Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 93

Japan und der II. Weltkrieg

Erstellt von noritom, 09.08.2015, 10:42 Uhr · 92 Antworten · 4.002 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705

    Japan und der II. Weltkrieg

    Ist zwar OT, aber zum Thema 9/11. Wer von Gebäudesprengung etwas Ahnung hat, machte sich damals so seine Gedanken. Die Amis gehen selbst über die Leichen ihrer eigenen Landsleute. Heute jährt sich Nagasaki. Warum haben unsere "Freunde" wohl die Bombe Nr.2 abgeworfen? Historiker kommen zu dem Schluss, es war ein Test, wie eine Plutonium Bombe wirkt. Und das, obwohl die Kapitulation kurz bevor stand. Die amerikanische Regierung ist eine Drecks.pack, und wir mit unserem gemütlichen Sofa im wohlig warmen Enddarm.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.686
    @Noritom,
    Und das, obwohl die Kapitulation kurz bevor stand.
    Woher?? Zu diesem Zeitpunkt standen ca. 2,5 -3 Mio bewaffnete japanische Soldaten in großen Teilen SOA's, China und Korea. Täglich starben Tausende der Zivilbevölkerung dort an Entbehrungen und den Untaten der jap. Armee und der Kempetai. Selbst nach der jap. Kapitulation gingen die Massaker an allierten Kriegsgefangenen noch weiter....Haste auch mal daran gedacht? Manche Javanesen und Sumatraner sind/waren "dankbar" weil sie meinen ihre Existenz "verdanken" sie der Bombe! Klingt grauslich, hat aber was für sich....

    Vermutlich auch Tausende zivile Opfer in Thailand wenn die Allierten dort noch mit Waffen die Japse hätten bekämpfen müssen.

  4. #3
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705

  5. #4
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.280
    hab da vor kurzem erst was auf arte gesehen....

    Kurzfassung

    Japaner wollten und mussten kapitulieren, Amis hatten jedoch mehr Interresse daran die Bomben zu zünden um die Russen im Schach zu halten. Kapitulationsangebote der japse waren vorhanden.

    Die Begründung das es ohne die Bombe zu hunderttausend Toten auf Seiten der Amerikaner gekommen wäre war eine reine Schutzbehauptung um die Bombe zünden zu können. Zu diesem Zeitpunkt war die japanische Marine zerstört und faktisch waren die Japse von allen Versorgungen aus der Luft oder übers Meer abgeschnitten. Man hätte sie also auch aushungern lassen können.

  6. #5
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.686
    Man hätte sie also auch aushungern lassen können.
    Sehr richtig! Hätte vielleicht ein paar Millionen das Leben gekostet. Tolle logik!

  7. #6
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.280
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Sehr richtig! Hätte vielleicht ein paar Millionen das Leben gekostet. Tolle logik!
    Überlege mal ob Du einen Unterschied zwischen einem Handelsembargo und dem Abwurf von Atombomben erkennst um eine Regierung zur Kapitulation zu zwingen die eigentlich schon angeboten wird.

  8. #7
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.686
    Rolf, ein Menschenleben ist ein Menschenleben ist ein Menschenleben, gewaltsame Todesarten gegen einander abzuwägen ist inhuman und
    lädt nur zu Geschichtsklitterung ein.

  9. #8
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.280
    Der Unterschied ist gewaltig......
    Bei einem Handelsembargo das faktisch schon stattfand weiß man nicht wann der Gegner aufgibt und wieviele Menschen deswegen sterben.
    Das ist sozusagen der höheren Einsicht des Gegners überlassen.

    Bei einem Atombombenabwurf stand fest das mit zigtausenden Toten zu rechnen war und außerdem die Auslöschung der Infrastruktur.

    Über Langzeitschäden am Erbgut war man noch nicht so gut informiert.

  10. #9
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.686
    Das ist sozusagen der höheren Einsicht des Gegners überlassen.
    @Rolf, da hast Du Recht. Aber zeigt dass Du sehr wenig Ahnung von der Mentalität der Japaner hast. Außerdem ging es mir weniger um japanische kriegsopfer sondern um die Opfer die weiter, auch wenn nur einen Monat, unter der japanischenTerrorherrschaft gelitten hätten.

  11. #10
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.588
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    @Rolf, da hast Du Recht. Aber zeigt dass Du sehr wenig Ahnung von der Mentalität der Japaner hast. Außerdem ging es mir weniger um japanische kriegsopfer sondern um die Opfer die weiter, auch wenn nur einen Monat, unter der japanischenTerrorherrschaft gelitten hätten.
    Clavigo, es stimmt schon, dass sich die Japaner als Besatzer und gegenüber Kriegsgefangenen unter aller Sau benommen haben.

    Ich denke aber, dass dieser Umstand den Amerikanern sehr entgegen gekommen ist, denn die wollten schon gern ihr Bömbchen noch mal testen.

    Die Japaner der Gegenwart kenne ich zumindest als höflich, bescheiden und gebildet. Hatte schon das Eine oder Andere mit ihnen zu tun.
    In Japan selbst war ich leider noch nie.

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Deutschen und der 2. Weltkrieg - Nachsatz
    Von Chris67 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.09.12, 18:30
  2. Die Deutschen und der 2. Weltkrieg
    Von Waitong im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 222
    Letzter Beitrag: 19.09.12, 17:56
  3. Thailand, Deutschland und der 2. Weltkrieg
    Von strike im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.08.10, 09:37
  4. Günter Jauch und der Regenwald
    Von Kheldour im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.07.02, 07:35