Seite 33 von 178 ErsteErste ... 2331323334354383133 ... LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 330 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 43.244 Aufrufe

  1. #321
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    @knarfi
    Und wie Thaimax ja sagt, stehen einfach ausgedrückt 500.000 "normalen" Jobs 4 Millionen "offizielle" Arbeitslose gegenüber. Da klappt das natürlich nicht so, wie du es gerne hättest.

    Egal wie kreativ und umfangreich Deine Bewerbungen sein mögen, sie schaffen keine neuen Arbeitsplätze. Evtl. sind die ja so endgeil, daß der AG einen AN entläßt um den Superbewerber einzustellen, aber was ändert das an der Gesamtsituation?

  2.  
    Anzeige
  3. #322
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="823894
    Je nach Ausbildung und Berufserfahrung ist alles frei verhandelbar...
    Gilt das auch für Unternehmen, die an Tarifverträge gebunden sind?
    Ein Vorteil von Tarifverträgen ist doch u.a., dass sie die Zuordnung von definierter Arbeit zu Entgelt erleichtern resp. Verhandlungen vermeiden sollen (kann man positive wie negativ sehen).

  4. #323
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von phimax",p="823913
    Gilt das auch für Unternehmen, die an Tarifverträge gebunden sind?
    Natuerlich. Normal war zu meiner Zeit Tarif + 10%
    +Leistungszulagen.

  5. #324
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Tademori",p="823912
    @knarfi
    Und wie Thaimax ja sagt, stehen einfach ausgedrückt 500.000 "normalen" Jobs 4 Millionen "offizielle" Arbeitslose gegenüber. Da klappt das natürlich nicht so, wie du es gerne hättest.

    Egal wie kreativ und umfangreich Deine Bewerbungen sein mögen, sie schaffen keine neuen Arbeitsplätze. Evtl. sind die ja so endgeil, daß der AG einen AN entläßt um den Superbewerber einzustellen, aber was ändert das an der Gesamtsituation?
    Mich schockt, dass nichtmal Knarfi das irgendwie erfasst....

    Die Gesamtsituation kann sich nur ändern, wenn man Unternehmen, die für den "externen" Markt produzieren mit Steuererleichterungen, sogar bis NULL gehend, je nach Arbeitnehmerbedarf und selbstverständlich abgabenpflichtigem Lohngefüge im Betrieb, lockt.

    Aber dann kocht ja wieder die Volksseele, weil man Heuschrecken "subventioniert"

  6. #325
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Hippo",p="823915
    Normal war zu meiner Zeit Tarif + 10% + Leistungszulagen.
    Hättest du bspw. auch 15 % und und die Höhe der Zulagen aushandeln können?

    Was ich meine: Wenn größe Unternehmen mit einigen Tausend Mitarbeitern das Entgelt mit jedem einzeln aushandeln würden, wäre das in den meisten Fällen unproduktiv und würde/könnte auch zu einem unproduktiven Klima innerhalb der Belegschaft führen.

  7. #326
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.825

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von phimax",p="823913
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="823894
    Je nach Ausbildung und Berufserfahrung ist alles frei verhandelbar...
    Gilt das auch für Unternehmen, die an Tarifverträge gebunden sind?
    .
    Natürlich, schon mal was von aussertariflich gehört ? Der Tarif ist ja nur die unterste Grenze.

  8. #327
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von ernte",p="823889
    Mindestsumme 250.000 Euro. Du als Buchhalter bekommst so eine Vers. gar nicht.
    Falsch! Ich habe eine......

  9. #328
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="823918
    Natürlich, schon mal was von aussertariflich gehört ? Der Tarif ist ja nur die unterste Grenze.
    Ja und richtig.

    Welche ´Stellen´ innerhalb eines Unternehmens betrifft das?
    Alle oder nur bestimmt?
    Zitat Zitat von phimax",p="823917
    Was ich meine: Wenn größe Unternehmen mit einigen Tausend Mitarbeitern das Entgelt mit jedem einzeln aushandeln würden, wäre das in den meisten Fällen unproduktiv und würde/könnte auch zu einem unproduktiven Klima innerhalb der Belegschaft führen.

  10. #329
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von phimax",p="823917
    Zitat Zitat von Hippo",p="823915
    Normal war zu meiner Zeit Tarif + 10% + Leistungszulagen.
    Hättest du bspw. auch 15 % und und die Höhe der Zulagen aushandeln können?

    Was ich meine: Wenn größe Unternehmen mit einigen Tausend Mitarbeitern das Entgelt mit jedem einzeln aushandeln würden, wäre das in den meisten Fällen unproduktiv und würde/könnte auch zu einem unproduktiven Klima innerhalb der Belegschaft führen.
    Im Rahmen schon. z.B. in einen höheren Tarif kommen.
    Ansonsten war es eine Jaehrlich Beurteilung durch den Vorgesetzten. Nicht nur pure Arbeitsleistung sondern auch Teilnahme an Fortbildungskursen und aehnliches hat Punkte gebracht und damit mehr Geld.

  11. #330
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="823871
    Zitat Zitat von aalreuse",p="823855
    Eine Abweichung vom Kündigungsschutzgesetz ist nur zu gunsten des Arbeitnehmers oder im Rahmen eines Tarifvertrages möglich.
    Es wäre ja zugunsten des Arbeitnehmers, weil er ihn ja sonst nicht einstellen, sondern auf eine Leihfirma zurückgreifen würde.
    Ich war kurz weg.... und habe mich etwas schlau gemacht


    Wenn im Arbeitsvertrag steht, der AN verzichtet auf seinen Kündigungschutz, kann das ruhig unterschrieben werden, denn es hat keinerlei juristische Auswirkung. Mit einem einzelvertrag kann der Kündigungsschutz nicht ausgehebelt werden.

    Findet der Vertragsabschluss unter dem Motto "unterschreibe das, sonst stellen wir dich nicht ein" statt, so stellt das den Straftatbestand der Nötigung dar...

    .... Wird im Laufe des weiteren Arbeitsverhältnis weiter druck auf den AN ausgeübt wie etwa"verzichte auf 10% deines Lohnes und denke daran du hast keinen Kündigungsschutz" so ist das keine Nötigung sondern Erpressung und wird je nach Art, Umgang und Dauer des Ganzen mit bis zu 3 Jahren Knast ohne Bewährung mit anschließenden 5 jährigen Berufsverbot geahndet.....

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36