Seite 79 von 178 ErsteErste ... 2969777879808189129 ... LetzteLetzte
Ergebnis 781 bis 790 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 43.176 Aufrufe

  1. #781
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="825373

    In Hartz IV Haushalten findest Du fast nur alte Geräte mit hohem Stromverbrauch. Die Anschaffung neuer ist im Regelsatz nicht vorgesehen. Selbst dann nicht, wenn sie völlig ausfallen.
    Ach, und du meinst also, in Nicht H4-Haushalten können die Menschen ihre Geräte jedes Jahr problemlos erneuern ???
    Auch in Nicht H4-Haushalten findet man größtenteils nur alte Geräte. Für neue ist ja kein Geld da, weil man so viel Sozialleistungen und Steuern zahlen muß! Das ist doch gerade das Problem.

    Meine Waschmaschine hatte ich z.B. 11 Jahre, bevor ich nach Thailand ging. Also eine einzige in meinem Leben.
    Kühlschränke hatte ich zugegebenerweise 2 - waren beide gebraucht.
    Meine immer gebrauchten Autos für wenige 100 Mark hielten meist noch 3-4 Jahre. An Neuwagen war nicht im Traum zu denken. Und meist verdiente ich nicht schlecht (dachte ich jedenfalls). Meinen Fernseher hatte ich schon als Jugendlicher aus dem Kinderzimmer rund 20 Jahre lang.
    Usw.

    Habe ich überhaupt mal etwas neues gekauft? Einmal ein Bett, um meine zukünftige Frau zu begeistern (das Alte hatte ich vom Sperrmüll).
    Das sind die Realitäten eines Arbeitnehmers!

    Aber ich halte das für normal. Luxus macht ja nur Sinn, wenn es sich auch nur wenige leisten können. Sonst wäre es kein Luxus.

  2.  
    Anzeige
  3. #782
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="825371
    Zitat Zitat von aalreuse",p="825355
    Monatliche Vorrauszahlung bei einem seriösen Anbieter rund 90 Euro
    Vorauzzahlungen bei einem seriösen Anbieter... Soso... Und wenn der pleite geht, dieser SERIÖSE Anbieter?

    In Deutschland habe ich immer den billigsten Anbieter genommen und ständig gewechselt. Der muss nicht seriös sein. Denn das schöne ist ja: geht einer pleite, muss automatisch ein anderer die Lieferung übernehmen.
    Ist mir einmal passiert. Gar kein Problem. Es übernahm automatisch der ehemalige regionale Monopolist. Natürlich nur für einen Tag, dann habe ich sofort wieder gewechselt.

    Alles eine Sache von wenigen Sekunden dank Internetformualaren. Ich war keine Sekunde ohne Strom.

    Wer jedenfalls nicht wechselt (gilt ja auch für KVen, Telefonanbieter usw.), der darf sich nicht über hohe Kosten beschweren. [highlight=yellow:de80040bb8]Noch nie hatte Deutschland so günstige Alternativen wie heute - dank der Privatisierung.[/highlight:de80040bb8]
    Na klar doch.

    Hatte gerade den Fall einer bekannten Hartz IV Empfängerin, die übers Internet gewechselt hatte.

    Alter Anbieter wurde vom "preiswerten" Neuen gekündigt, der regionale Monopolist übernahm die Grundversorgung zum Höchstpreis und lehnte den Neuen wegen irgendwelcher Formfehler (die dieser zu verantworten hatte)ab.

    Ergo hatte die ALG II Empfängerin in ihrer Sparwut nunmehr deutlich zuzuzahlen.

    Nach meiner Beratung wurde dem Neuen wegen Nichtlieferung der Auftrag entzogen (nur Postfachangabe, mit Hinweis, die Geschäftsadresse sei für Schriftverkehr nicht zulässig).

    Ich ihr also geraten das zu ignorieren und die fristlose Rücknahme des Antrags (nicht Kündigung des Vertrags, weil der noch gar nicht zustande gekommen war) per Einschreiben an die Geschäftsführung zu schicken.

    Bingo! Die Antwort kam plötzlich binnen 3 Tagen (vorherige Emails blieben unbeantwortet). Allerdings bestanden die auf Vertragserfüllung, da sie ja bereits tätig geworden waren und den alten Lieferanten im Kundenauftrag gekündigt hatten.
    Lieferung stellten sie jetzt für April 2010 in Aussicht.

    Die Dame war ganz aufgelöst, weil sie nun die teure Grundversorgung zu zahlen hatte.

    Ich ihr also geraten, alles zu ignorieren und bei einem anderen Anbieter einen sofort gültigen Vertrag zu machen.

    Wahrscheinlich wird sie sich mit dem unzuverlässigen "neuen" Anbieter jetzt vor Gericht streiten müssen. Aber das ist es wert.

    Wechseln wird sie jedenfalls so schnell nicht wieder.

    Kürzlich kam ein identischer Fall bei WISO. Die zahlten drei Monate extrem hohe Gebühren und erst nach WISO klappte es plötzlich mit der Vollendung des Umzugs.

  4. #783
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Tademori",p="825380
    Das aber auf jeden Fall! Es könnten bei einem Brand ja auch Leistungsträger betroffen sein.
    Den Rest konnte ich ja noch ganz gut nachvollziehen, aber hier muß ich Dir widersprechen. Bei 4 Mio. Arbeitslosen kann jeder Leistungsträger schnell ersetzt werden.

    Verbrannte Häuser dagegen schaffen Arbeitsplätze, insofern könnte die Kombination "volltrunkener HartzIV-Empfänger mit Kerzenbeleuchtung" schon kurzfristig (möglichst den Winter noch ausnutzen) für erhebliche Wirtschaftsimpulse sorgen...
    Ich habe da wohl etwas zu kurzfristig gedacht, entbehrt einer gewissen Logik natürlich auch nicht....

  5. #784
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="825381
    Zitat Zitat von Paddy",p="825373

    In Hartz IV Haushalten findest Du fast nur alte Geräte mit hohem Stromverbrauch. Die Anschaffung neuer ist im Regelsatz nicht vorgesehen. Selbst dann nicht, wenn sie völlig ausfallen.
    Ach, und du meinst also, in Nicht H4-Haushalten können die Menschen ihre Geräte jedes Jahr problemlos erneuern ???
    Auch in Nicht H4-Haushalten findet man größtenteils nur alte Geräte. Für neue ist ja kein Geld da, weil man so viel Sozialleistungen und Steuern zahlen muß! Das ist doch gerade das Problem.

    Meine Waschmaschine hatte ich z.B. 11 Jahre, bevor ich nach Thailand ging. Also eine einzige in meinem Leben.
    Kühlschränke hatte ich zugegebenerweise 2 - waren beide gebraucht.
    Meine immer gebrauchten Autos für wenige 100 Mark hielten meist noch 3-4 Jahre. An Neuwagen war nicht im Traum zu denken. Und meist verdiente ich nicht schlecht (dachte ich jedenfalls). Meinen Fernseher hatte ich schon als Jugendlicher aus dem Kinderzimmer rund 20 Jahre lang.
    Usw.

    Habe ich überhaupt mal etwas neues gekauft? Einmal ein Bett, um meine zukünftige Frau zu begeistern (das Alte hatte ich vom Sperrmüll).
    Das sind die Realitäten eines Arbeitnehmers!

    Aber ich halte das für normal. Luxus macht ja nur Sinn, wenn es sich auch nur wenige leisten können. Sonst wäre es kein Luxus.
    Mir kommen die Tränen. Wohntest Du um die Ecke würde ich Dir nun meine morgige 150 Gramm Ration Weintrauben vorbei bringen. Wären sicher die ersten Deines Lebens. Schade!

    Ein Hoch auf den Luxus. Bleibe er den wenigen erhalten.
    Die gönnen sich ja sonst nix.

    PS. Übrigens bieten Media Markt und Otto-Versand 12-Monatsfinanzierungen für Null € Zinsen. Dafür braucht's allerdings sowas wie 'ne Lohnabrechnung und keinen Schufa-Eintrag. Ein ALG II- Bescheid langt leider nicht.

    Man ist doch nicht blöd!

  6. #785
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="825381
    Zitat Zitat von Paddy",p="825373

    In Hartz IV Haushalten findest Du fast nur alte Geräte mit hohem Stromverbrauch. Die Anschaffung neuer ist im Regelsatz nicht vorgesehen. Selbst dann nicht, wenn sie völlig ausfallen.
    Ach, und du meinst also, in Nicht H4-Haushalten können die Menschen ihre Geräte jedes Jahr problemlos erneuern ???
    Auch in Nicht H4-Haushalten findet man größtenteils nur alte Geräte. Für neue ist ja kein Geld da, weil man so viel Sozialleistungen und Steuern zahlen muß! Das ist doch gerade das Problem.

    Meine Waschmaschine hatte ich z.B. 11 Jahre, bevor ich nach Thailand ging. Also eine einzige in meinem Leben.
    Kühlschränke hatte ich zugegebenerweise 2 - waren beide gebraucht.
    Meine immer gebrauchten Autos für wenige 100 Mark hielten meist noch 3-4 Jahre. An Neuwagen war nicht im Traum zu denken. Und meist verdiente ich nicht schlecht (dachte ich jedenfalls). Meinen Fernseher hatte ich schon als Jugendlicher aus dem Kinderzimmer rund 20 Jahre lang.
    Usw.

    Habe ich überhaupt mal etwas neues gekauft? Einmal ein Bett, um meine zukünftige Frau zu begeistern (das Alte hatte ich vom Sperrmüll).
    Das sind die Realitäten eines Arbeitnehmers!

    Aber ich halte das für normal. Luxus macht ja nur Sinn, wenn es sich auch nur wenige leisten können. Sonst wäre es kein Luxus.
    Meinst du nicht langsam, das dein selbst gewählter Lebensstandard zur Berechnung des exakten Bedarfs der ALG2 Bezieher völlig irrelevant ist? Was vom Bundesverfassungsgericht gefordert wurde sind keine Hauruck Kürzungen oder Erhöhungen, sondern korrekte nachvollziehbare
    Neuberechnungen. Nach unten so glaube ich werden die Regelsätze nicht gehen können.
    Sollten es die Volkszertreter doch durchziehen, wird es interessant werden.
    Ein gewisser Schwachkopf Namens Seehofer plärrte gerade heute das die Massregelungen zu weich sind. Zensursula dagegen rechnet mit deutlich mehr Arbeitslosen.........was also zum Geier bewirken noch mehr Saktionen wenn es keine Jobs gibt?
    Ausser natürlich im Black Service Sektor..........Und wie es scheint zwingt man viele gerade dorthin.

  7. #786
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="825372
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="825341
    Zitat Zitat von Paddy",p="825337
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="825336
    Ob 2069 € Nettoeinkommen Armut sind
    Für eine 5köpfige Familie mit 705,00 Euro Miete (und natürlich Stromkosten) eindeutig ja.
    Mit der Zuverdienstmöglichkeit von je 100 € wären es dann schon 2269 €.....
    Noch so ein Irrtum. Der Eimkommensfreibetrag gilt für die gesamte Bedarfsgemeinschaft.... Verdient die Mama offiziell 100 Euro beim Putzen und schenkt der Onkel dem Kind 100 Euro zum Ggeburtstag werden 80 Euro vom Regelsatz einbehalten.....
    Nee, das stimmt mal wieder eindeutig nicht, oder wo ist der Link ? Jeder in der Bedarfsgemeinschaft darf 100 € anrechnungsfrei zuverdienen. Passt wieder nicht in dein 08/15 Schema vom armen Hartz4ler, das tut mir nun ganz furchtbar leid.

    Provokation letztmalig editiert.
    Folgebeiträge, mit einer 'Anmache' werde trotz Inhalten entfernt.

  8. #787
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von wingman",p="825420
    was also zum Geier bewirken noch mehr Saktionen wenn es keine Jobs gibt?
    Wenn es keine Jobs gibt, werden auch keine Arbeitslosen gezwungen, sie anzunehmen. Ist doch wohl logisch.
    Und wenn es Jobs gibt, dann sind doch Arbeitslose froh, wenn sie endlich wieder arbeiten können. Arno Dübel soll ja angeblich eine absolute Ausnahme sein. Also wo ist das Problem?

    In der Realität und von der Logik her kann es also praktisch keine Sanktionen geben.

  9. #788
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Ach, und du meinst also, in Nicht H4-Haushalten können die Menschen ihre Geräte jedes Jahr problemlos erneuern ???
    Auch in Nicht H4-Haushalten findet man größtenteils nur alte Geräte. Für neue ist ja kein Geld da, weil man so viel Sozialleistungen und Steuern zahlen muß! Das ist doch gerade das Problem.

    Meine Waschmaschine hatte ich z.B. 11 Jahre, bevor ich nach Thailand ging. Also eine einzige in meinem Leben.
    Kühlschränke hatte ich zugegebenerweise 2 - waren beide gebraucht.
    Meine immer gebrauchten Autos für wenige 100 Mark hielten meist noch 3-4 Jahre. An Neuwagen war nicht im Traum zu denken. Und meist verdiente ich nicht schlecht (dachte ich jedenfalls). Meinen Fernseher hatte ich schon als Jugendlicher aus dem Kinderzimmer rund 20 Jahre lang.
    Usw.

    Habe ich überhaupt mal etwas neues gekauft? Einmal ein Bett, um meine zukünftige Frau zu begeistern (das Alte hatte ich vom Sperrmüll).
    Das sind die Realitäten eines Arbeitnehmers!

    Das hat nix mit Hartz4 zu tun.

    Waschmaschine halten immer so um die 15 - 20 Jahre
    Kühlschränke dito

    Fahre meine Autos immer so um die 10 Jahre und sind top i. O.
    Fernseher wird erst dann gekauft wenn der alte kaputt ist.

    Jede Frau bekommt ein neues Bett, ist vollkommen normal.

  10. #789
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="825559
    Zitat Zitat von wingman",p="825420
    was also zum Geier bewirken noch mehr Saktionen wenn es keine Jobs gibt?
    Wenn es keine Jobs gibt, werden auch keine Arbeitslosen gezwungen, sie anzunehmen. Ist doch wohl logisch.
    Sanktionen werden auch nicht nach dem Kriterium verhängt, weil es keine Jobs gibt. Sondern deshalb, weil jemand sich nicht im "ausreichendem Masse" auf Jobs bewirbt, die es nicht gibt oder sinnlose Bewerbungstrainings oder Versklavung durch Dumpinglöhne, etc. verweigert.

    Im Fall Dumpinglöhne gibt es zwar Jobs, aber allein die Bezeichnung ist eine Verhöhnung für Ausbeutung. Diese "Jobs" gehören abgeschafft bzw. angemessen bezahlt.

  11. #790
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="825598
    Sanktionen werden auch nicht nach dem Kriterium verhängt, weil es keine Jobs gibt. Sondern deshalb, weil jemand sich nicht im "ausreichendem Masse" auf Jobs bewirbt, die es nicht gibt
    Also das ist ja nun mal völliger Unsinn. Auch wenn die Chance auf einen Job tatsächlich auf normalem Wege sehr gering ist, so gibt es doch massenhaft Jobanzeigen.
    Die Kriterien müssen ja nicht mit den eigenen Fähigkeiten zusammenpassen.

    Ich habe damals samstags das Hamburger Abendblatt genommen. Da waren bestimmt mehr als 1000 Anzeigen drin. Die 100 einigermnaßen interessantesten habe ich dann genommen, einen E-Mail-Sereinbrief mit meinen Unterlagen als PDF verschickt, dem Arbeitsamt dann eine Liste mit allen Adressen gegeben und gut war.

    Natürlich ist diese Art der Bewerbung sehr wirkungslos. Aber über die Masse ist dann nach 10000 Bewerbungen vielleicht doch mal ein Zufallstreffer bei und man befriedigt eben das Anliegen der ARGE. Das sehe ich zwar als Armutszeugnis der Bürokratie, aber doch nicht als Demütigung. Und noch lange kein Grund, mir meinen Regelsatz zu streichen, nur weil ich das für beknackt halte (ich finde Kindergeld auch beknackt, trotzdem nehme ich das gerne mit, wenn ich dürfte).

    Aufregen sollten sich darüber lieber die Unternehmen, die deshalb massenhaft von sinnlosen Bewerbungen bekommen. Deren Arbeitseinsatz kostet ja richtig Geld.

    Zitat Zitat von Paddy",p="825598
    oder sinnlose Bewerbungstrainings
    Ja, wem sagst du das. Ich war ja auch 15 Jahre dort, Nannte sich damals Schule (15 Jahre, da 2 mal sitzen geblieben). Absolute sinnlose Zeitverschwendung. Aber sio sind nun mal die Gesetze. Ich hätte ja damals in den USA politisches Asyl beantragen können. Ebenso könnten Arbeitslose auch dem System ihren Rücken drehen. Im Gegensatz zur Schule ist man ja nicht mal gezwungen, an sinnlosen Bewerbungstrainings teilzunehmen, wenn man sich erst gar nicht arbeitslos meldet. Von daher sehe ich hier auch keinen Zwang. Es ist nur bescheuert und eine Unverschämtheit dem Steuerzahler gegenüber. Der (also ich) sollte sich darüber aufregen. Ich könnte mein Geld dann auch gleich in den Gulli stecken oder in die Schweiz bringen. Hast du komplett recht.

    Zitat Zitat von Paddy",p="825598
    Im Fall Dumpinglöhne gibt es zwar Jobs, aber allein die Bezeichnung ist eine Verhöhnung für Ausbeutung. Diese "Jobs" gehören abgeschafft bzw. angemessen bezahlt.
    Löhne sollten durch Angebot und Nachfrage geregelt werden.
    Das werden sie (sofern sich Staat und Gewerkschaften nich einmischen). Insofern sind ja alle Löhne angemessen.
    Denn steigen die Löhne, steigen auch die Endkundenpreise. Effektiv würde sich also nichts für die Arbeitnehmer ändern. Nur im internationalen Vergleich würde Deutschland weiter ab....... Von daher ist es wichtig, dass sich die Löhne den sinkenden Preisen anpassen. Und den sinkenden Löhnen und Preisen müssen sich wiederum die H4-Regelsätze anpassen.

    Ich habe diese einfache Logik schon zigmal erklärt. Warum will das niemand kapieren?

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36