Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 145

Israel

Erstellt von strike, 15.02.2012, 21:36 Uhr · 144 Antworten · 7.079 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Dem iranischen Kriegstreiber wirds ebenso ergehen. Und es wird sicher nicht mehr lange dauern...... Wie Dominosteine sind die Feinde Israels gefallen.....erst Irak, dann Ägypten, Libyen, Syrien...und am Ende der Iran......

    Israel ist von Deutschland sicher mit den besten Waffen versorgt worden, die die deutschen Waffenschmieden hergeben. Und alles bezahlt mit dem Geld des deutschen Steuerzahlers
    Und genau wegen solchen Aeusserungen vergleiche ich Dich mit einem Hass schuerenden ...., denn was anderes bist Du nicht. Pfui Teufel!

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    antibes
    Avatar von antibes
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Dem iranischen Kriegstreiber wirds ebenso ergehen. Und es wird sicher nicht mehr lange dauern...... Wie Dominosteine sind die Feinde Israels gefallen.....erst Irak, dann Ägypten, Libyen, Syrien...und am Ende der Iran......

    Israel ist von Deutschland sicher mit den besten Waffen versorgt worden, die die deutschen Waffenschmieden hergeben. Und alles bezahlt mit dem Geld des deutschen Steuerzahlers
    Aber ganz ehrlich. Ich glaube nicht dass die Moslembrüderschaften, die über kurz oder lang die Herrschaft über die "befreiten" Länder übernehmen, die erste Wahl als Partner zum Dialog für die Israelis sind.
    Wie schwer sie die fundamentalistischen Kämpfer im Griff haben, beweist doch die Hisbollah oder Hamas. Mit Assad leben die Israelis ruhiger.

  4. #123
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    wenn das mit dem iran und syrien so einfach wäre, dann hätte man wohl schon das militär werkeln lassen. nur ist der iran nicht der schwache irak. und syrien hat kollege putin zum freund..........wie wird er wohl reagieren wenns um seinen einzigen mittelmeerstützpunkt geht?

  5. #124
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von Conrad Beitrag anzeigen
    Wie Dominosteine sind die Feinde Israels gefallen.....erst Irak, dann Ägypten, Libyen, Syrien...und am Ende der Iran......
    All diese Länder waren keine Gefahr für den Westen, ganz im Gegenteil. Im Irak sollte man jetzt nicht mehr nachts auf die Strasse gehen, könnte im Gegensatz zu früher böse enden.
    In Ägypten sind jetzt Fundamentalisten am Werk, von der westlichen Presse natürlich verschwiegen. Auch Afghanistan war mal ein Hippie Paradies...
    Man tauscht die angeblich bösen unter scheinheiligen Argumenten aus (ich sage nicht, dass Hussein ein toller Mann war, aber der Irak war frei zu bereisen und Bagdad hatte ein tolles Nachtleben) und katapultiert damit
    die Radikalen an die Macht, die man dann in ein paar Jahren wieder bekampft.
    Aber ist natürlich alles gewollt, denn die Waffenindustrie muss ja weiter laufen, sonst hätten vor allem die Amis ein Haushaltsproblem.

  6. #125
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.689
    Maphrao, Du willst doch nicht ernsthaft die Qualität einer Regierung an der Qualität des Nachtlebens messen. (Mal abgesehen, warst Du je und wenn wann in Bagdad??) Sicherlich war Saddam Hussein "kein toller Mann", er hat einen Krieg gegen den Iran angezettelt der ca. 1,2 - 1,4 Mio Menschen das leben gekostet hat. Nebenbei hat er noch Zeit gehabt 1985 ca. 180.000 Kurden umzubringen und 1991 nachdem die Allierten blöd genug waren vor Bagdad Halt zu machen nochmal 180.000 Schiiten und Kurden umzubringen die gegen sein Regime opponierten.

    Wobei das natürlich das missglückte Abenteuer des 2. Golfkrieges nicht rechtfertigt, da sind wir uns ja wohl einig.

  7. #126
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Mal abgesehen, warst Du je und wenn wann in Bagdad??
    Freunde von mir arbeiten da seit etlichen Jahren und können das wohl ganz gut vergleichen. Früher toll und entspannt, heute sehr gefährlich.

  8. #127
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Sicher ist das System der Israelis für sie selber gut. Nur die Nachbarn haben nunmal andere Erfahrungen und die sind nicht positiv.

    Es ist wirklich verblueffend wie lange der Konflikt geschichtlich zurueckverfolgbar ist. Das sind sage und schreibe einige tausend Jahre und immernoch ist keine Ruhe in Aussicht. Hier moechte ich einige geschichtliche Fakten zur Diskussion stellen...




    Geschichte

    Vor der angeblichen Einwanderung der Israeliten oder Hebräer und deren Verschmelzung mit den Ureinwohnern war Kanaan von Amurritern, hebräischen und aramäischen Stämmen, Hurritern, den eigentlichen Kanaanitern sowie semitischen Stämmen der Wüste (Moabiter, Edomiter, Ammoniter) bewohnt. Nördlich davon, im Libanon und an der syrischen Küste gab es frühe phönikische Stadtstaaten. Die Kanaanäischen Sprachen bilden eine Untergruppe der nordwestsemitischen Sprachen.
    Im 2. Jahrtausend v. Chr. befand sich Kanaan zum größten Teil unter ägyptischer Herrschaft, bis die Ägypter ab dem 12. Jahrhundert v. Chr. nach und nach die Kontrolle über Syrien und Palästina verloren.
    Etwas zeitversetzt drangen die Aramäer aus Syrien nach Süden vor. Gleichzeitig traten in den ägyptischen Quellen „neue“ Gruppen in Kanaan selbst auf: die Israeliten in Zentralisrael und andere Völker an der Peripherie des Kulturlandes, wie die Moabiter. In einer Zeit nachlassenden äußeren Drucks konnten sich mehrere einheimische Staaten ausbilden, was mit einer ausgeprägten Ethnogenese verbunden war, an eine monotheistische Religion gebunden, deren Speisevorschriften einem Endogamiegebot gleichkamen. Dem israelitischen Staat der frühen Könige steht bei den Phöniziern und Philistern kein vergleichbarer Trend zum „Flächenstaat“ entgegen, hier bildeten weiterhin Stadtstaaten die größten politischen Einheiten.


    Quelle: Kanaan

    In besagtem Landstrich siedelten viele Voelker, ihre Nachkommen haben durchaus ein geschichtlich gepraegtes Bild und sind entsprechend mit dem Land ihrer Urvaeter verwurzelt. Ein so lange bestehender Konflikt bringt wirklich alle an den Rand ihrer Moeglichkeiten. Ich frage mich was kann man in einer derart verfahrenen Lage ueberhaupt noch tun ?

  9. #128
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Hinweis: sollte in diesem Thread ebenfalls sachliche Kritik mit antisemitischer Hetze verwechselt werden, so werden derartige Beitraege entfernt bzw. der Thread geschlossen.
    Eigentlich haette es dieses Thema verdient, nuechtern diskutiert und Argumente ausgetauscht zu werden.
    Wer dazu incht ind er Lage ist, moege sich im Netz einen anderen Platz zur Bestaetigung seiner dumpfen Thesen in diesem Thema suchen.
    Wir bieten hier keine Plattform fuer Hamas- oder Israel-Propaganda!

  10. #129
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von antibes Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht dass die Moslembrüderschaften, die über kurz oder lang die Herrschaft über die "befreiten" Länder übernehmen, die erste Wahl als Partner zum Dialog für die Israelis sind.
    Wie schwer sie die fundamentalistischen Kämpfer im Griff haben, beweist doch die Hisbollah oder Hamas. Mit Assad leben die Israelis ruhiger.
    Wenn sie die Macht übernehmen, ist es doch nicht die Frage einer Wahl, sondern eine reale Begebenheit.

  11. #130
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von Waitong Beitrag anzeigen
    Ein so lange bestehender Konflikt bringt wirklich alle an den Rand ihrer Moeglichkeiten. Ich frage mich was kann man in einer derart verfahrenen Lage ueberhaupt noch tun ?
    ganz einfach, man siedelt ganz Israel um, Australien würde sich anbieten. Da könnte man das Land Israel dann 1:1 kopiert, neu aufbauen. Die Israelis hätten
    Dauer-Frieden, die Australier hätten geschäftstüchtige Nachbarn und der Kontinent hätte wenigstens 2 Länder.

    Dann wäre Frieden in der Region. Ich weiss, nur ein Traum :-)

    Ich denke, Israels Feinde werden in Zukunft eher mehr, als weniger. Unter Assad hatte Israel einen Feind, der aber kalkulierbar war. Wenn eine neue Regierung in Syrien installiert wird, dürften sich eher die Islamisten durchsetzen, als US-nahe Gruppierungen.

    Es wird sicher noch heiss in dieser Region.

Ähnliche Themen

  1. Israel weigert sich in die IAEA einzutreten
    Von garni1 im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.10, 21:09
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.10, 15:46
  3. Israel
    Von KraphPhom im Forum Sonstiges
    Antworten: 290
    Letzter Beitrag: 01.09.06, 00:07
  4. El Al Israel
    Von PIT10405 im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.10.04, 20:36
  5. Arbeiten in Israel
    Von Henk im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.07.04, 16:49