ich muss eben damit leben, dass ich unbeliebt werde oder viele meinen, ich hätte eine Klatsche (wie man hier im Forum ja auch sieht). Soll ich jetzt etwa alle User dafür verantwortlich machen, dass sie so über mich denken und ggf. mich verbal angreifen (oder auch körperlich, wenn sie könnten). Nein, denn ich provoziere ja hier im Forum bewusst. Also muss ich dann auch mit den Konsequenzen leben.

    Ich könnte ja lieb und nett sein. So wie die Deutschen auch gut mit Ausländern umgehen könnten, wodurch eben Kriminalität stark eingeschränkt werden könnte. Aber den Deutschen scheint es eben wichtiger zu sein, zu demonstrieren, wer Herr im Hause ist. Und dann entstehen eben solche Dinge. Ist doch lgisch. Alles eine Frage der Priorität. Macht scheint eben wichtiger zu sein als Harmonie. So wie mir eben auch die Wissensvermittlung im Forum wichtiger ist als hier Freunde zu finden.

    Das sind die Realitäten, mein Lieber. Man kann eben nicht alles haben.

  7. #406
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das ist ein Irrschluß. Die Türkei ist doch in weiten Teilen viel westlicher. Man muss sich nur mal viele Musik-Videoclips aktueller Künstlerinnen anschauen oder auch mal selbst in die Türkei reisen. Kopftücher sind doch eher die Rarität.
    In Deutschland ist das eher ein Contra-Position, um sich eben gegenüber einer anmassenden Deutschkultur zu stellen.
    @knarfi- beim Lesen Deiner Statements bekommt man ziemlich schnell Kopfschmerzen, wie du versuchst den Menschen Deine Welt(oder Deinen Kosmos)zu erklären ist mehr als gewöhnungsbedürftig. Wenn Du aber der Meinung bist, daß auf Grund eines Kopftuchverbotes in der Türkei, kriminelle Elemente(und nur um die geht es,nicht um die 1.bzw.2.Generation zugereister Türken)aus Contraposition ins gelobte Land reisen, um dort Gesetze auszuhebeln und der Omma aufs Maul hauen oder auch gelegentlich einen asiatisch aussehenden Mitbürger ins Koma befördern dürfen und das dann noch billigst als Entgegenstellen gegen eine anmassende Deutschkultur -dann hast Du gelinde gesagt einen Sockenschuß oder nicht mehr alle Latten am Zaun.
    Reisen bildet und moderne Medien tragen schon lange nicht mehr zu ausgewogener Bildung bei - also kratz die Bärte zusammen und reise mal wieder für ein paar Wochen in das von Dir gescholtene Land und erfahre mit eigenen Augen und Ohren die Sorgen der Menschen dort, allein damit Dein Bewußtsein sich mal wieder auf die objektive Realität einpendelt. Ansonsten bleibst Du das spinnerte Orakel von Mahanakhon.

  8. #407
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    Sag mal kcwknarf, dass Du von einem anderen Stern bist wissen wir ja längst, aber bist Du überhaupt aus diesem Universum???

    Jetzt wo Du es so schön sagts, fällts mir auch auf. Irgendwie Alf oder Mork vom Ork könnte in etwa zutreffen,gelle

  9. #408
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.588
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    im Grunde streitet ihr hier über irgendwelche Jungs mit Migrationshintergrund auf Stammtischniveau.

    es leben Millionen von Ausländern in Deutschland, nur eine sehr geringe Anzahl von denen fällt unangenehm auf und werden gerne als
    Futter des Boulevards durchgekaut.

    Es gibt hier italienische Mafia, russische Mafia, organisierte Türken und Araber sowie Vietnamesen, jeder dieser Gruppen hat sich so seine Claims abgesteckt oder ist noch dabei, Schwarze Jungs dealen usw.

    Ab und an eskaliert Gewalt und dann gehts hoch her in den Medien, dabei werden täglich Deutsche zu Opfern von anderen Deutschen, sei es Gewalt bis zum Mord, oder Erpressung oder Diebstahl und Betrug.

    Das ist ein gesellschaftliches Problem in einer Gesellschaft mit starkem Wohlstandsgefälle und wird wohl in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen.
    Rolf, sicher sind die Meinungen hier polarisiert, meinetwegen auch Stammtischniveau.

    Ich habe aber ehrlich gesagt nicht mehr die geringste Lust sinnlose Straftaten von immer den gleichen Typen zu hinterfragen oder zu analysieren.
    Das hat auch nichts mit Mafia oder sonstigen Organisierten zu tun. Wer hier hat denn schon mal Ärger mit der italienischen, russischen oder chinesischen "Mafia" gehabt? Die gehen mir komplett am Arsch vorbei.

    Eher im Gegenteil. Eine straffe Führung verhindert, dass in manchen Gegenden jeder südosteuropäische Hanswurst mit Olivenöl im Haar meint, er könne machen was er will und auch Unbeteiligte unmittelbar betroffen sein können. Ich bin mal so frei und verweise hiermit auf Hannover.

    Ich will jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, aber wir hatten vergangene Woche (wieder mal) Stress mit Türken - die gleiche Meschpoke, die man im Moment in Berlin bewundern kann. Im Geschäft eines Freundes beschimpften sie Angestellte, bespuckten eine Frau, traten gegen das Fenster, usw. Wir waren leider zu weit weg um rechtzeitig da zu sein. Ein Anwohner mit Herz wollte sich das nicht bieten lassen und wollte den Rotznasen die Hucke vollhauen. Da sind die 3 (drei) aber wie die Antilopen davon gerannt. Die Polizei konnte dann die stadtbekannten Idioten wenig später abgreifen.
    Die sind schon einschlägig vorbestraft, natürlich ausschliesslich wegen sinnloser Körperverletzung und Sachbeschädigung.

    Und von dieser Sorte wimmelt es leider in bestimmten Gegend in D. so auch bei uns, da musste nicht bis Berlin fahren. Jeder der dort wohnt, weiss es und würde den Kopf schütteln, wenn er Knarfis Posts lesen würde.

    Manche Innenstädte sind ab 20.00 Uhr ausgestorben, nichts mehr zu sehen von Pärchen die noch einen sommerlichen Abendspaziergang machen so wie das früher mal war.

    Abgesehen davon, dass man dann Gefahr läuft von 8 Migrierten als N.ut.t.e und H.ur.ensohn beschimpft zu werden, warum sollte man sich eine nicht enden wollende Aneinanderreihung von Dönerladen und 99Cent-Pakistanis anschauen?

    Wenn diese Entwicklung nicht gestoppt wird - und das wird sie sowieso nicht - dann sehe ich in allen Bereichen schwarz für Deutschland.

  10. #409
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Chumpae Beitrag anzeigen
    Wenn Du aber der Meinung bist, daß auf Grund eines Kopftuchverbotes in der Türkei, kriminelle Elemente(und nur um die geht es,nicht um die 1.bzw.2.Generation zugereister Türken)aus Contraposition ins gelobte Land reisen, um dort Gesetze auszuhebeln und der Omma aufs Maul hauen oder auch gelegentlich einen asiatisch aussehenden Mitbürger ins Koma befördern dürfen
    Das habe ich so nicht geschrieben. Du solltest meine Beiträge schon genauer lesen.

  11. #410
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von alder Beitrag anzeigen

    Und von dieser Sorte wimmelt es leider in bestimmten Gegend in D. so auch bei uns, da musste nicht bis Berlin fahren. Jeder der dort wohnt, weiss es und würde den Kopf schütteln, wenn er Knarfis Posts lesen würde.

    Manche Innenstädte sind ab 20.00 Uhr ausgestorben, nichts mehr zu sehen von Pärchen die noch einen sommerlichen Abendspaziergang machen so wie das früher mal war.

    Auch du solltest meine Beiträge besser lesen. Was du schreibst streite ich doch überhaupt nicht ab. Das sind ja Fakten.
    Nur wurden diese bestimmten Gegenden von Deutschen selbst generiert, weil eben kaum ein Deutscher einen Ausländer in seinem Viertel haben will. Daher kam es dann zu heruntergekommenen Slums, in die die Ausländer gedrängt worden sind. Wenn das aber ausgerechnet Gegenden sind, wo Deutsche einkaufen gehen, dann sind sie halt doppelt bescheuert.

    Ich habe schon mal vorgeschlagen, dass jeder Deutsche einen Asylanten mit ins Haus holen sollte oder zumindest einen auländischen Nachbarn hätte. DAS wäre mal echte Integration und würde echte Gemeinschaft bringen. Aber diese bewusste Politik der Abgrenzung und Fremdensiedlung forciert nur den Bürgerkrieg (nichts anderes ist es ja).

    Und klar muß man sich nicht über diese Ursachen Gedanken machen (dazu müsste man ja sei Fehler beim eigenen Volk sehen), aber man kann eben dan auch nicht erwarten, dass sich irgendetwas ändert. Warum sollten sich die Migranten auch ändern? Sie werden eh nicht als vollwertige Bürger akzeptiert, ständig beleidigt und weggewünscht, allgemein für kriminell und rückständig gehalten... also haben sie doch gar keine Chance, ihr Bild und ihre Lage zu verändern. Dann nimmt man eben die ihnen zugeordnete Rolle an und nutzt sie entsprechend aus. Würde ich sicherlich nicht anders machen.

    Und wer meint, man könne dann eben die große Keule nehmen und alle Nichtdeutschen raustreiben, der wird schnell merken, dass die internationale Gegenwehr stärker ist als 1933. Müsst ihr die Situation eben so auf Dauer hinnehmen.
    Ich habe die Probleme ja zum Glück nicht, da die Thais mit ihren Mitbewohnern nicht so schlecht umgehen. Daher fühle ich mich eben nicht dazu berufen, hier alte Omas zu prügeln oder Wohnungen aufzuknacken.

Seite 41 von 81 ErsteErste ... 31394041424351 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.02.16, 17:12
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.12.13, 20:18
  3. Antworten: 505
    Letzter Beitrag: 20.09.05, 14:47
  4. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.06.04, 22:26
  5. Thailändische Ärzte in Deutschland und Europa
    Von Udo im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.08.02, 13:01