Seite 197 von 457 ErsteErste ... 97147187195196197198199207247297 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.961 bis 1.970 von 4567

Integration - das unbekannte Wesen?

Erstellt von strike, 10.05.2011, 16:39 Uhr · 4.566 Antworten · 221.359 Aufrufe

  1. #1961
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo Joerg_N

    Özdemir z.B.
    Das ist aber kein linker Araber sondern vielleicht ein linker Türke ?

    Ähnlich quasi so wie früher einmal die Inkarnation des Bösen schlechthin ......... ein linker Jude ?

    "Noch fruchtbar ist der Schoß aus dem das kroch" .......... bzw. daran erkennt man eben die alten Kameraden ......

  2.  
    Anzeige
  3. #1962
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.582
    Zitat Zitat von Leipziger Beitrag anzeigen
    Hallo Joerg_N



    Das ist aber kein linker Araber sondern vielleicht ein linker Türke ?

    Ähnlich quasi so wie früher einmal die Inkarnation des Bösen schlechthin ......... ein linker Jude ?

    "Noch fruchtbar ist der Schoß aus dem das kroch" .......... bzw. daran erkennt man eben die alten Kameraden ......
    Ich hab das nicht ganz begriffen. Woran genau erkennst du alte Kameraden?
    Nebenbei ist Özdemir ein Deutscher mit türkischen Wurzeln, der auf Deutsche scheißt. (Abbitte an die Mods)

  4. #1963
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Nebenbei ist Özdemir ein Deutscher mit türkischen Wurzeln, der auf Deutsche scheißt. (Abbitte an die Mods)
    Hm und dann lebt er ausgerechnet in Deutschland?

    Ist Bleedheit erblich oder lediglich antrainiert? Wenn er fachmaennischen Rat braucht, Buhnmie hat Sprechstunden von Montag - Freitag, 8.00 - 18.00 Uhr. Vielleicht kann er dann auch die Frau Roth gleich mitbringen, die Couch ist breit genug. Zur Auflockerung steht eine Bauchtaenzerin auf dem Nebenprogramm und abschliessend wird gemeinsam Wasserpfeife geraucht. Amen, aeh Inscha'Allah.

  5. #1964
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Ron22 Beitrag anzeigen
    Das 1. Hilfspacket waren 130 Milliarden, das 2. keine Ahnung und das 3. Packet kommt bestimmt auch noch - nicht genug Deiner Meinung nach?
    Das sogenannte Hilfspaket dient doch nur zur Selbsthilfe der Deutschen. Es dient dazu, dass die Griechen ihre Gläubiger schneller bezahlen können. Und wo sitzen die meisten Glüubiger? In Deutschland. Wo landen also die Milliarden? In Deutschland. Und was machen die deutschen Banken und Privatanleger, die die Zinsen aus Griechenland über diesen Weg schenller zurückbekommen. Sie invetsoeren natürlich nicht mehr in Griechenland wegen schelchter Erfahrun, sondern... na wo: in Deutschland. D.h. mehr Investitionen, mehr Steuern... für wen? Für Deutschland. Wer wird also durch die Huilfspalete am Ende reicher? Richtig: Deutschland.

    Es wird doch nur von Medien, Politikern und so manchen Nittaya-Membern suggeriert, als wenn der großzügige deutsche Staat den Griechen helfen würde. Die könnten es sich aber ganz einfach machen: Insolvenz beantragen. Die deutschen Banken und Anleger würden dann NICHTS mehr erhalten. Griechenland könnte es sich autark gemütlich machen. Aber nein, sie sind bereit, alles zurückzuzahlen trotz enormer Zinsen (im Gegensatz zu den 0%-Zisnen, die Deutschland weltweit zahlen muss, da alles schön "gerecht" verläuft). Und nehmen eben lange Entbehrung und Armut in Kauf.
    Wieviel verdienen denn nun die meisten Arbeiter nach den HILFS-Zahlungen aus Deustchland?

    Als man sollte sich schon mal ganz genau ansehene, wie die Finanzwelt funktioniert und wer hier wem hilft.
    Es gibt viel ärmere Länder auf der Welt, die Hilfe benötigen. Warum gibt Deutschland dort nicht viel mehr hin? Weil es Deutschland nichst nützt! Nur wenn das Land für sich selbst z.B. einen Markt sieht oder Erdschätze abgraben kann, dann ist es voll dabei. Wo sind aber die deutschen Gelder in Swaziland?

    Klar gibt man Entwicklungshilfe. Aber auch nur, damit man das Ansehen nicht verliert. Machen andere Länder ja auch. Und natürlich auch zum Eigennutz. Gute Ausbildungen bringen gute Leute, die man dann per Green Card in Arbeiten schufetn lässt, während die normale Bevölkerung weiterhin Schloß Neuschwanstein niemals live sehen darf.

    Zitat Zitat von Ron22 Beitrag anzeigen
    Ich finde die Forderung nach A1 gut, hat meiner Frau sehr geholfen, sollte allerdings für alle gelten!
    Weil deine Frau immer nur durch Zwangsmaßnahmen bereit ist, etwas zu tun?
    Es geht nicht um den Sinn, die Sprache zu lernen. Es geht darum, dass mittlerweile fast nur der deutsche Staat der Meinung ist, dass es wichtiger ist, die Gesellschaft vor einer Fremdsprache zu schützen als eine Ehe zu wahren. Das ist defacto das Ende der Privatsphäre! Der deutsche Staat meint also, das man für den Staat lebt und alles geben muss. Praktisch wie im Krieg: Sterben für sein Vaterland.

    Wer hier davon spricht, dass der Islam im Mittelalter stehen geblieben ist, das frage ich mich, was diese Gesetzgebung ist? das ist noch weit vor dem Mittelalter! Das erinnert mich daran, dass es mal einem Landgrafen erlaubt war, die erste Nacht mit einer Braut zu teilen. Der Staat mischt sich also wieder in Bettgeschichten und in die heilige Ehe ein.
    Und diese Kultur halte ich für absolut vorsintflutlich und muss mit allen Mitteln bekämpft werden.

    Zitat Zitat von Ron22 Beitrag anzeigen
    Richtig, aber was hat der Koran eigentlich mit Deutschland zu tun?
    Der Koran ist praktsich eine Art Grundgesetz für alle Muslime, wie auch die Bibel im Grunde so etwas für Christen ist und auch lange Zeit war. Das Grundgesetz hat ja viele Elemente der Bibel (du sollst nicht töten etc.) übernommen und spricht daher von einer christlich geprägten Kultur, die von der christlichen Union auf Teufel komm raus heuchlerisch geschützt wird.
    Da der Koran aber in vielen grundsätzlichen Dingen mit der Bibel übereinstimmt (also "tue Gutes"), befinden sich im Grundgestz natürlich auch (unbewusst) islamisch-geprägte Merkmale.

    Insofern setze ich mal Koran, Bibel und Grundgesetz (nehmen wir es mal als "Bibel" der Atheisten) von seiner Grundintention gleich.
    Doch wie gesagt sind alle 3 Werke theoretisch schön konzipiert. Mag ja auch Menschen geben, die sich an die weisen Worte halten. Doch die Realität sieht eben anders aus. Bei allen 3 Werken.

    Insofern ist es auch Quatsch, die Gruppierungen als solche zu unterscheiden. Im Grunde tut doch eh jeder Mensch, was er für richtig hält. Da kann auch keine Regierung und kein Glaubensführer etweas gegen tun. Und das ist ja auch richtig so. Innere Erleuchterung zu einem guten moralischen Handeln sollte eben von innen kommen und nicht durch irgendein Buch oder Gesetz vorgeschrieben werden.

    Insofern ist es mir auch egal, ob in einem Land westliche, christliche oder islamische Werte vorherrschen. Es spielt einfach keine Rolle. Weil sie keinen Massenwert haben. Und es ändert sich eh ständig. Man muss nur mal nach Nordafrika oder Afghanistan schauen. Nach Irak oder in die DDR. Oder jetzt auch nach Myanmar oder bald nach Nordkorea. Überall brechen Systeme zusammen. Religionen werden auch ersetzt, ausgetauscht, vermischt.

    Muss man davor Angst haben? Nö. Es ist der Lauf der Dinge und alles wird am Ende gut.

    Zitat Zitat von Ron22 Beitrag anzeigen
    Knarfi, Du darfst natürlich alles sagen, wenn es denn Substanz hat!
    Na dann kann ich ja munter weiterplaudern.

  6. #1965
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Muss man davor Angst haben? Nö. Es ist der Lauf der Dinge und alles wird am Ende gut.
    Na ja, mein Eindruck ist eher, als ob immer mehr Laender dem Chaos entgegendriften. Arabischer Fruehling (muhahahahha), sagen wir lieber arabischer Herbst, Staatspleiten, Konzeptlosigkeit. Aehnlich dem Beispiel Zimbabwe, nachdem es sich vom Joch befreit hat oder der "islamischen Revolution" im Iran. Lediglich neue Diktaoren und konservativer als eh und je.

    Nee, Angst haben muss man davor in der Tat genausowenig wie vor einem Slapstick aus dem Hause von Monty Python. Der Unterhaltungswert der menschlichen Bleedheit ist immens.

    Der Lauf der Dinge faengt an den Tourismus immer mehr zu zerstoeren, weil die Menschen in immer mehr Laendern immer bekloppter werden. Meine 74-jaehrige Mutter meint immer, gut, dass sie ihre Reisen zu historisch interessanten Plaetzen bereits hinter sich gebracht hat, da man ja praktisch fast nirgendwo mehr hinreisen kann, weil der MOP auf Befreiungskrieg aus ist. Was kommt nach der "Befreiung"? Ratlosigkeit und letztendlich beginnt das alte Spiel des Jochs von vorne. Meist schlimmer als vorher, weil eben die Revolutionsfuehrer eine ganz eigene Agenda hatten, mit sich selbst an der Spitze einer autoritaeren Diktatur, bei der der MOP lediglich Mittel zum Zweck ist.

    Zu einer anarchischen Gesellschaft ist der Mensch einfach nicht in der Lage, weil er in absoluter Majoritaet hierfuer einfach zu daemlich ist. Somit zieht dann immer irgendjemand letztendlich die Faeden nach eigenem Gusto und dies ist sicherlich niemand von der Art eines Jesus Christus oder einer Mutter Theresa. Macht ergibt sich im Regelfall nur aus einem. Skurpellosigkeit, bei der es gilt, potentielle Widersacher aus dem Weg zu raeumen. Der Sozial-Darwinismus ist existent und lebt und zwar ueberall. Ist naturgegeben.

  7. #1966
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Tramaico Beitrag anzeigen
    Na ja, mein Eindruck ist eher, als ob immer mehr Laender dem Chaos entgegendriften. Arabischer Fruehling (muhahahahha), sagen wir lieber arabischer Herbst, Staatspleiten, Konzeptlosigkeit. Aehnlich dem Beispiel Zimbabwe, nachdem es sich vom Joch befreit hat oder der "islamischen Revolution" im Iran. Lediglich neue Diktaoren und konservativer als eh und je.
    Na ja, das wollte ich damit ja ungefähr zum Ausdruck bringen. Jede Gellschaft schlittert halt von einem Zustand in den nächsten. Und jeder Zustand ist nicht ideal, aber immer nur von einer begrenzten Dauer.
    Soll heißen: selbst wenn jetzt einen Islamisierung kommen sollte, wird diese nicht lange anhalten, sondern alsbald durch eine andere Form ersetzt werden usw.
    Hat man doch an der DDR gesehen. 40 Jahre durchquälen, nun sind 30 Jahre BRD dran und dann kommen halt 20 Jahre was weiß ich auch immer. Da muss man halt durch. Ob etwas besser oder schlechter wird weiß man im Vorfeld eh selten. In einem schlechten Zustand liegt immer die Hoffnung auf besseres.

    Aber wenn man denkt man lebt in einer erträgliche Welt und versucht diese zwanghaft mit militärischen Mitteln und diktorischen Strukturen (also Scheindemokratien) zu bewahren, dann kliegt man einem Irrglauben zugrunde. Nichte ist sicher. Der Aufwand, einen guten Zustand dauerhaft zu erhalten, ist immens groß.
    Und macht er überhaupt Sinn? Es besteht ja auch immer die Chance, noch bessere Zustände zu erreichen.

    Ich vergleiche das mal mit jemand, der im offenen Meer schwimmt Plötzlich erreicht er einen Baumstamm, der im Meer schwimmt. Er kann sich draufsetzen. Ein vergleichsweise toller Zustand. Doch bringt es etwas, diesen Zustand gegen alle gefahren, die drohen könnten zu bewahren? Oder wäre es nicht sinnvoller, nochmal in die Fluten zu springen und eine große Insel mit vielen Früchten und Wasser zu erreichen? Oder ist die Angst vor dem Wasser so groß, dass man lieber das kurzzeitige Wohl leben, aber mit der Erkenntnis, früher aus Wassermangel sterben zu müssen?

    Das ist genau die Frage, um die es hier geht: wie gut sind die realen aktuellen westlichen Werte wirklich, um sie derart verteidigen zu wollen. Liegen da in der Welt nicht irgendwo viel schönere Dinge rum, die man vielleicht mit den dortigen Inselbewohnern teilen muss, aber sie sind in Hülle und Fülle vorhanden.

    Das Meer ist nur ein notwendiges Hindernis, sonst nichts. Kein Grund, um Angst zu haben. Selbst wenn das Meer ab und zu mal durch Stürme hohe Wellen schlägt. Wozu habe ich schwimmen gelernt?

    Bin gespannt, wer das Gleichnis versteht.

  8. #1967
    Avatar von Leipziger

    Registriert seit
    24.06.2003
    Beiträge
    3.872
    Hallo Yogi

    Ich hab das nicht ganz begriffen. Woran genau erkennst du alte Kameraden?
    Am schlichten Geist und am gemeinsamen Feindbild ......... wie z.B. dieser Einer :


    dfb7310278e274501625c0b8dc00.jpg

    Schuldig im juristischen Sinne sieht sich Breivik nicht. Er hatte die Anschläge als Notwehr bezeichnet und mit seinem Hass auf Muslime und Sozialdemokraten begründet. Er habe sein Land und Europa vor einer Islamisierung und einer multikulturellen Gesellschaft bewahren wollen. ........

    Breivik zurechnungsfähig - 21 Jahre Gefängnis | MDR.DE

  9. #1968
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172
    Jo dann liber passiv zündeln wie die linken Brüder,

    Erst mal alles rein holen in das Haus Deutschland
    und irgendwann brennt das Haus dann ab
    und der Erfolg ist von alleine gekommen

  10. #1969
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Das ist genau die Frage, um die es hier geht: wie gut sind die realen aktuellen westlichen Werte wirklich, um sie derart verteidigen zu wollen.
    Hm, wenn ich zurueckblicke, dann hatte ich eine wirklich gute Kindheit und Jugend in Deutschland. Echte Familie noch, die als solche lebte. Die Kinder spielten mit den Nachbarkindern, Abenteuerspielplatz, Kartoffelbraten, im Sommer Badeanstalt etc. Natuerlich verstand es sich sich von selbst zur Schule zu gehen fuer die Zukunft, Muttern war Hausfrau und Mutter, Vaddern ging zur Arbeit, morgens wurde zusammen gefruehstueckt und mittags auch. Abends dann gemeinsam Fernsehen oder auch gemeinsames Karten- oder Mensch-aerger-Dich-nicht-Spiel, Familienurlaub an der Ostsee etc. Familie eben.

    Irgendwie und irgendwann fing dann sich alles zu veraendern und alte Werte waren weniger wert. Im wesentlichen wohl durch aufkeimende Unzufriedenheit und Politisierung. Der Terrorismus Ende der sechziger und Anfang der siebziger Jahre. Der Mensch wollte mehr und mehr und irgendwann laeutete dieses den Weg bergab ein. Immer mehr Unzufriedenheit machte sich breit und ein gutes Familienleben war hinterwaeldlerisch und konservativ. Selbstverwirklichung hiess es auf einmal, Muttern setzt Kinder in die Welt bringt sie dann aber in den Kinderhort, weil sie halbtags arbeiten geht und dann abends noch in den Frauenkreis. Vaddern ist nicht gluecklich darueber und sucht sich eine Gespielin, die ihm das gibt, was er zu Hause vermisst. Die Kinder wachsen heran und das auseinanderbrechende Zuhause wird immer unattraktiver. Also auf die Strasse und die Freunde zaehlen mehr als die Familie, weil sie eben auch viel mehr Familie sind.

    Da haben dann oftmals andere Nationalitaeten den Deutschen einiges voraus. Sie halten zusammen, fuer sie hat Familie eine wesentliche Bedeutung. Familiaere Werte zaehlen viel und gegen Aussenseiter wird sich verbuendet. Legen nun die Deutschen jetzt diese "Tugend" an den Tag, dann kommt sofort wieder der .... Schlachtruf auf, denn nichts ist anscheinend so gefaehrlich wie Deutsche, die sich einig sind. Das was bei anderen Nationen gelobt und herausgehoben wird, soll fuer die Deutschen eine Untugend sein. Multikulti, das heisst die eigene Kultur hegen, pflegen und ausleben, ausser die deutsche natuerlich, denn die deutsche Kultur ist ja schlecht und muss zerschlagen werden, denn deutsche Kultur heisst ja extremer Nationalsozialismus.

    Was ist somit dann die Loesung gemaess des linken Fluegels. Die Deutschen legen die eigene Kultur ab und Deutschland wird z. B. zum islamistischen Gottesstaat und der deutsche Nationalsozialismus ist dann fuer alle Zeiten gebannt. Wer wuerde schon einen Iraner als .... bezeichnen? Okay, ist er sicherlich nicht, denn ein ueberzeugter Iraner ist natuerlich eher ein Islamzi, was sich im Grund nichts nimmt. Lediglich das Feindbild ist anders.

  11. #1970
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.055
    @Tramaico

    Allererste Sahne!!

    Nur werden das einige der (hier im Forum) bekannten Gutmenschen und Islamhofierer weder lesen noch verstehen. Also Perlen vor viele Säue geworfen.

Ähnliche Themen

  1. Das Wesen der Thais auf den Punkt gebracht
    Von ChangMaiKrap im Forum Treffpunkt
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 15.09.11, 18:18
  2. unbekannte Tiere
    Von songthaeo im Forum Literarisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.05.07, 09:15
  3. Die Frau das unbekannte Wesen
    Von Tschaang-Frank im Forum Sonstiges
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.03.06, 13:30
  4. Vom Wesen der Wahrheit
    Von Jinjok im Forum Sonstiges
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.07.02, 21:08
  5. Thai das soziale Wesen
    Von Iffi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.05.02, 15:42