Seite 269 von 336 ErsteErste ... 169219259267268269270271279319 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.681 bis 2.690 von 3352

Islam - eine Minderheiten Religion?

Erstellt von K98, 06.03.2011, 14:48 Uhr · 3.351 Antworten · 169.504 Aufrufe

  1. #2681
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820
    Was ist das nur für eine miese, dreckige und menschenverachtende Drecksideologie, dieser "Islam". Diese Ideologie fällt eindeutig nicht unter die Religionsfreiheit und gehört verboten.

    Für die Beschwichtigungs-Politiker Merkel und de Maiziere habe ich mittlerweile nur noch Verachtung übrig. Diese Beschwichtigungs-Politik erinnert stark an die 1930er Jahre, als man H.itler und seine Partei auch nicht ernst nahm und erzählte, dass "die das doch nicht so ernst meinen", genauso ist es heute mit dem Islam-Faschismus. Nur dass es da nicht einen H.itler gibt sondern Tausende/Hunderttausende. Und die meinen es ernst, Todernst, genauso wie einst die N.azis.



    n dem Video ist zu sehen, wie al-Eila, in eine braune Kutte und ein weißes Kopftuch gehüllt, vor dem Logo der Moschee seine persönliche Lehrmeinung zur Rolle der Frau in der Ehe vorträgt. Und die fällt extrem misogyn aus: "Eine Frau darf niemals Nein sagen – unter keinen Umständen! Nicht einmal, wenn sie ihre Tage hat." Es gebe auch dann nichts, das einen Ehemann davon abhalten dürfe, "den Körper seiner Ehefrau zum Vergnügen zu benutzen". Lediglich zwei Einschränkungen nennt der Imam mit dem extralangen Bart: "Er muss nur ihre ...... und ihren .... vermeiden." Der Rest des Körpers sei aber zur Benutzung erlaubt.

    Berlin: Prediger hetzt in Al-Nur-Moschee gegen Frauen - DIE WELT

  2.  
    Anzeige
  3. #2682
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.668
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Berlin-Neukölln: Strafanzeige nach Hasspredigt in Al-Nur-Moschee | ZEIT ONLINE

    Wen wundert es, dass einfach gestrickte deutsche Männer zum Islam konvertieren ?
    Auszug aus dem Artikel:


    In der RBB-Abendschau sagte ein Moschee-Vertreter, der Prediger sei missverstanden worden. Er habe Tipps für eine Ehe ohne Probleme geben wollen, es sei keine Hasspredigt gegen Frauen gewesen. .................................................. .....Sollte sich aber der Eindruck verdichten, dass in der Moschee verfassungsfeindliche Ziele propagiert würden, fasse die Senatsverwaltung auch ein Vereinsverbot ins Auge, kündigte der christdemokratische Staatssekretär an................................................ ..................

    Die Moschee in Neukölln gilt seit Langem als Anziehungspunkt für junge und radikale Salafisten und wird seit 2009 vom Berliner Verfassungsschutz beobachtet. Regelmäßig verursachen Gastprediger wegen fundamentalistischer Aussagen Kontroversen. So erklärten 2009 die Prediger Bilal Philips und Pierre Vogel in ihrer Predigt Homo5exualität zur "Todsünde". 2014 rief der aus Dänemark stammende Abu Bilal Ismail Allah auf, alle Juden zu töten. Die Staatsanwaltschaft ermittelte wegen Volksverhetzung. Auch Ex-Rapper Denis Cuspert, der mittlerweile für die Terrorgruppe "Islamischer Staat" kämpft, war regelmäßiger Besucher der Moschee, in der sich viele arabischstämmige Berliner treffen.


    Moschee zumachen und die Verantwortlichen ausweisen, und zwar umgehend!!

    Und die deutschen Verantwortlichen, die beide Augen zudrücken gleich entlassen!!

  4. #2683
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.187

    Arrow

    Welch eine Augenwischerei.
    Jede nach unseren Maßstäben verachtbare Tat gegen die Menschlichkeit jedes mal auf einen Einzeltäter oder das Verbreiten dieser Doktrin nur einen einzelnen angeleblichen Haßprediger zu schieben. Ganz im Gegenteil, verbreiten sie den Standart dieser Sektenideologie "Islam" und nicht die weichgespülten Lügen mit dem die Gutmenschen und unsere Politiker eingefangen werden.
    --->Theodor Wolff Preis: Cathrin Kahlweit

    Beratungsstelle

    Für muslimische Frauen kann eine destruktive Einrichtung sein.Manche muslimische Frauen, die über eine bestimmte Ehe- und Lebenserfahrungverfügen, glauben, sie wären in der Lage, eine Beratungsstelle oder eine Art"Frauenhaus" ins Leben zu rufen und zu verwalten. Diese Gedanken sind für dieMuslime gefährlich; denn sie können dazu führen, daß Frauen sich sofort bei jederehelichen Streitigkeit dorthin flüchten und die Tür zur Verständigung und Versöhnungzuschlagen.Dies führt ferner zur Ausschaltung der gesellschaftlichen Intervention bezüglichVersöhnung und Wiederherstellung des Familienfriedens, was notwendigerweise dasPrinzip der Brüderlichkeit beeinträchtigen kann.Außerdem ist es jeder muslimischen Frau möglich, sich von kundigen underfahrenen Brüdern und Schwestern beraten zu lassen; demnach ist eine spezielleBeratungsstelle überflüssig.Man muss auch damit rechnen, daß falsche Ratschläge und solche von ignorantenPersonen das Familienglück zerstören können. Das beste und altbewährte Rezept istdie Kontaktpflege unter Muslimen unter Einhaltung der Gebote der Brüderlichkeit imIslam, sowie genaue Kenntnisse, besonders bei Frauen über ihre Rechte undPflichten im Islam. Genauso schädlich und unislamisch ist die sog. Frauenkonferenz,die weltweit jede Bindung zur Schöpfungsart "Mann" zerstört. Ihre gefasstenBeschlüsse sind islamisch nicht vertretbar.
    Ehemann

    Der Mann ist nach dem islamischen Recht der Chef der Familie; er ist ihr Vorstandund Amir. "Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einenvor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben.Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten)Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren." (Qur'an 4:34). In Sura 2, Vers 228 lautet eswiederum: "Geschiedene Frauen sollen selbst drei Perioden abwarten, und es istihnen nicht erlaubt, zu verbergen, was Allah in ihrer Gebärmutter erschaffen hat,wenn sie an Allah und an den Jüngsten Tag glauben. Und ihre Ehemänner habenvorrangig das Anrecht, sie dann zurückzunehmen, wenn sie eine Versöhnunganstreben. Und den (Frauen) stehen die gleichen Rechte zu wie sie (die Männer) zurgütigen Ausübung über sie haben. Doch die Männer stehen eine Stufe über ihnen.Und Allah ist Allmächtig, Allweise." Diese Stellung des Mannes in einer islamischenFamilie ist deshalb eine Selbstverständlichkeit, weil Allah (t) Der Beste ist, Der SeineSchöpfung gut kennt. Die Rechte der Frau, Ihre Würde und Gleichstellung bleiben
    dabei unberührt.
    Emanzipation

    Ist ein zu verwendender Begriff für Mann und Frau zugleich. In unserer Zeit bedeutetsie die Befreiung der Frau aus allen Arten von Gewalten und Abhängigkeiten, sowievon rechtlichen, wirtschaftlichen, 5exuellen und traditionellen Normen. Muslime,Männer wie Frauen, sind dagegen verpflichtet, nach den Normen und Geboten des
    Islam zu leben, ihren Verpflichtungen gegenüber Allah (t) nachzugehen, und ihre
    5exuellen Triebe im Rahmen der gesellschaftlichen Ordnung zu befriedigen. Einevorbehaltslose Befreiung für Mann und Frau von allen Vorschriften des Islam ist nichtmöglich. Deshalb kann man von der "Emanzipation" der Frau im Islam nicht reden,
    weil die Voraussetzung für eine solche Bezeichnung fehlt.
    Falaka

    Ist ein Gerät aus einem Stock, der an beiden Enden mit einem Seil wie ein
    Schießbogen verbunden ist und meist in der Türkei zur Geißelung von Erwachsenen
    verwendet wurde und bis heute für die Bestrafung der Kinder - auch inEuropa - benutzt wird. Es ist ein schreckliches Gerät, durch dessen Schlinge dieFüße des Kindes aufgefangen und, durch das Drehen des Stockes um das Seil,festgehalten werden. Danach werden die Füße hochgezogen und die Fußsohlen miteinem Stock heftig geschlagen. Folgen: In den meisten Fällen kann das Kind fürlange Zeit nicht laufen und ist sehr entkräftet; manchmal treten Gesundheitsschädenwie Sehstörungen auf. An ausländische Muslime in Europa wird dringend appelliert,daß sie derartige Bestrafung unterlassen, weil sie unmenschlich, unwürdig, schädlich
    und mit dem Gebot der Barmherzigkeit im Islam nicht vereinbar ist.
    Mischehe

    Die Heirat mit nicht-muslimischen Frauen. Muslimische Männer dürfen nurkeusche Musliminnen, Christinnen oder Jüdinnen heiraten, während muslimische
    Frauen nur keusche muslimische Männer heiraten dürfen. ....
    Sorgerecht

    Im Islam steht der Mutter nach der Scheidung das Sorgerecht zu, bis die Kinder einbestimmtes Alter erreicht haben. In der Regel beträgt dieses Alter 7 Jahre für Jungenund 9 Jahre für Mädchen, und kann unter gewissen Umständen, wie z.B. Krankheit,jeweils um weitere zwei Jahre verlängert werden. Für Mädchen ist es ratsam,insbesondere in der Pubertätsphase, den Kontakt mit der Mutter aufrechtzuerhalten.Prinzipiell aber steht das Sorgerecht für die Kinder dem Vater zu, damit der Mutternach der Scheidung eine Wiederheirat erleichtert wird, es sei denn, der Vaterüberträgt der Mutter freiwillig dieses Recht, wenn sie Muslime ist und die Erziehung
    der Kinder nach islamischen Normen erfüllen kann und will.
    Staatsführung

    Im Falle schwerer Straftaten, wie Verbrechen gegen die Öffentlichkeit, Ehebruch,Unzucht, Diebstahl, Trunkenheit und Verleumdung, verlangt der Qur`an nach zweiweiblichen Augenzeugen für jeden männlichen Augenzeugen. In anderen Fällen gibtes Ausnahmeregelungen, z.B., wenn die Frau für sich beansprucht, ein bestimmtesKind gestillt zu haben, oder wenn sie ihren Ehemann des Ehebruchs beschuldigtoder umgekehrt.Ebenso werden Zeugen verlangt bei der Überlieferung von Aussprüchen desPropheten oder bei Sichtung des Neumondes. Aufgrund der starken Emotionalität
    der Frau, auch wegen eventueller Vergesslichkeit, werden zwei weibliche Zeugen für
    einen männlichen Zeugen verlangt. Wie auch immer, der Führer eines islamischen
    Staates und dessen Richter müssen im Islam Männer sein.
    ...
    In einem Hadith, der von Al Buharyy überliefert ist, sagt der Prophet, Allahs Segen
    und Friede auf ihm: "Niemals werden Leute erfolgreich sein, die eine Frau zu ihrem
    Herrscher machen."
    Zehn Gebote für die Frau

    Die Historiker berichten von Umama Bint AI-Harit, die ihrer, mit Al-Harit Ibn 'Amr,dem König von Kinda, jungvermählten Tochter Umm lyas zehn Gebote zumEheglück als Geschenk mitgab. Die Mutter sagte beim Abschied: "Mein Töchterchen,wisse, wenn eine Frau auf Heirat verzichten würde, weil ihre Familie reich ist, sowärst du der reichste Mensch. Aber die Frauen sind für die Männer genausoerschaffen wie die Männer für sie erschaffen sind. OTöchterchen! Behalte von mirzehn Charakterzüge, die für dich zu einem großen Schatz im Leben und einem gutenRuf nach dem Tode werden können: Was zum Ersten und Zweiten gehört ist das,
    daß du mit deinem Mann in voller Zufriedenheit und Genügsamkeit lebst und daß du
    ihm Gehör gibst und Gehorsam leistest. Zum Dritten und Vierten gehört, daß du aufdie Nähe seiner Nase und die Stelle, wo er hinblickt, achtest, so daß er von dir nichtsHässliches sieht und von dir nichts anderes als den besten Duft riecht. Der Kuhl istdie beste Schminke und das Wasser (zur Reinigung) ist der beste Ersatz für Parfüm.Was zum Fünften und Sechsten gehört ist das, daß du ihm Ruhe gewährst, wenn erschläft und seine Mahlzeiten einhältst; denn das Beißen des Hungers ist schmerzlichund die Schlafstörung löst Ärger aus. Was aber zum Siebten und Achten gehört, daßsein Haus und Vermögen von dir bewahrt und er selbst, seine Ehre und Kindergeschützt werden. Der Vermögensschutz gehört zur guten Wertschätzung und derSchutz der Ehre und Kinder gehört zum guten Walten. Zum Neunten und Zehntengehört, daß du dich nicht gegen ihn aufsässig verhältst und sein Geheimnis lüftest;denn, wenn du gegen ihn aufsässig bist, wirst du sein Herz gegen dich beklemmen,und wenn du sein Geheimnis lüftest wirst du niemals vor seiner Rache sicher sein.Und zum Schluss warne ich dich vor Fröhlichkeit bei Trübsal und vor Trübsal beiFröhlichkeit; denn jenes gehört zur Nachlässigkeit und dieses zurUngeschicklichkeit." Über die Bewahrung der Geheimnisse in der Ehe sagt Allah (t)lobend für die Frau: "...und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe
    wahren." (Qur’an 4:34)
    Züchtigung

    Allen Muslimen wird nach Qur’an und Sunna die Pflicht auferlegt, das Gute zugebieten und das Schlechte zu verbieten. Im Qur’an (3: 110) heißt es: "Ihr (Muslime)seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr gebietet das, wasRechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht, und ihr glaubt an Allah." Unser Prophet(a.s.s.) sagte: "Wer von euch ein Übel sieht und es mit der Hand ändern kann, soll es
    tun." (Da, Ma)

    Die Änderung mit der Hand rechtfertigt die Züchtigung als anerkanntesErziehungsmittel. Vorbedingung dafür ist, daß man vor der Züchtigung alle anderenverbalen Mittel, wie z.B. Erklären, Ermahnen, Zurechtweisen, Drohen usw. erfolglosausprobiert hat. Für das Ausüben des Züchtigungsrechts muss darauf geachtetwerden, daß nur bestimmte Kreise dafür zuständig sind und daß dasZüchtigungsmaß im Rahmen der anerkannten Züchtigung unter Ausschluss vonEntwürdigungen und Körperschäden bleiben muss. Berechtigt für die Züchtigungsind: Der islamische Staat [beispielsweise für die Züchtigung des Mannes, z.B.
    wegen Homo5exualität nach dem Qur’an-Vers 4:16 ...
    ...die Eltern [für die Züchtigung von Kindern], der Ehemann [für die Züchtigung der Ehefrau
    jedoch nur bei Hoffnungslosigkeit und Auflehnung (Nusuz)]. Zum Züchtigungsmaßgehört z.B., daß der Erzieher jegliche à Brutalität, das Schlagen ins Gesicht(Ohrfeige) vermeiden muss. Für die Verursachung eines Körperschadens wird der
    Erzieher nach den meisten Rechtsschulen haftbar gemacht.
    Die Ehefrau sollte - außer in Verbotszeiten oder
    wenn ernsthafte Hindernisse vorhanden sind - jederzeit bereit sein, ihrem Ehemann
    5exuelle Befriedigung, sofern er es wünscht, zu geben, damit bei ihm keine 5exuelle
    Not entsteht, die ihn eventuell zur Unzucht, einer Zweitehe oder zur für einen
    verheirateten Mann unwürdigen M.a.s.t.u.r.b.a.t.i.o.n zwingt. Abu Huraira berichtete, daß
    der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wenn ein Mann nach seiner
    Frau im Bett verlangt, und sie ihm nicht folgt, so daß er verärgert über sie einschläft,
    werden die Engel sie bis zum Morgen verfluchen." (Bu, Mu, Na, Da)
    Der Ehemann sollte seinerseits sicherstellen, daß er die 5exuellen Bedürfnisse
    seiner Ehefrau befriedigt.
    Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Wir waren auf derBeerdigung der Tochter des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm,und sahen, wie der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, am Grabsaß, und die Tränen aus seinen Augen flossen; er fragte: »Gibt es unter euch einenMann, der in dieser Nacht keinen Geschlechtsverkehr hatte?«Abu Talha sagte: »Ich!« und der Prophet sagte zu ihm: »Dann klettere (in das Grab)hinab!« Er kletterte daraufhin in ihr Grab hinab (und erledigte dort die Grabarbeit)."(Bu)Hierzu ist zu bemerken, daß der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, wederdem Ehemann der verstorbenen Frau noch einer der Frauen, die schwere Arbeit amGrab zumutete, sondern einem anderen Mann, der zuletzt keinerlei triebhafteHandlung ausgeführt hatte, und bei dem die rituelle Reinheit anzunehmen war.Hierbei handelt es sich um eine gewisse Achtung vor der Würde der Frau, auch
    dann, wenn sie tot ist. ...
    Wenn der Mann mit seiner Frau in einer Einehelebt, so ist er auf sie allein angewiesen; hier kann die Frau ihre Weiblichkeit als Waffegegen die Begierde des Mannes benutzen, was Disharmonie und schädlicheAuswirkungen zur Folge haben, ja eine Erniedrigung für den Mann bedeuten kann.Die Aussage im Hadith ist zwar verallgemeinert, ob es sich um Einehe oder Merehehandelt, warnt jedoch davor, wenn die ablehnende Haltung der Frau bei Normalitätgeschieht, d.h. wenn sie Wert auf das Fortbestehen der Ehe legt. Die Ablehnung derFrau ist nur dann rechtlich zulässig, wenn sie körperlich wegen Krankheit oderErschöpfung, seelisch wegen Depression, einem Trauerfall (z.B. Todesfall eines ihrerFamilienangehörigen), wegen dem Geschrei eines von Schmerzen geplagten Kindesihren Mann zurückweist oder wenn sie ernsthaft ihre Scheidung begehrt und die
    Nähe ihres Mannes auf Dauer ablehnt. ...


    Deutsche Frauen scheinen damit selbst kein Problem zu haben.

    Zitat Zitat von claudia19795
    Der Islam ist deswegen so schön, weil in ihm alles geregelt ist, selbst die intimsten Dinge.
    Mit anderen Worten: Allah ist immer dabei, bei allem, und die Gläubigen müssen danach streben, ihn zufrieden zu stellen. Erlaubter GV im Sinne des Islam bedeutet: er spielt sich in der Ehe ab - entweder in der dauerhaften Ehe oder in der Ehe auf Zeit - oder der gläubige Mann hat GV mit seinen Sklavinnen.

    Und wenn ihr fürchtet, die weiblichen Waisen nicht gerecht behandeln zu können, so heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, zwei, drei oder vier. Doch wenn ihr fürchtet, sie nicht gleich behandeln zu können, dann heiratet eine oder [benutzt] was im Besitz eurer rechten Hand ist [d.h. Sklavinnen]. Der Heilige Koran, 4:3

    Doch der Islam ist keineswegs frauenfeindlich!


    Denn beide Partner haben Rechte und Pflichten. Der GV findet immer dann statt, wenn er es will (abgesehen von Gebetszeiten, Fastenzeiten oder wenn sie unrein ist, weil sie ihre Tage hat). Sie muss ihm immer zu Willen sein, abgesehen von Gebetszeiten, Fastenzeiten oder wenn sie unrein ist, weil sie ihre Tage hat.

    Eure Frauen seien euch wie Saatäcker, geht zu euren Äckern, wann immer ihr wollt. Der Heilige Koran, 2:223.

    Wenn der islamisch korrekte GV beginnt, dann müssen beide im Stillen das folgende Bittgebet (dua) sprechen:

    Im Namen Allahs! Oh Allah, Schütze uns vor dem Scheitan und gewähre nicht ihm, was du uns gewährst!?

    Während seiner ........ion müssen beide folgendes Bittgebet (dua) im Stillen rezitieren:

    Oh Allah! Gewähre dem Scheitan nicht das, was du mir gewährst!?

    Wenn diese beiden Bittgebete nicht gesprochen werden, dann ist der Teufel mit im Spiele; er nimmt am islamischen Geschlechtsakt teil und erzielt dabei Lustgewinne durch die Partizipation an der Frau. Zudem werden solcherart gezeugte Kinder rebellisch und ungehorsam sein.
    Der islamisch korrekte Geschlechtsverkehr : Forum Kultur-Forum - goFeminin

  5. #2684
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.737
    Jugendliche Islamisten: Schulen im Norden beklagen Respektlosigkeit | shz.de

    Hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun und eine Islamisierung findet schon garnicht statt.

  6. #2685
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033
    Siegen: Libanese schießt auf 13-jährige Tochter - Politically Incorrect

    Geköpft gehört Ihr , die Ihr behauptet, der Islam sei gewalttätig!

  7. #2686
    Avatar von alder

    Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    6.594
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Jugendliche Islamisten: Schulen im Norden beklagen Respektlosigkeit | shz.de

    Hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun und eine Islamisierung findet schon garnicht statt.

    Hin und wieder falle deutschen Schülern gegenüber das Wort Jude als Schimpfwort. „Da wird dann allerdings sofort eingeschritten
    Hahahaha. Wie wollen die denn dagegen einschreiten?

    Etwa in dem sie die Eltern einbestellen, von denen dieses frechen Dummköpfe solche Sachen gelernt haben?

  8. #2687
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033
    Nun ja, wieder mal "Einzelfall".....
    Gießen: ?Flüchtlinge? bedrohen Busfahrer - Politically Incorrect

    Ist die Mehrzahl der deutschen Michel eigentlich Merkbefreit ?

    Und gleich noch einen hintendran :

    http://www.mz-web.de/bitterfeld/vorf...us_jump_target

  9. #2688
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Moschee zumachen und die Verantwortlichen ausweisen, und zwar umgehend!!
    Und die deutschen Verantwortlichen, die beide Augen zudrücken gleich entlassen!!
    Quatsch !!!

    Die Hass Tempel abreissen und die "Deutschen" mit nem A.rschtritt gleich mit entsorgen.



    Wann hat das alles mal ein Ende!Jeden Tag Morde und Gräueltaten im Namen des Islam und diese Zonenwachtel kann gar nicht genug davon kriegen. Dieser Islam gehört zu Deutschland…… meint sie..

  10. #2689
    Avatar von uwalburg

    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    1.929
    Aus der FAZ:

  11. #2690
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Ironman Beitrag anzeigen
    ... Da der Link zum Video hier sowieso gelöscht wird, stelle ich ihn hier nicht rein. Allerdings bin ich der Meinung, man sollte seine Augen vor diesen Taten nicht verschließen. Sonst behauptet nachher wieder jeder er hätte von nichts gewusst oder das sei ja alles nicht so schlimm gewesen.
    Ich glaube nicht, dass es zwingend Videos von Massenenthauptungen und Verbrennungen von Menschen bedarf, um die Grausamkeit des IS zu begreifen.

    Deshalb bitten wir um Verständnis, dass wir derartige Links nicht stehen lassen, zumal es auch von Mitgliedern Hinweise bzw. die Bitte gab, diesen umgehend zu entfernen.

Ähnliche Themen

  1. Ist der Islam eine kriegerische Religion?
    Von Elia im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.01.04, 14:45
  2. Offener Brief eines achtsamen Christen
    Von Visitor im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.04.02, 20:57
  3. Was ist eine Matthäus Spende ?
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.12.01, 14:38
  4. Barladys - eine Polemik
    Von ThomasH im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.07.01, 17:43
  5. Ein Link zur Ehe und Familie
    Von siddhartha im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.01, 11:10