Seite 173 von 178 ErsteErste ... 73123163171172173174175 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.721 bis 1.730 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 42.936 Aufrufe

  1. #1721
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="834430
    das sind dann diejenigen Zimmerleute die ihren Beruf nicht beherrschen.... ein wirklich guter Handwerker findet immer gute Arbeit....

    :-)

    Wir führen imho die falsche Debatte.... nicht der Sozialstaat mit seinem Absicherungen gehört auf den Prüfstand sondern die Frage, was Arbeit in diesem Land noch wert ist und ich bin der Meinung das jede Vollzeitbeschäftigung, auch die vom ungelernten Hilfsarbeitern, mehr wert sein muss als das H4 Existenzminimum oder weniger....

    :-)
    Na, ist doch prima, dass Westwerwelle, du und ich einer Meinung sind

    Ich fragte ja schon: wo ist eigentlich das Problem? Wir sind und doch eh alle einig. Nur du weisst es halt nicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #1722
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="834432
    [
    Na, ist doch prima, dass Westwerwelle, du und ich einer Meinung sind
    Die Frage ist nur wie wir das erreichen wollen. Ich will das das allgemeine Lohnniveau nicht weiter sinkt, sondern im Gegenteil wieder die gewerkschaftlich ausgehandelten Tariflöhne die Grenze nach unten darstellen. Westerwelle will die die H4 Sätze senken und so die Definitionsgrenze des Existenzminimums weiter nach unten schieben, um noch mehr Spielraum für Lohndumping zu bekommen, die Lohnsubventionierung weiter zu erhöhen und für den Staat mehr Sozialkosten produzieren, die ich da angesiedelt wissen möchte wo sie hingehören...bei den Unternehmen..... es kann nicht angehen das der Staat den Unternehmen das Kosten- und Geschäftsrisiko abnimmt und noch obendrein die Tarifautonomie aushebelt....

    Da sind zwei völlig verschiedene Ansätze und daher sind wir uns alles andere als einig....

  4. #1723
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="834432
    Zitat Zitat von aalreuse",p="834430
    das sind dann diejenigen Zimmerleute die ihren Beruf nicht beherrschen.... ein wirklich guter Handwerker findet immer gute Arbeit....

    :-)

    Wir führen imho die falsche Debatte.... nicht der Sozialstaat mit seinem Absicherungen gehört auf den Prüfstand sondern die Frage, was Arbeit in diesem Land noch wert ist und ich bin der Meinung das jede Vollzeitbeschäftigung, auch die vom ungelernten Hilfsarbeitern, mehr wert sein muss als das H4 Existenzminimum oder weniger....

    :-)
    Na, ist doch prima, dass Westwerwelle, du und ich einer Meinung sind

    Ich fragte ja schon: wo ist eigentlich das Problem? Wir sind und doch eh alle einig. Nur du weisst es halt nicht.
    Das Problem liegt, so wie fast überall, wo es Probleme gibt, beim Staat und seiner Einmischung in den Markt.

    Oder glaubt hier irgendwer ernsthaft, dass es Jobs gäbe, die weniger als 1.000 Euro netto einbringen, wenn der Staat diese nicht aufstocken würde, oder Leute dazu zwingen würde diese anzunehmen?

    Den Niedriglohnsektor schaffen nicht die unternahemen, sondern der Staat, der diese Möglichkeit am Silbertablett den Unternehmen serviert, die das natürlich annehmen müssen, sonst wären sie ja schlechte Kaufleute....

  5. #1724
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Thaimax",p="834442
    Das Problem liegt, so wie fast überall, wo es Probleme gibt, beim Staat und seiner Einmischung in den Markt.

    Oder glaubt hier irgendwer ernsthaft, dass es Jobs gäbe, die weniger als 1.000 Euro netto einbringen, wenn der Staat diese nicht aufstocken würde, oder Leute dazu zwingen würde diese anzunehmen?

    Den Niedriglohnsektor schaffen nicht die unternahemen, sondern der Staat, der diese Möglichkeit am Silbertablett den Unternehmen serviert, die das natürlich annehmen müssen, sonst wären sie ja schlechte Kaufleute....
    Kombilohnmodelle wie H4 wurden von den Unternehmern und ihren Verbänden doch gefordert.....

    Ich sehe das Problem darin, das der "Niedriglohnsektor" und die Tätigkeiten welche man dazu zählen könnte nicht genau definiert sind. Wenn man einen Katalog von Tätigkeiten erstellt hätte, welche Tätigkeiten in diesen Bereich gehören, hätte man die notwendige Limitierung des Systems. Diese Tätigkeiten könnte man dann von mir aus Subventionieren.

  6. #1725
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="834447

    Kombilohnmodelle wie H4 wurden von den Unternehmern und ihren Verbänden doch gefordert.....
    Es fordern prinzipiell immer alle das, was für sie am Besten ist, oder?
    Aber, da Deutschland als Demokratie gilt, wird es wohl die Mehrheit der Bevölkerung gefordert haben, sonst gäbe es sowas ja nicht.

    Abgesehen davon, "die Unternehmer" gibt es nicht, oder hast Du als Unternehmer Kombilohnmodelle gefordert?

    Es ist natürlich sehr einfach alles auf "die Unternehmer" zu schieben, vielleicht sollte man sich auch mal Gedanken darüber machen, dass es ja der Staat ist, der denen, die eh schon nicht so viel verdienen, über seine Sozialversicherungsbeiträge noch mehr wegnimmt, die aber, in Verbindung mit Kündigungsschutzgesetzen gleichzeitig auch verhindern, dass man überhaupt erst Leute einstellt.

    Eine Sozialabgabengerechtigkeit sieht auf jeden Fall mal anders aus, so wird sie ihrem Namen auf jeden Fall nicht gerecht, wirkt auf Leute in den unteren Einkommensschichten eher wie Hohn und Spott.

    Die Verhandlungsfreiheit der Löhne... warum gibt es die nicht mehr? Da sind natürlich nicht "die Unternehmer" dran schuld, sondern der Staat, der sich schon wieder einmischt, und die Unternehmer mit Billigstarbeitskräften durch angedrohte Zwangsmassnahmen beliefert. Man könnte auch Sklavenhandel dazu sagen, denn nichts anderes ist es, wenn man Leute zur Arbeit zwingt. - Es wird ja hoffentlich niemand ernsthaft glauben, dass ein Hartz4-Empfänger lieber Hartz4-Empfänger bleibt als in einem vernünftig bezahlten Job zu arbeiten....

    Immer, es ist immer die Einmischung des Staates, die für viele alles kaputt macht. Sei es bei der Wohnungssuche, die sich zum Horror entwickelt, weil der Vermieter Angst haben muss einen Mietnomaden aufgrund von "Mieterschutzgesetzen" jahrelang nicht rauszubringen, was die Mieten im Übrigen nur unnötig teuer macht.

    Oder bei der Arbeitsplatzsuche, bei der "Kündigungsschutzgesetze" maximal vor dem Erlangen eines Arbeitsplatzes schützen, und natürlich auch die Löhne verringern, weil man "Nieten" in der Lohnkalkulation ja auch mit einberechnen muss.

    Überall wo der Staat seine klebrigen Finger im Spiel hat entsteht Leid, Armut und Chancenlosigkeit. - Aber solange man alles auf die bösen Unternehmer schieben kann ist ja alles in Ordnung. Man muss nur das richtige Feindbild haben um ruhig schlafen zu können....

  7. #1726
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Thaimax",p="834449
    Zitat Zitat von aalreuse",p="834447

    Kombilohnmodelle wie H4 wurden von den Unternehmern und ihren Verbänden doch gefordert.....

    Abgesehen davon, "die Unternehmer" gibt es nicht, oder hast Du als Unternehmer Kombilohnmodelle gefordert?
    Kaum, als H4 kam war ich noch kein Unternehmer.... aber vor eingen Jahren auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde in einer Pressekonferenz die Politik aufgefordert die Global Player in ihrem Streben zu unterstützen weltweit ein Lohnnivieau wie in Südostasien zu erreichen und im Nebensatz in Ländern wo dieses nicht reicht, müsse dann halt der Staat was hinzugeben.... Eine offenere Forderung nach Niedrigstlöhnen und Kombilohnmodellen kann es wohl nicht geben.....

  8. #1727
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    @ Conrad, haste keinen Bock auf meine Fragen zu antworten ?

    No..problem
    _________

    Neues vom " Dübel ".

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/03...ausgebuht.html

    ________________________


    Zitat Aalreuse # 1726:

    " aber vor eingen Jahren auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde in einer Pressekonferenz..

    ..die Politik aufgefordert,

    die Global Player in ihrem Streben zu unterstützen WELTWEIT ein Lohnnivieau wie in Südostasien zu erreichen und im Nebensatz in Ländern wo dieses nicht reicht, müsse dann halt der Staat ...was hinzugeben.... Eine offenere Forderung nach Niedrigstlöhnen und Kombilohnmodellen kann es wohl nicht geben....°
    ___________Zitatende__________

    Der STAAT....... sind die Steuerzahler, die LÖHNEN.

    Nun...wenn in den jeweiligen " Hochlohnländern " Mieten,Strom, Sozialbeiträge,.bzw.allgemein -> die Lebenskosten <- parallel RUNTERGEHEN, bitteschön.

    Ein Flug nach z.B. SOA muss dann eben über Jahre angespart werden oder ist erst garnicht möglich.

    Die Binnennachfrage nach WARE allgemein wird sicher nach unten gehen..Das Ding ist doch hochkomplex...

    War etwa die BRD nur mit gemeint ?? Schweiz-Schweden-Norwegen,

    ....als gefragte " Lohnfluchtländer " z.B. aussen vor?


    Was die NRW Spitzenkanditatin Frau Kraft kürzlich vorgeschlagen hat,
    --> gemeinnützige Arbeit, Jobs für Langzeitarbeitslose, nicht auf DRUCK sondern auf freiwilliger Basis, hört sich nicht verkehrt an..

    Vorschlag der Frau Kraft, z.B. Strassen säubern, in Altersheimen " vorlesen "..

    Ok..längerfristig wäre FAST was neues..

    http://www.oebs-berlin.de/

    Lach..

    Alles klar?


    " JOBS "..Altersheim / Seniorenheimen... z.B. gibt es ---> schon lange..

    das liest sich dann seitens Jobcenter, per schriftlicher Mitteilung, wo der ALG2 / H4 Mensch zu reagieren hat, auf eine z.B. -> g GmbH ,das g, steht für ? :-) z.B. so:


    ..........." Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung
    gemäss § 16 d Sozialgesetzbuch usw..( 1 Euro Job )

    11 Teilnehmer für die Seniorenarbeit ( Pflegewohnheime,Altenpflegezentrum ) :

    mögliche Tätigkeiten:

    Vorlesen
    Gesellschaftsspiele spielen und Basteln
    Spazierfahrten im Park
    kreative Beschäftigung mit den Senioren
    Begleitung bei allen tagesstruktuierten Angeboten

    UNTERSTÜTZUNG DER BESCHÄFTIGUNGSTHERAPEUTEN


    Was macht das für einen Sinn, Menschen in was reinpressen zu wollen, die evtl.
    sich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt ausstellen lassen, um einem ARGE-JOB zu entgehen ? Nur UNNÜTZEN SCHREIB und Bürokratieaufwand, der BEZAHLT wird.

    Beim Nachdenken sollte nicht vergessen werden, das SOZIALHILFE und die Arbeitslosenhilfe mal zusammengelegt wurden..-> Grundsicherung für Arbeitslose / H4.

    Sozialhilfe Leute, sind aus meiner Erinnerung Menschen, die nen anderen Hintergrund haben, wie die, die aus der ehemaligen Arbeitslosenhilfe kommen.


    Das hinter dem ganzen " Verschiebebahnhof " Menschen in Arbeit zu bringen,
    zu drücken, eine regelrechte Industrie sich in D.- Land aufgebaut und eingerichtet hat, wurde von mir schon öfters erwähnt. Nur wer weiss, das dort RICHTIG KOHLE seitens ARGE / JOBCENTER hin transferriert wird ? SUMMEN.

    Eine Industrie, die mit xxxxx Mitarbeitern, xxxx genehmigten MASSNAHMEN, xxxx Bewerbungstrainings, xxxxxx Coachings zur Motivation , xxxxxx genehmigten ARBEITSGELEGENHEITEN -> Profit macht.

    Kann mir keiner erzählen, das da koncret kontrolliert wird.

    Z.B. war die Geldausgabe von xxx Euro, für die Person X erfolgreich?

    Gabs danach eine Stelle auf dem ERSTEN ARBEITSMARKT, für die, die dafür " VORGESEHEN waren "..?

    Darum gehts doch garnicht..in dem System.

    Ein Budget wird für vorstehendes beantragt - falls genehmigt - dann bezahlt.
    ...vom Steuerzahler.

    Über SINN oder UNSINN solcher Massnahmen, machen sich in der deutschen Bevölkerung die Bürger keine Gedanken, bzw. WISSEN garnicht, um was das in dem Segment überhaupt geht..

    Diese Geldvernichtung, Einzahlung zuvor durch deutsche Steuerzahler, wird in TV SHOWS garnicht erwähnt. Da wird dahergeredet, Moderatoren fehlt schlichtweg der Durchblick.

    @ Kcwknarf, das ist u.a. das " Psychologische ". ( hab dein Post /Nr. nicht im Kopf )

    Ein Staat..

    ..der sich xxx bezahlte Berater für Politiker LEISTET.

    ..wo xxx Std. über die Problematik im TV ausgestrahlt werden..

    ..KEINE Erfolge gegen Arbeitslosigkeit, seitens Unternehmer unterstützt duch Politik erzielt,
    nur Verwässerung, Schönmalerei für Statistiken arrangiert dem Volk geboten, per TV. bringt..

    1 Euro Jobs usw. / Kombi-Lohn Modelle im Angebot hat, wobei der Kombilohn, sicher dem Unternehmer dient, dafür die Steuerzahler belastet..

    Schwach.

    Gelogen wird,..das sich die Balken biegen. Krank. Ein kranker Staat. Kranke Politik. Ein schwaches Bild, mit einem Rattenschwanz an Helfern, die dieses System nutzen, sich fett machen, auf KOSTEN der Steuerzahler.

    Die Industrie der GUTMENSCHEN. :-)

  9. #1728
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="834534
    @ Conrad, haste keinen Bock auf meine Fragen zu antworten ?

    No..problem
    _________

    Neues vom " Dübel ".

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/03...ausgebuht.html
    Conrad hat noch nie Fragen beantwortet, eingeforderte Links als Beweise für seine Lügen nachgereicht oder sich gar für Diffamierungen, Falschaussagen und Pöbeleien entschuldigt. Nein, da verkriecht sich dieser tapfere Mann lieber für eine Weile.

    Zu Arno Dübel: Noch mehr als sein Proletengehabe kotzt mich die sabbernde Meute an, denen er zum Frass vorgeworfen wurde.

    Wer so blöd ist für ein "Konzert" mit Arno Dübel Eintritt zu zahlen oder sich diesen dämlichen Proletensong herunterlädt, hat viel Schlimmeres verdient als einen Arno Dübel. Der sollte froh sein, daß er selbst noch frei herumlaufen und sein Geld mit der Schippe verdienen darf.

    Arno Dübel wird sich wohl, nachdem ihn alle be- und ausgenutzt haben, psychiatrische Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Oder er wird sich gleich umbringen. Trauern werden dann nur seine Nachbarn, die ihn als fröhlichen und hilfsbereiten Menschen kennen lernen durften.

    Lachen kann nämlich in Deutschland tödlich enden.

  10. #1729
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="834544
    Lachen kann nämlich in Deutschland tödlich enden.
    Du meintest sicher schmarotzen - denn wo ist es lustig die Solidarität der Leute auszunutzen ?

  11. #1730
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Joerg_N",p="834545
    Zitat Zitat von Paddy",p="834544
    Lachen kann nämlich in Deutschland tödlich enden.
    Du meintest sicher schmarotzen - denn wo ist es lustig die Solidarität der Leute auszunutzen ?
    Wo gibt es denn Solidarität in Deutschland? Wäre sie nicht per GG vorgeschrieben, könntest Du sie mit 'ner Lupe suchen.

    Kannst auch gern ein gleiches Leben führen wie ein Arno Dübel. Dafür musst Du nur Deinen Job schmeissen bzw. einem Anderen überlassen, der schon lange verzweifelt darauf wartet. Zudem könntest Du so einmal echte Solidarität praktizieren.

    Nur lachen darfst Du dabei auch nicht.

    PS. Du wirst wohl nicht behaupten wollen, Arno Dübel sei "normal".

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36