Seite 20 von 91 ErsteErste ... 1018192021223070 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 904

Hat Wulff alles richtig gemacht?

Erstellt von strike, 19.12.2011, 08:18 Uhr · 903 Antworten · 50.897 Aufrufe

  1. #191
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Sag mal an, inwiefern die Regierung mit E10 Scheisse gebaut hat.
    BTW, "E10", also 'Gasohol' gibt es in TH schon lange, ganz ohne Proteste.
    Na ja, Scheiße hat die Regierung natürlich schon gebaut, weil sie mit dem Volk nicht spricht. In Thailand hat man das Volk über den Nutzen aufgeklärt, in Deutschland setzt man dem Volk einfach was vor - sozusagen ohne Betriebsanleitung - gerne auch mal als Zwangsmaßnahme. Es mag natürlich daran liegen, dass die deutschen Politiker selber völlig unwissend sind. Eigentlich könnten auch die Medien aufklären, doch Zeitungen werden halt besser verkauft, wenn man über etwas herzieht. Es gibt dafür ja viele Beispiele.

  2.  
    Anzeige
  3. #192
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Thumbs down

    @knarfi

    Das war ne Vorgabe der EU. Deutschland wurde angemahnt dies endlich auch einzuführen. Deutschland war eines der letzten Länder im EU-Raum das diese Richtlinie noch nicht eingeführt hatte. Deshalb auch die angedrohten Strafzahlungen, die im Falle eines Falles an die Mineralölkonzerne weitergeleitet werden und die diese an die Verbraucher weiterreichen. Im übrigen, die Autofahrer zahlen mal vorsorglich heute schon, falls die Mineralölkonzerne doch mal zu Kasse gebeten sollten und für den unwahrscheinlichen Fall das die Strafzahlungen aus Kulanzgründen dann doch nicht aus dem Staatssäckel entnommen wird. Falls das einer noch nicht wissen sollte.
    Das Einführen, hätten sich die hiesigen Politiker sicher lieber auch erspart. Weil es unausweichlich war, das eine Debatte bei den deutschen Autofahrern entsteht. Aber nicht wegen den sturen Autofahrern, sondern das bis zur Einführung, die Autohersteller keine verbindlichen Zusagen über die Verträglichkeit der einzelnen Modelle treffen konnten oder eventuelle Gewährleistungen im Schadensfall. Sowie keine Ergebnisse aus Verträglichkeitsstudien/Dauertests vorlegen konnten bzw eine gemacht hätten.
    Das mit dem "Nutzen" solltest du dir aber auch noch mal überlegen. Du bist ja näher dran. Weiß nicht ob es von nutzen ist, mit Hilfe von EU-Geldern, Indonesische Landbevölkerung zu enteignen, Urwald und Ackerland in Monokultur Ölpalmenplantagen zu verwandeln. Die ne` menge Wasser brauchen und nach ca. 7 Jahren einen ausgelaugten Wüstenähnlichen Boden zurrück lassen. Auf dem nix mehr wächst. Dabei noch schön mit EU und deutschen Steuergeldern zwielichtige Verbrecher-Konzerne wie "SINA MAS" zu subventionieren.

  4. #193
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    Das war ne Vorgabe der EU.
    Spielt im Prinzip keine Rolle. Klar tun sich Politiker leicht damit und sagen dann, ist halt von der EU angeordnet - wir können da gar nichts zu. Dennoch sollte das dem Volk verklickert werden. Und natürlich auch von den Autofirmen. Den Firmen werden ständig Vorschriften gemacht. Aber wenn es mal sinnvoll ist, dann passiert rein gar nichts.
    Das ist halt ein sehr gutes Beispiel, wenn alle nur gegeneinander kämpfen: Volk - Politiker - Unternehmen. Von Gemeinsamkeit halten alle nicht viel.

    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    Im übrigen, die Autofahrer zahlen mal vorsorglich heute schon
    Ja, das ist ja üblicher Standard. Jeder Kunde eines Unternehmes zahlt z.B. die Einkommenssteuer der Unternehmer, den Schaden bei Diebstählen, Lohnerhöhungen oder eben auch Gerichtskosten für Abmahnungen usw. mit. Anders geht es ja auch kaum, da das Unternehmen ja vom Geld seiner Kunden lebt.

    Zitat Zitat von Ban Bagau Beitrag anzeigen
    Das mit dem "Nutzen" solltest du dir aber auch noch mal überlegen.
    Ja, ist schon richtig. Ich halte Autofahren auf heutigem Stand ja ohnehin für eine völlig veraltete umweltzerstörende Technologie - egal mit welcher Energieform. Als Nutzen sehe ich hier eher ganz eng begrenzte Vorteile parallel zu vielen Nachteilen - die aber eben in einer offenen Kommunikation vermittelbar gewesen wären. So aber weiß doch jetzt kaum jemand, was das alles ist. Für viele war es schon schwer genug, den Unterschied von Benzin und Diesel zu kapieren.

  5. #194
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von kcwknarf Beitrag anzeigen
    Spielt im Prinzip keine Rolle. Klar tun sich Politiker leicht damit und sagen dann, ist halt von der EU angeordnet - wir können da gar nichts zu. Dennoch sollte das dem Volk verklickert werden....
    moin,

    ..... iss leeres stroh gedroschen dir was verklickern zu wollen. was in der eu mittlerweile abgeht kennst du nur aus 2.hand vom hörensagen und schmiedest dir daraus ein mit der realität nix gemeines wirres weltbild.

    ja, der autogestützte individualverkehr iss überflüssig wie ein kropf, lebt man abgeschirmt, umsorgt und bedient in bkk downtown

  6. #195
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von tira Beitrag anzeigen
    moin,
    ..... iss leeres stroh gedroschen dir was verklickern zu wollen. was in der eu mittlerweile abgeht kennst du nur aus 2.hand vom hörensagen und schmiedest dir daraus ein mit der realität nix gemeines wirres weltbild.
    Was hat das mit meinem Weltbild zu tun, wenn ich Lösungen für offensichtliche Probleme nenne? Selbst hier in BKK bekomme ich mit, dass immer wieder mehr Bildung gefordert wird. Und wenn ich dazu einen Lösungsweg vorschlage und nicht nur labere, dann ist das für dich Stroh. Dann laber mal schön weiter. Hilft nur niemanden.

    Zitat Zitat von tira Beitrag anzeigen
    ja, der autogestützte individualverkehr iss überflüssig wie ein kropf, lebt man abgeschirmt, umsorgt und bedient in bkk downtown
    Schon mal was von Fortschritt gehört? Natürlich gibt es sinnvollere Fortbewegungsmittel als Autos. Wenn ich mich z.B. an einen anderen Ort alleine durch Willenskraft befördern kann, ist das umweltfreundlich, schnell, individuell.

    Jetzt kommst du natürlich wieder mit der faulen Ausrede, das sei alles Träumerei. Vor 100 Jahren hat auch noch niemand geglaubt, dass man mit einer Rakete auf den Mond fliegen kann oder dass man mit einem Handy Videotelefonie mit Thailand führen kann.

    Wer meint, das Auto sei die absolute Krönung der Fortbewegung, der darf sich halt nicht wundern, dass dadurch die Welt zugrunde geht. das Auto gibt es schon ewig lange. Viel zu lange. Andere Branchen wie die IT-Technik waren da wesentlich effektiver mit der Umsetzung ihrer Träume (in Kürze kann ich z.B. mit Gedankenkraft die PIN am ATM eingeben). Aber die Autoindustrie lehnt sich zurück und macht gar nichts, weil es eben viel zu viele Leute gibt, die im Mittelalter leben. Es könnte schon längst bessere Fortbewegungsmittel geben.

    Hätten die Menschen vor 200 Jahren so gedacht wie du würden wir uns noch auf Pferden fortbewegen. Evtl. auf Pferden mit Airbag, aber trotzdem auf Pferden. Die Welt dreht sich, nicht nur in BKK, sondern überall. Dreh dich mit, sonst fällst du irgendwann runter. Es ist also nicht mein Weltbild, sondern einfach die Realität, der Lauf der Dinge. Ich nehme sie nur - im Gegensatz zu anderen - zur Kenntnis und kämpfe nicht sinnlos gegen sie an.

    Irgendwann landet das Auto im Museum. Mit ohne ohne mich. Ist halt ein Fakt. Man kann es aber beschleunigen, um der Welt und allen Menschen zu helfen.

  7. #196
    Avatar von eyeQ

    Registriert seit
    31.12.2010
    Beiträge
    705
    Na ja das meiste zum E 10 ist ja gesagt.
    Es wurde einfach versäumt zu informieren, etwas beschließen und zum gesetz zu machen ist eines, aber wenn der VErbraucher das E10 nicht annimmt, da verunsichert, dann ist es ein versäumniss.

    Der Staat braucht geld für die Rettungsschirme....und es vergeht keine Woche, wo nicht eine neue Idee geboren wird, an das Geld unser aller zu kommen.

    Ja der Wulf, warum der nicht zurücktritt... ich habe die IDee das liegt daran, er wurde ja installiert, die meisten hätten lieber den Gauck als Präsident gesehen.
    Nun... wie Gabriel schon sagte, in 2 JAhren 2 Präsidenten zurückgetreten das kann nicht sein.

    Und was nicht sein darf, kann eben nicht sein.

  8. #197
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.667
    Na ja der Gabriel,
    hat politisch bisher nix auf die Reihe gekriegt und lebt eigentlich von der Führungsschwäche der SPD (der einäugige unter den blinden!!).
    Seit wann muß man ungeeignete oder unfähige Politiker im Amt halten?
    Der tickt doch nicht richtig.

  9. #198
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.511
    Zitat Zitat von KKC Beitrag anzeigen
    Seit wann muß man ungeeignete oder unfähige Politiker im Amt halten?
    Der tickt doch nicht richtig.
    Da kommt sicherlich das Sprichwort mit den Krähen zum tragen.

  10. #199
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.836
    hat zwar weniger mit Wulff zutun,
    andererseits doch,
    denn seine Weihnachtsqansprache brachte den Deutsch-Afrikaner auf den Bildschirm neben Wulff.

    Ja, es war gezielt auf die deutschen ..... gemünzt, die nun denken sollten,
    ehy, was macht der ...... da auf dem Bildschirm.

    Doch was ist das Argument gegen die Kritik der ewig Gestrigen;
    Deutschland ist das einzige Land, wo man eins in die Fresse kriegt, wenn man sein Land liebt,
    und gleich springt das Heer der aus Thailand rausgeknüppelten Farangs in die Bresche,
    ver das mal in Thailand, zu einem Deutsch-Thailänder zu werden, die würden sich hüten,
    sich nochmehr von der Euro-Pleite-Bagage ins Land zu holen.

    Noch bedenklicher sind die Reaktionen der Frustrierten Heimkehrer,
    wenn sie in die Thai Restaurants vor ihrem Aufbruch in die Ferne, wieder einkehren,
    und all ihren Frust, den sie hier im Forum ablassen,
    ebenfalls brühwarm an die thailändischen Betreiber geben, was oft genug passiert.

    Die Folge ist, das eine Reintegration von Neudeutschen betrieben wird,
    Deutsche Familien, die die Deutsche Staatsbürgerschaft seit 10, 20 oder 30 Jahren haben,
    werden dabei auf ihre Rasse reduziert und damit reintegriert,
    nicht vom STaat, aber von vielen Mitbürgern, und dies bleibt oft nicht ohne Erfolg,
    der Effekt ist, dass sich die Neu-Deutschen von vielen ihrer Deutsch-Kontakte zurück ziehen,
    und zu Restaurantkunden den persönlichen Kontakt einstellen, präventiv, dem negativ Angriff zuvor zu kommen.

    Die Folge, ein stärkerer Schulterschluss unter Deutsch-Asiaten verschiedener Nationen, abgrenzung von Deutschen,
    und bei ihren 15 bis 20 jährigen Kindern, ein völlig überzogener Asian Pride,
    der seine Zukunft in dem Zusammenschluss mit anderen Asiaten in LA und Vancouver sieht.

    Währendessen läuft die braune Hetze in Deutschland weiter,
    wie sie von den gefälschen Tagesschau Berichten, wie es die Kopp Nachrichten machen,
    gefördert werden.

    Sie waren es auch, die die Gerüchte der neuen deutschen Währung lancierten.


  11. #200
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Unterschiedliche Sichten, unterschiedliche Medien.

    „Ein Amtsträger (...) schuldet den Bürgern eine untadelige Amtsführung, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Er schuldet uns also nicht in seiner Privatsphäre ein überdurchschnittliches moralisches Verhalten. Was uns interessiert, ist sein Amtsethos, nicht sein Privatethos (...) Deshalb: Strich unter die Affäre – schon deshalb, weil nach und nach, auch in einigen Medien, Maß und Ziel verloren gehen. Vom Hölzchen aufs Stöckchen, zumal wenn Gratismoralismus und aufgereizter Jagdinstinkt sich gegenseitig emporschrauben – davon hat am Ende niemand etwas“ Robert Leicht, ZEIT v. 29.12.

    „Gerade angesichts der gewaltigen Aufgaben, vor denen wir stehen, ist die Beschädigung des höchsten Amtes im Staat das Letzte, was wir jetzt brauchen. Es ist aber beschädigt. Christian Wulff hat nicht heilen können, was er heilen wollte. Das ist schade – für ihn, für uns, für den Staat.“ Thomas Schmid, „WELT“, 23.12.

    „Vom Bundespräsidenten muss das Bild von der guten Politik kommen. Er muss die Gegenexistenz sein zu Leuten wie Michael Braun (CDU), der wegen dubiosen Verhaltens nur elf Tage lang Berliner Justizsenator bleiben konnte, (...) Wulff steht jetzt in einer Reihe mit diesen Leuten. Das ist ein schwerer Schaden für das Amt. Deshalb ist er der falsche Präsident.“ Der Spiegel v. 17.12.

    „Bundespräsident, das ist heute ein Amt, das nicht mehr den Amtsinhaber wachsen lässt, sondern das dringend einen Inhaber braucht, der das Amt wieder bedeutend macht (wie vielleicht Joachim Gauck, Wolfgang Schäuble oder Ursula von der Leyen). Wahrscheinlich war Christian Wulff diese Person nie, jetzt ist er es erst recht nicht mehr (...). Nicht wegen seines früheren Hangs zu reichen Männern, sondern wegen seiner fortgesetzten Uneinsichtigkeit und wegen seiner Mutlosigkeit. Heute kann ein Bundespräsident nicht mehr durch Repräsentieren und Reden allein wirken, seine Worte haben nur da noch gewicht, wo sie auch ein Wagnis sind. Ohne Mut kein Präsident. Wulff ist noch im Amt. Aber das Amt ist nicht mehr in Wulff.“ Bernd Ulrich, ZEIT v. 29.12.

    „Nein, es geht nicht darum, dass der Mensch, der dieses Amt innehat, perfekt sein muss. Aber er muss durch Wort und Tat klarmachen, dass er seine Fehler aus dem anderen Leben erkannt hat und sie vor allem nicht fortsetzen wird.“ Kurt Kister, SZ v. 22.12.

    „Die kleine, die leicht fassbare Vorteilsnahme gilt vielen als Indiz dafür, dass „da oben“ noch ganz andere Dinger gedreht werden. Oft ist die Heuchelei der Skandalisierer viel größer als das angebliche Skandalon. Umso wichtiger ist es, den bösen Schein zu meiden. Darin zeigt sich die Klugheit und Sensibilität der Amtsführung. Bei Wulff zeigen sich da die Defizite.“ Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung (SZ) v. 14.12.

    „Denn in seltener, vielleicht gar einmaliger Formation ziehen die Medien gegen den nicht nur kreditbeladenen Präsidenten zu Felde. Er mag zugeben oder bestreiten, bereuen oder bekräftigen, was er will - alles ist falsch. Die Deutschen verstehen das Anrüchige genau, es wurde ihnen im Detail beschrieben, doch vier Fünftel lehnten Wulffs Rücktritt im ersten Reflex ab. Vielleicht gerade deshalb, weil sie das überschießend Kampagnenhafte der Angriffe schreckte. Und weil sie die Frage aufwerfen: Wer regiert uns? So verachtet „die Politik“ auch ist – ihr, „die Medien“ sollt es nicht sein. Vielleicht erscheint ihnen also das Ringen um Wulff wie der erste offene Machtkampf zwischen Medien und Politik um die Vorherrschaft in der Gesellschaft. Käme es so weit, könnte dies das Vertrauen in beide zermalmen.“ Hans-Urich Jörges, Stern v. 29.12.


    Eine Zusammenfassung der BILD.

Seite 20 von 91 ErsteErste ... 1018192021223070 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ehrensold für Ex-Bundespräsident Wulff steigt um 18.000 Euro
    Von ILSBangkok im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.01.15, 15:55
  2. Was habt Ihr schon alles für Quatsch in TH gemacht ?
    Von lucky2103 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 28.04.09, 06:38
  3. Heiratsantrag, wie habt ihr es gemacht?
    Von lufthans im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 22.12.08, 09:06
  4. Der Schweiz hats gemacht
    Von MenM im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.06.05, 08:49
  5. Von wo aus hab ich das Bild gemacht?
    Von jaidee im Forum Sonstiges
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 01.06.04, 20:43