Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 145

Israel

Erstellt von strike, 15.02.2012, 21:36 Uhr · 144 Antworten · 7.092 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.682
    Zitat Zitat von singha Beitrag anzeigen
    was fuer eine schwachsinnige aussage!
    du meinst also das die touristen schuld daran sind das das "auserwaehlt Volk" weltweit so unbeliebt ist?
    dann kauf dir doch ein haus auf den golanhoehen und werde da gluecklich!
    Auf die Logik fällt mir nichts mehr ein!

    Speziell für dich: die idiotischen Touristen waren einige mitreisende Deutsche, die sich im Bereich der Klagemauer sowie in der Al Aqsa-Moschee ungebührlich verhalten hatten und mehrmals vom Reiseleiter ermahnt werden mußten!
    Die verärgerten israelischen und palästinesischen Bürger dort blieben aber sehr gelassen! Anscheinend passiert das öfters!

    PS.: Die Golanhöhen waren mir zu steinig und zu wenig grün! Eigentlich denke ich daran, mich nach Thailand zu verändern! Trotzdem danke für den lieben Ratschlag!
    Hermann

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von singha

    Registriert seit
    12.03.2011
    Beiträge
    263
    Israelische Regierungsvertreter fordern Aushungerung der iranischen Bevölkerung!

    Auf ynetnews gibt es einen Artikel, in welchem israelische Regierungsvertreter jetzt die Aushungerung der iranischen Bevölkerung wie in Nordkorea durch Sanktionen fordern, um das iranische Atomprogramm zu stoppen.Sprich die Juden fordern jetzt ganz offen millionenfachen Massenmord an der iranischen Bevölkerung:

    "West should adopt North Korean model vis-à-vis Tehran, hunger in Iran could prompt regime to 'consider whether nuclear adventure is worthwhile', Jerusalem official says

    Iran's citizens should be starved in order to curb Tehran's nuclear program, officials in Jerusalem said Wednesday ahead of Prime Minister Benjamin Netanyahu's upcoming trip to Washington.


    "North Korea is halting its nuclear program in order to receive aid in food, and this is what should be done with Iran as well," one unnamed official said.

    "Suffocating sanctions could lead to a grave economic situation in Iran and to a shortage of food," the source said. "This would force the regime to consider whether the nuclear adventure is worthwhile, while the Persian people have nothing to eat and may rise up as was the case in Syria, Tunisia and other Arab states."

    "The Western world led by the United States must implement stifling sanctions at this time already, rather than wait or hesitate," the official said. "In order to suffocate Iran economically and diplomatically and lead the regime there to a hopeless situation, this must be done now, without delay."


    Israeli officials: Starve Iranians to stop nukes - Israel News, Ynetnews

  4. #53
    Avatar von singha

    Registriert seit
    12.03.2011
    Beiträge
    263

  5. #54
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von singha Beitrag anzeigen
    *
    Waere natuerlich keine Option.
    Und waere auch nicht durchsetzbar.

    Aber ist Dir an dem "Bericht" nichts aufgefallen?

    Israeli officials
    ...
    ... one unnamed official said.
    ...

    Du verstehst sicher, dass man da zumindestens skeptisch bleiben kann.
    Und nur nebenbei: nicht alle in Israel lebenden Menschen sind Juden.

    NACHTRAG
    Zu dem Video: ich kenne keinen der davon ausgeht, dass Israel bei und vor allem nach der Verteidigung gegen die Angriffe der arabischen Nachbarn ausschliesslich menschenrechtskonform gehandelt hat.
    Wie wohl keine der beteiligten Seite.
    Leider.

    Allerdings gilt auch hier, dass der Aggressor Ausloeser des Elends ist.
    Was Menschenrechtsverletzungen nicht besser macht aber zumindestens erklaert.
    Der anglo-amerikanische Bombenangriff auf Dresden im Februar 1945 wird meines Wissens im gleichen Kontext gesehen.
    Warum sollte es hier also anders sein?

  6. #55
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.682
    Zitat Zitat von singha Beitrag anzeigen
    Israelische Regierungsvertreter fordern Aushungerung der iranischen Bevölkerung!

    Auf ynetnews gibt es einen Artikel, in welchem israelische Regierungsvertreter jetzt die Aushungerung der iranischen Bevölkerung wie in Nordkorea durch Sanktionen fordern, um das iranische Atomprogramm zu stoppen.Sprich die Juden fordern jetzt ganz offen millionenfachen Massenmord an der iranischen Bevölkerung:
    Nordkorea und Iran sollten mehr für Essbares als Waffen ausgeben!
    Millionenfacher Massenmord durch Aushungerung? Seltsame Übersetzung - aber Hauptsache es paßt ins Feindbild!
    Haben Sanktionen jemals was bewirkt? Die handelnden Personen sind nie betroffen!

  7. #56
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    --- geloescht ---

  8. #57
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060
    Zitat Zitat von hans401 Beitrag anzeigen
    hm gazastreifen geräumt???
    hm warum dann siedlungen dort ??
    Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon setzte 2005, nach langen innenpolitischen Auseinandersetzungen, den Abzug der Israelis aus dem Gazastreifen – verbunden mit dem Abbau aller israelischen Siedlungen – durch. Bei einer Abstimmung im israelischen Parlament hatten sich 60 Abgeordnete für den Abzug und 47 dagegen ausgesprochen. Diese Mehrheit erhielt Scharon nur aufgrund von Stimmen der Opposition (u. a. der Arbeitspartei), da seine Partei in der Frage des Rückzugs gespalten war und daher einige Abgeordnete gegen ihn stimmten.
    Trotz heftiger gesellschaftlicher und politischer Auseinandersetzungen im Vorfeld leitete Israel am 15. August 2005 schließlich den Abzug aus dem Gazastreifen mit einem Einreise- und Aufenthaltsverbot für israelische Zivilisten ein. Den Siedlern der 21 im Gazastreifen befindlichen israelischen Siedlungen wurde zunächst eine Frist von 48 Stunden gegeben, um das Gebiet zu verlassen. Danach begann die zwangsweise Räumung des Gebietes durch das israelische Militär. Innerhalb weniger Tage wurden die Siedlungen im Gazastreifen geräumt; nach Abriss der Häuser wurden die bisherigen israelischen Siedlungsgebiete an die Palästinenser übergeben. Am Morgen des 12. September 2005 verließ der letzte israelische Militärkonvoi den Gazastreifen über den Grenzübergang Kissufim. Damit endete nach 38 Jahren die Präsenz der Israelis im Gazastreifen

    Gazastreifen

  9. #58
    Avatar von mylaw

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    1.116
    Einfachste Lösung des Proplems: Das Land wird in 2 Hälften geteilt, 66%Palästina und 34%Israel. Die jenigen die dann im Verkehrten Land Leben können freiwillig wechseln oder sich den Regeln des neuesn Landes anpassen. So einfach ist das und Basta!
    So ist jeder zufrieden und die Palestinenser haben das Gefühl gewonnen zu haben und die Israelis haben auch das Gefühl sich 34% Land ergaunert zu haben und alle sind zufrieden!

  10. #59
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    27.12.2011, 10:42 Uhr

    Im Jugendmagazin der PLO wird ...... bewundert, weil er Juden ermordete - Die UNESCO finanzierte das Magazin mit.

    Kurzkommentar Ulrich J. Becker vorweg: Die oft tiefen antisemitischen, Judenverachtenden und hasserfuellten Denk- und 'Erziehungs'muster in der arabischen Welt im allgemeinen und in der 'palaestinensischen' Gesellschaft im Speziellen werden gerne weitgehend in der westlichen Presse ignoriert oder klein geredet. Wie systematisch und absichtlich z.B. die PA und die PLO, die offiziell als 'moderater' und 'legitimer' Vertreter des 'palaestinensischen Volkes' angesehen werden (ganz zu schweigen von der Hamas, aber das waechst ja eh gerade wieder alles zusammen) Hetze zum juedischen Voelkermord verbreiten, wie absolut Friedensfeindlich ihre tagtaegliche Propaganda ist, ist meist nur den 'eingeweihten' bekannt, oder denjenigen, die arabischen Verstehen und ihre Fernsehsender sehen und Zeitungen lesen. (Die politische Elite Europas moechte Israel zum Verhandeln und Landabgeben an diese antisemitischen Monster bewegen, wenn nicht auch mal 'hoeflich zwingen'.)
    Es gibt aber eine gewisse Abhilfe: Die Palestinian Media Watch (PMW) veroeffentlicht nahezu taeglich die letzten Hassattacken von PA, PLO und co. und so hier mal ein kurzer Einblick in eine der juengsten 'Liebenswuerdigkeiten' aus der PA/PLO. Danke an Renate fuer die Uebersetzung und Zusammenfassung dieser Veroeffentlichung bei PMW: ......

    http://aro1.com/jugendmagazin-der-plo-bewundert-....../

    27.12.2011, 10:24 Uhr

    @ We-are-99-Prozent

    Die Bezeichnung Palästinenser ist die lateinische Version von Philister, hat aber mit dem philistäischen Insel- und Küstenvolk nichts zu tun, denn der römische Kaiser Hadrian setzte 135 nach Chr. Für das von ihm eroberte Israel/Judäa den Namen "Provinz Syria Palästina" ein. Daher ist der Anspruch der Palästinenser, Ureinwohner des Landes zu sein, absurd. Bis zur Staatsgründung Israels 1948 waren alle Bewohner des britischen Mandatsgebietes "Palästinenser", egal ob Araber, Juden oder Christen. Auch Israels Staatsgründer David Ben Gurion war laut Pass Palästinenser. Und die erste jüdische Tageszeitung hiess "Palestine Post". Der Begriff eines "palästinensischen Volkes" taucht erstmals 1964, mit der Gründung der "Palestine Liberation Organization" auf. Damit rief 1969 Arafat die PLO ins Leben, denn nur der Mythos eines Volkes konnte die bis dahin so unterschiedlichen und zerstrittenen Araber in diesem Gebiet vereinen. Weil der heutige Palästina-Begriff gebietsmässig an das britische Mandatsgebiet gekoppelt ist, muss noch festgestellt werden, dass von diesem "Palestine" 74% auf der Ostseite des Jordanflusses liegen und nur 24% auf seiner Westseite, was Israel und die Westbank beinhaltet. Wenn also von einer Befreiung Palästinas die Rede ist, fragt man sich, warum dann nur von dem Gebiet Israels und nicht von den 74% jenseits des Jordans.

    Aber sie dürfen uns mit fakten und beweisen gerne vom gegenteil überzeugen , wenn sie welche haben !!!

    27.12.2011, 09:35 Uhr

    So flohen tausende Araber, nicht vor den Israelis (!), sondern vor den Bomben ihrer Brüder. Als wider Erwarten Israel siegte, waren die Araber draußen jenseits der Grenze.

    Nachdem am 14. Mai 1948 der Staat Israel ausgerufen wurde, erklärten die arabischen Staaten mit ihren 160 Millionen Menschen dem gerade geborenen Judenstaat mit seinen nur 650.000 Einwohnern (240 Araber gegen 1 Juden) den Krieg. In der festen Überzeugung, "die Juden ins Meer zu treiben", forderten die arabischen Kriegsherren die arabischen Bewohner Israels auf, für zwei Wochen ihre Häuser zu verlassen, weil "unsere Bomben nicht zwischen Juden und Araber unterscheiden können!" So flohen tausende Araber, nicht vor den Israelis (!), sondern vor den Bomben ihrer Brüder. Als wider Erwarten Israel siegte, waren die Araber draußen jenseits der Grenze.
    Anstatt dass die Araber ihre Brüder integrierten und ihnen die von Juden verlassenen Immobilien überließen, mussten doch zur gleichen Zeit 680.000 Juden ihre arabischen Länder verlassen und Haus und Hof ohne Entschädigung zurücklassen, pferchte man sie in Flüchtlingslager. Zu dem palästinensischen Volksmythos kam inzwischen noch der islamische Fundamentalismus, der gegen jede Koexistenz mit Israel ist, und "nicht eher ruhen (will), bis jeder Quadratzentimeter palästinensischen Bodens von den israelischen Besatzern befreit und Jerusalem die Hauptstadt des Palästinenserstaates ist".


    Erste Reise seit 2007: Hamas-Führer zu Besuch in Ägypten - International - Politik - Handelsblatt

    Ich hatte ja schon mal gebeten die Argumente sachlich und mit Fakten zu entkraeften.
    Hier bietet sich wieder eine Moeglichkeit.

    Aber ich gebe zu: ich bezweifle, dass diese wahrgenommen wird.
    Warum auch?

    Es ist eben viel einfacher und weniger anstrengend seine Ressentiments zu formulieren, geschichtliche Fakten zu ignorieren und auf Stamm- und Steintischniveau rumzupoltern.
    Wir wissen nichts, aber davon richtig viel.
    Na dann, viel Spass noch!

  11. #60
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.682
    Wer sollte denn überhaupt Interesse an einer friedlichen Lösung haben?

    Hamas und Fatah werden von allen judenhassenden Staaten der Welt üppig finanziell unterstützt!
    Die angrenzenden arabischen "Bruderstaaten" können jeweils bei Bedarf von den eigenen Problemen ablenken!
    Die Krise wird am köcheln gehalten und die Waffengeschäfte laufen glänzend!

    Das Volk wird dabei fleißig gehirngewaschen! Wie könnte es sonst möglich sein, daß sogar Mütter voller Stolz ihrer Selbstmordattentats-Kinder gedenken!?!

Seite 6 von 15 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Israel weigert sich in die IAEA einzutreten
    Von garni1 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.10, 21:09
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.10, 15:46
  3. Israel
    Von KraphPhom im Forum Sonstiges
    Antworten: 290
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 00:07
  4. El Al Israel
    Von PIT10405 im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.10.04, 20:36
  5. Arbeiten in Israel
    Von Henk im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.07.04, 16:49