Seite 23 von 178 ErsteErste ... 1321222324253373123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 42.914 Aufrufe

  1. #221
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="823676
    Guck mal genau hin....Fahrtkosten,
    Korrekt.
    Bei meinem Hinweis allerdings ging es mir auch eher um den zeitlichen Aufwand, den ich schon eine Erwähnung wert hielt.
    So kann auch bei nur 8 Stunden Arbeitszeit plus Mittagspause schnell eine Abwesenheit von mehr als 10 Stunden drin sein.
    Und eigentlich ist dieser Aufwand immer auch bei der Berechnung des realen Stundenlohnes zu berücksichtigen, da der Aufwand ja ausschliesslich zur Erzielung des Einkommens betrieben wird.
    Naja, eine Thema mit unendlich viel Facetten eben ......

  2.  
    Anzeige
  3. #222
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Thaimax",p="823661
    Die einzig richtige Argumentation kann eigentlich nur lauten, dass es für 4 Mio. Arbeitslose halt einfach schwierig ist die 500.000 freien Stellen untereinander aufzuteilen. - Wenn das richtig kommuniziert werden würde, gäbe es diese Neiddiskussionen wahrscheinlich gar nicht mehr. - Jeder 10jährige würde anhand dieser Zahlen erkennen, dass es eben nicht so ist, dass jeder Arbeit findet, der nur lange und intensiv nach ihr sucht.
    Du darfst aber nicht den Fehler machen, nur die 500.000 offizielen Stellen zu sehen.
    Arbeit gibt es genug. Es gibt noch so viel zu entdecken, so viel neue Dinge zu verkaufen, man könnte so viele Dienstleistungen schaffen (vergleich nur mal die Anzahl der Mitarbeiter in einem Kaufaus in Thailand mit denen in Deutschland), Arbeitsstellen im Privathaus (Nannys, Gärtner etc.), inoffizielle Stellen (gerade im Internet), die nirgendwo in den Statistiken stehen und natürlich auch die eigenen Ideen, die mit auch ohne viel Geld als Selbstständiger verwirklichen kann oder im Ausland suchen.

    Von daher könnte man sicherlich locker sofort 10 Millionen Jobs schaffen. Das Problem sind eher die Rahmenbedingungen. Sie sind von den Unternehmern kaum finanzierbar. Daher wäre hier Hilfe vom Angestellten mit angebracht, z.B. unorthodoxe Anfangsdeals anbieten.
    Und da bin ich sicher: da könnte jeder etwas finden. Es wäre natürlich nicht die traditionelle Art der Jobfindung. Das ist schon klar. Aber die wird in Zukunft eh aussterben.

  4. #223
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="823676
    Zitat Zitat von Thaimax",p="823661
    Täglich zur Arbeit zu fahren verursacht ja auch Kosten, man braucht mehr Kleidung und mehr zu essen,...
    Guck mal genau hin....Fahrtkosten, zusätzliche Verpflegung und spezielle Berufsbekleidung werden beim ergänzenden H4 voll eingerechnet. Die Zusatzkosten durch die Arbeit werden also voll übernommen. .
    Das mit "voll übernommen" wage ich mal zu bezweifeln...ja, in der Theorie vielleicht, aber ich glaube nicht, dass das der tatsächlichen Summe entspricht, ohne es jetzt zu wissen, allerdings...

    Zu Mittag geht man gemeinsam mit den Kollegen essen, oder nach der Arbeit auf ein Feierabendbier, zum Beispiel... und jetzt sag nicht "das muss man ja nicht", weil das ist realistischerweise nicht ganz richtig, dass man das nicht "muss".

    Dass bei einer 4köpfigen Familie der Lohn subventioniert werden muss, empfinde ich aber trotzdem nicht als Skandal(der nächste kommt und findet es skandalös, dass der Familienvater von 5 Kindern nicht genug verdient um über dem Satz zu liegen), skandalös finde ich, dass es Löhne gibt, die bei einem Single aufgestockt werden müssen, also die unter dem Hartz4-Satz eines Singles liegen. - Das zu beseitigen, allerdings nicht über Mindestlöhne, sondern über ein nicht zwingen solche Jobs anzunehmen, wäre ein Schritt in die richtige Richtung, mehr zu fordern verursacht maximal abfällige Handbewegungen....

  5. #224
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von strike",p="823667
    Zitat Zitat von aalreuse",p="823643
    H4 Empfänger verheiratet 2 Kinder unter 6 Jahre
    Gesamteinkommen 1798

    Gleiche Situation als gelernter Zeitarbeiter
    Netto gesamt 2251,24
    Heisst das, dass der H4-Empfänger in diesem Beispiel (zunächst) auf 22,65 Euro am Tag verzichtet, um damit keinerlei Aufwand für Fahrten zur Arbeit, keinen Stress mit dem Chef, keine Ruinierung der Gesundheit dafür aber unendlich viel Zeit zur Entspannung, für die Kinder, Frau und eigener Fortbildung hat?

    Hmmm, Lebensqualität kann einem natürlich auch 22,65 Euro am Tag wert sein.
    Vorallem wenn man diese nicht mal erarbeiten muss.

    Achtung!
    Ich stelle mit meiner Frage nicht in Abrede, dass H4 keine wirklich gute Lebensalternative ist.
    Aber als der in Deinem Beispiel bezeichnete Zeitarbeiter würde ich anfangen zu grübeln .......

    Und wieder mal guck jeder nur auf die kleine Differenz zwischen Zeitarbeit (leider heute Standart, es neue Jobs praktisch nur noch über die Zeitarbeit) und H4 und niemand sieht das eigentliche Übel

    Anfangen zu Grübeln? Ja, über das Thema Zeitarbeit

    ...... warum muss sich ein Zeitarbeiter mit bis zu 50% weniger Lohn als ein Festangestellter zufriedengeben? Wie wäre es mit dem Grundsatz gleicher Lohn für gleiche Arbeit....?

    Hier steckt doch die Perversion des Systems Zeitarbeit.... Der Zeitarbeiter, also derjenige der sich den A.rsch aufreist und die Leistung bringt, muss sich den ausreichenden Lohn welcher der Auftraggeber bereit ist zu zahlen, derart mit einem dritten Teilen, dass er selbst zum H4 Empfänger wird und von der Allgemeinheit allimentiert werden muss...

    Das Übel ist nicht H4 als Grundsicherung, das Übel ist die Lohnsubventionierung via H4, das Arbeitnehmerüberlassungsgestz in der heutigen Form, die 1-Euro-Jobs und der Zwang prekäre Jobs annehmen zumüssen.

    Beim jetzigen Stand der Lebensbedingungen hier in D-Land sind nicht die H4 Sätze zu hoch sondern die Löhne zu niedrig...sorum wird da ein Schuh draus.... Denn das nach den Regeln des angeblich freien Marktes die Lebenshaltungskosten in Deutschland in sinken ist nicht abzusehen.... dies hätte auch eine Wirtschaftskrise zur Folge gegen die die jetzige nur kalter Kaffee ist. Unser gesamtes Wirtschaftssystem ist zu 85% kreditfinanziert... und das zu den Bedingungen von heute hohe Kosten die hohe Einnahmen sprich Löhne erfordern. Geht das Lohniveau weiter in den Keller implodiert das gesamte System, denn der Staat kann nicht alles auffangen.....

  6. #225
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Du darfst aber nicht den Fehler machen, nur die 500.000 offizielen Stellen zu sehen.
    Das ist schon klar, offiziell sind es ja eh nur 300.000, oder?
    In dem Fall darf man auch nicht den Fehler machen nur die in der Statistik aufscheinenden Arbeitslosen herzunehmen.

    Die Aufstocker sind in einer realistischen Rechnung zu genau dem Prozentsatz arbeitslos, wie der Prozentsatz des Lohnes zum Hartz4-Satz steht. - Also sind es natürlich wesentlich mehr als statistisch ausgewiesen.

    Arbeit gibt es genug. Es gibt noch so viel zu entdecken, so viel neue Dinge zu verkaufen, man könnte so viele Dienstleistungen schaffen (vergleich nur mal die Anzahl der Mitarbeiter in einem Kaufaus in Thailand mit denen in Deutschland), Arbeitsstellen im Privathaus (Nannys, Gärtner etc.), inoffizielle Stellen (gerade im Internet), die nirgendwo in den Statistiken stehen und natürlich auch die eigenen Ideen, die mit auch ohne viel Geld als Selbstständiger verwirklichen kann oder im Ausland suchen.
    Das ist aber nur gekünstelte, erfundene Arbeit, die in einer Geiz ist Geil - Gesellschaft sowieso nicht bezahlt werden möchte. - Das Erfinden von Arbeit bewirkt volkswirtschaftlich gesehen genau gar nichts. Es ändert die Gesamtbilanz nicht, sondern verteilt nur irgendwie herum und kaschiert die wahre Bilanz der Volkswirtschaft.

    Von daher könnte man sicherlich locker sofort 10 Millionen Jobs schaffen. Das Problem sind eher die Rahmenbedingungen. Sie sind von den Unternehmern kaum finanzierbar. Daher wäre hier Hilfe vom Angestellten mit angebracht, z.B. unorthodoxe Anfangsdeals anbieten.
    Mit den unorthodoxen Anfangsdeals würde ich Dir ja recht geben, dadurch, dass diese Anfangsdeals aber dann erst über die ARGE aufgestockt werden kommt das raus, was wir jetzt haben, der unorthodoxe Deal bleibt bestehen, weil sowieso vom Amt bezahlt....
    Und da bin ich sicher: da könnte jeder etwas finden. Es wäre natürlich nicht die traditionelle Art der Jobfindung. Das ist schon klar. Aber die wird in Zukunft eh aussterben.
    Möglich, wie gesagt, ändert aber am Gesamten nichts. Würde es das tun, ist es aufgrund unzähliger Regelungen und Verordnungen schwer möglich zu machen.

  7. #226
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Thaimax",p="823686
    Das mit "voll übernommen" wage ich mal zu bezweifeln...

    Dass bei einer 4köpfigen Familie der Lohn subventioniert werden muss, empfinde ich aber trotzdem nicht als Skandal
    Natürlich werden nur die Kosten übernommen die für die Arbeit notwendig sind.... das Feierabendbier mit dem Kollegen gehört nicht dazu.....

    Und was die Subventionierung einer vierköpfigen Familie angeht, so wäre die bei Bezahlung des "Ernährers" nach den meisten DGB-Tarifen nicht nötig.

  8. #227
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.812

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von strike",p="823680
    So kann auch bei nur 8 Stunden Arbeitszeit plus Mittagspause schnell eine Abwesenheit von mehr als 10 Stunden drin sein.
    Und eigentlich ist dieser Aufwand immer auch bei der Berechnung des realen Stundenlohnes zu berücksichtigen, da der Aufwand ja ausschliesslich zur Erzielung des Einkommens betrieben wird.
    .....
    10 Std. weg von zu Hause ? Ist das nicht ein grober Verstoß gegen die Menschenrechte ? Dann muß man auch noch 1 Std. vorher aus dem Bett raus, Duschen, Zähne putzen rasieren, Frühstück zubereiten.....wer bezahlt einem denn diesen ganzen irrsinnigen Aufwand ? Lohnt das überhaupt ? Für die paar Fleppen ?

    Abends komm ich nach Hause, wieder Essen zubereiten, Fernsehen, dann wieder Zähne putzen, dieser Aufwand steht doch in keinem Verhältnis zu den 8 Std. die man dann schließlich arbeitet, zumal man es ja nichtmal menschenwürdig bezahlt bekommt.

    Menschenrechte, das hat Zukunft. Man muß in "Menschenrechte" machen, da geht immer was, da bleibt kein Auge trocken. Von "Menschenrechte" lebt mittlerweile eine riesige Sozialindustrie mit Millionen Sozialarbeitern und Psychologen und vor allem Journalisten, die das alles medial aufbereiten und dem breiten Publikum im Fernsehen vorführen......wie menschenunwürdig das alles im Grunde ist, keine soziale Gerechtigkeit, nichts.......

    Deutschland als grausamer Polizeistaat, verbrecherische Diktatur, die Menschen versklavt und geknechtet, vom Geheimdienst belauscht, durch unsichtbare Sateliten im All durch Strahlung beeinflußt......nichtmal der Thailandurlaub wird vom Amt bezahlt, obwohl man ihn so dringend nötig hätte.....

  9. #228
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Pee Niko",p="823497
    Zitat Zitat von Paddy",p="823463
    Da mir Ehrlichkeit ein persönliches Prinzip ist, werfe ich mal... [...]
    Da fallen mir doch ganz spontan einige "Besonderheiten" der Vergangenheit ein, wie z. B. Geschenke in Form von neuen, noch nicht ausgepackten Computern oder die Geldzuwendungen aus "bereits versteuerten" Einkommen von Familienmitgliedern.
    Ist hier bestimmt noch im Nittaya nachlesbar, aber ich bin sicher, dass du dich an Einzelheiten besser erinnerst.

    Wahrscheinlich nur reine Missverstände wie deine "alkoholfreie Lebensweise" von neulich .
    Ja, da gibt's weder illegales noch verwerfliches zu melden.

    Eine Flasche Bier im Monatsdurchschnitt empfinde ich weder als Luxus, noch als eine durch Alkohol geprägte Lebensweise.

    Auch wenn es Dir noch so stinkt. Du wirst durch ständige Wiederholungen nicht ehrlicher und aus Lüge und Diffamierung wird deshalb nicht Wahrheit.

    Zudem nervt es, immer wieder zu gleichen plumpen Anmachen Stellung nehmen zu müssen und sich dann aus gleichen Kreisen vorwerfen zu lassen, man mülle den Thread zu oder beleidige Andere.

    Es geht in meinem Thread um die Verfassungsmässigkeit von Hartz IV und die wurde in Karlsruhe verneint. Das nun hier assimässig vorgetragene Gesabber zeigt nur Realitätsferne und eine verfassungsfeindliche Proletendenke.

    Da sollte man mal auf Suche nach dem Alkoholpegel gehen.

  10. #229
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="823705
    10 Std. weg von zu Hause ? Ist das nicht ein grober Verstoß gegen die Menschenrechte ? .....
    Weiss ich nicht, keine Ahnung.
    Mir ging es aber auch eher um etwas anderes.
    Aber ist auch nicht so wichtig ....

    Am Rande:
    ich kenne eigentlich mein Leben lang keine Aufwände unterhalb 10 Stunden - allerdings wurden die auch etwas besser bezahlt

  11. #230
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="823692

    Das Übel ist nicht H4 als Grundsicherung, das Übel ist die Lohnsubventionierung via H4, das Arbeitnehmerüberlassungsgestz in der heutigen Form, die 1-Euro-Jobs und der Zwang prekäre Jobs annehmen zumüssen.
    H4 ist schon ok so wie es jetzt ist, aber um die Arbeitenden mit kleinem Lohn vor H4 zu schützen, brauchen wir nen Mindestlohn für alle Arbeitnehmer von mind. 10 Euro.
    Bringt dem Staat mehr Einnahmen in die Steuer- und Sozialkassen. Und die Binnenkaufkraft steigt sofort.
    Und den arbeitsfähigen H4ern die nicht arbeitswillig sind, sollte man dann auch gemeinnützige Arbeit vorschreiben, wie. Z.B. Schnee- und Eisbeseitigung am Strassenrand. Ansonsten Stütze kürzen.

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36