Seite 49 von 457 ErsteErste ... 3947484950515999149 ... LetzteLetzte
Ergebnis 481 bis 490 von 4567

Integration - das unbekannte Wesen?

Erstellt von strike, 10.05.2011, 16:39 Uhr · 4.566 Antworten · 221.277 Aufrufe

  1. #481
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.755
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Außer bei den Deutschen, die dadurch neues Futter bekommen. Kennt man ja aus anderen Zeiten schon.
    Ja ja, die Leute und ihre Vorurteile, oder, alle Menschen sind gleich, nur die Deutschen nicht. Für einen angeblichen Freidenker bist Du ganz schön voreingenommen und legst hier ein Schubladendenken an den Tag.

  2.  
    Anzeige
  3. #482
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Ja ja, die Leute und ihre Vorurteile, oder, alle Menschen sind gleich, nur die Deutschen nicht. Für einen angeblichen Freidenker bist Du ganz schön voreingenommen und legst hier ein Schubladendenken an den Tag.
    Es sind keine Vorurteile, sondern Urteile. Ich bin auch nicht voreingenommen, sondern stelle ständig Parallelen fest. Ich würde mich ja freuen, wenn es anders wäre. Meinst du, ich wäre nicht glücklich, in die Welt hinausschreien zu können: "ja, ich freue mich, in einem Land geboren zu sein, das vorbildlich ist aus der Geschichte gelernt hat"? Kann ich aber nicht, weil dem nicht so ist.
    Wenn ich was loben kann, dann tu ich es auch. Z.B. Deutschland hat weltweites das beste Fernsehprogramm. Das ist halt so.

    Das sind keine Schubladen. sondern Realitäten. Was sich geändert hat, sind Begriffe. Statt Zwang heißt es Pflicht, statt Negerkuß Schokokuß. Man kann halt alles schönreden und dadurch die Wahrheit verbergen. Und es ist ja auch logisch, dass ein Volk nicht von heute auf morgen komplett andere Auffasungen hat.
    Ich fraeg mich manchmal, wo die ganzen ..... der ......-Ära geblieben sind. In den Nürnberger Prozessen sind gerade mal 185 Leute angeklagt worden, wovon nur 150 verurteilt worden sind. Haben also nur 150 Leute den ......... und den 3. Weltkrieg vollbracht? Wie konnten das 150 Leute gegen knapp 78 Millionen schaffen, die ja demnach alle keine ..... gewesen sein müssen.

    Oder was war mit der DDR? Stasi, Mauerschüsse usw. Gerade mal 6 Angeklagte. Es gab also in der DDR 6 Personen, die alle anderen voll im Griff hatten?

    Grimms Märcehn sind glaubwürdiger. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es so wenige ..... und DDR-Anhänger gab. Was ist aber aus denen geworden? Einfach so in Luft aufgelöst. Oder ganz plötzlich umgepolt und zum braven Bundesbürger geworden.... Natürlich...
    Nein, es wird garantiert noch viele geben, die ihrer Jugendzeit im 3.Reich oder in der DDR nachtrauern und nur auf eine Gelegenheit warten, das auch wieder öffentlich sagen zu dürfen. Das ist ein ganz logischer und natürlicher Prozeß. Nicht mal ein Vorwurf. Es wäre nur fatal, so etwas zu leugnen. Es wird noch einige Jahrzehnte dauern, bis die Generationen und Kinder dieser Zeiten ausgestorben sind.

  4. #483
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.973

    falsche Zahlen

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Es sind keine Vorurteile, sondern Urteile. Ich bin auch nicht voreingenommen, sondern stelle ständig Parallelen fest. Ich würde mich ja freuen, wenn es anders wäre. Meinst du, ich wäre nicht glücklich, in die Welt hinausschreien zu können: "ja, ich freue mich, in einem Land geboren zu sein, das vorbildlich ist aus der Geschichte gelernt hat"? Kann ich aber nicht, weil dem nicht so ist.
    Wenn ich was loben kann, dann tu ich es auch. Z.B. Deutschland hat weltweites das beste Fernsehprogramm. Das ist halt so.

    Das sind keine Schubladen. sondern Realitäten. Was sich geändert hat, sind Begriffe. Statt Zwang heißt es Pflicht, statt Negerkuß Schokokuß. Man kann halt alles schönreden und dadurch die Wahrheit verbergen. Und es ist ja auch logisch, dass ein Volk nicht von heute auf morgen komplett andere Auffasungen hat.
    Ich fraeg mich manchmal, wo die ganzen ..... der ......-Ära geblieben sind. In den Nürnberger Prozessen sind gerade mal 185 Leute angeklagt worden, wovon nur 150 verurteilt worden sind. Haben also nur 150 Leute den ......... und den 3. Weltkrieg vollbracht? Wie konnten das 150 Leute gegen knapp 78 Millionen schaffen, die ja demnach alle keine ..... gewesen sein müssen.

    Oder was war mit der DDR? Stasi, Mauerschüsse usw. Gerade mal 6 Angeklagte. Es gab also in der DDR 6 Personen, die alle anderen voll im Griff hatten?

    Grimms Märcehn sind glaubwürdiger. Ich glaube jedenfalls nicht, dass es so wenige ..... und DDR-Anhänger gab. Was ist aber aus denen geworden? Einfach so in Luft aufgelöst. Oder ganz plötzlich umgepolt und zum braven Bundesbürger geworden.... Natürlich...
    Nein, es wird garantiert noch viele geben, die ihrer Jugendzeit im 3.Reich oder in der DDR nachtrauern und nur auf eine Gelegenheit warten, das auch wieder öffentlich sagen zu dürfen. Das ist ein ganz logischer und natürlicher Prozeß. Nicht mal ein Vorwurf. Es wäre nur fatal, so etwas zu leugnen. Es wird noch einige Jahrzehnte dauern, bis die Generationen und Kinder dieser Zeiten ausgestorben sind.
    Knarf so ungern wie ich Dir nicht zustimme, aber Du vergisst die historischen Realitäten, die ..... sind meistenteils in die westlichen Besatzungszonen ( vor allem britische)
    umgesiedelt. Eine echte Ent....fizierung hat dort nie wirklich stattgefunden, weil diese echte Probleme bei der Neuausrichtung des Feindbildes, und der Verwaltung geführt hätte. Da gabs sogar in BW einen Ministerpräsidenten, ein echt längjährig gewachsenen Demokraten .

    Und was die SBZ betraff, ......

    Im seit der "Wiedervereinigung" umbenannten Militärhistorisches Museum der Bundeswehr - START gabs mal ne Ausstellung, zu den Anfängen von Bundeswehr und NVA, schön durch S-Draht getrennt,
    aber die "Bilder" same same.

    Ergänzung: Du verwendest falsche Zahlen, nachdem Krieg waren es nicht so viele Deutsche, und 2.Weltkrieg. Ich hoffe nicht das einen 3.gibt. wobei......

  5. #484
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.755
    Knarfi, wenn wir in Deurschland so viele ..... haben, dann kannst Du mir sicherlich erklären warum die NPD nicht mehr Wählerstimmen bekommt und nicht im Bundestag sitzt.

    Und ja, ich denke auch, dass jede Stimme für die NPD eine zuviel ist.

  6. #485
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Knarfi, wenn wir in Deurschland so viele ..... haben, dann kannst Du mir sicherlich erklären warum die NPD nicht mehr Wählerstimmen bekommt und nicht im Bundestag sitzt.
    Das ist doch das gefährliche: ..... outen sich ungern. Gerade, weil sie wissen, dass ..... offiziell nicht gerne gesehen sind.
    Hast du schon mal den Wahlometer vor Wahlen benutzt? Ich nutze den immer und habe mir auch die Mühe gemacht, die Wahlprogramme ALLER Parteien durchzulesen. Da macht man eine verblüffende Entdeckung. Das Programm der NPD und der Union ähneln sich in fast allen Punkten. Nur die Themen auf den Wahlplakaten unterscheiden sich. Wenn also ein .... bei der Union das findet, was er bei der NPD wegen der 5%-Hürde nicht bekommt, dann wählt er natürlich schwarz. Und da das ja eine Volkspartei ist, die allgemein angesehen ist, fällt das überhaupt nicht auf.

    Aber es kommt noch schöner: auch das SPD-Wahlprogramm ist gar nicht so weit von der Union (analog NPD) entfernt. Wenn ich meine Prioritäten im Wahlometer eingebe, liegen jedenfalls SPD, Union und NPD immer schön dicht gedrängt irgendwo auf den Plätzen 30-35, noch weit hinter den Grauen und anderen Splittergruppen. Ich warne also nicht umsonst gerade vor den Parteien, die niemand im Visier hat. Man denke auch mal an Vorzeige-Sozi Sarrazin. Selbst wenn seine Aussagen gut recherchiert sind, sagt der Hintergrund der Veröffentlichung doch so einiges aus. Und es ist nur einer, der sich derart in die Öffentlichkeit traut. Beim CDU-Mann aus Kassel, der auf Facebook die Morde an den Türken bejubelt hat, kam es ja nur aus Zufall raus.

    Sie sind also überall, insbesondere in der sogenannten "Mitte der Gesellschaft". Und das wird natürlich umso mehr, wenn die NPD verboten wird. Ist ja auch logisch. Die Leute verschwinden dann ja nicht. Und ob sie automatisch zu Nichtwählern werden, bezweifle ich auch mal. Und mal ganz ehrlich: es ist nicht nur logisch, sondern auch klug. Wenn ich .... wäre, wäre ich doch schön blöd, mich asl NPD-Wähler zu outen und mich vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Ich würde mich natürlich auch in einer "harmlosen" Partei verstecken und dann, wenn die Zeit reif ist, herauskommen. Oder einfach stillhalten und unter dem Deckmantel der Demokratie und der Möglichkeit, sozusagen als V-Mann in der Regierung zu sitzen, rechtsradikales Gedankentum in kleinen unauffälligen Stücken umzusetzen. Der A1-Zwangskurs ist dafür durchaus ein Beispiel, das die NPD ja kaum besser, bzw. schlechter gemacht hätte.
    Nur bei der NPD wäre es eben gleich aufgefallen. Bei der Union denkt man noch, die tun ja nur was Gutes für das Volk.

    Ähnlich ist es mit den Kommunisten. Die DPK ist ja auch zu auffällig, wird überwacht und liegt weit unter 5%. Auch deren Anhänger finden sicherlich im Spektrum der Bundestagsparteien einen sicheren unauffälligen Hafen, obwohl der vielleicht eher zu erraten ist.

    Also ich will ja gar nicht behaupten, dass es so ist, bzw. dass es extrem so ist. Aber ich halte es logisch nachvollziehbar, dass es so sein kein und eigentlich sein müsste. Und ich kenne genügend Leute in Deutschland, die im privaten Kreis ihre ehrliche Meinung äußern - sofern man so tut, als wenn man deren Meinung akzeptiert. Das ist nämlich auch ganz logisch: ..... wollen erstmal rauskitzeln, was der Gegenüber so denkt. Kommt dann gleich eine politisch korrekte Antwort halten die ihre Klappe. Antwortet man aber: "ja stimmt, die Ausländer haben an allem Schuld" kommt oftmals eine Lawine, die eben alle meinen Bedenken Nahrung verschaffen. Aus Recherchegründen muss man halt mal solche Wege gehen, um tatsächlich die Umwelt richtig beurteilen zu können. Ist zwar fies, bildet aber ungemein.

  7. #486
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Richtig, sie gehört der Terrorvereinigung AFDABUFGKZHDZLUDVDSASHW an.
    Das heißt ausgeschrieben "Ausländische Frauen, die aus beruflichen und familiären Gründen keine Zeit haben, deutsch zu lernen und deshalb vom deutschen Staat als Schwerverbrecher hingestellt werden".
    Wieviel Stunden am Tag arbeitet denn deine Frau? Meine Frau hat ja A1 auch neben dem Job geschafft und das auch nicht als Zwang empfunden, denn sie empfand die Sprache auch als persönlich Voraussetzung um in einem fremden Land zu leben, was sie übrigens dir voraus hat, wenn ich mich recht erinnere.

  8. #487
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Was wäre diese Welt ohne Kinder und welche Existensberechtigung hätten wir hier,wenn wir nicht selbst versuchen Kinder zu erzeugen.
    Die Thais wissen was spass macht und Verantwortung für diese Welt bedeutet.

    Otto

    Ps Franky,dein Postfach ist voll,kann dir keine Antwort schicken!

  9. #488
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Zitat kcwknarf : Und das Sozialsystem sollte durch ein soziales System ausgewechselt werden.
    Bitte um Definition für soziales System.
    Unter einem sozialen System verstehe ich ein System, in dem nicht schuldhaft hilfsbedürftigen Personen geholfen wird. Also soziale Verantwortung gegenüber Schwächeren zu zeigen. Gerade das tut das derzeitige Sozialsystem eben nicht, weil es auf Gleichheit ausgelegt ist. Kindergeld erhalten z.B. sowohl Bettelarme als auch Superreiche. Gerechtigkeit hat halt nicht immer etwas mit sozialem Verhalten zu tun. Und dadurch entstehen dann solche Probleme, dass manche Leute nicht mit ihren Bezügen klar kommen, während andere es leicht haben trotz anderer Möglichkeiten, an das leichte Geld vom Staat zu kommen. Besser wäre es, wenn der Hilfsbedürfte mehr bekommt und nicht mit den raffinierten Geschöpfen teilen muss.
    Zudem beeinträchtigt das Sozialsystem soziales privates Engagement. Man gibt Bettlern viel weniger, weil man denkt, er bekommt ja schon genug vom Staat. Ein soziales System beinhaltet hingegen auch die private Komponente - nicht nur die staatlich organisierte.


    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Wobei ein entfernen von H4 und Sozialhilfe nur mit Mindestlöhnen gut funktioniert. Siehe TH.
    Das ist zu kurz gedacht. Mindestlöhne greifen in die Natur ein (Angebot und Nachfrage). Die Natur lässt sich nicht so einfach austricksen. Das ging bislang meistens schief.
    Irgendjemand muss ja die höheren Löhne zahlen. Das geht nur mit 3 Mitteln:
    1. der Unternehmer zahlt (klar, wenn er vorher abgezockt hat und somit genug Spielraum hat, ginge das)
    2. ein Mitarbeiter "zahlt", indem er gekündigt wird (denn der Unternehmer hat halt nur ein Gesamtbudget)
    3. der Kunde zahlt (die Preise steigen, somit auch generell - was ist dann schon ein höherer Lohn real wert?)

    Die Anhänger der Mindestlöhne sehen immer nur Punkt 1. Die Punkte 2 und 3, die vermutlich wesentlich häufiger vorkommen werden (auch die Kombi aus 1 und 3 wäre ja z.B. möglich), werden gerne vergessen.

    Was einfach fehlt ist ein gesundes Verhältnis zwischen Zahlungsgebern und nehmern. Es gibt einfach zu wenige Unternehmer und zu viele Angestellte. Daher müssen Leute manche Löhne akzeptieren. Es muss einfach der Anreiz geschaffen werden, mehr Unternehmen zu schaffen. das ist meiner Meinung auch das Erfolgsrezept in Thailand. Da ist jede kleine Garküche ein Unternehmen. In Deutschland wird so etwas durch zu viel Bürokratie verhindert.
    Wenn das Angebot an Mitarbeitern zu gering ist, werden die Unternehmen schon freiwillig mehr Lohn zahlen. Das ist das ganze Geheimnis. Mit Mindestlöhnen erreicht man jedenfalls nicht das Erwünschte. Einzelne Leute werden sicherlich profitieren, aber nicht die Gemeinschaft im Ganzen. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird dadurch nur noch größer.

    Mal ein konkretes Beispiel:
    Friseurinnen klagen oft, dass sie nur für ein paar Euro arbeiten müssen. Mein Vorschlag: die vielleicht 5 Angestellten sollen als gemeinsame Unternehmen einen Friseurladen nebenan aufmachen. Sie haben das Know-How, die Stammkunden finden sie schnell wieder, geteiltes Risiko und Anfangskapital/Kreditaufnahme und sie könnten die kompletten Einnahmen als eigene Angestellte komplett unter sich aufteilen. Das wäre im Prinzip der einfachste Weg, einen höheren Stundenlohn zu erzielen. Und der frühere Arbeitgeber guckt dumm aus der Wäsche: keine Mitarbeiter mehr und noch Konkurrenz bekommen. Tja, hätte er mal mehr bezahlt.
    So kann es laufen. Doch die Leute hoffen lieber auf den Staat und dem Märchen eines geglückten Mindestlohnes. Na ja, mein Problem ist es ja zum Glück nicht.

  10. #489
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Wieviel Stunden am Tag arbeitet denn deine Frau? Meine Frau hat ja A1 auch neben dem Job geschafft und das auch nicht als Zwang empfunden, denn sie empfand die Sprache auch als persönlich Voraussetzung um in einem fremden Land zu leben, was sie übrigens dir voraus hat, wenn ich mich recht erinnere.
    Meine Frau arbeitet im Schnitt 8 Stunden täglich und muss auch in ihrer Freizeit telefonisch erreichbar sein. Ist halt im Goethe-Institut blöd, wenn das Handy klingelt. Es war auch immer nervig, ins Kino zu gehen. Wenn das Handy vibrierte, musste sie halt immer rausrennen.
    Richtig, als Voraussetzung sehe ich eine Sprache in der heutigen globalen englischsprachigen Welt nicht unbedingt an. Nur, wenn man kein englisch kann, sieht es blöde aus. Dass es sinnvoll sein kann, so viele Sprachen wie möglich zu lernen, darunter natürlich auch die Landessprache, habe ich ja nie angezweifelt - aber immer freiwilig. Nur englisch ist heutzutage ein Muss für jeden Erdenbürger.

  11. #490
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.755
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das ist doch das gefährliche: ..... outen sich ungern. Gerade, weil sie wissen, dass ..... offiziell nicht gerne gesehen sind.

    Wenn ich .... wäre, wäre ich doch schön blöd, mich asl NPD-Wähler zu outen und mich vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Ich würde mich natürlich auch in einer "harmlosen" Partei verstecken und dann, wenn die Zeit reif ist, herauskommen. .
    Scheinbar hast Du nicht mitbekommen, dass man sich in Deutschland als Wähler nicht "outen" muss. Es finden dort nämlich geheime Wahlen statt.

Ähnliche Themen

  1. Das Wesen der Thais auf den Punkt gebracht
    Von ChangMaiKrap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 15.09.11, 18:18
  2. unbekannte Tiere
    Von songthaeo im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 09:15
  3. Die Frau das unbekannte Wesen
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 13:30
  4. Vom Wesen der Wahrheit
    Von Jinjok im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 21:08
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42