Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Irak auf dem Weg zur Demokratie !

Erstellt von Conrad, 06.03.2010, 19:04 Uhr · 19 Antworten · 1.440 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    und es war kein bisschen gier nach billigem öl dabei?????????????

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    Wenn ich die Überschrift des Threads lese, dann weiss ich nicht ob ich lachen oder weinen muss

  4. #13
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.017

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="833660
    Die sind nicht für irgendwelche Schiiten oder sonstwen in den Krieg gezogen...
    Natuerlich nicht!

    Aber das was die USA derzeit vergegenwaertigen, eine Hinwendung der in der Bevoelkerung die Mehrheit stellenden Schiiten zum ebenfalls von Schiiten beherrschten "Bruder" Iran, das war als Folge bereits von Anfang an klar.

    Und ich denke auch nicht, dass es den USA darum ging den Einfluss Irans auf den Irak zu staerken, aber ich wundere mich darueber wie man eine solche wahrscheinliche Entwicklung offenkundig einfach uebersehen konnte.

  5. #14
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    Freunde der Demokratie scheints hier ja nicht viele zu geben, aber was solls, jeder stellt sich eben durch seine dümmlichen Kommentare selbst sein Armutszeugnis aus, und klar, ist halt blöd, wenn man am Ende dann selbst als dämlich dasteht...

    Im Irak raufen sich Schiiten und Sunniten zusammen und bilden eine stabile Demokratie. Endlich wird der Fehler, sämtliches irakisches Militär zu entlassen, korrigiert und das irakische Militär übernimmt die Kontrolle über den Irak von der US-Army. Es geht voran mit der Demokratie im Irak und Bush hatte recht. Ich wußte es immer schon.



    Ist er der schlechteste Präsident aller Zeiten oder die bessere Alternative zu Barack Obama? Eine Werbetafel an einer Autobahn mit dem Konterfei von George W. Bush hat in den USA eine lebhafte Debatte darüber ausgelöst, ob Kritiker dem Ex-Präsidenten Unrecht getan haben.

    Hamburg - George W. Bush ist zurück. Zumindest auf einem Schild an einer US-Autobahn. Fröhlich winkt er von einer riesigen Werbetafel neben der Interstate 35 in Minnesota. Daneben steht: "Miss Me Yet?", zu Deutsch: "Vermisst ihr mich schon?" Das klingt für viele wie ein Witz. Doch in den USA melden sich bereits Kommentatoren zu Wort, die glauben, dass Bush mit der vernichtenden Kritik an seiner Präsidentschaft Unrecht getan wurde.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...682581,00.html

  6. #15
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.360

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    @Conrad

    wie kann jemand mit einem doch recht guten Musikgeschmack
    so dermaßen merkbefreit sein?

    zu viele Drogen, irgendwannmal ?

    oder wurde Dein eigener gepflegter Opel mal von einem
    Berliner Anarcho angezündet ?


  7. #16
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    dafür das sie sich zusammenraufen gehen ganz schön viele autobomben etc. in die luft.
    wir werden es erleben wenn alle westlichen soldaten den irak verlassen haben.

  8. #17
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="834625
    Freunde der Demokratie scheints hier ja nicht viele zu geben, aber was solls, jeder stellt sich eben durch seine dümmlichen Kommentare selbst sein Armutszeugnis aus, und klar, ist halt blöd, wenn man am Ende dann selbst als dämlich dasteht...

    Im Irak raufen sich Schiiten und Sunniten zusammen und bilden eine stabile Demokratie.
    Danke, dass Du uns in Sachen Demokratie belehrst, scheinst ja ein Fachmann zu sein.

  9. #18
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    Zitat Zitat von wingman",p="834879
    dafür das sie sich zusammenraufen gehen ganz schön viele autobomben etc. in die luft.
    wir werden es erleben wenn alle westlichen soldaten den irak verlassen haben.
    Also wenn ich mir ansehe, was in Afghanistan los ist.....da ist der Irak ja geradezu ein Hort des Friedens und der Demokratie.

    Aber klar, der Afghanistan-Krieg ist natürlich "der gute Krieg", weil Korrumpel Schröder und sein Kompagnion Fischer das halt meinten.

    Jugoslawien war natürlich auch ein guter Krieg, natürlich....und das Milosewic und Karadic nach Den Haag verbracht und angeklagt wurden, war auch gut und richtig.

    Nur den Kurdenvergaser Saddam Hussein, den hätte man gerne noch heute als Präsident des Irak, wenns nach SPD und Grünen ginge, er war wohl ein guter Handelspartner Deutschlands für Waffen und sonstige "Industriegüter".....und natürlich "Industrieanlagen jeglicher Art", wahrscheinlich gings um "chemische Industrieanlagen", da hat Deutschland spezielle Erfahrungen, die Saddam und Udai Hussein natürlich gern weiter umgesetzt hätten :-(

    Leider hat der US-Imperialismus und das britische Streben nach Weltmacht diesen guten Geschäften den Garaus gemacht, schade, schade...

  10. #19
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="835404
    Zitat Zitat von wingman",p="834879
    dafür das sie sich zusammenraufen gehen ganz schön viele autobomben etc. in die luft.
    wir werden es erleben wenn alle westlichen soldaten den irak verlassen haben.
    Also wenn ich mir ansehe, was in Afghanistan los ist.....da ist der Irak ja geradezu ein Hort des Friedens und der Demokratie.

    Aber klar, der Afghanistan-Krieg ist natürlich "der gute Krieg", weil Korrumpel Schröder und sein Kompagnion Fischer das halt meinten.

    Jugoslawien war natürlich auch ein guter Krieg, natürlich....und das Milosewic und Karadic nach Den Haag verbracht und angeklagt wurden, war auch gut und richtig.

    Nur den Kurdenvergaser Saddam Hussein, den hätte man gerne noch heute als Präsident des Irak, wenns nach SPD und Grünen ginge, er war wohl ein guter Handelspartner Deutschlands für Waffen und sonstige "Industriegüter".....und natürlich "Industrieanlagen jeglicher Art", wahrscheinlich gings um "chemische Industrieanlagen", da hat Deutschland spezielle Erfahrungen, die Saddam und Udai Hussein natürlich gern weiter umgesetzt hätten :-(

    Leider hat der US-Imperialismus und das britische Streben nach Weltmacht diesen guten Geschäften den Garaus gemacht, schade, schade...
    Aua!



    verhaelt sich wie zur Klimakatstrophe, da haetten auch dei meisten lieber das Armageddon!

    Die Wahrheit laesst sich eben nur schwerlich ertragen!


    So wiedersinng das klingt, ist aber tatsaechlich so...

  11. #20
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Irak auf dem Weg zur Demokratie !

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="834625
    Freunde der Demokratie scheints hier ja nicht viele zu geben, aber was solls, jeder stellt sich eben durch seine dümmlichen Kommentare selbst sein Armutszeugnis aus, und klar, ist halt blöd, wenn man am Ende dann selbst als dämlich dasteht...

    Im Irak raufen sich Schiiten und Sunniten zusammen und bilden eine stabile Demokratie. Endlich wird der Fehler, sämtliches irakisches Militär zu entlassen, korrigiert und das irakische Militär übernimmt die Kontrolle über den Irak von der US-Army. Es geht voran mit der Demokratie im Irak und Bush hatte recht. Ich wußte es immer schon.
    Freitag, 12. März 2010
    Irak zählt noch aus
    EU moniert Wahlfälschung

    Der Chef der EU-Parlamentsdelegation spricht offen von Wahlfälschung im Irak, auch einheimische Politiker kritisieren die Auszählung. Die Wahlkommission weist die Vorwürfe zurück.

    Im Irak mehren sich nach der Parlamentswahl die Spekulationen über angebliche Betrügereien bei der Auszählung der Wählerstimmen. Der Gesandte des Europaparlaments warf der Wahlkommission Manipulationen vor. Hochrangige Mitglieder der Kommission hätten in Bagdad absichtlich falsche Zahlen in die zentrale Wahldatenbank eingegeben, sagte der schottische Konservative Struan Stevenson. Er ist der Delegationschef des EU-Parlaments für die Beziehungen zum Irak.

    Stevenson äußerte den Verdacht, die Wahlkommission wolle das Ergebnis zugunsten von Ministerpräsident Nuri al-Maliki und zum Nachteil des säkularen Parteiführers Ijad Allawi verfälschen. Zuvor hatten auch schon einzelne irakische Politiker die aus ihrer Sicht verdächtig langsame Auszählung der Stimmen kritisiert. Stevenson gilt als Unterstützer der oppositionellen iranischen Volksmudschaheddin. Al-Maliki pflegt gute Beziehungen zu Teheran.

    Widerspruch aus dem Irak

    "Ich bin erstaunt über diese Äußerungen. Vor allem, wo hier doch während des gesamten Auszählungsprozesses eine Menge internationale und lokale Beobachter anwesend sind", sagte der Sprecher der Wahlkommission, Kassim Abbudi. Er forderte die Politiker auf, sich zurückzuhalten, und die Veröffentlichung der restlichen Ergebnisse an diesem Wochenende abzuwarten. Bei der Wahlkommission sind 1100 Beschwerden über Unregelmäßigkeiten bei der Wahl oder während der Stimmenauszählung eingegangen. Allawi, der Vorsitzende der Al-Irakija Liste, sagte dem TV-Sender Al-Arabija, er sei misstrauisch geworden. Die Kommission solle keine Teilergebnisse verkünden, sondern warten bis alle Ergebnisse vorliegen und diese dann detailliert veröffentlichen.

    Scheich Abdul Mahdi al-Kerbelai, der zu den wichtigsten schiitischen Geistlichen des Landes gehört, sagte in seiner Freitagspredigt vor Tausenden von Gläubigen in Kerbela: "Wir hoffen, dass die Wahlkommission bei der Stimmenauszählung hochprofessionell vorgeht, so dass kein Verdacht und kein Zweifel aufkommen kann."

    Kampf um Bagdad

    Nach den bisher bekannten offiziellen Ergebnissen konnte sich Al-Malikis Bündnis die Mehrheit im Ostteil von Bagdad sichern, während Allawis Liste im Westteil die meisten Stimmen erhielt. Bagdad ist der wichtigste Wahlbezirk, weil dort über 68 der insgesamt 325 Sitze im Parlament entschieden wird. Al-Maliki siegte den Angaben zufolge auch in den südlichen Provinzen Babylon, Nadschaf und Muthanna. Allawis Al-Irakija-Liste hat in den nördlichen Provinzen Dijala und Salaheddin die Nase vorn. In der südlichen Provinz Missan ging der erste Platz an die Allianz der religiösen Schiiten-Parteien, die früher mit Al-Maliki verbündet gewesen war. In Erbil erhielt die Allianz der Kurdenparteien KDP und PUK die meisten Stimmen.

    In der schiitischen Pilgerstadt Kerbela starben nach Augenzeugenberichten zwei Menschen, als eine Autobombe auf einem Parkplatz explodierte. Irakische Medien meldeten, in der westlichen Stadt Falludscha hätten Unbekannte das Haus eines Polizisten in die Luft gesprengt. Ein Kind des Beamten sei getötet worden.

    http://www.n-tv.de/politik/EU-monier...cle773721.html

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Wikileaks und der Irak
    Von antibes im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.11.10, 14:20
  2. Irak - Auf dem Weg zur Demokratie !
    Von Conrad im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 19.01.10, 20:03
  3. Meinungsfreiheit und Demokratie
    Von kcwknarf im Forum Sonstiges
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 01.06.08, 22:02
  4. Tod der Demokratie?
    Von Nokhu im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.05.08, 14:29