Seite 208 von 457 ErsteErste ... 108158198206207208209210218258308 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.071 bis 2.080 von 4567

Integration - das unbekannte Wesen?

Erstellt von strike, 10.05.2011, 16:39 Uhr · 4.566 Antworten · 220.101 Aufrufe

  1. #2071
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo singha

    typisches dummes "gutmenschen"geschwafel.
    Mir sind gute Menschen lieber wie böse ........ aber mal böse zu sein gegen andere ist doch auch geil und befriedigt so richtig , nachvollziehbar bei schlichten Geistern ........

    deine sogenannten "mirgranten"haben sich hier unter zu ordnen und keine forderungen zu stellen.da sollten wir uns ein beispiel an thailand nehmen!
    Thailand benötigt keine Migranten und ist daher nicht als Beispiel geeignet ....... aber das ist eh auch zu hoch für dich , oder ?

  2.  
    Anzeige
  3. #2072
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.730
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Mir sind gute Menschen lieber wie böse ........
    Mir sind gute Menschen lieber als böse Menschen. Dumme Menschen sind mir aber nicht lieber als schlaue Menschen.

  4. #2073
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen

    Thailand benötigt keine Migranten und ist daher nicht als Beispiel geeignet ....... aber das ist eh auch zu hoch für dich , oder ?
    Deutschland aber auch nicht mehr, für was denn auch, die Rente?, das Problem ist anders einfacher zu lösen Reguläre statt Niedriglohn Jobs, und die "stille" Reserve, Arbeitslosen in Arbeit bringen, bessere Bildung unserer Jugend, gerechtere Verteilung der Gewinne. Wenn dann noch Leute fehlen kann man über Zuwanderung von Arbeitskräften nachdenken.

  5. #2074
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    das Problem ist anders einfacher zu lösen Reguläre statt Niedriglohn Jobs, und die "stille" Reserve, Arbeitslosen in Arbeit bringen
    Ach ja....
    Erzähl mal, wie das gehen soll.

    Es gibt ja 2 Gattungen von Menschen. Arbeitslose, die liebend gerne arbeiten gehen wollen, aber nichts finden und Arbeitslose, die lieber vom Staat Geld bekommen wollen anstatat arbeiten zu gehen.

    Fangen wir doch mal mit Gruppe 2 an:
    man zwingt also diese Leute, jede Arbeit anzunehmen, sonst sperrt man H4.
    Gut für die Arbeitnehmer. Denn sie können ja ganz tief mit den Gehaltsverhandlungen einsteigen. Denn der Arbeitslose muss ja dort anfangen.
    Wie willst du mit dem Prinzip Niedriglöhne beseitigen.
    Setzt man hingen staatliche Mindestlöhne fest sucht sich ein Unternehmer sicher zu dem Preis keine Leute vom Arbeitsamt, die zum Arbeiten gezwungen werden. Ist doch logisch wie deren Arbeiterertrag aussieht.

    Also bei dieser Gruppe (sagen wir mal 50% der Arbeitslosen) geht deine Idee schon mal in die Hosen.


    Zur Gruppe 1:
    wenn sie jetzt schon verzweifelt nach Arbeit suchen, weil es zu wenig in ihrer Branche gibt, dann werden es sicherlich nicht mehr, nur weil man die Löhne erhöht - eher im Gegenteil.
    Setzt man nun die Migranten in Züge und weist sie aus, entstehen dann jedoch Arbeitsplätze. Gut, dann könnte ein studierter Biologe tatsächlich bei der Müllabfuhr anfangen oder die Toiletten an der Autobahnraststätte Göttingen-Süd betreuen.
    Die höheren Löhne zahlen dann die Kunden, die für einen Toilettenbesuch eben 3 EUR hinblättern.

    Mmmh... das könnte funktionieren. Wenn denn die Arbeitslosen das so prickelnd halten....


    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    bessere Bildung unserer Jugend
    Damit noch mehr Leute nach ihrem Studium in einem Call Center oder einer Zeitarbeitsfirma arbeiten?
    Mit "bessere" Bildung bin ich bei dir. Aber du verstehst unter "besser" sicher etwas anderes als ich. Das deutsche Bildungssystem ist jedenfalls schon seit Jahrzehnten Schrott und nicht mehr zeitgemäß. Und das liegt nicht an den Migranten.

    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    gerechtere Verteilung der Gewinne.
    "Gerechtere Verteilung" ist auch so ein Verblödungsbegriff. Was versteht man denn darunter? Doch eher eine staatliche Umverteilung von reich nach arm.
    Aber im Grunde würde es gerecht sein, wenn diejenigen, die Geld verdienen, es auch behalten und diejenigen, die nichts verdienen, nichts bekommen.

    Sprechen wir also lieber von sozialer Verteilung.
    Hier hat man aber gesehen, welche Auswirkungen ein staatliches Sozialsystem hat. Nämlich, dass die soziale Haltung in der Gesellschaft in Gier und Neid umschlägt - also genau das Gegenteil von sozial!
    Hier sollte eine Umkehr erfolgen. Zwangs-Solidarität kann nicht funktionieren. Es ist nur auf Geld ausgelegt. Es schafft jedoch ein kalte Klima - auch völlig unabhängig, ob mit oder ohne Migranten.

    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Wenn dann noch Leute fehlen kann man über Zuwanderung von Arbeitskräften nachdenken.
    Ach, dann sind sie doch wieder gut genug. Nur, wenn sie nützlich für die Deutschen sind....

    Nein, deine Ideen sind leider nur die üblichen Stammtischreden und Wahlkampfparolen mancher Politiker. Auch wenn die Mehrheit der Bevölkerung genauso denkt, ist das leider nur sehr oberflächlich durchdacht. So einfach ist das nicht. Die Probleme sind weitaus größer und haben fast gar nichts mit Migranten zu tun.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Mir sind gute Menschen lieber als böse Menschen. Dumme Menschen sind mir aber nicht lieber als schlaue Menschen.
    Also gut = dumm und böse = schlau. Das sind ja ganz tolle Gleichungen. Ich überlege gerade, zu welcher der beiden Gruppen du zählst. Passt irgendwie beides nicht. Hast du nicht noch mehr davon? Dick = schwul, Schwarz = stinkend oder so.... Du solltest Lehrer werden.

  6. #2075
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074
    Das Prinzip ist noch einfacher zu lösen. Komplett weg mit den Minijobs bis auf wenige kontrollierte Ausnahmen. Die sind der Arbeitsplatzvernichter Nr.1 .
    Zeit und Verleiharbeit stark und vor allem kontrolliert einschränken für den Zweck wofür sie einmal geschaffen wurden. Um Produktionsspitzen abzufedern..........und dann gleicher Lohn für die diese Arbeiter wie für die Stammbelegschaft..
    Sittenwiederige Schrottlöhne sollte unter empfindliche Strafen gestellt werden, mindestens aber, das die betrogenen Arbeitnehmer voll rückwirkend entschädigt werden und die Sozialbeiträge nachgezahlt werden.
    So, wenn nun der Chef von Gurkenfirma XYZ Arbeiter benötigt, muss er diese künftig angemessen entlohnen und einen brauchbaren Arbeitsvertrag ausstellen..........oder der "arme" muss selbst Hand anlegen.
    Das Thema ALG2 Bezieher würde sich weitgehend selbst auflösen, bis auf den "harten Kern" der Unwilligen........50% halte ich hier aber für weit zu hoch angesetzt.

  7. #2076
    Avatar von mylaw

    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    1.116
    Integration heisst hier offenbar das sich die einheimischen an die Ausländer anzupassen haben:

  8. #2077
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von wingman Beitrag anzeigen
    Das Prinzip ist noch einfacher zu lösen. Komplett weg mit den Minijobs bis auf wenige kontrollierte Ausnahmen. Die sind der Arbeitsplatzvernichter Nr.1 .
    Du schwingst hier auch nur Stammtischparolen. Es hört sich ja alles so prima und einfach an. ist es aber nicht, weil du dich anscheinend überhaupt nicht in einen Unternehmer und in die globale Welt hineinversetzen kannst.

    Fakt ist, dass die BRD nicht mehr in der Welt von 1988 lebt, in der es noch feste Grenzen und Mauern gab.
    Wir haben eine EU, in der es freie Wohn - und Arbeitswahl gibt. Wir haben private Marktwirtschaft in China (dem größten Markt der Welt!) und in Russland (auch nicht gerade klein), die es früher nicht gibt. Indien, Südostasien, die arabischen Staaten und Südamerika haben enorm aufgeholt uns wollen ale etwas vom Kuchen ab haben.

    D.h. der Markt ist ein Kuchen. So wie es kein TV-Sender mehr schafft, mal locker 75% Marktanteil für eine Samstagabendshow zu bekommen, wie es früher mal üblich war, weil jetzt nämlich zig Privatsender dazu gekommen sind, so kann sich Deutschland eben nicht mehr so große Stücke vom Kuchen nehmen. Das Zauberwort heißt also Konkurrenzfähigkeit und Flexibilität, sonst gibt es bald nicht mal mehr Minijobs, sondern gar kein Jobs.

    Ein Zurück in alte Zeiten kann es nur geben, wenn sich Deutschland komplett wieder einmauert, wei es hier ja einige vorhaben. Dann hat man eine Art Nordkorea. Und wie es denen wirtschaftlich geht sieht man ja - oder auch nicht.
    Man kann es gut finden oder nicht: aber es gibt kein Zurück mehr.-

    Ein Unternehmer kann natürlich auf Minijobs und Zeitarbeit verzichten. Aber nur, wenn er mehr verdient. Und das zahlt dann der Kunde. Was haben dann die Arebitnehmer von der Lohnerhöhung? Nichts, weil sie ja auch wieder mehr zahlen müssen an der Kasse von ALDI.
    Und die Preise werden dann so hoch, dass die Exporte ausbleiben. Denn die Preise ziehen ja in anderen Ländern nicht zeitgleich an.

    Oder man zahlt gute Gehälter, entlässt dafür aber andere. D.h. viel mehr Arbeit auf wenige Schultern aufteilen und die Zahl der Arbeitslosen steigen lassen. Zudem steigen die Sozialausgaben und die Beiträge zur Arbeitslosenversicherung.

    So schön und gut die Wünsche der Linken sind: sie sind derzeit absolut unpraktikabel und sinnlos.

    Es gibt nur eine Lösung, die ich sehe, sofern man nicht die unkontrollierte freie Marktwirtschaft möchte (die aktuelle immer noch die beste Variante ist). Die liegt aber in der Zukunft. Ich fange jetzt zwar wieder mit meinen Zukunftsvisionen an, aber es ist ja nun mal so, dass es immer mehr Automatismen geben wird. Immer mehr Roboter werden Arbeiten und Dienstleistungen ersetzen können. D.h. die Gesellschaft braucht in Zukunft immer weniger Menschen zur Arbeit. Dann müsste tatsächlich nur noch derjenige arbeiten, der auch arbeiten will. Trotzdem würde genug verdient werden, so dass man DANN so etwas wie ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle bieten könnte. Und das würde dann auch nicht nur bei 1000 EUR liegen, wie es die Piraten fordern, sondern auch gerne mal bei 2000 EUR oder höher - je nach Leistung der eingesetzten Maschinen und der Ideen der Wenigen, die dann aus Spaß oder als Zuverdienst arbeiten wollen.

    Das ist aber ein Ziel, das man vielleicht für den Zeitraum 2020-2030 anpeilen kann. Bis dahin muss man das jetzige System irgendwie abwickeln und eben auch durchleiden. Da geht kein Weg dran vorbei, wenn man für die neue Traumzeit gerüstet sein will.
    Und wenn man sich nicht ständig mit Integrationsfragen beschäftigen würde, sondern lieber mit neuen Entwicklungen, könnte man das natürlich schneller erreichen.

  9. #2078
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo tuxluchs

    Deutschland aber auch nicht mehr, für was denn auch, die Rente?
    Ja genau dafür ....... bis 2020 fehlen rein mathematisch noch 6 Millionen frische Rentenknechte bzw. wo wills du die hernehmen wenn nicht aus dem Ausland ?!

    Alternativ dazu könnte man auch die Renten halbieren oder 8-10 Jahre länger arbeiten aber das traut sich keiner umzusetzen der nochmal gewählt werden will .........

    Wenn dann 1,2 Millionen jährlich in die Rente gehen wollen aber nur 0,6 Millionen Malocher nachrutschen hast du eben ein Defizit das bekommst du nicht ausgeglichen auch wenn du den letzten heimischen Penner von der Parkbank aufscheuchst !


    Und genau derartige demographische Probleme hat eben Thailand nicht .......... nur was wissen die rechten Dödel schon von Demographie .... und damit meine ich jetzt nicht dich !

  10. #2079
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.668
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Wenn dann noch Leute fehlen kann man über Zuwanderung von Arbeitskräften nachdenken.
    Richtig! Wo ist denn der Unterschied, ob ich als Unternehmer (z.B. in München) fehlende Arbeitskräfte in MeckPomm oder in Spanien, Griechenland usw. anwerbe! Alles EU!
    Was nützt es denn unserer Rente, wenn für die angeblich so dringend benötigten Einwanderer oder Migranten evtl. keine Arbeit vorhanden ist?
    Dann verkehrt sich der theoretische Vorteil genau ins Gegenteil und verschlimmert unsere kommende Rentenmisere!

    Zeigt mir doch einen Unternehmer (Deutschland muß in dem Fall auch wie eine Firma denken), der auf Verdacht oder nach Statistiken Jahrzehnte voraus Leute in sein Unternehmen holt!

  11. #2080
    Avatar von singha

    Registriert seit
    12.03.2011
    Beiträge
    263
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    nur was wissen die rechten Dödel schon von Demographie .... und damit meine ich jetzt nicht dich !
    deine dir nicht zustehende selbstherrlichkeit und selbstueberschaetzung ist absolut laecherlich.

Ähnliche Themen

  1. Das Wesen der Thais auf den Punkt gebracht
    Von ChangMaiKrap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 15.09.11, 18:18
  2. unbekannte Tiere
    Von songthaeo im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 09:15
  3. Die Frau das unbekannte Wesen
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 13:30
  4. Vom Wesen der Wahrheit
    Von Jinjok im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 21:08
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42