Seite 24 von 457 ErsteErste ... 1422232425263474124 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 4567

Integration - das unbekannte Wesen?

Erstellt von strike, 10.05.2011, 16:39 Uhr · 4.566 Antworten · 220.912 Aufrufe

  1. #231
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    was hat dies mit Integration zu tun? Ausserdem sollte dieser Vorgang einem Thaikenner nicht unbekannt sein.
    Es hat insofern etwas damit zu tun, dass ich der Meinung bin, dass Integration innerhalb einer nationalen Gesellschaft nicht notwendig ist.
    Warum soll es z.B. keinen Stadtteil Berlin-Kreuzberg geben, in dem die Mehrheit der Menschen einen anderen Lebensstil, eine andere Sprache, eine andere Religion, eine andere Musik usw. haben als z.B. in Hamburg-Blankenese.
    Die Globalisierung dehnt sich doch immer weiter aus. Nationalgespinne wird immer unbedeutender. Wenn sich die Menschen damit abgefunden haben, dass z.B. in der Türkei oder in Thailand ein anderes Leben geführt wird als in Deutschland, dann kann das innerhalb Deutschlands doch auch gelten. Was sind heute schon Entfernungen.
    Wenn hier gesagt wird, die Sprache sei der Grund, in einem bestimmten Land Urlaub zu machen, um dort die Kultur zu erfahren, dann ist es doch gut für finanziell Schwache, die nie wegfliegen können, wenn sie diese Kultur praktisch um die Ecke in einem Berliner Bezirk erleben dürfen.
    Wenn ich z.B. deutsche Kultur, also Alkohol, Zigarettenqualm, Currywurst, 5ex, Drugs und Rockn Roll erleben möchte, dann habe ich das doch hier in Pattaya-Ghetto auch gleich um die Ecke und muss nicht erst wieder nach Deutschland fliegen. Ist doch in Ordnung. Oder will mir wirklich jemand ernsthaft weismachen, die Deutschen hätten sich irgendwo auf der Welt wirklich intregriert (bis auf ein paar Ausnahmen)? Das geht gar nicht.

    Das ist wie mit einem Zoo. Der wurde auch mal eingerichtet, damit Kids Giraffen in echt sehen können und nicht nach Afrika müssen.
    Und das Schöne ist doch, dass die Zuwanderer freiwillig kommen und nicht wie die Tiere erst qualvoll gefangen werden.
    Also freuen wir uns doch über die Vielfalt und legen das Wort" Integration" dorthin, wo es hingehört: in den Mülleimer.

  2.  
    Anzeige
  3. #232
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.038
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Also freuen wir uns doch über die Vielfalt und legen das Wort" Integration" dorthin, wo es hingehört: in den Mülleimer.
    Du hast gaaaaanz gelinde ausgedrückt einen heftigen Sprung in der Schüssel. Oder mit anderren Worten Du bist ein xxxxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxx.

    Aber aus einem fernen Parallel-Universum ist eben gut stinken.

  4. #233
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.669
    Das ist wohl doch ein bisschen sehr blauäugig.
    Keine Integration heißt keine deutsche Sprache, damit eine volle Parallelgesellschaft (und nicht nur eine, sondern je eine für Türken, Russlanddeutsche, x mal Afrikaner, x mal asiaten, etc).
    Das kann nicht gutgehen.
    Noch ist Deutschland nicht Jugoslawien und wie das geendet hat ist ja wohl bekannt.

  5. #234
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Beispiel :

    Ohne ......, hätte Deutschland nicht die Palau Inseln verloren,
    und wir könnten prima Urlaub im eigenen Land machen.
    So wie die Franzosen ihr EU Gebiet in Latein Amerika besuchen können,
    könnten wir Deutsche unser 1899, von Spanien erworbenes Gebiet ausgiebig besuchen.
    Haben wir die nicht, wie die übrigen Kolonien, bereits einen Krieg vorher verloren?

  6. #235
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Alles! Lasst doch die Menschen sie leben, wie sie wollen - solange sie niemanden anderen angreifen.
    Die Darth Vader-Story zeigt doch deutlich, dass für jedes Raumschiff Platz vorhanden ist.
    Was mich erstaunt, dass sich überhaupt Leute finden, die mit jemandem diskutieren, der ernsthaft einen Spielfilm als Argument anführt.

  7. #236
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Das ist wohl doch ein bisschen sehr blauäugig.
    Keine Integration heißt keine deutsche Sprache, damit eine volle Parallelgesellschaft (und nicht nur eine, sondern je eine für Türken, Russlanddeutsche, x mal Afrikaner, x mal asiaten, etc).
    Das kann nicht gutgehen.
    Noch ist Deutschland nicht Jugoslawien und wie das geendet hat ist ja wohl bekannt.
    Ja, warum hat es denn in Jugoslawien so geendet? Weil die Kroaten, Slowenen usw. derart national eingestimmt waren, dass sie nur nicht selbst akzeptieren und zudem keine serbische "Fremd"macht vorgesetzt haben wollten. Nur waren die Slowenen einer der ersten, die dann unbedingt in die EU wollten.
    Parallelgesellschaften gibt es überall auf allen Ebenen. Meinst du, ich habe mich als Kind in einer gemeinsamen Gesellschaft mit meinen Nachbarn in der Straße gesehen, die an Doofheit kaum zu übertreffen waren? Auch das war eine Parallelgesellschaft. Und trotzdem haben sowohl unsere Nachbarn als auch wir überlebt.
    In Südafrika gibt es über 100 Sprachen. Na und? Und wenn ich als Hochdeutscher die holländische Sprache besser verstehe als bayerisch, dann kann man ohenhin nicht von einer gemeinsamen deutschen Sprache sprechen. Trotzdem haben Preußen und Bayern parallel leben können, ohne mal wieder in einen Krieg zu geraten.
    In einem olympischen Dorf gibt es auch 200 Sprachen. Trotzdem leben die Sportler harmonisch zusammen. In der EU gibt es ebenfalls zahlreiche Sprachen. Auch noch größere Länder wie China oder Indien haben mit mehreren Sprachen kein Problem. Auf der MIR sprachen sie oftmals unterschiedlich. Und auch beim Eurovision Song Contest macht gerade die Sprachvielfalt den Reiz aus. Dass eine Sprache für eine Integration wichtig ist ist genauso Propaganda wie die Aussagen über Krisen oder "Verantwortung zu zeigen", nur um die Vorherrschaft der deutschen Waffen mal wieder demonstrieren zu können. Einen logischen Grund gibt es aber heutzutage nicht! Ich habe in meinem Leben schon häufig mit Russen, Indern, Chilenen, Sachsen usw,. zusammengearbeitet, die kein deutsch sprechen konnten. Und das waren die besten Mitarbeiter in der deutschen Firma!

    "Integration" ist daher kein Problem von Zuwandereren, die sich nicht integrieren wollen, sondern von Einheimischen, die Angst vor möglichen Veränderungen haben, die zu konservativ sind und die deutsche Kultur hochhalten wollen, weil sie meinen, das Deutschtum sei hochwertiger als alles andere in der Welt. Nach all dem Unheil der letzten 1000 Jahre, die die deutschen Gene und die Kultur in In- und Ausland gebracht haben (die beiden Weltkriege sind ja nur der vorläufige Gipfel) sollten wir doch froh sein, dass endlich mal etwas Vielfalt reinkommt, damit auch die Deutschen friedlicher werden und nicht mehr so stocksteif und unfröhlich sind.

  8. #237
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Nokhu Beitrag anzeigen
    Du hast gaaaaanz gelinde ausgedrückt einen heftigen Sprung in der Schüssel. Oder mit anderren Worten Du bist ein xxxxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxx.
    Ich gebe dir mal einen Tipp:
    ich freue mich immer über Beleidigungen. Das zeigt mir nämlich, dass mein Diskussionspartner keine Argumente mehr hat und daher auf Beleidigungen ausweichen muss. Und das belegt dann die Richtigkeit meiner Aussagen.
    Sollte mal jeder beobachten. Scheint eine menschliche Eigenschaft zu sein, die man sehr gut für seine Lebensweisheit nutzen kann. Anders ausgedrückt: wenn man bei einem Gespräch beleidigt wird, sollte man sich nicht ärgern, sondern freuen. Denn dann hat man alles richtig gemacht.

  9. #238
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.962
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Ja, warum hat es denn in Jugoslawien so geendet? Weil die Kroaten, Slowenen usw. derart national eingestimmt waren, dass sie nur nicht selbst akzeptieren und zudem keine serbische "Fremd"macht vorgesetzt haben wollten. Nur waren die Slowenen einer der ersten, die dann unbedingt in die EU wollten.
    Parallelgesellschaften gibt es überall auf allen Ebenen. Meinst du, ich habe mich als Kind in einer gemeinsamen Gesellschaft mit meinen Nachbarn in der Straße gesehen, die an Doofheit kaum zu übertreffen waren? Auch das war eine Parallelgesellschaft. Und trotzdem haben sowohl unsere Nachbarn als auch wir überlebt.
    In Südafrika gibt es über 100 Sprachen. Na und? Und wenn ich als Hochdeutscher die holländische Sprache besser verstehe als bayerisch, dann kann man ohenhin nicht von einer gemeinsamen deutschen Sprache sprechen. Trotzdem haben Preußen und Bayern parallel leben können, ohne mal wieder in einen Krieg zu geraten.
    In einem olympischen Dorf gibt es auch 200 Sprachen. Trotzdem leben die Sportler harmonisch zusammen. In der EU gibt es ebenfalls zahlreiche Sprachen. Auch noch größere Länder wie China oder Indien haben mit mehreren Sprachen kein Problem. Auf der MIR sprachen sie oftmals unterschiedlich. Und auch beim Eurovision Song Contest macht gerade die Sprachvielfalt den Reiz aus. Dass eine Sprache für eine Integration wichtig ist ist genauso Propaganda wie die Aussagen über Krisen oder "Verantwortung zu zeigen", nur um die Vorherrschaft der deutschen Waffen mal wieder demonstrieren zu können. Einen logischen Grund gibt es aber heutzutage nicht! Ich habe in meinem Leben schon häufig mit Russen, Indern, Chilenen, Sachsen usw,. zusammengearbeitet, die kein deutsch sprechen konnten. Und das waren die besten Mitarbeiter in der deutschen Firma!

    "Integration" ist daher kein Problem von Zuwandereren, die sich nicht integrieren wollen, sondern von Einheimischen, die Angst vor möglichen Veränderungen haben, die zu konservativ sind und die deutsche Kultur hochhalten wollen, weil sie meinen, das Deutschtum sei hochwertiger als alles andere in der Welt. Nach all dem Unheil der letzten 1000 Jahre, die die deutschen Gene und die Kultur in In- und Ausland gebracht haben (die beiden Weltkriege sind ja nur der vorläufige Gipfel) sollten wir doch froh sein, dass endlich mal etwas Vielfalt reinkommt, damit auch die Deutschen friedlicher werden und nicht mehr so stocksteif und unfröhlich sind.
    Vielleicht waren aber die Nachbarn die schlauen, und Du der Doofe, ist nämlich immer eine Frage des jeweiligen Standpunktes.

    Und wieso Beleidigung? das war ne Feststellung von Nokhu.

    Das Hochalten oder die Plege der nationalen Kultur oder Identität, ist keine nur deutsche
    Eigenschaft, unsere französischen Nachbarn sind da auch sehr eigen, und die Italiener, Spanier, ..............................

    Vorsicht, Glatteis! "Nach all dem Unheil der letzten 1000 Jahre, die die deutschen Gene und die Kultur in In- und Ausland gebracht haben" Wenn Du anfängst die Gene ins Spiel zu bringen, dann reihst Du dich nahtlos bei denen ein, die dieses zum Anlass genommen haben, ganze Völkerschaften zu versuchen auszurotten.


    Prüfe doch mal ob Du nicht falsch liegst, oder hälst Du dich für unfehlbar? Das war ne klare Frage, also einfach ankreuzen ja /nein

  10. #239
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.747
    Zitat Zitat von Chak Beitrag anzeigen
    Was mich erstaunt, dass sich überhaupt Leute finden, die mit jemandem diskutieren, der ernsthaft einen Spielfilm als Argument anführt.
    Wo bei ich finde, dass die Darth Vader-Story noch sein realistischestes Argument ist, denn das Universum in dem er lebt ist noch viel weiter von der Wirklichkeit entfernt.

  11. #240
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Vielleicht waren aber die Nachbarn die schlauen, und Du der Doofe, ist nämlich immer eine Frage des jeweiligen Standpunktes.

    Und wieso Beleidigung? das war ne Feststellung von Nokhu.

    Prüfe doch mal ob Du nicht falsch liegst, oder hälst Du dich für unfehlbar? Das war ne klare Frage, also einfach ankreuzen ja /nein
    Bei der Frage nach Menschlichkeit, sozialem Gewissen, moralischem Anstand gibt es kein richtig oder falsch. Es ist einfach nur eine Frage des eigenen Gewissens. Wenn jemand damit leben kann, sich als Deutscher höher zu stellen und anderen Menschen den Zugang zur freien Natur zur verwehren mit irgendwelche Begründungen wie Fehlen der Landessprache, dann ist das sein Problem und ich muss damit genauso leben wie über 5 Milliarden Menschen der Welt, die nicht die Möglichkeit erhalten, ein Stück von der Natur gegebenen - ursprünglich frei zugänglichen Stück Erde - zu betreten und die Zugspitze nur im Fernsehen betrachten zu dürfen.
    Wer das für moralisch richtig hält, der soll meinetwegen dazu stehen. Das ist ja nicht falsch, nur sehr bedenklich aus meiner als Einzelmensch völlig unbedeutenden Sichtweise. Aber meine moralische Auffassung werde ich sicherlich nicht ändern, nur weil Larifari-Gesetze dagegen spechen oder andere mich in die Klappse stecken möchten.

    Es gab schon immer Zeiten in Deutschland, in denen die Masse dumpf alles widerkaute, was die Regierung vorgab. Jahre später fragte man sich, wie konnte das geschehen. Die Frage lässt sich ganz leicht beantworten. Denn jedes Übel der deutschen Geschichte lässt sich ganz leicht wiederholen, weil sich die Menschen eben nicht geändert haben. Aber wie gesagt: ob das richtig oder falsch ist, sollen höhere Kräfte irgendwann mal beantworten. Ich gebe ja nur Denkanstöße.

    Und was die Nachbarn angeht: natürlich war ich aus deren Sicht auch ein Doofer, weil ich die niemals gegrüßt habe, wie es sich für einen anständigen deutschen Burschen gehört. Aber das Gesagte ändert daran ja nichts. Umso mehr waren es 2 Parallelwelten.
    So wie auch hier im Forum mehrere Parallelwelten existieren. Ich habe z.B. als Deutscher garantiert mit 99% aller Türken mehr gemeinsam als mit Dieter1. Nur weil jemand deutsch spricht und ohnehin automatisch von Geburt integriert ist, ist er noch lange kein guter Mensch, mit dem man wunderbar auskommt. Aber genau das wird einem ja suggeriert.

    Also könnt ihr mich ja gar nicht für bekloppt halten: ich spreche ja deutsch. Also bin ich ja von Natur aus unfehlbar.
    Na, macht es langsam klick? Wo ist denn die eigene Nase? Deutsche kritisieren geht ja schon mal gar nicht. Pötzlichen stehen H4ler, Banker, ............, Politiker und S21-Demonstranten zusammen - soweit sie deutsches Blut haben. Intern spinnefeind, aber wenn es um die deutsche Ehre geht.... booooah, da wird dann plötzlich ein Geschrei gemacht und Kritiker mundtot geredet. Erinnert mich doch sehr an andere Volksgruppen, denen diese Haltung immer vorgehalten wird. Wo ist der Spiegel?

Ähnliche Themen

  1. Das Wesen der Thais auf den Punkt gebracht
    Von ChangMaiKrap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 15.09.11, 18:18
  2. unbekannte Tiere
    Von songthaeo im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 09:15
  3. Die Frau das unbekannte Wesen
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 13:30
  4. Vom Wesen der Wahrheit
    Von Jinjok im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 21:08
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42