Seite 149 von 336 ErsteErste ... 4999139147148149150151159199249 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.481 bis 1.490 von 3352

Islam - eine Minderheiten Religion?

Erstellt von K98, 06.03.2011, 14:48 Uhr · 3.351 Antworten · 169.539 Aufrufe

  1. #1481
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998
    Zitat Zitat von Amsel Beitrag anzeigen
    Ueberzogene Karikaturen sind eher eine Bestaetigung der Islamisten, in ihrem Urteil ueber Andersglaeubige. Sie stacheln unnoetigerweise an, wo es ratsam waere den Dialog zu suchen. Durch Provokationen liefert man den Extremisten doch einen Anlass. Ich finde das nicht intelligent.
    Ein Zeugnis elementarer Dummheit.

    Wir muessen nicht den Grad unserer Pressefreiheit herabsetzen, die Islamisten muessen im Gegenteil dringend ihre Toleranzschwelle den Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts anpassen.

    Allerdings waeren sie dann keine Islamisten mehr.

  2.  
    Anzeige
  3. #1482
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.915
    @ccc

    Ich finde es nicht intelligent, im Hinblich auf das Resultat. Die Leute sind tot. Was der Gesetzgeber fuer gut oder nichtgut befindet ist keine Gewaehr fuer die Sinnhaftigkeit, wie man am Resultat erkennen kann. Wenn ich in diesem Zusamenhang die Intelligenz ins Spiel bringe, dann meine ich die Faehigkeit, die es ermoeglicht etwaige Reaktionen ins Kalkuel zu ziehen, die beim Urheber der Machwerke ein eindringliches Echo hervorufen koennte.

    Also, es kann nicht verkehrt sein wenn man etwas weiter denkt.

    Ich halte es auch nicht fuer sinnvoll Terror mit Gegenterror zu beantworten...

  4. #1483
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.915
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Wir muessen nicht den Grad unserer Pressefreiheit herabsetzen, die Islamisten muessen im Gegenteil dringend ihre Toleranzschwelle den Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts anpassen.
    Das erreicht man wie?

    A) Durch provokative Karikaturen

    B) Durch Dialog

    C) Durch Gegenterror

  5. #1484
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Hier ist die Antwort des freien Internets, bzw. des Westens and die Islamisten ! Die weltweite Vereinigung von "Hackern, Anonymos" hackt und blockiert bereits islamische Internetseiten und kündigt an, für Sonntag sämtliche "Facebook, Twitter & Co" Seiten von ISS und Al Kaida zu blocken........................
    Denke, diese Antwort ist die Beste die man machen kann, denn ohne "Werbung" für Gotteskrieger wird es problematisch für ISS weitere Propaganda zu machen!!
    Hier eine Seite einiger "Halal Restaurants und Fleischereien" sowie Moscheen in Frankreich !
    Ou Manger Halal - Restaurant Halal Boucherie Halal en Ile de France - Paris - Mosquée - Service de mariage - Prières
    Hier Internetseiten der Terroristen die auserwählt wurden, sowie der Aufruf von Anonymus im Internet :

    https://twitter.com/Albakistani_JN https://twitter.com/umar_media_ttp https:// - Pastebin.com

  6. #1485
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    5.652
    Wer dann die besseren Karten haben wird im kommenden "Cyberkrieg" das ist sicher keine große Frage mehr, denn Anonymus hatte mehrmals bewiesen, was diese "Krieger" können und wozu sie im stande sind! Also, auf in den Cyberkrieg...............gegen diese dumpfen Helden!

  7. #1486
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.325
    Eins sollte auch klar sein........

    es ist nicht bewiesen das es Allah gibt, es handelt sich um einen Glauben.

    Menschen glauben an verschiedene Dinge, das kann man diskutieren, die Einsicht das man den eigenen Glaubensinhalt nicht wissenschaftlich beweisen kann muss ausreichen als Begründung das man sich möglicherweise irrt.

    Für einen möglichen Irrtum andere Menschen zweifelsfrei vom Leben zum Tode zu bringen ist deswegen schon nicht angemessen als Begründung.

    auch ein Glauben oder ein nicht bewiesener Gott kann im eigentlichen Sinn nicht beleidigt werden, sondern immer nur der Gläubige als Person kann sich beleidigt fühlen.

  8. #1487
    Avatar von uwalburg

    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    1.929
    Grundsätzlich gestehe ich jedem Menschen zu nach seiner Façon zu leben und glücklich zu werden.

    Allerdings muß er sich dabei an die in der jeweiligen Gesellschaft, in der er lebt, gültigen Regeln halten.
    Wenn er damit Probleme hat, muß er sich entweder nach einer anderen Gesellschaft umsehen oder anpassen. Er kann nicht davon ausgehen, dass er die Gesellschaft nach seiner Vorstellung verändern kann.
    Wenn z.B. VW ständig Autos aufgrund irgendwelcher Mängel zurückrufen müßte, müßte sich VW mal Gedanken machen warum das so ist und wie das Dilemma beseitigt werden kann. Sonst werden immer weniger Leute VW kaufen. So ähnlich verhält es sich mit den in unserer Gesellschaft integrierten Moslems. Innerhalb der Religionsgemeinschaft gibt es ein (oder mehrere?) Problem(e). Da muß sich diese Gemeinschaft Gedanken darüber machen warum das Problem entstanden ist und wie es beseitigt werden kann. Ansonsten läuft diese Gemeinschaft Gefahr mehr und mehr vom Rest der Gesellschaft ausgegrenzt zu werden.

    Ein gebetsmühlenhaftes Phrasendreschen (wie z.B. das hat nichts mit dem Islam zu tun) hilft hier nicht. Die Moslems müssen jetzt wirklich mal ans Eingemachte gehen und Farbe bekennen. Was anderes nimmt ihnen niemand mehr ab.

  9. #1488
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002
    Zitat Zitat von Amsel Beitrag anzeigen
    Wenn ich in diesem Zusamenhang die Intelligenz ins Spiel bringe, dann meine ich die Faehigkeit, die es ermoeglicht etwaige Reaktionen ins Kalkuel zu ziehen, die beim Urheber der Machwerke ein eindringliches Echo hervorufen koennte.
    Der Gedanke ist ja so falsch nicht. Aber wenn man ihn zu Ende denkt, dann profitiert diejenige Religion oder Ideologie, die am heftigsten auf Provokationen mit Gewalt reagiert.

    Mohammad-Karikaturen sollen also tabu sein, weil es Terroristen gibt die sie zum Anlaß nehmen um mit Schusswaffen auf Rachefeldzüge zu gehen? Dann sollte ein tief gläubiger Christ, der seine Religion respektiert sehen möchte, sich auch überlegen, ob er sein Ziel vielleicht dadurch erreichen könnte, dass er notorische Blasphemiker wie die Verantwortlichen des unsäglichen Machwerks "Life of Brian" öffentlichkeitswirksam ins Jenseits befördert.

  10. #1489
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.947
    Zitat Zitat von ffm Beitrag anzeigen
    Der Gedanke ist ja so falsch nicht. Aber wenn man ihn zu Ende denkt, dann profitiert diejenige Religion oder Ideologie, die am heftigsten auf Provokationen mit Gewalt reagiert.

    Mohammad-Karikaturen sollen also tabu sein, weil es Terroristen gibt die sie zum Anlaß nehmen um mit Schusswaffen auf Rachefeldzüge zu gehen? Dann sollte ein tief gläubiger Christ, der seine Religion respektiert sehen möchte, sich auch überlegen, ob er sein Ziel vielleicht dadurch erreichen könnte, dass er notorische Blasphemiker wie die Verantwortlichen des unsäglichen Machwerks "Life of Brian" öffentlichkeitswirksam ins Jenseits befördert.
    Gegenseitiger Respekt wäre grundsätzlich nicht falsch. Und um mal bei den in Europa lebenden "Gästen" zu bleiben. Da gäbe es einiges zu kritisieren und an Meinungen zu äußern - ganz gewiss.
    Die Verunglimpfung eines Menschen der vor 1400 Jahren gelebt hat, bringt dagegen niemanden auch nur einen Schritt weiter.

  11. #1490
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.325
    Zitat Zitat von Amsel Beitrag anzeigen
    Ueberzogene Karikaturen sind eher eine Bestaetigung der Islamisten, in ihrem Urteil ueber Andersglaeubige. Sie stacheln unnoetigerweise an, wo es ratsam waere den Dialog zu suchen. Durch Provokationen liefert man den Extremisten doch einen Anlass. Ich finde das nicht intelligent.
    Wenn man von Toleranz und Provokation spricht dann muss man zunächst mal orten wer wo toleriert bzw provoziert. In anderen Ländern herrschen andere Sitten und andere Meinungen das ist zu tolerieren. Als zugezogener Einwanderer in eine andere Kultur ist doch wohl klar wer hier tolerant zu sein hat, nämlich der Zugezogene mit abweichender Überzeugung hat sich an die Gegebenheiten anzupassen bzw tolerant gegenüber seines Gastlandes zu sein.

    was Iraker und Iraner in ihrem eigenen Land tun und lassen, und wie sie sich dort über uns im Westen äußern ist deren Angelegenheit. Genauso verhält es sich mit unserem Kulturkreis und hier gehört freie Meinungsäußerung und Zweifel sowie Kritik in jeder Form auch an Religionen zum Alltag.

    Toleranz also schuldet wer wem?

Ähnliche Themen

  1. Ist der Islam eine kriegerische Religion?
    Von Elia im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.01.04, 14:45
  2. Offener Brief eines achtsamen Christen
    Von Visitor im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.04.02, 20:57
  3. Was ist eine Matthäus Spende ?
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.12.01, 14:38
  4. Barladys - eine Polemik
    Von ThomasH im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.07.01, 17:43
  5. Ein Link zur Ehe und Familie
    Von siddhartha im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.01, 11:10