Seite 315 von 457 ErsteErste ... 215265305313314315316317325365415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.141 bis 3.150 von 4567

Integration - das unbekannte Wesen?

Erstellt von strike, 10.05.2011, 16:39 Uhr · 4.566 Antworten · 220.456 Aufrufe

  1. #3141
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.733
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Ihre Landsleute sahen doch schon immer auf andere Völker von oben herab - und glauben etwas Besseres zu sein
    Die Deutschen können damit ja jetzt nicht gemeint sein. Knarfi ist nämlich kein Deutscher, er gehört zu den Landsleuten der Weltbürger.

  2.  
    Anzeige
  3. #3142
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Ihre Landsleute sahen doch schon immer auf andere Völker von oben herab - und glauben etwas Besseres zu sein - auch glauben Sie dass das Scheissgeld wichtiger sei als Menschlichkeit - das dies etwas Neues für Sie ist ist verwunderlich
    Es ist nichts neues. Jedoch hatte ich schon angenommen, dass sich das deutsche Wesen so gaaaaaaanz langsam in die Welt integriert. Aber in letzter Zeit ist doch eher wieder ein Rückschritt zu erkennen. Vermutlich angestachelt von der neuen "Partei der Mitte".

  4. #3143
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Jedoch hatte ich schon angenommen, dass sich das deutsche Wesen so gaaaaaaanz langsam in die Welt integriert.
    Das macht in der Tat durchaus Sinn.

    Doch sich im eigenen Land extegrieren (sich selbst abschaffen) wollen waere idiotisch. Nein Frank, es geht jetzt hier nicht wieder um Neuafrika sondern Deutschland. Der Platzhirsch macht die Rules auf der Lichtung und hierbei ist voellig egal, wer Lichtungsherrscher vor einer Gazillion Jahren war. So ist es nun mal und so wird es immer sein. Die Natur kennt keine Moral.

  5. #3144
    Avatar von Ralli

    Registriert seit
    20.02.2013
    Beiträge
    253
    Zitat Zitat von socky7 Beitrag anzeigen
    Das ist in meinen Augen eine tickende Zeitbombe.
    Finde ich gar nicht. Das Ziel seit 1945 ist eine neue BRD. Es soll ueberall so aussehen wie in Berlin - Kreuzberg oder Berlin - Neukoelln. Oder Duisburg-Rheinhausen.

    Da kommt es auf die paar Roma gar nicht mehr an.

    Der Vorteil ist, es geht ganz sicher kein Krieg mehr von Deutschland aus. Die Restdeutschen haben dann genug mit sich selbst zu tun.

    Das Deutschland nix zu melden hat und eine ganz " gewöhnliche US-Kolonie " seit 45 ist, wird hier klar gesagt.



    und es ist ja auch klar, wir Deutschen koennen zwar sicherlich frei waehlen, aber die Regierung holt sich die Befehle dann ab. Dabei spielt es keine Geige wie ein Parlament besetzt ist. Die entscheiden vielleicht wie hoch die Steuern sind, aber nicht ob wir die Einwanderung von Roma stoppen koennen. Wir duerfen nur bestimmen, wie hoch deren Sozialhilfe aussieht.

    Breivick behauptet sogar, dass ganz Europa nicht mehr independent ist ...

    Die Franzosen haben die Roma rausgeworfen, naja, aber die haben auch genug Probleme und wenn ich mir Marseille so anschaue, gehts denen nicht besser als uns.

    Und dann, mein Bekannter ist aus Holland, mensch ... der is ja noch schlechter dran wie ein Deutscher ...

    Wir sind ne Kolonie, der 2. 30-jaehrige Krieg hat Europa kaputt gemacht ... Falls wer wissen will, wann der Krieg war, er dauerte von 1914 - 1945. Die Folgen sind bekannt.

    Alle Parteien haben nichts zu sagen ... so simpel ist das. Deswegen passiert ja auch nichts. Gutes Beispiel ist Helmut Kohl. Der wollte 50 % der Gastarbeiter nach Hause schicken. Dabei hat er verkannt, dass er nix zu sagen hat.

    Zu sagen hat die Polizei. Und die schuetzt, wie immer und wie aktuell in Duisburg zu sehen, die " Einwanderer ", Korrektur, die ganz normalen EU Buerger. http://www.derwesten.de/staedte/duis...id8363314.html

    Den Deutschen bleibt eigendlich nur die Rechnungen zu zahlen und die Scheisse vor ihrer Tuer wegzukehren. Auf dem Flugblatt schreiben die Betroffenen das:

    "Die Bürger von Rheinhausen sind gegen Rassismus, aber sie sind auch gegen Steinzeit-Menschen, die ihre Scheiße im Volkspark und auf den Wegen hinterlassen, Schwäne und Enten aus dem Teich töten und schlachten."

    Ich wuerde ja lachen, wenns nicht so traurig ist. Ich hab mit den Fuessen abgestimmt und bin aus Deutschland gegangen. Hoffentlich wirft Thailand mich nicht raus ...

    und hier die Quelle des Zitats: http://www.sueddeutsche.de/panorama/...usen-1.1759031

    Integration ? ? ? Dummes Zeug. Vae victis (lat. „Wehe den Besiegten!“)

  6. #3145
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Das macht in der Tat durchaus Sinn.

    Doch sich im eigenen Land extegrieren (sich selbst abschaffen) wollen waere idiotisch. Nein Frank, es geht jetzt hier nicht wieder um Neuafrika sondern Deutschland. Der Platzhirsch macht die Rules auf der Lichtung und hierbei ist voellig egal, wer Lichtungsherrscher vor einer Gazillion Jahren war. So ist es nun mal und so wird es immer sein. Die Natur kennt keine Moral.
    Klar kennt die Natur die Moral, da sie diese ja erfunden hat.
    Wenn sich Länder abschaffen macht das natürlich sehr viel Sinn, weil es sinnlos wären, dass Länder überhaupt geschaffen worden sind.
    Von der Natur vorgesehen sind für Menschen kleine Herden: also so eine Art Familie, kleine Clans, maximal noch ganz kleine Volksgruppen. Aber alles ws darüber hinausgeht ist immer nur aufgrund von einzelnen wahnsinnigen Herrschsüchtigen entstanden.

    Wenn es kleine Länder wie Luxemburg gibt, wozu ist dann ein Riesenland wie Deutschland oder gar China oder Russland notwendig?
    Warum macht man dann nicht einfach folgende Abstufung: eine Weltorganisation wie eine WU und dazu etwa 1 Milliarde Clans?
    Das wäre natürlich und macht Sinn. Ein Staat wie Deutschland ist dermaßen sinnlos und unnatürlich. Du bist doch ein schlauer Mensch. Wie kannst du das anders sehen ???

    Deutschland kann ja überahaupt froh sein, dass es das Land noch gibt. 1945 hätte die Siegermächte Deutschland auch wunderbar in ihre eigenen Terretorien mit aufnehmen können. Die UdSSR hat das ja mit der DDR in gewisser Weise ja auch gemacht.
    Wären auch Teile zu UK, USA und Frankreich gekommen wäre es bestimmt nie mehr zu einer Wiedervereinigung gekommen.

    Staaten sind eben ein temporäres Konstrukt. Schau dir mal die ganzen Schulatlanten an. Die müssen ständig neu gedruckt werden, weil sich regelmässig Staatsgrenzen ändern - im Gegensatz zum Umfang der Erde! Daher spielen Staaten doch gar keine Rolle. Ob man nun will oder nicht: es wird eine Zeit kommen, da werden Staaten alle aufhören zu existieren. Einfach aus Vernunftsgründen. Dei Frage ist eben nur, aber wann. Daher macht es gar keinen Sinn, sich dafür einzusetzen, dass Deutschland seine Grenzen verteidigt und seine Kultur. Reine Zeitverschwendung. Das istw ie mit der automatisierung. Die Menschen konnten auch nichts gegen Maschinen, Computer, Autos, die Einführung der Schrift und viele andere Dinge tun. Manche Dinge werden einfach kommen. Damit muss man sich abfinden und man sollte sich auf deren Zeit frühzeitig vorbereiten.

    Ich habe gerade gestern gesehen, wie sehr sich die Bewohner in Berlin-Hellersdorf nun über die Flüchtlinge freuen, diese mit Geschenken überhäufen und mit ihnen kommunizieren. Und das nehmen diese freuidig auf, nachdem die ganzen Normalos in den Anfangstagen verscheut worden sind. Ich bin mir sicher, dass keiner dieser Flüchtlinge ein Memet wird, weil sie eben die Zuneigung der Nachbarn spüren. Hätten die deutschen Normals die Überhand gewonnen, dann hätten wir jetzt viele neue Memets.
    Was lernen wir daraus? Normalos erzeugen Memets, Gutmenschen ersticken sie im Keim.

  7. #3146
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Klar kennt die Natur die Moral, da sie diese ja erfunden hat.
    Wie kommst Du denn auf den Zweig?

    Die Natur erfindet nichts, speziell auch nicht so etwas Gefuehlsduseliges wie "Moral", sondern basiert auf reinem Pragmatismus.

    Moral ist menschgemacht und subjektiv. Moral

    Mother Nature ist dagegen rein objektiv orientiert, weshalb sie dann bei Humanisten manchmal wie eine b.itch rueberkommt und dieses dann versucht wird zu korrigieren, was natuerlich geradewegs in's Auge geht, weil die "b.itch" unverbesserlich ist. So wie der Homo Sapiens auch, wobei Letztgenannter dazu auch noch so daemlich ist den eigenen Ast, auf dem er sitzt, abzusaegen. Somt ist dann auch die menschliche Daemlichkeit grenzenlos, waehrend fuer die Natuer Daemlichkeit ein absolutes Fremdwort ist. So wie z. B. auch Moral und Ethik, Recht und Unrecht etc.

  8. #3147
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Wie kommst Du denn auf den Zweig?

    Die Natur erfindet nichts, speziell auch nicht so etwas Gefuehlsduseliges wie "Moral", sondern basiert auf reinem Pragmatismus.
    Es spielt doch keine Rolle, warum Moral entstanden ist. Aber sie ist nun mal bei jedem Menschen und Tieren vorhanden - auf unterschiedliche Art, wie Test belegt haben.

    Eine gute Zusammenfassung dazu hier:
    Gibt es eine natürliche Moral

    Darin heißt es:
    Moral bedarf also keiner evolutionsbiologischen Erklärung, sie ist vielmehr eine Notwendigkeit für den Menschen, um den biologischen Grenzen zu entkommen und so überleben zu können.

    Das heißt doch: die Natur hat dem Menschen Augen gegeben, um sehen zu können und eine Grudnmoral, um überleben zu können.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Moral ist menschgemacht und subjektiv. Moral
    Nein. Die Moral wird erst subjektiv durch äußere Einflüsse. D.h. die Moral ist kein Fixum, wie z.B. das Gehirn, das ja auch erst durch seine Umwelt verändert wird.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Mother Nature ist dagegen rein objektiv orientiert, weshalb sie dann bei Humanisten manchmal wie eine b.itch rueberkommt und dieses dann versucht wird zu korrigieren, was natuerlich geradewegs in's Auge geht, weil die "b.itch" unverbesserlich ist.
    Ja, aber die Natur hat den Menschen ja nun mal so erschaffen - angeblich ja nach ihren eigenen Ebenbild. D.h. der Mensch kann durchaus logisch sein, wenn er will. Jedoch führt die Gottlosigkeit dazu,. dass man sich über die Natur erheben will. Viele glauben eben nicht mehr an die Natur und meinen, sie ausbeuten und regulieren zu können. Jedoch hatte die Natur diese Möglichkeit sicherlich mit einkalkuliert. Wohlwissend, dass sie es jederzeit korrigieren kann. Denn die Natur ist nun mal stärker als der Mensch. Hierzu benötigt sie aber eben gerade die Grundmoral, die bei vielen Menschen immer noch sehr aktiv ist und die dann sozusagen als Helfer der Natur alles wieder gerade rücken.

    Problematisch wird es also erst, wenn die Menschen totale Kontrolle über ihre Moral hätten, wie es nach deiner Logik ja geschehen könnte. Dann wäre aber die Natur rettungslos verloren. Macht aber keinen Sinn. Die Natur wäre dann ja schön blöd gewesen, den Menschen zu erschaffen.
    Aus diesen logischen Zusammenhängen kann ich daher folgern: die Moral muss natürlichen Ursprungs sein. Alles andere wäre einfach unlogisch. Und was ist denn in der Natur sonst noch unlogisch? Nichts. Also warum gerade das?

  9. #3148
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.282
    Du bist doch der beste Beweis von Tramaicos These das die Natur keine Moral kennt sondern auf den Markt des Lebens alles reinschmeißt was immer auch aus Eiern oder Gebärmüttern herauskriecht.

    dabei wird Intelligenz ganz unterschiedlich verteilt und sonstige Fähigkeiten wie Kraft und Brutalität auch.

    bei Dir hat die Natur auf so ziemlich alles verzichtet und gab dir nur die Mindestausstattung mit auf den Weg, offensichtlich aber grade noch genug um in der heutigen Welt zu überleben, und das Problem mit dem Internet ist ...... Jeder kann es nutzen, naja

  10. #3149
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ja, aber die Natur hat den Menschen ja nun mal so erschaffen - angeblich ja nach ihren eigenen Ebenbild.
    Die Natur hat nichts erschaffen und sogar nicht nach ihrem eigenen Ebenbild, sondern der Mensch hat sich lediglich auf vorhandenen Komponenten entwickelt und evolutioniert und ist dabei mental aus der Art geschlagen. Ein rein natuerlicher biologisch/chemischer Prozess.

    Auch ein Toetungshemmung ist unter Tieren nur bedingt vorhanden. Im Beissrausch ist alles moeglich und wenn erst einmal Blut geleckt wurde bleibt saemtliche angebliche Moral schnell auf der Strecke. Auch koennen schon mal maennliche Tiere Jungtiere einfach so totbeissen aus dem lediglichen Grund, weil sie das Muttertier erneut besteigen wollen aber bei Nachwuchs verbissen werden wuerden.

    Diese von Dir angefuehrten Gefuehrlspsychologen und Forscher moechten aus humaner Sicht natuerlich gerne bestimmte Testergebnisse erreichen, die natuerlich steuerbar sind. Z. B. durch selektive Auswahl von Testprobanden. Wie sehen die Ergebnisse wohl aus, wenn Testpersonen verwendet werden, die in der Vergangenheit bereits zur Gewalttaetigkeit geneigt haben, aus welchem Grund auch immer. Also Personen, die eine angeblich vorhandene natuerliche Hemmschwelle ueberschritten haben.

    Meiner Ansicht nach waere die Hemmschwelle zur Gewalt weitaus niedriger, wenn da nicht die Furcht vor den Konsequenzen waere. Konsequenzen koennen entweder Strafverfolgung sein oder eben das ein "Opfer" sich wehren koennte und der Attackierende bei der Aktion als Verlierer hervorgeht. Daher dann auch ein erhoehter Hang zu Gewaltbereitschaft bei einem koeperlich sehr ueberlegenen Kameraden, jemanden der eine Waffe bei sich traegt und/oder der in Gruppe unterwegs ist. Gewaltbereitschaft ist ein natuerlich vorhandener Instinkt, der mit der vorhandenen Machtposition sinkt und faellt. Natuerlich gibt es auch Ausnahmen, die trotz erheblichem Machtpotential keiner Fliege etwas zuleide tuen wollen oder koennen, was aber eher tatsaechlich die Ausnahme ist und sicherlich auf rein subjektiver Moral den Individuums beruht.

    Subjektive Moral kann sogar negativ sein, speziell dann wenn sie nicht durch Verstand kontrolliert wird. Dann kommt es naemlich zu der Situation von sogenannten "Ehrenmorden", die tatsaechlich ueberhaupt nichts mehr mit Natur zu tun haben, weil sie nicht nur auf rein hausgemachter sondern sogar rein hausgemachter idiotischer Moral beruhen. Wie kann jemand Ehre haben, der ein anderes Wesen umbringt ohne diesem ueberhaupt eine Chance zu lassen? Okay, das ist jetzt auch wieder subjektive Moral meinerseits, die aber nichts mit Natur zu tun hat sondern nur Bestandteil meines eigenen persoenlichen Wesens ist. Im Regelfall korrumpiert Macht und je hoeher die Machtposition je mehr korrumpiert diese die Moral, wobei es jedoch Ausnahmen gibt, wie schon erwaehnt, die aber kaum die Norm sind wie die Praxis zeigt. Diese Praxis ist sicherlich relevanter als irgendwelche dubiosen Tests von irgendwelchen Gefuehlswissenschaftlern.

  11. #3150
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Du bist doch der beste Beweis von Tramaicos These das die Natur keine Moral kennt sondern auf den Markt des Lebens alles reinschmeißt was immer auch aus Eiern oder Gebärmüttern herauskriecht.

    dabei wird Intelligenz ganz unterschiedlich verteilt und sonstige Fähigkeiten wie Kraft und Brutalität auch.
    Du meinst also auch, dass manche Flöhe schlauer sind als manche Menschen? Dass manche Menschen stärker sind als einige Elefanten und auch dass manche Menschen schneller sind als einige Gazellen?
    Na deiner Logik der Beliebigkeit des Verteilens von Fähigkeiten und Kraft müsste das ja dann wohl so sein.

    Natürlich sind Fähigkeiten und Stärken auch innerhalb von Rassen unterschiedlich verteilt. Jedoch ist das keine Beliebigkeit, sondern foplgt einem natürlich Sinn. So hat nämlich jeder die Chance, zu überleben. Er muss nur seine individuelle Stärke finden und sie nutzen. Jeder hat ein Gehirn. Es gibt zwar einen unterschiedlichen IQ, aber den kann man erhöhen durch intensives Training. Manche beginnen damit aber erst nach 50 Jahren, abere gleich im ersten Lebensjahr. Daher meint man halt nur, dass man selbst dööfer ist als andere. Nein, man setzt nur andere Prioritäten - bedingt durch äußere Einflüsse.

    Wenn jemand dich als 16jähriger jemand fragt, ob du nicht mitgehen willst, zum einen drauf zu machen hast du eben die Wahl. Du gehst mit oder bleibst alleine zu Hause und philosophierst über Verbesserung des Lebens für die Menschheit. Die Wahl hat dann jeder: geistige Vermehrung oder Verdummung durch Alkohol. Die Natur hat uns die Macht der Entscheidung gegeben.

    Mach dir also keine Hoffnung: wir sind völlig identisch von der prinzipiellen Grundausstattung her. Oder sahen wir: wir beide haben die geichen Chancen, zu überleben. Ob wir sie nutzen, hängt davon ab, wieviel wert uns das Überleben ist. Manche sagen sich ja: Egal, ob ein kurzes Leben, Hauptsache ich habe es intensiv im Drogenrausch genossen. Die sterben dann mit 26, aber glücklich. Ist im Grunde ja nichts gegen zu sagen.

Ähnliche Themen

  1. Das Wesen der Thais auf den Punkt gebracht
    Von ChangMaiKrap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 15.09.11, 18:18
  2. unbekannte Tiere
    Von songthaeo im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 09:15
  3. Die Frau das unbekannte Wesen
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 13:30
  4. Vom Wesen der Wahrheit
    Von Jinjok im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 21:08
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42