Seite 135 von 336 ErsteErste ... 3585125133134135136137145185235 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.341 bis 1.350 von 3352

Islam - eine Minderheiten Religion?

Erstellt von K98, 06.03.2011, 14:48 Uhr · 3.351 Antworten · 169.652 Aufrufe

  1. #1341
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.677
    Das Neueste zum friedlichen Islam:

    Nigeria: bis zu 2000 Tote bei Boko-Haram-Anschlag

    Noch vieles ungewiß, aber zwischen 100 und 2000 Tote!

  2.  
    Anzeige
  3. #1342
    Avatar von Jever

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    173
    Ich empfehle meine Lieblingsstelle bei Minute 15:02, allerdings ab der ersten Minute sehenswert:


  4. #1343
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Ich sag's noch mal: Deutschland kann das weltweite Phänomen von zunehmender Migration nicht aufhalten. Die Zuwanderung von Muslimen nach Europa gepaart mit sinkenden Geburtenzahlen in den europäischen Industrienationen wird zu einer Veränderung der Demographie führen, bei der der moslemische Bevölkerungsanteil Europas wächst. Das ist Fakt. In Folge sehen wir in Europa einem religiösen Pluralismus entgegen. Am besten finden wir uns gleich damit ab.

    Es ist deswegen kontraproduktiv, Stimmung gegen Muslime zu machen. Und es ist dumm den Islam pauschal zu verurteilen.

    Es ist schlauer und produktiver sich zu überlegen, wie man religiös motivierte Konflikte verhindert, Spannungen zwischen verschiedenen Weltanschauungen abbaut, und die zugewanderte Bevölkerung geeignet assimiliert. Genau das macht die deutsche Regierung schon seit Jahrzehnten. In Europa und in Deutschland existiert mittlerweile ein Islam, den es in den Herkunftsländern so nicht gibt. Es ist ein gemäßigter, aufgeklärter, säkulärer Islam. Ein Euro-Islam sozusagen, und diesem Euro-Islam hat sich die große Mehrheit der in Europa lebendenen Muslime verschrieben. Umfragen wie die in dem von Dieter zitierten Artikel in der Süddeutschen Zeitung belegen dies.

    Als Europäer sollten wir uns daher nicht von einer zündelnden, mordenden, eindeutig verblendeten Minderheit von islamischen Extremisten beirren lassen. Genau diese Leute wollen den Konflikt. Sie wollen die Muslime in Europa polarisieren und hoffen dabei, genug Schafe auf ihre Seite zu ziehen, um ihre spinnerten Ideen vom Steinzeitislam in Europa durchzusetzen. Das soll ihnen nicht gelingen. Wir müssen sicherstellen, dass diese extremen Strömungen zerbrechen, und zwar an den inhärenten Vorzügen und Stärken der westlichen Kultur.

    Die Tatsache, dass es überhaupt einen gemäßigten, aufgeklärten, und säkulären Islam in Europa gibt, ist eine eindrucksvolle Bestätigung dieser Vorzüge und Stärken. Es macht mich zuversichtlich. Wir sollten als Europäer den Islam nicht bekämpfen, sondern ihn in die Moderne holen. Der Grundstein dafür ist gelegt und ich habe keine Zweifel, dass das Unternehmen gelingt.

    Cheers, X-pat

  5. #1344
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.916
    Zitat Zitat von MadMac Beitrag anzeigen
    Hier taeuschst Du Dich, das sieht zwar aus wie Steinzeit, ist aber weniger als 30 Jahre alt. Extremistische Entwicklungen der Neuzeit.
    Naja, die scheinen schon etwas laenger extremistisch zu sein.

    Bin ehrlich entsetzt und frage mich was man tun soll.

    Sorry fuer das laengere Zitat.

    Aufzählung islamischer Kriegszüge: 624 nChr. bis 2001 Chronologie des Islams - Islamische Expansion durch das Schwert
    Die Zeittafel - Fakten:

    • 624
      Sieg von Badr und Vertreibung des jüdischen Stammes der Banu Qainuqa
      625
      Niederlage von Uhud und Vertreibung der Juden der Banu Nadir
      627
      die sogenannte ‚Grabenschlacht’; Massaker an den jüdischen Banu Quraiza
      629
      Muslime attackieren die byzantinische Garnison Muta Mohammed marschiert im Jahre 630 mit 10 000 Soldaten in Mekka ein, nachdem er Jahre zuvor es schon versucht hatte(628) und einen Friedensvertrag mit den Nichtmuslimen der Kureish abgeschlossen hatte, und richtet ein Blutbad im Namen des Islam an.
      630
      Kriegszüge und Belagerung der Stadt Ta´if (polytheistische Widerständler) und Tabuk. „Jahr der Abordnungen“ (April 630 – April 631), in dem Mohammed alle ihm bekannten Völker per Brief aufruft, den Islam anzunehmen.
      - der Sultan Alp Arslan griff 513(armenische Zeitrechnung) die Stadt Ani an, ermordete alle nichtmuslimischen Einwohner bis auf die Frauen und Kinder, die in die Sklaverei geschickt wurden


      (467 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge)


      632
      Tod Mohammeds.
      Der Islam ist zum Zeitpunkt des Todes Mohammeds durch Kriegszüge über weite Teile der Arabischen Halbinsel verbreitet worden.
      Nach dem Tode Mohammeds wurde der „Djihad“ (“Heiliger Krieg”) fortgesetzt und verwandelte den gesamten Mittelmeerraum für Jahrhunderte in einen Schauplatz permanenter Kriege.
      633
      muslimische Araber unter der Führung von Khalid ibn al-Walid attackieren und erobern die Festung Al-Hirah.
      - Überfall auf Gaza bzw. Caesarea im Jahre 634: ca.4000 christliche, jüdische und samaritanische Bauern sollen durch das Schwert des Islam umgekommen sein
      - November 633 Schlacht von Zumail, das islamische Heer unter der Führung von Khalid ibn al-Walid schlachtet die komplette Armee der arabischen Christen ab
      635
      Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Damaskus, die Hauptstadt des christlichen Syriens.
      636
      Schlacht am Jarmuk (heutiges Jordanien). Das christliche byzantinische Heer wird von den Muslimen geschlagen. Ende der christliche Herrschaft in Syrien und Palästina.
      636
      verlieren die Perser bei Quadisiya am Westufer des Euphrat gegen die islamischen Invasoren
      637
      Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Jerusalem.
      637
      muslimische Truppen erobern und zerstören die Stadt Ktesiphon, die eigentlich heute nicht mehr existiert. Ktesiphon liegt ca. 35 km südöstlich von Baghdad und war vor dem brutalen Einfallen des Islam der Sitz der christlichen Kirche Persiens.
      - Ausrottung nichtmuslimischer Gemeinden in Ägypten im Jahre 639: al-Bahnsa( Ausrottung aller Bewohner), Faiyum und Abwait ebenfalls, in Nikiu wurde ebenfalls die gesamte Bevölkerung im Namen des Islam ermordet
      639/640
      muslimische Truppen erreichen die byzanthinische Festung Farma, belagern und nehmen es unter der Führung von Useifa.ibn-Wala im Februar 640 ein
      - im Januar 641 überfällt ein arabisches Korps die Grenzfestung Pelusium und nimmt es ein
      - nach wochenlanger Belagerung durch aus Arabien eingefallene Muslime, ergibt sich am 9.April(Montag vor Ostern) im Jahre 641 das Militärlager Babylon mit allen Vorräten und Truppen
      - am 17.September 641 räumen die Byzantiner Alexandria, die Pyramidenschätze, die Toten werden geplündert; unter der zerstörten christlichen Philosophenschule zu Alexandria entdecken Muslime die kostbaren Elfenbeinbehälter mit griechischen und lateinischen Büchern.
      642
      Muslimische Armeen erobern das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens. Eroberung der Stadt Dvin im Jahre 642: Die Bevölkerung wurde mit dem Schwert ausgelöscht
      - Sieg über die Perser bei Nehawend in Medien 642
      - September 642 eine islamische Invasionswelle erreicht auch das heutige Libyen, die byzanthinische Stadt Pentapolis wird erobert, die Bevölkerung entweder gezwungen, zum Islam zu konvertieren oder die spezielle Dhimmisteuer(Jizya) zu entrichten
      Muslime zerstören 643 die Stadt Tripolis
      645
      Muslimische Armeen erobern das christliche Barka in Nordafrika (Lybien).
      649
      Istachr die Residenz der Sassaniden wird von den Muslimen attackiert und im Jahr 649 schließlich erobert und zerstört.
      650
      muslimische Truppen fallen in Euchaita(heutiges Armenien) ein, Mu’wayia lässt die Einwohner überwiegend abschlachten
      653
      nach einem Widerstand der Zoroastrier im religiösen Zentrum Estakhr, werden ca. 40 000 Menschen von den muslimischen Truppen abgeschlachtet oder erhängt
      670
      muslimische Truppen überfallen die Halbinsel Kyzikos
      Das stark befestigte Karthago fällt aber erst 698 endgültig und wird von den Arabern zerstört. Die Ruinen Karthagos dienen jahrhundertelang als Steinbruch für die Bauten in Tunis, Kairouan, Sousse und in anderen arabischen Städten.
      673
      Eroberung von Rhodos durch ein muslimisches Heer.
      674
      Ein muslimischer Kriegszug gegen Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.
      Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 703
      704/705
      Muhammad, der Sohn Marwans versammelt die Anführer der armenischen Bevölkerung in der Kirche St.Gregor in Nachitschewan und in der Kirche von Chram am Araxes(Aras) und steckt sie dann mitsamt der Christen in Brand
      708
      Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste.
      710
      Mit der Eroberung der letzten christlichen Stadt Nordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter. Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat: z. Bsp.: Tertullian, Cyprian, Athanasius, Augustinus.
      711
      Muslimische Armeen überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Beginn der Eroberung der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal). Die Westgoten unter ihrem letzten König Roderich unterliegen in der Nähe des Flusses Guadalete den Angriffen der muslimischen Armeen: Ende des christlichen westgotischen Reiches.
      Im Jahre 711 fallen 7000 muslimische Soldaten unter der Führung von Tarik ben Ziyad auf der iberischen Halbinsel ein
      Einfall der Muslime unter der Führung des jungen Scheiches Muhammad Kassim 711 in Kabul
      712 Musa erobert mit einer Streitmacht von ca. 18 000 Soldaten die Städte Sevilla und Mérida
      712 muslimische Truppen erobern und plündern auch die Stadt Salamanca, die für längere Zeit unbewohnt bleibt
      712
      Die muslimische Eroberung Südspaniens ist abgeschlossen.
      713
      Muslimische Armeen erobern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und fallen in das Gebiet des heutigen Südfrankreichs ein.
      Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod und rund 380 Jahre vor dem Beginn der christlichen Kreuzzüge stehen damit muslimische Heere (nicht etwa muslimische Missionare!) im Reich der christlichen Franken (heute: Frankreich).
      717
      Ein erneuter muslimischer Kriegszug gegen Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.
      720
      Muslimische Armeen erobern in Südfrankreich Narbonne und belagern Toulouse.
      723
      Abwehrschlacht bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich): Sieg des fränkischen Heeres über ein muslimisches Heer. Die Muslime werden hinter die Pyrenäen zurückgeworfen, behalten aber für Jahrhunderte weite Teile der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal) in ihrem Besitz.
      725
      Plünderung von Autun im Jahre
      728
      Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 728
      729
      Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 729
      730
      Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 730
      731
      Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 731
      733
      Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 733
      734
      Muslime attackieren Syrakus(Italien) im Jahre 734
      735
      Muslime fallen 735 in Ales ein
      737
      im Jahre 737 wird die französische Stadt Avignon durch muslimische Truppen erobert; Plünderung des gesamten Rhone-Tal bis Lyon
      751
      arabisch-muslimische Truppen mit ca. 200 000 Mann attackieren am Ufer des Talas-Flusses Truppen der chinesischen Tang-Dynastie
      781
      bei der Plünderung von Ephesus werden ca. 7000 Griechen in die Gefangenschaft verschleppt
      793
      die Vororte von Narbonne wurden im Namen des Islam 793 in Brand gesetzt
      795
      islamische Truppen fallen in der spanischen Stadt Astorga ein. das muslimische Heer verschonte nur einen Teil der Bevölkerung Palermos, nur 3000 von 70 000 Einwohnern überlebte diesen Angriff
      813
      Muslime plündern im Jahre 813 die südfranzösische Stadt Nizza
      818
      Emir Hakam I schlägt einen Aufstand der Vorstädter blutig nieder, ca. 300 Adlige werden gekreuzigt, 20 000 Menschen vertrieben
      828
      Die Bewohner der Insel Ägina im Golf von Korinth wurde im Namen des Islam überfallen und alle Bewohner wurden entweder versklavt oder ermordet
      829
      arabisch-muslimische Truppen zerstören Centumcellae (heutiges Italien)
      831
      Muslime erobern die sizilianische Stadt Palermo
      832
      Muslime plündern die Stadt Marseille in Südfrankreich
      835
      Muslime von Harran erklären den Christen den Krieg und zerstören am Ostersonntag die Kirchen Mar Georgius in Qubba und Mar Achudhemmeh
      Plünderung der Stadt Amorium im Jahre 838: Der Kalif al-Mu’tasim liess 4000 Einwohner ermorden,weitere 6000 wurden nach einer Gefangenenrevolte hingerichtet
      838
      Abd ar-Rahman b. al-Hakam, Herrscher über Andalusien, schickt ein muslimisches Heer nach Alava und die dortigen Festungen. Hisn al-Gharat wird belagert, erobert, geplündert und die Einwohner ermordet. Die Frauen und Kinder werden im Namen des Islam versklavt
      843
      Messina auf Sizilien wird von den Muslimen militärisch erobert.
      843
      Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert.
      844
      Belagerung und anschließende Eroberung der sizilianischen Stadt Modica durch muslimische Truppen
      846
      Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert.
      848
      erneute Plünderung der Hafenstadt Marseille im Jahre 848 am 5.August 848 schliessen die Einwohner von Ragusa Frieden mit den Muslimen und überlassen den Muslimen die Stadt, die daraufhin zuerst geplündert und anschliessend zerstört wird
      849
      Ein militärischer Angriff durch Muslime auf Rom scheitert. am 25.Juli 849 wurde Castro Giovanni durch muslimische Truppen überfallen, geplündert und etliche Einwohner hingerichtet
      853
      Papst Leo IV. ruft zur Verteidigung Roms gegen die Sarazenen auf:”Wer in diesem Kampf fällt, dem wird das Himmelreich nicht versagt bleiben.” Der spätere Kreuzzugsablass wird hier vorgedacht.
      855
      nach einer Revolte unterdrückter Christen, werden alle Christen der Stadt Hims(heutiges Syrien) entweder deportiert oder exekutiert, deren Kirchen zerstört
      856
      arabische Invasoren attackieren und zerstören im heutigen Italien die Kathedrale von Canosa in Puglia
      - zwischen den Jahren 851 und 859 werden wegen islamkritischer Äusserungen in Córdoba 45 Todesurteile gegen Nichtmuslime ausgesprochen, unter ihnen der Priester Eulogius, der im Jahre 859 im Namen des Islam enthauptet wird
      859
      erneute Plünderung Nizzas Einfallen und Eroberung der italienischen Stadt Enna im Jahre 859, die in Qas’r Ianni umbenannt wurde
      860/861
      zog Muhammad Ab dar-Rahman gegen Pamplona, unterwarf es, plünderte es und tötete viele Menschen
      861
      arabisch-muslimische Truppen belagern im März die Stadt Ascoli, zerstören alle Kirchen, massakrieren die Kinder und verschleppen die Erwachsenen als Sklaven
      866
      Plünderung aller Kloster im Wadi Natrun
      870
      Muslime überfallen die Insel Malta im Jahre 870 und bleiben bis 1090
      879
      muslimische Sarazenen überfallen im Jahr 879 den Ort Numistro in der Provinz Potenza, zerstören den Ort vollständig; alle Einwohner flohen in die umliegenden Weiler, welche dann den Ort Muro Lucano errichteten
      880
      erneute Plünderung Nizzas
      884
      Rametta wurde 884 geplündert, viele Einwohner wurden als Sklaven verschleppt
      - im Jahre 884 ging das große benediktinische Urkloster Monte Cassino bei Rom in Flammen auf
      - Massaker in Italien: 878 fiel die Stadt Syrakus nach neunmonatiger Belagerung und tausende Menschen wurden im Namen des Islam umgebracht
      900
      Eroberung der Stadt Catania durch muslimische Truppen im Jahre 900 Massaker an tausenden von Christen und Konvertiten in Sevilla und Umgebung(891)
      902
      in Taormina wurde die Bevölkerung niedergemetzelt. Plünderung von Damaskus
      903
      nach der Plünderung von Thessaloniki werden ca. 20 000 Christen unter den arabisch-muslimischen Stammeshäuptern verteilt und in die Sklaverei verkauft.
      918
      Das auf dem italienischen Festland liegende Reggio in Kalabrien wird von den Muslimen militärisch erobert.
      920
      Plünderung Pamplonas durch Muslime
      931
      muslimische Truppen dringen in die Stadt Amorium ein und zünden die Bauten der Nichtmuslime an. Zudem rauben sie Wertgegenstände und Lebensmittel Plünderung der Stadt Ankuriya (Ankara)
      936
      im Jahre 936 plündern Muslime die ligurische Stadt Genua
      937
      Muslime wüten am Palmsonntag des Jahres 937 in Jerusalem, plündern und zerstören die Kirche auf dem Kalvarienberg sowie die dies wird u.a. als Grund für den Beginn des Auferstehungskirche 1.Kreuzzuges betrachtet
      939
      Plünderungszug der Muslime bis nach Genf
      966
      Muslime erklären nach der Rückeroberung einiger Teile Syriens durch Byzantiner Christen den Jihad und setzen das Dach der Auferstehungskirche in Jerusalem in Brand
      979
      Muslime setzen die Auferstehungskirche in Jerusalem in Brand, beim Einsturz der Kuppel kommt der Patriarch ums Leben
      981
      Überfall auf die Stadt Zamora(im heutigen Spanien) im Jahre 981: Verwüstung und Deportation von ca. 4000 Gefangenen
      985
      Überfall auf Barcelona 985: Einwohner wurden entweder ermordet, gefangen genommen oder verschleppt
      987
      Coimbra blieb nach der Eroberung 987 mehrere Jahre unbewohnt
      997
      wurde Santiago de Compostela geplündert(u.a. die christlichen Heiligtümer) und dem Erdboden gleichgemacht
      1001
      in Bagdad, einer ehemals von Christen bewohnten Stadt, wurden 1001 Unruhen gegen Christen angezettelt, Kirchen zerstört oder geplündert
      1002
      Das süditalienische Bari wird erneut von Muslimen erobert, allerdings von den Byzantinern rasch zurückerobert.
      1009
      Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. Auch die Grabeskirche (einschließlich des Heiligen Grabes) wird zerstört.
      1010
      Mahmud überfällt mit seinen muslimischen Truppen die Stadt Multan, richtet ein Blutbad unter der Bevölkerung an und nimmt den Herrscher Daud gefangen
      1011
      Mahmud zerstört die indische Stadt Thaneswar bei Delhi
      1018
      Mahmud zerstört die Stadt Kanauj mit allen Tempeln und Heiligtümern Mahmud zerstört die heilige Stadt Krishnas, Mathura
      1024
      der brutale Muslimführer Mahmud of Ghazni plündert die für Hindus heilige Stadt Somnath und zerstört den heiligen Tempel Shiva-lingam; die Einzelteile des Tempels wurden mit dem geplünderten Tempelschatz nach Ghazni gebracht, wo die Bruchstücke dann zu Stufen am Tor der Hauptmoschee wurden; 50 000 erschlagene Hindus zierten die Vorplätze der Tempel
      1033
      Muslime massakrieren in Fez 5000-6000 Juden im Jahre 1033
      1054
      Die Orthodoxe Kirche (Hauptstadt Byzanz) und die Katholische Kirche (Hauptstadt Rom) trennen sich. Papst Urban II nahm später die Kreuzzüge als Anlass (oder: regte deshalb dazu an) die beiden Kirchen wieder zu vereinen.
      1056
      Muslime vertreiben 1056 ca. 300 Christen aus Jerusalem und verbieten, die wieder aufgebaute Grabeskirche zu betreten
      1055
      Die türkischen Seldschuken erobern Bagdad. Dies ist der Auftakt zu einer Reihe von Erfolgen, die sie schliesslich bis nach Jerusalem bringt, was letztendlich Papst Urban (der sie “Perser” nennt) zum Aufruf der christen zum Kreuzzug anregt.
      1057
      Sultan Tughrilbeg plünderte im Jahr 1057 die Stadt Balad am Tigris, ein Großteil der Bevölkerung konnte sich jedoch durch Tributzahlungen(Gold) loskaufen
      - muslimische Truppen(ca. 3000 Mann) erreichen im Jahre 1057 die Festung Melitene(Malatya), setzen die Stadt in Brand und beginnen ein Massaker an der Bevölkerung, sodass sich Menschen unter den Leichenbergen zu verstecken versuchen. Anschliessend werden überlebende Christen gefoltert, um an versteckte Wertgegenstände zu gelangen. U.a. wird auch das Kloster von Bar Gagai eingenommen und verwüstet.
      - von 400 Mönchen im Kloster der Nestorianer von Achmul wurden ebenfalls 1057 120 Mönche hingerichtet, die restlichen christlichen Würdenträger konnten sich freikaufen
      1066
      in Granada wurde im Jahre 1066 die gesamte jüdische Bevölkerung hingerichtet, ca. 3000 Menschenleben forderte der Hass der Muslime
      1070
      Die Seldschuken, ein Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird von ihnen zunehmend behindert.
      1071
      Schlacht bei Mantzikert (Kleinasien): ein christliches byzantinisches Heer wird durch eine muslimische Armee vernichtend geschlagen. Muslimische Armeen erobern Kleinasien, das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches.
      Nach der Niederlage von Mantzikert wandte sich der christliche byzantinische Kaiser (Michael VII.) an den Papst (Gregor VII.) und das christliche Abendland mit der Bitte um Unterstützung durch die westliche Christenheit. Der Papst arbeitete einen Kreuzzugsplan aus, der aber wegen des Investiturstreits zwischen Papst und Kaiser nicht verwirklicht werden konnte.
      1077
      muslimisch-seldschukische Türken erobern 1077 Jerusalem und massakrieren ca. 3000 Menschen
      - Zerstörung Ghanas (sudanesische Kultur), entstanden um 400, zerstört durch die muslimischen Almoraviden 1077
      1086
      Schlacht von Zallaqa: Der Almoraviden-Herrscher Yusuf ibn Taschfin marschierte in Andalusien ein, um andere muslimsche Invasoren in Andalusien im Jihad gegen Nichtmuslime zu unterstützen. Bei der Schlacht gegen König Alfons VI von Kastilien am 23.Oktober starben allein unter den Kastilliern 59 500 Soldaten.
      Yusuf b.Tashfin enthauptete 24 000 Menschen und liess die Köpfe sammeln und in einer Minarettenform aufspiessen. Das Schlachtfeld wurde Zallaqa (auf deutsch: rutschiger Boden) genannt, weil die Krieger aufgrund der enormen Mengen vergossenen Blutes wiederholt ausrutschten.

  6. #1345
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.916
    ............

    1095
    Als Reaktion auf das weitere militärische Vordringen der Muslime wandte sich erneut der christliche byzantinische Kaiser (Alexios I. Komnenos) durch eine Gesandtschaft auf dem Konzil von Piacenza an den Papst (Urban II.) und das christliche Abendland mit der dringenden Bitte um Hilfe gegen die islamischen Angriffe. Auf der Synode von Clermont (Frankreich) wird daraufhin der Kreuzzug beschlossen.
    1095
    Papst Urban II. ruft am 27. November zum 1. Kreuzzug gegen den islamischen Orient auf. Es existieren acht verschiedene Berichte von dieser Ansprache des Papstes auf der Synode von Clermont-Ferand. “Deus vult”, Gott will es. Papst Urban II ruft zum Kreuzzug auf: “Wer von euch heute ein Räuber war, der soll nun ein Ritter sein.” Der Benediktiner Robert von Reims verfasst den heute bekanntesten Text über diese Ansprache, deren Augenzeuge er ist, im Jahr 1107.
    1096
    1. Kreuzzug (15.7.1099 Erstürmung Jerusalems)
    Gottfried von Bouillon führt diesen an. Seine Truppen belagern Jerusalem und nehmen es schließlich ein. Ein fürchterliches Blutbad war die Folge.
    Die muslimische und jüdische Bevölkerung wird umgebracht. Gründung des christlichen Staates Jerusalems, dessen Beschützer (sein Nachfolger nannte sich schließlich König) Gottfried von Bouillon wurde.

    1096-1099 Beginn der Kreuzzüge. .
    (1. Kreuzzug von Papst Urban II. veranlaßt mit dem Ziel Jerusalem zu erobern und die Macht des türkischen Islam zu stoppen.)
    Die von dem Araber Mohammed in Mekka 630 begründete Religion des Islams wurde zur Bedrohung für Byzanz.
    Da sich auch die heiligen Stätten des Christentums in Jerusalem in den Händen der Araber befanden, rief Papst Gregor VII. zum Kreuzzug auf.
    1100
    Kanem (östlich vom Tschadsee): Islamisierung im Jahre 1100
    1137
    im Jahre 1137 nahm Mas’ud, der Sultan von Iconium(Konya), Adana in Kilikien ein und führte die gesamte Bevölkerung in die Gefangenschaft
    1144
    Einnahme Edessas durch Nur ad-Din Zengi 1144/45: 5000-6000 sollen hingerichtet worden sein, weitere 10 000 junge Männer wurden angeblich versklavt
    1147
    Bernhard von Clairveaux veranlaßt den 2. Kreuzzug, welcher unter dem Stauferkönig Konrad III stattfindet. 2. Kreuzzug 1147-1149 Sächsische Fürsten führen mit Unterstützung christianisierter Slawen einen Kreuzzug gegen die Obotriten und die Liutizen.
    1153
    die irakische Stadt Tikrit wurde 1153 im Namen des Islam vollständig zerstört
    1159
    die jüdischen Menschen in Tunis werden durch den Almohaden Abd al-Mu’min zur Wahl gestellt: Entweder den Islam annehmen, oder getötet zu werden.
    1160
    Im Bünnis mit dem Dänenkönig Waldemar I führt der Herzog der Sachsen, Heinrich der Löwe, einen Kreuzzug gegen die Wenden. Die Obotriten (auch: Abodriten) unter ihrem König Niklat werden ihm tributpflichtig.
    1171
    Kilidsch Arslan II. führt die gesamte Bevölkerung der Gegend um Melitene (Malatya) in die Gefangenschaft
    1187
    Das christliche Königreich Jerusalem, geschwächt durch innere Ohnmacht und Thronwirren, wird durch Sultan Saladin eingenommen. Grund für den 3. Kreuzzug. Schlacht bei Hattin
    Am 4. Juli 1187 erlebten hier dei Kreuzfahrer wahrscheinlich ihre größte militärische Niederlage.
    Zwischen Akko und dem See Genezareth, im Süden der “Hörner von Hattin” trafen hier die Kreuzfahrer auf die Truppen von Saladin. Es sollen 1200 Ritter und 20.000 Soldaten gewesen sein die unter Reimund von Tripolis und König Guido von Jerusalem angetreten waren.
    König Guido und der Großmeister der Templer gerieten am Ende der Schlacht in Gefangenschaft. Raimond von Tripolis konnte entfliehen.Rainald de Chattillon wurde nach der Gefangennahme enthauptet. Nur etwa 200 Ritter hatten sich am Ende durch Flucht retten könne, während alle anderen Ritter der Orden auf Saladins Geheiß noch auf dem Schlachtfeld enthauptet wurden. Durch diese Schlacht ging Jerusalmen wieder verloren. Die Nachricht dieser vernichtenden Niederlage führte letztlich zum dritten Kreuzzug.
    1189
    3. Kreuzzug.1189-1192
    Der dritte Kreuzzug war ein von der Kirche geförderter Kriegszug zur Rückeroberung Jerusalems von den Moslems. Der Kreuzzug wurde von Philipp II. von Frankreich, Richard I. von England und Kaiser Friedrich I (FriedrichBarbarosssa) angeführt und erreichte lediglich die Eroberung der Stadt Akkon durch die Kreuzfahrer. Kaiser Friedrich I kam im Verlauf des Kreuzzuges ums Leben
    1193
    Muhammad Ghoris Leutnant Qutubuddin Aibak unterdrückte 1193 einen Hinduaufstand; er errichtete aus den gefallenen Hindus drei Türme aus Köpfen, die Kadaver wurden den Tieren zum Fraß gegeben völlige Zerstörung der buddhistischen Universitätsstadt Nalanda durch muslimische Krieger unter Führung durch Bakhtiyar Khilji.
    1197
    die indische Stadt Bihar wurde 1197 durch den General Muhammad Khalji in Schutt und Asche gelegt
    1200
    Muhammad Ghuri erobert und zerstört die bekannten buddhistischen Klöster Vikramashila und Odantapuri
    1202
    4. Kreuzzug 1202-1204
    1209
    Beginn der Kreuzzüge gegen die Albigenser (Katharer in Südfrankreich)
    1212
    Der Kinderkreuzzug - Ein merkwürdiges Ereigniss, denn zwischen den beiden Zügen (Deutschland und Frankreich) ist keienrlei Verbindung erkennbar. Laut Stadtchronisten sollen im Jahr 1212 zwischen 7.000 und 25.000 Kinder, aber auch Erwachsene, ausgehend von Köln und Lothringen ins Heilige Land aufgebrochen sein.
    Als Anführer wird ein charismatischer Kölner Junge namens Nikolaus(möglicherweise ein junger Adliger) bzw. in Frankreich ein Junge namens Stephan genannt. Über den deutschen Kreuzzug liegen einige glaubwürdige, zeitgenössiche Dokumente vor. Von Seiten der Geistlichkeit wurde dieses Vorhaben Berichten zu Folge abgelehnt. Das Schicksal der Kindern ist unsicher.
    Möglich, das ein Teil von ihnen in Marseille, Genua oder Brindisi an Bord von Schiffen gegangen ist, von den Kapitänen aber als Sklaven verkauft wurden. Andere wiederum sollen Rom erreicht haben. Die ablehnenden Haltung der Kirche hat sie wohl zur Aufgabe ihre Vorhabens bewogen. Einige von ihnen kehrte über die Alpen zurück, andere blieben als Bedienstete in Italien. Es gibt leider nur wenige Quellen zu den Kinderkreuzzügen.
    Falls sie tatsächlich stattgefunden haben, so setzte die Legendenbildung möglicherweise schon sehr frühzeitig ein. Der Rattenfänger von Hameln soll sichdarauf beziehen. Eine recht ausführliche Darstellung bietet Thomas Ritter, “Im Namen des Herrn”
    1217
    Kreuzzug gegen Ägypten. 1217-1221
    1218
    5. Kreuzzug 1218-1229
    1228
    5. Kreuzzug; Vertrag zwischen Friedrich II. und Sultan al-Kamil: Friedrich II. erfolgreich durch Verhandlungen. 1228-1229
    1232
    werden die Juden in Marrakesch massakriert
    1234
    Kreuzzug gegen die Stedinger Friesen (Bauern); Vorwürfe: Teufel in Gestalt eines Bockes/Frosches, Homagium, Unzucht. Dem Erzbischof von Bremen ging es um die Abgaben der Stedinger, die sie ihm aus politischen Gründen verweigerten; Folge: Vernichtung der Aufständischen bei Altenesch, der Rest erkennt die Forderungen an.
    1247
    die Stadt Tiberias wird 1247 von Baibars al-Bunduqdari zerstört
    1248
    6. Kreuzzug unter Ludwig IX , König von Frankreich gegen Ägypten. 1248-1254
    1261
    überfallen Muslime Mossul und töten alle Nichtmuslime, die nicht den Islam annehmen wollten
    1264
    in Kairo werden Juden und Christen mit dem Feuertod bestraft, durch hohe Lösegeldsummen und unter Peitschenhieben können einige dem Tod enrinnen. Durch die Folter sterben dennoch zahlreiche Nichtmuslime.
    1266
    der Sultan Rukn ad-Din Baibars läßt in Sis (Kozan) 22 000 Menschen umbringen Bewohner der Städte Adana, Ayas und Tarsus werden als Gefangene von muslimischen Truppen abgeführt
    1268
    So eroberte Baibars al-Bunduqdari 1268 Antiochia von den Kreuzfahrern zurück, ließ die Einwohnerschaft größtenteils ermorden und den Rest in die Sklaverei verkaufen.
    1270
    7. Kreuzzug; König Ludwig IX von Frankreich.
    1273
    syrische Muslime aus Aintab(Gaziantep) und al-Bira(Birecik) überfallen das Gebiet Claudias aum oberen Euphrat und verschleppen einen Großteil der Bevölkerung
    1275
    Baibar und seine Truppen richten Massaker an, Mopsuestia wird komplett niedergebrannt und die Bevölkerung durch die muslimischen Truppen ausgelöscht Plünderung von Sis durch muslimische Truppen
    1285
    muslimische Räuber überfallen die Stadt Erbil und ermorden und verschleppen einen Großteil der Einwohner
    1286
    rotten sich 4000 berittene Muslime zusammen, plündern zuerst die umliegenden Dörfer von Mossul und attackieren und plündern anschliessend Mossul. Die Attacken richten sich gegen Juden und Christen.
    am 18.Mai 1291
    fällt die christliche Stadt Akkon in die Hände der Muslime; die Mehrzahl der Einwohner endet unter dem Schwert
    1296
    nach der Konversion der barbarischen und blutrünstigen Mongolen zum Islam, wurde Täbris 1296 von den Mongolen überfallen, alle Kirchen zerstört und Nichtmuslime drangsaliert
    1313
    Eroberung der Stadt Magnesia am Sipylos(heutzutage Manisa) wurde 1313 durch die Seldschuken erobert
    1315
    In Nubien erlag Donqola den Moslems 1315
    1326
    Sultan Orhan I belagert und erobert die Stadt Brussa(heutige Bursa)
    1357
    erobern muslimische Truppen der Osmanen die Stadt Gallipoli. Es erfolgt eine groß angelegte Ansiedlung von Muslimen aus Anatolien.
    1361
    erobern die Osmanen die byzantinische Stadt Adrianopel, heutzutage trägt sie den türkischen Namen Edirne
    - im Jahre 1361 erobert der Delhi-Sultan Firuz Schah Orissa. Der König Bhanudeva III. (reg. 1352- 1378) wird von Firuz Schah überrascht, flieht auf eine Insel und wird gezwungen für eine Weile Tribut zu zahlen. Der Jagannatha-Tempel in Puri soll damals zerstört worden sein.
    1364
    osmanische Truppen fallen 1364 in Plowdiw ein und benennen die Stadt in Filibe um
    1375
    erobern osmanische Truppen die Stadt Nisch
    1386
    erobern osmanische Truppen die Stadt Sofia 1389 Schlacht auf dem Amselfeld: Ein christliches Heer der Serben, Bosnier und Bulgaren wird von einem muslimischen Heer vernichtend geschlagen.
    Die Balkanstaaten werden muslimische Vasallen
    1398
    der strengreligiöse Muslim Timur Lenk richtet am 17.12.1398 in Delhi ein Massaker an und zerstört fast die gesamte Stadt. Ca. 100 000 Bürger, überwiegend Hindus werden im Namen des Islam abgeschlachtet……
    1400
    in Aleppo werden alle jüdischen Männer in den Synagogen durch den Muslimführer Tamerlane getötet, die Frauen vergewaltigt
    1413
    die Osmanen erobern die Stadt Scala Nova (heutzutage Kusadasi in der Türkei)
    1427
    erobern muslimische Truppen die Stadt Krusevac und im Zuge der gezielten Islamisierung wird der Stadt der neue Name Alad%u17ea Hisar gegeben
    1429
    die muslimischen Sarazenen überfallen Malta und verschleppen ca. 3000 Malteser in die Sklaverei
    1430
    Thessalonike wird am 29.März 1430 überfallen
    1453
    Eroberung von Konstantinopel (heute: Istanbul), des Zentrums des oströmischen Reiches und der Orthodoxen Kirche. Der christliche Kaiser Konstantin XI. Palaiologos fällt bei der Verteidigung der Stadt.
    Ende des christlichen byzantinischen Reiches
    1465
    die primär in den Mellahs(sogenannte Judenviertel) lebenden jüdischen Menschen in Fez fallen erneut einem Massaker zum Opfer, bei dem fast alle Juden der Stadt ermordet werden
    1470
    die Türken stürmen im Namen des Islam im Jahre 1470 Negroponte auf Euböa
    1478
    die Krim wird von muslimischen Truppen überfallen und annektiert
    1480
    ein muslimisches Heer erobert Otranto in Italien. 1481 Rückeroberung durch ein christliches Heer.
    1504
    Soba (beim heutigen Khartum) erlag den Muslimen 1504
    1521
    ein muslimisches Heer erobert Belgrad.
    1526
    verloren die Ungarn die Schlacht von Mohacs gegen die islamischen Invasoren(Osmanen); der größte Teil des Landes ging an die Osmanen und bis zu 200 000 ungarische Bauern und Kleinstädter wurden massakriert
    - 28 September 1526
    die Stadt Szeged im heutigen Ungarn wird von osmanischen Truppen geplündert
    Am 10. Mai 1529
    brach Sultan Soliman mit einem Heer von rund einer Viertelmillion Mann von Konstantinopel auf. Am 8. September fiel Ofen. Nun rückte die Armee rasch gegen die Erblande vor. Wer sich nicht in schützende Burgen flüchten konnte, wurde getötet oder in die Sklaverei verkauft. Schutt und Asche säumten den Weg des türkischen Heeres.
    15 August 1529
    osmanische Truppen fallen in Kalocsa ein und vertreiben die Bevölkerung
    - 1529 die Stadt Pécs wird von osmanischen Truppen erobert. Während der Herrschaft der Muslime werden Kirchen zerstört oder in Moscheen umgewandelt und Koranschulen gegründet.
    - Die erste Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert.
    1537
    der muslimische Piratenfürst Chaireddin Barbarossa überfällt die griechische Insel Naxos und plündert sie.
    1541
    osmanische Truppen erobern die Stadt Vác
    1543
    osmanische Truppen erobern die Stadt Székesfehérvár. Ein Großteil der Stadt wird zerstört, insbesondere christliche Kirchen und die Mehrzahl der Bewohner flüchtet
    1544
    Hayreddin erobert die vor dem italienischen Festland liegende Insel Ischia und nimmt dort ca. 4000 Menschen als Gefangene, auch auf Lipari werden 9000 Menschen in die Sklaverei verschleppt
    1547
    Turgut Reis verwüstet Gozo(Malta)
    1550
    Sarazenen überfallen und plündern die heutzutage zu Italien gehörden Insel Pantelleria
    - erneut überfällt der muslimische Pirat Turgut Reis Gozo, ca. 1000 Männer, Frauen und Kinder werden verschleppt.
    1551
    schwerwiegendster Überfall auf Gozo(Malta) durch Turgut Reis, bei dem nur die Festungen Mdina und Birgu unbetroffen bleiben, ein Grossteil der Bevölkerung wird abgeschlachtet, verschleppt und Dörfer niedergebrannt.
    1553
    Turgut Reis plündert 1553 Kalabrien, macht einen Überfall auf Elba und belagert dann Bonifacio auf Korsika.
    - weiterer Überfall muslimischer Truppen auf Pantelleria
    1554
    muslimische Piraten überfallen die italienische Stadt Vieste und verschleppen 7000 Einwohner in die Sklaverei
    1555
    muslimische Piraten unter der Führung von Turgut Reis überfallen die korsische Stadt Bastia und nehmen ca. 6000 Einwohner als Gefangene
    1558
    Überfall der Korsarenverbände auf die auf Menorca liegende Stadt Ciudadela, wobei ca. 4000 Menschen in die Sklaverei verschleppt wurden
    - SCHÄDELOBELISK: Zwischen Hafen und Burg ließ Dragut 1560 nach der Eroberung des Forts aus den Schädeln der geköpften Spanier als Abschreckung eine Pyramide errichten. Die gesamte spanische Besatzung von 5000 Mann verlohr bei der Eroberung der Burg ihr Leben. 9 Meter hoch und mit Ton haltbar gemacht stand hier diese Pyramide fast 300 Jahre. Erst 1848 wurde das grausige Monument auf Druck der Franzosen beseitigt. Heute erinnert an dieser Stelle ein schlichtes Mahnmal an die schreckliche Vergangenheit.
    1563
    muslimische Piraten unter der Leitung von Turgut Reis überfallen die Gegend um Granada (bspw. Almunecar) und nehmen ca. 4000 Einwohner als Gefangene
    im Jahre 1570
    landet der brutale Mustafa Pascha auf Zypern mit 120 000 Soldaten; die Hauptstadt Zyperns, Nicosia, fällt am 9.September 1570; das Haupt des erschlagenen Enrico Dandolo wird von den Türken auf hoher Stange vor den Toren Famagustas aufgepflanzt
    1571
    Belagerung der Stadt Famagusta, anschließend Kapitulation der Christen, denen freier Abzug gewährt wird; kurz nach der Öffnung der Tore wird das Versprechen verwehrt und alle christlichen Offiziere und Generäle werden entweder sofort enthauptet oder zu Tode gefoltert; dem Stadthalter, Marcantonio Bragadin, der die Kapitulation unterschrieben hatte, wird bei lebendigem Leibe und unter Beihilfe eines Arztes die Haut vom Leibe geschunden. Erst am dritten Tage dieser barbarischen Folter im Namen des Islam, stirbt Marcantonio Bargadin
    - die Krimtataren dringen bis nach Moskau vor
    1579
    Muslime der Falethan zerstören die Hauptstadt der Baduis: Pakuwan auch Sunda Kelapa genannt (heutiges Indonesien)
    1588
    werden die Juden Lybiens zum Übertritt zum Islam gezwungen, Nichtkonvertiten getötet.
    1591
    erobern Ahmed al-Mansur und seine Truppen Timbuktu und bringen mehrere tausend Sklaven zurücknach Marokko
    1603
    Verwüstung der südl. Steiermark durch die Osmanen
    1605
    Verwüstung der westl. Steiermark durch die Osmanen
    1617
    muslimische Piraten überfallen und zerstören Bouzas, Cangas und die Kirchen von Moaña und Darbo
    1656
    Ihtimam ad-Daula Muhammad fordert alle Juden von Isfahan auf, das Stadtzentrum zu verlassen
    1663
    fiel Großwesir Köprülü mit 100.000 Mann in Oberungarn ein, eroberte Neuhäusel/Nove Zamky und stieß gegen Neutra/Nitra, Leva und Freistadt/Hlohovec vor. Dann aber zogen sich die Osmanen in ihre Winterquartiere zurück, bauten allerdings Neuhäusel zur Festung gegen die Kaiserlichen aus.
    im Januar 1670
    wird das große Heiligtum von Mathura, der Kesav-Rai-Tempel, völlig zerstört und an seiner Stelle eine Moschee errichtet
    1678
    die Stadt Chigirin wird von Kara Mustafa und seinen Truppen attackiert und erobert
    1682
    Zweite Belagerung Wiens und Bedrohung Mitteleuropas durch muslimische Heere.
    1683
    Die zweite Belagerung Wiens durch muslimische Heere scheitert.
    13 Oktober 1686
    osmanische Truppen brennen das Schloss bei Kalocsa nieder
    1756
    der Scheich Abdallah asch-Schabrawi hetzt Muslime der Al-Azhar-Universität gegen koptische Christen auf. Christen wurden erschlagen, getseinigt. Zudem wird die nahegelegene Kirche von Damirdasch geplündert
    1770
    Der Anführer des griechischen Aufstandes auf Kreta, Daskalogiannis, stimmt 1770 Friedensverhandlungen mit den Osmanen zu, um das Leben seiner Weggefährten zu retten. Der Pascha von Chania stellt ihm jedoch eine Falle und lässt Daskalogiannis die Haut bei lebendigem Leibe abziehen.(Vollstreckung am 17.Juni 1771 in Heraklion). Sein Bruder wird gezwungen, diese Tortur mitanzusehen und verliert daraufhin seinen Verstand.
    1785
    wurden Hunderte von Juden von Ali Gurzi Pascha in Libyen ermordet.
    am 24.Juni 1821
    ermorden osmanische Türken in Heraklion auf Kreta den Erzbischof von Kreta, Gerasimos Pardalis und fünf weitere Bischöfe.
    im Juli 1821
    wird der zypriotische Erzbischof Kyprianos zusammen mit 470 prominenten griechischen Zyprioten in Nicosia auf Zypern exekutiert(teils durch Enthauptungen)
    im Jahre 1821
    des griechischen Aufstandes werden in der Stadt Chania auf Kreta mehrere hundert Griechen von Osmanen ermordet
    am Ostersonntag, den 10.April 1821
    wird Patriarch Gregory V von Konstantinopel von den Osmanen gehängt, anschließend seine Leiche geschändet und ins Meer geworfen
    eine Woche Später im April 1821
    wird sein Nachfolger Patriarch Cyril VI von Osmanen im Eingangsbereich der Kathedrale zu Adrianopel erhängt. Zwei Erzbischöfe und zwölf Bischöfe werden ebenfalls von Osmanen ermordet.
    1822
    osmanische(muslimische) Truppen ermorden am 11.April 1822 fast alle Einwohner der Insel Chios. Von 120 000 Einwohnern gelingt nur 15 000 die Flucht. Die Restlichen werden entweder abgeschlachtet oder in die Sklaverei geschickt.
    1836
    der Osmanensultan Mahmud II. ordnet die Deportation mehrerer tausend armenischer Kinder an 13.März 1839
    alle Juden, die den Islam in der Stadt Maschad nicht annehmen wollten, wurden ermordet(ca. 31 Juden)
    1857
    Vertreibung aller Juden aus Herat im Jahre 1857(zuvor aus Maschad geflüchtet) durch Muslime
    1860
    Ausrottung von ca. 20 000 Christen im heutigen Libanon bzw. in Syrien
    1876
    verkünden Einwohner der heute zu Bulgarien gehörenden Stadt Batak die Unabhängigkeit und Abspaltung vom Osmanischen Reich. Am 30.April umzingeln 8000 muslimische Soldaten, unter Ihnen auch muslimische Kämpfer der umliegenden Dörfer(Pomaken) das kleine Dorf. Nach den ersten Kampfhandlungen nehmen die Aufständischen das Angebot von Ahmet Aga an, die Aufständischen könnten unter der Bedingung der Entwaffnung und Herausgabe aller Munition der Aufständischen das Dorf verlassen. Ahmet Aga verspricht unter Eid, sie gehen zu lassen.
    Nach den ersten Waffenniederlegungen brechen die muslimischen Truppen das Versprechen und schlachten einen Großteil der jetzt unbewaffneten Bevölkerung ab, wobei viele Einwohner im Namen des Islam enthauptet werden. Die Angaben der Opfer liegen zwischen 3000-7000, unter Ihnen viele Frauen und Kinder
    - afghanische Muslime ermorden in der Stadt Maimanah nördöstlich von Herat (heutiges Afghanistan) 13 Juden
    1894
    Genozid an den Armeniern: 100 000 – 200 000 Ermordete in Trabzon, Samsun und inMesopotamien(1894-1896)
    1900
    Anfang des 20.Jhds. wurden ca. 96 000 Jakobiten in der Stadt Mardin in Mesopotamien im Namen des Islam umgebracht
    1903
    in der iranischen Stadt Yazd werden ca. 100 Bahais durch die islamische Obrigkeit ermordet
    1907
    werden in Casablanca 30 Juden ermordet
    1909
    Genozid an den Armeniern: Weitere 30 000 Opfer in der Gegend um Adana im Jahre 1909
    am 30.10.1910
    werden in Shiraz(Iran) 12 Juden getötet und 50 verletzt. Fast 6000 Juden werden enteignet
    1922
    die jemenitische Regierung erlässt ein Gesetz, welches besagt, daß alle jüdischen Kinder unter 12 zum Islam konvertieren müssen
    Am 23. August 1929
    kam es zu einem heftigen arabisch-jüdischen Zusammenstoß in Jerusalem, hinter dem die Agitation des Großmufti von Jerusalem, Hadj Amin el-Husseini stand. Die Unruhen griffen auf andere Städte über. Am schlimmsten waren die arabischen Massaker in Hebron und Safed. Allein dem Massaker von Hebron fielen 67 Juden zum Opfer. Die jüdischen Gemeinde floh daraufhin nach Jerusalem.
    1934
    Nationalsozialisten stacheln die muslimische Bevölkerung zu Massakern an Juden an. In Constantine(Algerien) fallen ca. 25 Juden dem Hass zum Opfer.
    1936
    werden 10 Juden bei Ausschreitungen in Bagdad und Basra durch radikale Muslime ermordet
    am 2.Oktober
    1938 massakrieren Muslime in Tiberias(Palästina) ca. 20 Juden(unter Ihnen Frauen und Kinder)
    am 1 und 2. Juni 1941
    werden in Baghdad(Irak) bei anti-jüdischen Pogromen ca.180 Juden von aufgebrachten Muslimen abgeschlachtet
    1945
    Anti-jüdische Propaganda in Ägypten endet in einem Pogrom mit 10 ermordeten Juden, 350 Verletzten, einer zerstörten Synagoge, eines zerstörten, jüdischen Krankenhauses und Altenheimes am 5.November 1945 ermorden aufgebrachte Muslime in Tripoli(Libyen) ca. 140 Juden, fast alle Synagogen werden zerstört
    1946
    der Präsident der Muslim-Liga, Jinnah, proklamiert den 16.August 1946 auf dem indischen Subkontinent zum “Tag der direkten Aktion”, worauf es in Kalkutta zu Massakern kommt. Es wurde versucht, dass demographische Gleichgewicht zu Gunsten der Moslems zu verschieben, um die Stadt ins pakistanische Staatsgebiet integrieren zu können.
    1947
    Pogrom an jüdischen Bewohnern der Stadt Aleppo in Syrien, Zerstörung aller jüdischen Synagogen, 7000 der 10000 Juden ergreifen die Flucht
    1947
    bei anti-jüdischen Pogromen werden in der jemenitischen Stadt Aden 82 Juden ermordet, hunderte von Häusern der jüdischen Minderheit zerstört.
    1948
    Bei Bombenattacken gegen die jüdische Bevölkerung in Kairo, Ägypten, sterben ca. 70 Juden, ca. 200 werden verletzt.
    1948
    blutige Angriffe auf die jüdische Gemeinde in Marokko führen zur Ermordung von ca. 44 Juden in den Städten Oujda und Djerada.
    1955
    bei einem Pogrom in Istanbul, Izmir und Ankara im Jahre 1955, welches sich gegen Christen und Juden richtet, werden zwischen 11-15 Christen ermordet und alleine in Istanbul 32 Griechen schwerverletzt. Von insgesamt 80 orthodoxen Kirchen in und um Istanbul werden 60-72 Kirchen durch den Mob beschädigt, 30 christliche Schulen in Brand gesetzt und ca. 3500 Wohnhäuser der Nichtmuslime zerstör

  7. #1346
    Avatar von Amsel

    Registriert seit
    07.11.2014
    Beiträge
    3.916
    ............

    1967
    Ausschreitungen gegen die rund 70 000 damals in Tunesien lebenden Juden, Brandschändung der grössten Synagoge von Tunis, Zerstörung vieler jüdischer Geschäfte
    1971
    während der Freiheitskämpfe der Ostbengalen wurden 1971 ca. 500 000 Hindus mit Unterstützung der Jamaat-e-Islami bestialisch ermordet
    ab 1971
    Der zum Islam konvertierte Diktator Idi Amin Dada erreicht die Spitze der Macht, zerstört systematisch alle Synagogen und verbrennt Heilige Bücher die noch vorhanden sind. (Opfer sind die ugandischen Juden der Abayudayas)
    1975
    Bei der Invasion Osttimors 1975 wurden schätzungsweise an die 200 000 Christen, Buddhisten und Anhänger von Stammesreligionen durch Muslime ermordet, weitere 100 000 folgten im Laufe der nächsten 25 Jahre
    1976
    palästinensische und libanesische Muslime ermorden im Libanon im Ort Damour 300-600 christliche Einwohner
    1998
    Auf Java(Indonesien) werden ca. 500 Kirchen von radikalen Muslimen in Brand gesetzt Ostern 2000
    Ca. 800 Häuser und Geschäfte in Poso werden von radikalen Muslimen auf Sulawesi zerstört
    2006
    Papst Benedikt XVI. zitiert in einem Vortrag in Regensburg aus einem Disput des christlichen byzantinischen Kaiser Manuel II. Palaeologos mit einem persischen islamischen Theologen:
    “Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, daß er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.”
    Aufgebrachte Moslems, die in diesem Zitat eine schwere Beleidigung des friedfertigen Islam und seines Propheten sehen, sind empört: Es kommt zu Mordaufrufen gegen den Papst, auf christliche Kirchen werden Anschläge verübt, eine katholische Nonne in Somalia wird erschossen, die angeblich mit El Kaida in Verbindung stehende irakische Terrorgruppe Ansar al-Sunna drohte mit Angriffen einer “islamischen Armee” auf Rom.
    Mai 2006
    Im indischen Teil in Kaschmir dringen radikale Muslime in das Dorf Thawa ein, die hinduistischen Bewohner werden aussortiert, müssen sich aufreihen und werden im Namen des Islam exekutiert. Insgesamt werden in der Region 34 Hindus verschleppt oder ermordet.
    August 2007
    radikale Muslime verüben in zwei Dörfern in der Nähe von Mossul im Irak zwei folgenschwere Anschläge auf die kleine yezidische Gemeinschaft, bei denen ca. 500 Menschen, überwiegendAnhänger der Yeziden, ums Leben kommen. Hunderte Menschen werden bei den im Namen desIslam begangenen Attentaten verletzt
    09.11.2001
    In den USA werden 4 Maschinen entführt, 2 davon fliegen in das World Trade Center, dessen Türme später einstürzen und fast 3000 Menschen unter sich begraben. Eine Maschine fliegt in das Pentagon, und eine Maschine sollte ins Capitol fliegen, was die Insassen aber vereitelten....

    Chronologie des Islams - Aufzählung islamischer Kriegszüge: 624 nChr. bis 2001 - Islamische Expansion durch das Schwert | EuropeNews

  8. #1347
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Ich sag's noch mal: Deutschland kann das weltweite Phänomen von zunehmender Migration nicht aufhalten. Die Zuwanderung von Muslimen nach Europa gepaart mit sinkenden Geburtenzahlen in den europäischen Industrienationen wird zu einer Veränderung der Demographie führen, bei der der moslemische Bevölkerungsanteil Europas wächst. Das ist Fakt. In Folge sehen wir in Europa einem religiösen Pluralismus entgegen. Am besten finden wir uns gleich damit ab.
    Dies zu verhindern ist eine reine Frage der Poltik.

    Einen harmlosen Euro-Islam gibt es nicht. Das ist eine Traumgeburt von Multikulti Fantasten.

    Die von Dir dargestellte Schicksalsergebenheit ist genau das was der expansive Islam anzutreffen hofft.

  9. #1348
    Avatar von Jever

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    173
    Ich empfehle allen "Ungläubigen" sich mit einschlägigen Begrifflichkeiten wie z.B. "Taqiyya" auseinanderzusetzen. Sehr aufschlussreich...

    @x-pat: Dass D Zuwanderung wegen der nicht zu leugnenden demografischen Entwicklung aufgrund einer völlig verfehlten Familien- und Rentenpolitik in den letzten Jahrzehnten braucht, steht außer Frage.
    Hinterfragen darf man aber wohl den Sinn einer unkontrollierten Einwanderungspolitik, welche uns den Bodensatz anderer Gesellschaften in unsere Sozialsysteme spült, neben Dschihadisten (siehe Taqiyya oben). "Geburten-Dschihad" ist auch eine Form des Dschihads, nur schleichender und für den dt. und europäischen Michel nicht so offensichtlich wahrnehmbar.
    Eine vernünftigere und nachhaltigere Einwanderungspolitik kann man ja in vielen anderen durchaus als zivilisiert zu betrachtenden Ländern wie Australien, Neuseeland, Canada und den USA feststellen.

    PS: Oh Mann Amsel, was treibst Du denn da? Hätte ein Link nicht auch genügt?

  10. #1349
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Einen harmlosen Euro-Islam gibt es nicht. Das ist eine Traumgeburt von Multikulti Fantasten.
    Doch gibt es. Ich weiss, ich weiss, in Bayern und in Ostdeutschland ist die Multikulti-Gesellschaft etwas später angekommen.

    Aber der Rest von Deutschland sammelt bereits seit 30-40 Jahren direkte persönliche Erfahrungen mit muslimischen Klassenfreunden, Sportsfreunden, Arbeitskollegen, usw.

    Daher ist der gemäßigte Euro-Islam keine Erfindung, sondern ein Fakt, mit dem bereits viele über persönliche Kontakte in Berührung gekommen sind.

    Ich kann mich jedenfalls gut an meine türkischen Freunde in DE erinnern, gemeinsame Grillfeste, Besuche mit Tee und Lokum und der kompletten Abwesenheit von Themen wie Dschihad oder Scharia.

    Cheers, X-pat

  11. #1350
    Avatar von Jever

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    173
    @x-pat: Ich empfehle u.a. die Lektüre von Heinz Buschkowsky: "Die andere Gesellschaft". Er sollte wissen, wovon er spricht, ist er zumindest seit 2001 als Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln mitten im Brennpunkt des Geschehens...

    PS: Nein, ich bin nicht "ausländerfeindlich", bin ich doch selbst Ausländer, zumindest fast überall auf dieser Welt. Nur meinen gesunden Menschenverstand kann mir keiner nehmen...

Ähnliche Themen

  1. Ist der Islam eine kriegerische Religion?
    Von Elia im Forum Sonstiges
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.01.04, 14:45
  2. Offener Brief eines achtsamen Christen
    Von Visitor im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.04.02, 20:57
  3. Was ist eine Matthäus Spende ?
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.12.01, 14:38
  4. Barladys - eine Polemik
    Von ThomasH im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.07.01, 17:43
  5. Ein Link zur Ehe und Familie
    Von siddhartha im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.01.01, 11:10