Seite 28 von 457 ErsteErste ... 1826272829303878128 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 4567

Integration - das unbekannte Wesen?

Erstellt von strike, 10.05.2011, 16:39 Uhr · 4.566 Antworten · 220.337 Aufrufe

  1. #271
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ich habe mich auch nicht integriert. Ich saß da nur mit einem Studenten-Freund ganz still in der Ecke und wir folgtem dem Treiben. Doch dann wurden wir integriert, indem uns zahlreiche Türken zum Mittanzen aufgefordert haben.
    Und Du bist diesem Ruf gefolgt, wodurch Du Dich integriert hast. Du hast den TUERKENtanz getanzt. Genauso gut haettest Du ja auch sagen koenne, dass Du das Anatolien-Gehopse und Geplaerre absolut deppert findest und Schneewalzer viel zivilisierter sei. Du tatest es nicht, sondern bist den Regeln des tuerkischen Umfeldes gefolgt. Du warst ja der Gast bei der Party und hattest somit die Bringschuld. Diese haben auch Auslaender in einem Gastland. Der Gastgeber definiert die Regeln.

    In Deinem Haus isst Du Nutellabroetchen. Du bist hier der Gastgeber, selbst wenn sich Dein Haus in Thailand befindet. Gehst Du nun aber in eine thailaendische Garkueche und verlangst dort Nutellabroetchen, weil dieses Bestandteil Deiner Kultur ist und faengst an zu zetern, wenn man Dir dieses verwehrt, dann haben wir das Problem, um das es ja eigentlich bei der ganzen Sache geht. The new kid on the block hat sich anzupassen und nicht der block dem newcomer. DU tust dieses. Also integrierst Du Dich, obwohl anscheinend unbewusst.

    Ja, natuerlich ist es auch immer eine Frage, ob Du ueberhaupt willkommen bist. Du warst es bei der Tuerkenparty und warst gerne gesehen, weil Du mitgespielt hast. Gehe jetzt aber mal nach Harlem und gehe einfach unbekuemmert dort durch die Gegend. Laechlend, gruessend, absolut unvoreingenommen gegebenueber the boyz of the hood. Jetzt kann es passieren, dass die Jungs dies dort in den falschen Hals bekommen, es als Disrespekt und Missachtung ihrer Kultur ansehen. Ein Weissbrot wandert hier einfach durch UNSEREN Distrikt. Spinnt der, hat der keinen Respekt vor uns? Meint wohl, er sei was besseres einfach hier reinschneien zu koennen ohne Einladung von einem von uns. Problemsituation, obwohl Du eigentlich integrationswillig bist. Kann passieren, muss aber nicht. Kommt auf viele Komponenten an.

    Okay. Schlimmer waere es aber noch, wenn Du waehrend Deiner Wanderung lauthalts verkuendest, "hey, Jungs, wo gibt es hier bei Euch ein Sonnenstudio?". Dann wird man Dir mit Sicherheit die Rueckseite aufreissen. Also kurzum, der Versuch einer Integration ist schon einmal ein wichtiger Schritt und erfolgstraechtiger als generell gegen den Strom schwimmen und Multikulti einfuehren zu wollen. Weissen "Humor" in eine schwarze Gegend. Das kann nur in's Auge gehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #272
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Und Du bist diesem Ruf gefolgt, wodurch Du Dich integriert hast. Du hast den TUERKENtanz getanzt.
    Ich bin keinem Ruf gefolgt. Ich hatte einfach Spaß daran. Sonst hätte ich freundlichst abgelehnt. Und darum geht es ja: weder "Zwänge" mitmachen, noch erbost sein, wenn jemand kulturelle Angebote nicht mitmachen möchte. So hat dann jeder seine Freude.

    Anders hingegen bei einer zwanghaften Integration. Z.B. wenn Eltern ihrem Kind befehlen, zu essen, was auf den Tisch kommt. Diese Integration, die das Kind befolgen muss, kann dann auch mal mit einem fürchterlichen Gekotze enden (weil man z.-B. eine Allergie hat, die die Eltern aber in ihrer Integrations-Überheblichkeit nicht raffen) oder/und mit Bestrafungend es Kindes, was dann auf lange Sicht zu einer Entfremdung zwischen Eltern und Kind führt. Also keine Integration, sondern ein Riß!

    Ich betone nochmals: die Zuwanderer in Deutschland können sich so gut integrieren, wie sie wollen und können. Sie werden niemals von der Mehrheit der Deutschen akzeptiert werden. Dazu müssten sie ihren Namen, ihre Hautfarbe und ihre Religion ändern. Zudem natürlich perfekt deutsch sprechen, einen deutschen Ehepartner haben und einen reinrassigen deutschen Stammbaum der letzten 1000 Jahre vorweisen. Das versteht der Deutsche in Wahrheit unter Integration.

    Das, was du meinst, ist ganz normales anständiges Benehmen, völlig unabhängig von Rasse, Sprache und Paß. Denn auch Deutsche sollten nicht einfach fremde Parties "sprengen". Aber von Deutschen verlangt man ja keine "Integration". Das haben sie ja schon durch die Muttermilch eingeimpft bekommen.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Du warst ja der Gast bei der Party und hattest somit die Bringschuld. Diese haben auch Auslaender in einem Gastland. Der Gastgeber definiert die Regeln.
    Das ist aber der springende Punkt. Die Party fand ja in Deutschland statt. Sie wurde monatlich vom Studentenwerk für die in der Stadt beheimateten Türken durchgeführt. Eine sehr nette Geste, die sehr gut ankam - offen aber auch für Deutsche (wuir waren jedoch die einzigen beiden an dem Tag).
    Gastgeber waren also eigentlich deutsche Studenten. Insofern hätte ich dann den Türken aufzeigen müssen, wie sie sich zu benehmen haben. Überhaupt hätte nur Heino gespielt werden dürfen. Genau diesse Denkweise herrscht hier ja vor. Diese Türkenparty wird ja als Parallelgesellschaft hingestellt. Aber es ist ja die Schuld der Deutschen, dass sie diesem Vergnügen nicht beiwohnen.

    Hardrockfans haben ja auch ihre Parallelgesellschaft, z.B. in Wacken. Und? Kratzt mich das?

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Gehst Du nun aber in eine thailaendische Garkueche und verlangst dort Nutellabroetchen, weil dieses Bestandteil Deiner Kultur ist und faengst an zu zetern, wenn man Dir dieses verwehrt, dann haben wir das Problem, um das es ja eigentlich bei der ganzen Sache geht.
    Nein, kein Problem. Denn es gibt ja neben der Garküche einen Nutella-Brötchen-Bäcker. Ich kann also frei entscheiden, wohin ich gehen möchte. Und die Thais auch. Und jeder ist zufrieden. Aber die deutsche Gesellschaft will diese Vielfalt ja gerade verhindern. Sie will die Dönerbuden abschaffen und die Moslems dazu zwingen Schweinschitzel zu essen. Und wenn die Thais mich zwingen würden, scharfes Zeugs zu essen, würde ich in der Tat auf die Barrikaden gehen.

    Ein Leben ohne Multikulti ist praktisch wie ein Leben in der DDR: in den Läden gibt es nur Einheitssauce und keine Bananen.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Gehe jetzt aber mal nach Harlem und gehe einfach unbekuemmert dort durch die Gegend. Laechlend, gruessend, absolut unvoreingenommen gegebenueber the boyz of the hood. Jetzt kann es passieren, dass die Jungs dies dort in den falschen Hals bekommen, es als Disrespekt und Missachtung ihrer Kultur ansehen. Ein Weissbrot wandert hier einfach durch UNSEREN Distrikt. Spinnt der, hat der keinen Respekt vor uns? Meint wohl, er sei was besseres einfach hier reinschneien zu koennen ohne Einladung von einem von uns. Problemsituation, obwohl Du eigentlich integrationswillig bist. Kann passieren, muss aber nicht. Kommt auf viele Komponenten an.
    Exakt. Wie oben beschrieben. Sonst geht es ja gerade den Ausländern in Deutschland. Integrationswillig, aber durch die Hautfarbe können sie einfach nichts machen. Ich kann nur jedem Deutschen mal empfehlen, durch Harlem zu gehen. Dann weiß er, wie es Zuwanderern in Deutschland ergeht.
    Perfektes Beispiel! Es hilft die beste Anpassung/Integration nichts, wenn das Gegenüber von Grund auf rassenfeindlich ist.

    Aber es hilft einer vernünftigen Minderheit, eigene Vorteile aufzuzeigen. Döner wird mittlerweile auch von vielen Deutschen gerne gegessen, ähnlich Pizza, Nudeln oder Gyros. Auch Kaffee und Bier gehört mittlerweile zum Standard in Deutschland, so auch das Alphabet, Dualzahlen usw. Die arabische Gastfreundlichkeit lässt jeden Deutschen erblassen und wird auf Dauer sicherlich auch übernommen werden. Die positiven Eigenschaften und Errungenschaften von Ausländern sind derart groß, dass es auch irgendwann die Masse der Deutschen merken muss, dass sie ohne Ausländer praktisch gar nicht mehr leben können. Und natürlich zählen diese Dinge auch zu Multikulti, nicht nur die Sprache oder Mentalität.

    Ich habe z.B. schon längst meine nationale Identität abgelegt. Ich bin ein Weltbürger und kann daher alle positiven Dinge der Welt mein eigen nennen. Ich glaube an alle Religionen, meine eigene und an keine. Damit bin ich immer auf der richtigen Seite. Dadurch fühle ich mich sehr reich und glücklich. Ich würde es jedem gönnen, auch diese Gefühle zu haben. Ist nur ein Ratschlag. Wird aber eh keiner annehmen.

  4. #273
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Post

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ich habe z.B. schon längst meine nationale Identität abgelegt. Ich bin ein Weltbürger und kann daher alle positiven Dinge der Welt mein eigen nennen. Ich glaube an alle Religionen, meine eigene und an keine. Damit bin ich immer auf der richtigen Seite. Dadurch fühle ich mich sehr reich und glücklich. Ich würde es jedem gönnen, auch diese Gefühle zu haben. Ist nur ein Ratschlag. Wird aber eh keiner annehmen.

    War denn die Oberharzer Bergluft denn ein bischen dünn?

  5. #274
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Hm, ich habe den Eindruck, dass Du generell mit dem deutschen Buerger zu stark in's Geschirr gehst in Bezug auf generelle Auslaenderfeindlichkeit. Ja, viele Laender sind natuerlich anscheinend gastfreundlicher, aber sicherlich werden die aber wiederum auch nicht von Wirtschaftfluechtlingen, wie dies bei einem Sozialstaat der Fall ist, heimgesucht. Hier ist dann auch der kulturelle Unterschied. Auslaender fuehlen sich in einem Schwellenland abgezockt, waehrend Sozialstaatbuerger sich von den Auslaendern abgezockt fuehlen. Gut integrierte Auslaender, die nicht auf Teufel komm raus ihre eigene Kultur importieren wollen, werden jedoch nach meiner Einschaetzung von der Majoritaet der Deutschen freundlich aufgenommen, speziell wenn sie die Landessprache ganz gut drauf haben. Natuerlich gibt es Ausnahmen. Recht5extreme muessen wir sicherlich nicht extra erwaehnen, da die genauso einen Dachschaden haben wie Link5extreme. Aber versuche Dich mal als deutscher Zugereister in einem echten provinziellen Kuhdorf zu integrieren. Da gibt es natuerlich schnell Schwierigkeiten. Ein Preusse zieht in die oberbayrische 500 Seelen-Gemeinde Saint Hubertusfurz. Ja, der ist sicherlich genausowenig willkommen da wie ein Nigerianer, selbst dann nicht wie ein Barzi jodeln kann. Extreme, wie erwaehnt, aber doch wohl eher nicht die Norm. Kann sich natuerlich im letzten Jahrzeht gewandelt haben, was ich dann natuerlich nicht wissen kann.

    Sag, empfindest Du Thailand als gastfreundlich? Viele Auslaender nach ihren Aussagen nicht. Laoten, Burmesen, Kambodschaner, Inder oder auch Farbige sicherlich nicht. Habe selbst keinerlei Probleme damit, betrachte mich aber auch als sehr gut integriert hier im Lande. Sehe mich durch und durch als Bangkholaemer. Hierfuer ist aber nach meiner Ansicht absolut essentiell, dass ich die hier uebliche Mundart drauf habe. Haette ich dies nicht, dann waere ich sicherlich nur ein argwoehnisch betrachteter Auslaender unter vielen.

    Du lebst doch jetzt nicht mehr in Deutschland und sagst, dass Du Deine nationale Identitaet laengst abgelegt hast. Warum machst Du Dir dann so einen Kopf ueber D. Fuer mich hat vieles dort nur noch so etwas wie einen interessanten Unterhaltungswert und ich muss mir keinen Kopp darueber machen ob die dort die Gluehbirnen abschaffen, die Hoekersteuer einfuehren oder auch Moscheen an jeder Strassenecke aufstellen lassen. Also den ersten Schritt hast Du doch auch schon bereits getaetigt, jetzt strebe nur noch einen anderen Pass an, welcher Dir auch immer mehr liegen mag und Du kannst einen Schlussstrich unter das Thema D ziehen. Deutschland den Deutschen und der Rest der Welt fuer Dich. Das waere doch eine Loesung, ein Kompromiss. Meiner Ansicht nach ein besserer als auf Multikulti komm raus auf deutscher Scholle zu pochen.

  6. #275
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831
    eine erfolgreiche Integration schafft es, dass alle die deutsche Sprache und grundlegende Gesetze können bz kennen,
    aber hat auch die Toleranz anderen gegenüber.

    Doch Integration kostet Geld, Geld, das der Staat schon lange nicht mehr hat, weswegen die Forderung oft zur Platituede wird,
    weil die Strukturen nicht, oder nur unzureichend geliefert werden können.

    So ist anstelle von Integration ein Sammelsurium von Parralelgesellschaften entstanden, die sich bereits tief verwurzelt hat.

    Den fehlenden Finanzen bekommt der deutsche Bürger folgende Infos,
    Eurobons Staatshaftung aller EURO Staaten für alle Schulden gemeinschaftlich,
    wer wird die Rechnung am Ende zahlen, - vor allem der Deutsche.
    Was zahlt der Deutsche mit seinem deutschen Geld ???

    Das griechische Fiseure mit 55 in Rente gehen.
    Absurde Frühverrentung: Warum griechische Friseure gefährlich leben - International - Politik - Handelsblatt

    Welche Gefühle entstehen daraus ?
    Sind diese Gefühle einem generellem Integrationsgedanken förderlich ?

    Wohl eher nicht, alle warten nun auf den Absturz von Merkel, wenn sie demnächst beim Thema Eurobonds einknicken wird.
    Dies werden die Rechten als die neue Dolchstosslegende darstellen, DER VERRAT.

    Sollte der Euro einknicken, müsste eine grundsätzliche Planung vorhanden sein,
    dass in allen deutschen Städten Panzer in den Innenstädten plaziert sind,
    um die Nacht der langen Messer zu verhindern.

    China hat die Warnmeldung zum EURO vorgestern gesendet, der Countdown läuft,
    Krügerrandreserven im Fluchtgepäck, um aus dem Krisengebiet rauszukommen,
    Natostacheldraht im Vorgarten, um sich hungernde, aggressive Hartz4rer und andere marodierenden Hungernde vom Hals zu halten,
    wird für die Ausharrenden zum Pflichtprogramm, - macht Eure Buden Dicht vor den Plünderen.
    Kauft und bunkert in Euren Kellern Wasser und Vorräte für 3 Monate,
    legt Euch ein paar tausend Dollar in den Safe;

    damit Ihr Euch bis Moskau durchschlagen könnt,

    denn von da gibt es sicher einen Flug nach Thailand.

    (Ironie ?)

  7. #276
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    nicht unbedingt ironie. ich will gar nicht wissen, wieviele illegale waffen es hier gibt. wieviele "erbstücke" aus dem dritten reich. opa war soldat in der ........., seine dienstwaffe plus 9 mm parabellum munition wurde weiter vererbt. so manche gut gepflegte MP40 schlummert auf dem speicher. dann fiel die ddr.........die sowj. soldaten verschachterten alles um irgendwie an d-mark zu kommen. mir wurden während des kundendienstes in magdeburg angeboten: AK47 plus Mütze voll Munition 7,62 für 100 DM. Pistole Makarov plus 9mm Munition auch 100,-DM. Es war im Prinzip alles zu bekommen......das Risiko war die noch bestehende Grenzkontrolle zu der Zeit.
    Jedenfalls ein Eldorado für Waffenfreaks. So mancher hat mit Sicherheit zugegriffen.
    So gesehen sind die Gartenzwergfreunde (die Deutschen) gut gerüstet.
    Die Hartz4rer haben es gelernt mit wenig Geld auszukommen, aber die sogenannten gut situierten? Wer rastet zuerst aus?

  8. #277
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.831
    bei einem Eurobankrott wird es immer eine Übergangszeit brauchen,
    bis die Geschäfte auf US Dollarverkäufe umgestellt haben,

    doch es sind nicht nur die Hartz4rer, die nach einem Kollaps kein Geld vom Staat mehr bekommen,
    alle, die keine Dollar oder Goldreserven zu Hause haben, und ihren täglichen Einkauf nicht erledigen können,
    werden mit den staatlichen Notversorgungsprogrammen, Suppenküchen pp. nicht zufrieden sein,
    und werden in die Villenvororte ziehen, um ihren Anteil von den angeblichen Profiteuren herauszuholen.

    Hamsterkäufer und Spekulanten werden auch diese Krise anheizen,
    und dass die meisten Banken in dieser Zeit geschlossen sind, liegt auf der Hand,

    der Goldpreis setzt aktuell nicht umsonst einen Höhenflug an.

    Aktueller Goldpreis

    (auf 1 Jahreschart und 5 Jahreschart clicken)

  9. #278
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Ich habe 2005 Gold gekauft und bis vor kurzem liegen lassen. Bis auf einen Rest habe ich inzwischen das Gold für einen guten Taler verkaufen können. Das Geld hat uns unserem Ziel näher gebracht.
    Bis wir wieder die Reichsmark bekommen, sind wir hoffentlich schon lange weg.

  10. #279
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Aber versuche Dich mal als deutscher Zugereister in einem echten provinziellen Kuhdorf zu integrieren.
    Natürlich gibt es dieses übertriebene Heimatgefühl auf allen Ebenen. Da kämpft Straße gegen Straße, Dorf gegen Dorf, Stadt gegen Stadt, Land gegen Land, Staat gegen Staat, Kontinent gegen Kontinent und Erde gegen Weltall.
    Was meinst du, was passiert, wenn sich die Menschen plötzlich von bösen "Marsianern" bedroht fühlen. Dann werden plötzlich Türken neben Deutschen friedlich vereint gemeinsam kämpfen, als wenn es niemals anders gewesen wäre. BVB- und Schalke-Fans stehen ja plötzlich auch Hand in Hand, wenn Deutschland gegen Holland spielt. Also es geht alles, wenn man nur will und höhere Ziele hat.
    Aber wenn es plötzlich um einen Maschendrahtzaun-Streit geht, dann ist der Nachbar (selbst wenn der deutsch ist) der schlimmste Feind, der sich nicht vernünftig in die Gemeinschaft der Straßenbewohner integriert hat.
    Es geht hier also nur um Kindergarten-Streit.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Sag, empfindest Du Thailand als gastfreundlich?
    Ich darf in Thailand leben. Also ist für mich Thailand gastfreundlich.
    Noch niemals hat mich ein Thai angegriffen. Also sind die Thais für mich gastfreundlich.

    Bin ich integriert? Sicherlich nicht, wenn ich nach den "deutschen" Kriterien gehe. Denn ich hatte einfach noch keine Zeit, thai zu lernen.
    Lebe ich nach den Thaigesetzen? Ich sage mal so: soviel, wie es auch Thais tun. Es gibt aber 2-3 Gesetze, die mit meiner Meinung nicht übereinstimmen. Kratzt mich persönlich aber derzeit nicht und es nicht meine Aufgabe als jemand mit deutschem Pass, meinem Gastgeber, der mir praktisch Asyl gibt, Verbesserungsvorschläge zu machen. Hier hat natürlich auch meine Familie Vorrang. Meinst du, ich würde so kritisch über Deutschland schreiben, wenn ich dort noch wohnen würde? Wo der Verfassungsschutz mit ..... durchsetzt ist und praktisch jeden Regimekritiker außer Gefecht setzen kann? Ich würde mich natürlich hüten, weil ich eine Familie habe. Als Single hätte ich keine Bedenken.

    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Du lebst doch jetzt nicht mehr in Deutschland und sagst, dass Du Deine nationale Identitaet laengst abgelegt hast. Warum machst Du Dir dann so einen Kopf ueber D.
    Weil ich vorrangig noch auf dem deutschen Markt arbeite. Warum? Weil Deutschland eines der reichsten Länder der Welt ist und die Bürger Geld ohne Ende haben. Und es ist halt sinnvoll, dort Geld abzuschöpfen, wo am meisten zu holen ist. Daher ist es natürlich schon in meinem Sinne, dass es den Deutschen gut geht. Reiner Eigennutz. Natürlich ist es relativ leicht, seine geschäftlichen Aktivitäten in die Schweiz, nach Skandinavien, Amerika oder Arabien zu verlegen. Nur bin ich einfach effektiv. Ein Firmenumzug kostet Zeit. Und dann hätte ich wieder keine Zeit, thai zu lernen.

    Und ein zweiter Punkt: wenn die Deutschen dort bleiben, wo sie sind, wäre ja alles kein Problem. Doch Deutschland hat ja dem Wunsch, Weltmacht zu werden, nicht eingestellt. Schon in der EU will man Vorreiter sein. "Verantwortung zeigen", wenn man mit der NATO die Krisenherde aufmischt. Natürlich nach außen hin geschickt passiv, aber durch schmutzige Waffengeschäfte an vorderster Front dabei.
    Auf eine Weltaufteilung USA-Deutschland-Großbritannien-Frankreich-Russland-China habe ich keinen Bock. Alles knallharte Staaten, die die Weltmacht ausüben wollen und dabei über Leichen gehen. Defacto sind sie es ja schon. Als nächster Schritt kommt dann die interne Aufteilung des Kuchens, also Krieg untereinander. Dass das böse ausgehen wird, sollte klar sein. Vor allen dann, wenn die bisherigen Außenseiter wie Iran, Israel, Nordkorea oder gerne auch mal Indien oder Brasilien denken, sie könnten ihre Benachteiligung durch Einmischung in den Machtkampf beheben.

    Was den Euro angeht: eine weitere Panik-Angst-Mache der Politiker, um die Bürger an sich zu binden.
    Ich verdiene mein Geld mit Euro. Und ich mache mir nicht in die Hosen. So denken zum Glück auch die meisten Unternehmer, die nicht mehr auf dieses blöde Krisengeschwätz der Politiker hören.
    Wenn Staaten zu blöde sind, richtig zu haushalten und ihr Geld lieber für Kriege, leicht angeschrammte Straßen oder für Wahlkampfgeld ausgeben, dann sollen sei gefälligst auch pleite gehen. Ob Griechenland oder Deutschland - völlig wumpe. Das schadet aber keinem Bürger und am allerwenigstens der Wirtschaft. Die Deutschen sind reich, die H4ler verdienen so viel wie 85% der arbeitenden Weltbevölkerung nicht verdienen, der Euro gehört immer noch zu den stärksten Währungen der Welt und wird es auch bleiben. Wenn dafür dann Menschen auf den Straßen demonstrieren, dann fällt mir dazu nichst mehr ein. Das ist Dekadenz und Schwachsinn pur.

    Und wenn man dafür den Ausländern die Schuld gibt, denen man ja das ganze Sozialgeld schenkt (ich schätze mal, das ist auch so ein Trick, um Ausländerhaß gezielt zu schüren) oder den Griechen, die ja im Grunde nur das deutsche Sozialsystem kopiert haben und dann sogar noch den Steuerzahlern noch mehr Geld abknöpfen wollen, so dass die guten Fachleute noch schneller auf andere Kontinente abwandern, dann sollten sich die Deutschen mal fragen, ob sie nicht an einer ganz anderen Krise leiden.

    Der Grund für den Absturz des Euros vor rund 1,5 Jahren ist die Panikmache der Politiker. Darauf reagierten damals nämlich die Anleger. Reale Situationen sind eher irrelevant. Der Geldmarkt und auch Aktienmarkt ist reine Psychologie und ein Pokerspiel. Verängstigte und depressive Politiker in Europa mit einem jammernden Volk schaffen einen schwachen Euro. Also seid einfach gut drauf und alles wird gut.

  11. #280
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.495
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ich habe z.B. schon längst meine nationale Identität abgelegt. Ich bin ein Weltbürger und kann daher alle positiven Dinge der Welt mein eigen nennen.
    Du hast also deinen deutschen Pass abgelegt?

    Vermutlich nicht, und das macht dich zu einem insoquenten Laberhansel.

    Du bist in Thailand willkommen? Das heißt, man gewährt dir im Gegensatz du den meisten anderen Ausländern unbeschränkten Aufenthalt?

Ähnliche Themen

  1. Das Wesen der Thais auf den Punkt gebracht
    Von ChangMaiKrap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 15.09.11, 18:18
  2. unbekannte Tiere
    Von songthaeo im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 09:15
  3. Die Frau das unbekannte Wesen
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 13:30
  4. Vom Wesen der Wahrheit
    Von Jinjok im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 21:08
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42