Seite 14 von 178 ErsteErste ... 412131415162464114 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 42.899 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.179

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Ob Facharbeiter oder nicht.Meinst du nicht das daß ganze Konstrukt was geschaffen wurde aus 1 Eur, 400 Eur nicht nur dazu diehnt andere reguläre Arbeitsplätze zu verdrängen und billiger zu machen. Die Zeche bezahlt im Endeffekt immer der Steuerzahler. Entweder Job oder keiner. Es heißt zwar so schön formuliert "die Arbeitslosen aus der letargie der Arbeitslosigeit in ein """geregeteltes""" Arbeitsleben hineinzufüren". Aber wieviel reguläre Arbeisplätze vernichtet es. Und wieviel dieser Arbeislosen der vernichteten Arbeitsplätze führt es erst in diese Letargie? Nach rein BWL Berechnung natürlich ein Vorteil. Wenn ich für eine reguläre Stelle zwei 400 Euro Jober oder sechs 1 Euro Jober einsetze und von denen verlange, die gleiche Leistungsbereitschaft zu zeigen wie ein regulär Angestellter. Dazu auch noch der Leistungsträger wechselt, so das ich den Anteil seines Entlohnes nur Teilweise oder gar nicht mehr zu tragen habe. Stelle eingespart bei gleicher Produktivität und vervielfachter Manpower.

    Moderne Märchen werden war.Wie spinne ich aus Stroh Gold.

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="823312
    Zitat Zitat von andydendy",p="823290
    Es ist auch die Aufgabe des Staates ein verfüntiges Lohngefüge zu schaffen.
    Das muß er gar nicht.
    Es reicht völlig aus, die hohe Steuerlast darstisch zu kürzen.

    Nehmen wir mal an, ein Unternehmen verdient 10 Millionen Eur im Monat. Davon gehen 5 Mio. an den Staat.
    Wieviel Mitarbeiter könnte das Unternehmen zu sehr guten Löhnen wohl einstellen?

    Sagen wir mal für 5000 EUR wären das 1000 Mitarbeiter.
    Okay, etwas Steuern darf der Staat ja haben. Sagen wir mal 10%, was ja auch noch sehr hoch ist. Verbleiben immer noch 800 Mitarbeiter zu einem Spitzenlohn.

    Bei 10000 Unternehmen in dem Bereich wären das 8.000.000 neue Mitarbeiter. Das Arbeitslosenproblem wäre SOFORT gelöst. Und über Mindestlöhne brauchen wir gar nicht mehr zu reden, weil eh genug Geld für Löhne vorhanden wäre.

    So sieht das nämlich aus!

    Was verdient der Staat? Nicht mehr 40%, sondern 10%. Dapür zahlt er kein H4 mehr. Ersparnis mit Verwaltung rund 1000*8 Mio = 8 Milliarden Euro

    Dazu kommen 10% von den ehemaligen Arbeitslosen als neue Steuern. 8 Mio * 500 EUR = 4 Milliarden EUR.

    D.h. der Staat hat einen Gesamtverlust von 38 Milliarden Euro. Klingt zwar erstmal negativ. Wenn man nun aber erheblich spart (gerade im sozialen Bereich, der nicht mehr nötig ist) und an die Mehreinnahmen durch MwSt. und die florienden Einnahmen durch mehr Arbeit denkt, dann kommt man ganz schnell in den Plusbereich.

    Damit ist ganz eindeutig: nur eine drastische Kürzung der Steuern auf maximal 10% schafft die Wende zu einer besseren Welt! Alles andere führt in einen Sumpf, in dem man elendig erstickt.
    das glaubst du doch nicht allen ernstes? der unternehmer wird sich das in die eigene tasche stecken, die löhne belassen so wie sie sind. es gibt nur einen weg dazu, man zwingt sie dazu. sei es durch die gewerkschaften oder durch mindestlöhne. am besten es greift beides.

  4. #133
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    das glaubst du doch nicht allen ernstes? der unternehmer wird sich das in die eigene tasche stecken, die löhne belassen so wie sie sind. es gibt nur einen weg dazu, man zwingt sie dazu. sei es durch die gewerkschaften oder durch mindestlöhne. am besten es greift beides.
    Doch, das glaubt er wirklich. So wie viele glauben, den Reichen fehlten nur noch die Flügel zum Engel.
    Leider waren die gewählten Arbeitnehmervertreter korrupt genug und die Solidarität der Arbeitnehmer wurde solange aufgeteilt bis sie unwirksam wurde. Jetzt bleibt uns nur zu warten, bis die Armen wirklich zu arm werden bevor sie sich wieder mal erheben.
    Wie lange das dauern kann (bei entsprechendem Gegenwirken eines Staates) hat man ja bei der Täterä gesehen... da ist´s noch lange hin, wenn es jemals passiert...

    (ein mit Werner nicht vertrauter - somit ungebildeter - Leser, wies mich darauf hin, dass nicht jeder wissen könnte, was Täterä ist... Es ist die werner´sche Schreibweise von DDR)

  5. #134
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="823316
    @Knarf

    Die Realität ist nur, Unternehmer spekulieren lieber mit ihren Gewinnen, als gut bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen.
    Das ist genauso Quatsch wie "Kinder brauchen keine höheren H4-Sätze, weil deren Eltern das Geld ja eh in die Spielhalle bringen."

    Warum werden wohl viele Arbeitnehmer nicht Arbeitgeber? Weil sie nicht weniger verdienen wollen.
    Was sagt uns das? Man muss die Löhne und steuern kürzen, damit das Verhältnis wierder stimmt.
    Denn man muss schon sehr benebelt sein, um heutzutage noch ein Unternehmen im unternehmerfeindlichen Land zu gründen.

    Es ist doch viel schöner, in Hängematten zu liegen, als sie zu kaufen und auch noch aufzuhängen.

    Dann bleibt mal schön liegen. Aber passt auf, Es gibt keine Garantie. Irgendwann verfaulen die Hängematten und dann knallt ihr auf den Boden. Rummmmmms !!!!

  6. #135
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    @ Knarfi,

    ich wundere mich, wie Du es immer wieder schaffst, durch Einstreuen seltener vernünftiger Schlussfolgerungen (hier: Das ist [s:a2417b5143]genauso[/s:a2417b5143] Quatsch [s:a2417b5143]wie[/s:a2417b5143] "Kinder brauchen keine höheren H4-Sätze, weil deren Eltern das Geld ja eh in die Spielhalle bringen."), Zweifel an Deinem Unverstand aufkommen zu lassen...

  7. #136
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von wingman",p="823320
    das glaubst du doch nicht allen ernstes? der unternehmer wird sich das in die eigene tasche stecken, die löhne belassen so wie sie sind. es gibt nur einen weg dazu, man zwingt sie dazu. sei es durch die [highlight=yellow:a37dd1032c]gewerkschaften[/highlight:a37dd1032c] oder durch mindestlöhne. am besten es greift beides.
    Und du glaubst allen ernstes, das in Gewerkschaftseigenen Betrieben
    a) leistungsgerechte Löhne und Gehälter gezahlt werden? und
    b) das dort kein Gewinnstreben herrscht?
    c) das alle übrigen Unternehmer Ausbeuter sind?

    Und wie du selber schreibst wird jeder Cent von dir in die Thailandschatulle gepackt und für deine Zunkunft in TH gespart. Somit gehörst auch du zu den Wirtschaftsschädlingen in D. Hast Geld gibst aber keines aus.

  8. #137
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="823328
    Zitat Zitat von Paddy",p="823316
    @Knarf

    Die Realität ist nur, Unternehmer spekulieren lieber mit ihren Gewinnen, als gut bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen.

    Warum werden wohl viele Arbeitnehmer nicht Arbeitgeber? Weil sie nicht weniger verdienen wollen.
    Was sagt uns das? Man muss die Löhne und steuern kürzen, damit das Verhältnis wierder stimmt.
    Denn man muss schon sehr benebelt sein, um heutzutage noch ein Unternehmen im unternehmerfeindlichen Land zu gründen.
    Warum nicht? Versuche als hartz4rer oder Arbeitsloser einmal eine Bank zu übereden dir ein Darlehen für ein Projekt X zu geben. Dazu kommen die deutschen Regularien und Bestimmungen. In meinem Fall käme noch die Ausnahmegenehmigung der Handwerkskammer dazu auf die Meisterprüfung zu verzichten. Bevor der erste Euro verdient ist wäre ich schon lange Pleite. Nun bin ich zwar nicht mehr arbeitslos aber die Banken werden mir mit Sicherheit keinen Kredit bewilligen.........und ehrlich gesagt möchte ich mich nicht mit 55 wieder immens verschulden.

  9. #138
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Ein gutes Beispiel Opel, die Autos sind nicht schlecht,
    ob man sie mag oder nicht.
    Wer zahlt die Zeche, der Arbeitsnehemr oder haben sie am
    Fließband nur rumgestanden, die Manager arbeiten lassen

    Davon werden auch viele Hartz4 beziehen, ob sie nun wollen oder nicht.

    Auch ich bin dagegen Opel zu helfen, aber nur weil den Amerikaner Milliarden in den Rachen geschoben werden sollen.

    Der Mittelstand hat Probleme Kredite von der Bank zu bekommen,
    weil sie schiß haben. Warum haut Angie nicht da zwischen,
    warum wohl nicht.

    PS: bei allen Meinungsverschiedenheit sollten wir anständig mit einander umgehen.

  10. #139
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von ernte",p="823336
    Zitat Zitat von wingman",p="823320
    das glaubst du doch nicht allen ernstes? der unternehmer wird sich das in die eigene tasche stecken, die löhne belassen so wie sie sind. es gibt nur einen weg dazu, man zwingt sie dazu. sei es durch die [highlight=yellow:d1ca79c6c4]gewerkschaften[/highlight:d1ca79c6c4] oder durch mindestlöhne. am besten es greift beides.
    Und du glaubst allen ernstes, das in Gewerkschaftseigenen Betrieben
    a) leistungsgerechte Löhne und Gehälter gezahlt werden? und
    b) das dort kein Gewinnstreben herrscht?
    c) das alle übrigen Unternehmer Ausbeuter sind?

    Und wie du selber schreibst wird jeder Cent von dir in die Thailandschatulle gepackt und für deine Zunkunft in TH gespart. Somit gehörst auch du zu den Wirtschaftsschädlingen in D. Hast Geld gibst aber keines aus.
    zumindest verhindern die gewerkschaften das es zu weiteren dumpinglöhnen kommt. sicherlich wird das kapital der gewerkschaften gewinnbringend angelegt. wie sollten sonst z.b. langwierige streiks finanziert werden.
    alle unternehmer sind in gewisser weise ausbeuter, darum brauchen sie eine gegenkraft die diesem ansinnen entgegenwirkt.
    letzteres ist unser privates ziel. ich erlaube mir von meinem versteuerten geld (der staat hat seinen anteil schon kassiert) dieses einfach zu verwirklichen.

  11. #140
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Ich habe schon Reportagen im TV gesehen, wo gerade in Gewerkschaftsbetrieben Leiharbeiter bzw. Mitarbeiter für ihre Tätigkeiten mit der niedrigsten Tarifgruppe bezahlt wurden. Überstunden sind erwünscht werden aber nicht gezahlt. Da geht es genauso zu wie überall.

    Und wenn du der Meinung bist, mit deinen versteuertes Geld machen zu können was du willst - dann billige das auch bitte den Unternehmern zu. Auch wenn`s dir schwerfällt, weil sie oft etwas mehr davon haben.

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36