Seite 64 von 457 ErsteErste ... 1454626364656674114164 ... LetzteLetzte
Ergebnis 631 bis 640 von 4567

Integration - das unbekannte Wesen?

Erstellt von strike, 10.05.2011, 16:39 Uhr · 4.566 Antworten · 221.119 Aufrufe

  1. #631
    woody
    Avatar von woody
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Kann meiner Meinung nach nicht funktionieren, bedingt durch immense kulturelle Unterschiede, die es den meisten Menschen unmoeglich macht in einer echten multikulturellen Gesellschaft zu leben. Kein Lebewesen ist hierfuer tolerant genug. Bestenfalls ist somit ein Leben nebeneinander aber nicht miteinander moeglich.
    Du lebst doch in Bkk in einer multikulturellen Gesellschaft, in der etnische Thais, Mon, Chinesen aus allen Regionen Chinas, Inder aus allen Regionen des Subkontinentes, Khmer, Malayen etc. etc. miteinander leben.

    Und sogar du mit deiner exotischen Kultur bist nach eigenen Aussangen integriert.

  2.  
    Anzeige
  3. #632
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Die gemaessigten Vertreter der genannten Gesellschaften leben in einer Kompromisskultur, die durch die thailaendische Gesetzgebung gepraegt ist, sicherlich miteinander. Warum ist dies moeglich? Nun, weil keine immensen kulturellen Unterschiede ausgelebt werden. Treffen Fundamentalisten egal welcher Couleur aufeinander, dann ist ein miteinander nicht mehr moeglich, sondern bestenfalls ein nebeneinander aber immer mit brennender Zuendschnur am Pulverfass.

    Multikulti ist somit meiner Meinung nach nicht moeglich sondern immern nur Komprokulti, was nicht in Multikulti sondern wiederum in Unikulti basierend auf Kompromissen von allen Beteiligten resultiert.

    Ergo, Ehrenmord und die Sharia koennen somit weder fuer Deutschland noch Thailand akzeptabel sein. Also kein Multikulti. Multikulti ist fuer mich ein irreales Hirngespinst von irgendwelchen weltfremden Traumtaenzern.

    Bangkok ist Bangkok und hat seine ganz eigene Kultur. Die bangkoker Kultur, die dominant in Anwendung ist, waehrend echte kulturelle Unterschiede lediglich in "Ghettos" nebeneinander ausgelebt werden, wie z. B. Chinatown oder Little India oder so. Somit hat auch kein Wat ein Minarett und kein buddhistischer Moench meditiert in einer Moschee, was meiner Ansicht nach in der Tat wirklich Multikulti waere. Wenn in einer Synagoge Mettbroetchen an seine christlichen Besucher verkauft werden haetten wir ebenfalls Multikulti. Fuer Multikulti ist ledigliche Toleranz nicht ausreichend genug.

  4. #633
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Ergo, Ehrenmord und die Sharia koennen somit weder fuer Deutschland noch Thailand akzeptabel sein.
    Du hast schon eine sehr extreme Auffassung von Kultur. Ehrenmord als Kultur... dann müsste man ja Judenvergasung auch zur Kultur der Deutschen zählen. Das mache ich ja nicht mal ich. Das Leben innerhalb einer Kultur ist ja auch nichts anderes als ein Kompromiss. Es gibt doch nirgendwo eine Einheitskultur. Also ist ja nicht mal Unikultur möglich, insofern gar keine Kultur nach deiner Definition.
    Multikulti wäre für mich, wenn in einem Einkaufszentrum ein japanisches Restaurant neben einem griechischen und italienischen steht und in das japanische auch Thais oder deutsche reingehen. Oder wenn in den einheimischen Musikcharts nicht nur deutsche Songs vertreten sind, sondern auch englische, spanische etc. Oder wenn ein Buchladen deutsche und türkische Lektüre, sowie Tageszeitungen aus Frankreich anbietet. Insofern haben wir im Prinzip schon jetzt überall auf der Welt Multikulti. Und ich will eben nicht, dass türkische Bücher öffentlich auf den Straßen verbrannt werden. Aber darum geht es ja hier wohl den meisten Multikulti-Gegnern. In deutschen Buchläden darf halt nur deutsches angeboten werden, nur deutsche Begriffe in der Sprache, nur deutsche Filme, Musik, TV-Programmen, Essen. Und Zuwanderer sollen das halt so akzpetieren und ihre Sprache am besten vergessen.

    Ehrenmord ist dagegen eher ein private Form der Umsetzung einer eigenen Meinung, wie auch Pädophilie, Diktatur, Nationalismus, Kommunismus, Tierquälerei, Ausbeutung von Mitarbeitern, Mobben von Millionären und Bankern usw. Zumeist Ideologien von Einzelidoten, die ggf. auch auf eine größere Menge überspringen kann, aber deshalb noch lange nicht zur Kultur gehören. Wenn dem so wäre, hätte ich meinen deutschen Paß ja schon längst verbrannt.

    Es scheint also eine Frage der Definition zu sein und somit erübrigt sich dann ja auch jede Diskussion, ob es möglich und sinnvoll ist oder nicht. Denn es entscheidet jeder für sich durch seinen eigene Definifion des Begriffs.

  5. #634
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    ... dann müsste man ja Judenvergasung auch zur Kultur der Deutschen zählen.
    Hey, hey. Nicht Aepfel mit Birnen vergleichen. Rassenhass und Ehrenmord sind zwei voellig verschiedene Schuhe. Ehre spielt in vielen Kulturen eine wesentliche Rolle. Bestandteil der aztekischen Kultur soll auch gewesen sein Menschenopfer zu bringen. Manchmal wird sogar die Selbsttoetung bei Ehrverlust als einziger Ausweg gesehen. So ein bisschen wie die Wuerde des Menschen ist unantastbar. Ehre und Wuerde hat sogar groessere Gewichtigkeit als der Tod. Kann ich mir wiederum durchaus als Bestandteil einer Kultur vortellen. Frage stellt sich immer nur, was als Ehrverlust definiert wird. In vielen Laendern spielst Du mit Deinem Leben, wenn Du jemanden als "............" bezeichnest. Die Entehrung der Mutter hat fuer viele Menschen einen immensen Stellenwert, der drastische Reaktionen durchaus rechtfertigt.

    Angenommen Du bezeichnechst eine Gruppe Jugendlicher als N.gger oder K.nacken oder so etwas und sie drehen Dir dafuer das Licht ab. Koennte man durchaus als Ehrentotschlag oder liegt das permanente Abdrechen des Lichts in ihrer Absicht sogar als Ehrenmord (eventuell Einschraenkung im Affekt) bezeichnen. Du siehst, welchen Stellenwert "Ehre" in Kulturen haben kann. Hier in Thailand haben sie den Kameraden gelyncht, der den Erawan-Schrein zerstoert hatte. Also durchaus menschliche Verhaltensweisen von nicht einzelnen Psychopathen sondern ganzen Gruppen. Woraus definiert sich den nun Kultur? Anscheinend ein schwer fassbarer Begriff, der sehr unterschiedlich interpretiert werden kann: Kultur

    Du scheinst aber anscheinend dieses Wort Kultur ausschliesslich mit "kultiviert", also hoch entwickelt, zivilisiert, manierlich, moralisch etc. in Einklang zu bringen, was aber offensichtlich nicht allgemeingueltig ist. Bei den Maoris koennen Gesichtstaetowierungen durchaus zur Kultur gehoeren, waehrend in Deutschland wohl schwerlich eine Anstellung als Bankangestellter, Beamter, Lehrer, Kindergaertner oder was auch immer drin ist. Fuer Maories moegen diese Taetowierungen "Schoenheit" darstellen, waehrend sie im Westen eher Schauder, Ekel oder Furcht generieren.

    Der Versuch einer Ausrottung einer anderen Kultur, Rasse, Religionsangehoeriger oder was auch immer kann aber schwerlich irgendwo Kultur sein. Siehst Du, hier sind wir uns einig. Obwohl, Menschen bekriegen sich seit eh und je... Sind Menschen vielleicht sogar kulturlos?
    Ehrenmord wie auch die Sharia ist aber keine einfache persoenliche Marotte sondern tatsaechlich wesentlicher anerkanner Bestandteil in manchen Laendern. Wie waeren sonst Steinigungen oder Auspeitschungen von Ehebrecherinnen moeglich.

    Sehen wir uns auch einmal Singapur an. Sicherlich vom Entwicklungsstand die Nation Nr. 1 in Suedostasien, aber eine sehr strikte Gesetzgebung, die auch die Pruegel- und Todesstrafe im Gesetzbuch vorsieht. Eine Vielzahl von Singapurern mag das durchaus als angemessen und legitim ansehen. Der Preis fuer die Sicherheit.

    Mir scheint, Du verstehst unter dem Begriff "Kultur" ausschliesslich positive Aspekte. Sag, hat der Iran eine Kultur und wenn ja, welche. Sharia ist dort sicherlich fester und anerkannter Bestandteil und nicht nur durch diktarorische Obere sondern auch von einer signifikanten Anzahl des Volkes.

    Kurzum, bist Du fuer Multikulti, dann kannst Du nicht einfach Ehrenmord vom Tisch wischen als schandhaftes Tun, weil es fuer DICH schandhaftes Tun ist. Du musst Dich stattdessen mit der Oposition objektiv auseinandersetzen und nach einem Kompromiss suchen. Ehrenmord kann nicht Bestandteil von Multikulti sein, Schluss Punkt aus kann nicht funktionieren, denn dann waerst Du ja genauso ignorant wie die Deutschen, die Du oftmals wegen Fremdenfeindlichkeit kritisierst.

    DU moechtest gerne die Regeln fuer eine multikulturelle Gesellschaft definieren, aber dies wollen andere doch auch, nur dass diese mit Deinen Vorstellungen aber nicht im Einklang sind. Genau das Kernproblem. Wenn Ehrenmord keine Diskussionsthematik fuer Dich ist, dann traegst Du doch genauso Scheuklappen wie Deine Opponenten, die Deiner Meinung nach vehemment gegen Multikulti sind. In jedem Fall wirst Du mit Sicherheit nicht die Gesellschaft bekommen, die Du Dir vorstellst, sondern Du wirst Opfer bringen muessen. Umstaende akzeptieren muessen, die gegebenenfalls 100%ig gegen Deine eigene Philosophie verstossen. Multikulti bedeutet weitaus mehr als ein Minarett nebenan zu tolerieren oder einen tuerkischen Gemueseladen. Jemand koennte es als angemessen und legitim ansehen Dir die Kinnlade zu verbiegen, weil Du seine Schwester vermeinlich luesternd angeblickt hast und somit ihrem groesseren Bruder keinen Respekt entgegenbringst. Gehe einfach davon aus, dass das Gros Deiner Mitmenschen mit dem groessten Teil Deiner Weltanschauungen nicht konform geht. Dieses musst Du als erstes ohne wenn und aber akzeptieren, wenn Du fuer Multikulti bist.

  6. #635
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Du scheinst aber anscheinend dieses Wort Kultur ausschliesslich mit "kultiviert", also hoch entwickelt, zivilisiert, manierlich, moralisch etc. in Einklang zu bringen, was aber offensichtlich nicht allgemeingueltig ist.
    Nein, mache ich nicht. Aber du verkennst anscheinend, dass Kultur ständig im Wandel ist - überall.
    Es gab 2009 eine Umfrage in der Türkei. Demnach akzeptierten "nur" noch 26% der Türken einen Ehrenmord. Heute werden es wohl noch weniger sein. Wenn also 3/4 aller Leute gegen etwas ist, kann man es ja wohl kaum noch als Kultur bezeichnen. Vielleicht als historische Kultur, aber aktuell kaum noch ausgelebte.

    In Deutschland sind Ehre und Stolz ja auch nicht gerade etwas völlig abwägiges ("Ehre, fürs Vaterland zu dienen"). Zum Glück sind es aber auch immer weniger, so dass ich die Ehre auch nicht mehr zur deutschen Kultur zählen würde.
    Vieles wird sogar nur noch küntslich aufrecht erhalten, z.B. um Touristen zu erfreuen.

    Im Grunde ist es doch eher so, dass die nationalen Kulturen immer weiter zurückgehen und ohnehin durch gemischte internationale Kulturen ausgetauscht werden (z.B. Fastfood, aber auch Menschenrechte). Die Mehrheit der Moslems ist gegen Steinigung, Ehrenmord usw. Diese Dinge werden doch vor allem aufgezählt, um den Haß zu nähren.

    Und was die Scharia betrifft:
    es heißt: das Forschen nach der Bedeutung und inneren Logik der göttlichen Gesetze ist nur zulässig, soweit Gott selbst den Weg dazu weist. Wenn ich also sage, Gott hat mir den Weg gezeigt, dass ich diesen oder jenen Punkt anders sehen darf, bin ich aus dem Schneider. Es ist also alles mal wieder eine Frage der Auslegung. Kann ich bei einem staatlichen Gesetz etwa sagen: ich mache jetzt etwas Illegales, weil mir meine Moral etwas anderes sagt? Womit ich mit "illegal" nichts bösartiges meine, sondern moralisch anständige Dinge wie z.B. das Einschleusen von Ausländern aus humanen Gründen. Mit der Scharia könnte ich das. Übrigens habe ich die Anregung mal von einem Marokkaner bekommen, der mir erklärt hat, wie man ganz einfach die anscheinend so starren Regeln ganz legal aushebeln kann, wenn man persönlich eine andere Lebensweise bevorzugt. Das ist ja auch der Grund, warum sich so manche Moslems nicht ganz so "göttlich" verhalten. Gäbe es die nicht, würde ich ja ebenfalls auf die Barrikaden gehen. Du weißt ja, was ich von Regeln und Gesetze halte. Ist ja in Thailand nicht anders. Da gibt es ja auch so manch "verrücktes". Doch wen kümmert es, wenn man sich nicht ganz dämlich anstellt?

    Angstmache vor der Scharia ist also auch nur reine Panikmache. Allerdings muss man die Tricks schon kennen, weil man sonst evtl. tatsächlich gesteinigt wird. Mögen die Tricks also weltweit verbreitet werden.

  7. #636
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Auch meinen wir ja wie selbstverständlich, Aliens würden natürlich mit Menschen zuerst kommunizieren. Vielleicht konnten wir bislang keine bemerken, weil sie schon längst mit Delfinen im Meer eine gemeinsame Energiekooperation vereinbart haben.
    Dass mit der Energiekooperation, zwischen Aliens und Delfinen, hört sich sehr realistisch an. Es könnte aber auch sein, dass die Aliens Ameisen zur Koopeation ausgewählt haben und diese dann zu Dir in die Wohnung geschickt haben. Die Aliens wissen sicher, dass Du fliessend ameisisch sprichst.
    Somit ersteht eine logische Kette ALIENS-AMEISEN-KNARFI. Da weder Aliens noch Ameisen die meschlichen Sprachen beherrschen, könntest Du der auserwählte Bote der Aliens und Ameisen sein. So etwas wie ein intergalaktischer Ameisenflüsterer.

  8. #637
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Da weder Aliens noch Ameisen die meschlichen Sprachen beherrschen.
    Woher weißt du das? Wer menschliche Sprachen evtl. erschaffen hat, wird sie ja auch wohl beherrschen. Nur mit einem, hast du recht: Ameisen können sich zumindest derzeit nicht so ausdrücken, dass Menschen sie verstehen, weil die Menschen die Gedankenübertragung temporär verlernt haben. Aber das ist ja nur eine Frage der Zeit. Mich braucht niemand Dolmetscher. Sprachen werden ohnehin überschätzt.

  9. #638
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.012
    knarfi, ich finde es einfach Schade, dass dieses Forum auch zur Publikation Deines Wahnsinns dient.

    Deine Beitraege sind ganz einfach Spam und haben mit Thailand sowenig zu tun wie Du, warum das kein Moderator sieht wundert mich.

  10. #639
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    knarfi,
    Deine Beitraege sind ganz einfach Spam
    Also Dieter, so gut finde ich seine Beiträge nun auch wieder nicht.

  11. #640
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    knarfi, ich finde es einfach Schade, dass dieses Forum auch zur Publikation Deines Wahnsinns dient.

    Deine Beitraege sind ganz einfach Spam und haben mit Thailand sowenig zu tun wie Du, warum das kein Moderator sieht wundert mich.
    Eventuell Eigentumsverhältnisse?

Ähnliche Themen

  1. Das Wesen der Thais auf den Punkt gebracht
    Von ChangMaiKrap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 15.09.11, 18:18
  2. unbekannte Tiere
    Von songthaeo im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 09:15
  3. Die Frau das unbekannte Wesen
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 13:30
  4. Vom Wesen der Wahrheit
    Von Jinjok im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 21:08
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42