Seite 136 von 178 ErsteErste ... 3686126134135136137138146 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.351 bis 1.360 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 43.093 Aufrufe

  1. #1351
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="827863
    Zitat Zitat von aalreuse",p="827859
    Du hast den Joke nicht im geringsten verstanden....ich sagte H4 um das Einkommen der armen, gebeutelten Unternehmer aufzustocken, wenn die ihren Leuten anständige Löhne zahlen......
    Natürlich habe ich das verstanden.
    Vorher musste der Staat den Lohn durch H4 aufstocken. Nun übernimmt das der Unternehmer. Und diesen Verlust gleicht ja der Staat wieder aus.
    Nein, Du verstehst nicht. Der Unternehmer zahlt anständige Löhne, auch wenn er selbst kaum etwas verdient und der Staat stockt das Einkommen des Unternehmers auf

  2.  
    Anzeige
  3. #1352
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="827865
    Nein, Du verstehst nicht. Der Unternehmer zahlt anständige Löhne, auch wenn er selbst kaum etwas verdient und der Staat stockt das Einkommen des Unternehmers auf
    Nein, du verstehst nicht. Denn es bleibt dabei: vorher musste der Staat die Arbeitnehmer unterstützen wegen zu niedriger Löhen und nun den Unternehmer. Jeder bekommt also Am Ende etwa dasselbe. Ist so. Es fällt ja nicht plötzlich zusätzliches Geld vom Himmel.

  4. #1353
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="827864
    @ kcwknarf..so wird der Firmeninhaber zum Millionär, schon klar..

    Verrate mal das Geheimniss, lass mal dein Gehirn klingeln, du Tausendsassa..
    Das war doch ironisch gemeint. Hier scheint es ja tatsächlich Leute zu geben, die meinen, alle Friseurläden seine wahre Goldgruben und die Inhaber Multimillionäre. Sie könnten ja fantastische Löhne zahlen, wenn sie nur wollten.

    Und auf diese Meinung hin habe ich geäußert, dass doch dann jeder H4-Empfänger einen Friseurladen aufmachen könnte und Millionär werden könnte. Ist doch dann nur logisch.

    Ich persönlich bin aber da realistischer und denke, dass die Inhaber knallhart kalkulieren müssen und kaum mehr als ihre Angestellten am Ende eines Monats übrig haben. Aber erzähl das mal den link5extremen Kurzblickern. Die glauben, im Himmel ist Jahrmarkt und jeder Unternehmer füttert seine Kinder mit Goldbarren und ist von Grund auf schlecht und gemein. Die reinste Diskriminierung, die hier abläuft. Immer drauf auf Minderheiten... Ich finde das erbärmlich, ertrage es aber mit Ironie.

  5. #1354
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Ich kann nur hoffen das die Wähler in NRW nun wissen und auch verstanden haben was schwarz gelb vorhat.
    So hoffe ich inständig das diese Wahl abgestraft wird, denn damit verlieren die Volkszertreter ihre Mehrheit im Bundesrat.
    Nur so lässt sich der Schaden einigermassen begrenzen.

  6. #1355
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="827873
    Zitat Zitat von aalreuse",p="827865
    Nein, Du verstehst nicht. Der Unternehmer zahlt anständige Löhne, auch wenn er selbst kaum etwas verdient und der Staat stockt das Einkommen des Unternehmers auf
    Nein, du verstehst nicht. Denn es bleibt dabei: vorher musste der Staat die Arbeitnehmer unterstützen wegen zu niedriger Löhen und nun den Unternehmer. Jeder bekommt also Am Ende etwa dasselbe. Ist so. Es fällt ja nicht plötzlich zusätzliches Geld vom Himmel.
    Wozu muss der Staat die Arbeiter unterstützen, wenn die Unternehmer anständige Löhne zahlen? Da würde sich H4 für die AN erledigen

  7. #1356
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="827876

    Ich persönlich bin aber da realistischer und denke, dass die Inhaber knallhart kalkulieren müssen und kaum mehr als ihre Angestellten am Ende eines Monats übrig haben.

    .....

    Aber erzähl das mal den link5extremen Kurzblickern. Die glauben, im Himmel ist Jahrmarkt .....

    Die Frage ist, warun muss denn ein Unternehmer unbedingt mehr haben als seine Angestellten?

    Im Bauhandwerk gibt es eine alte Faustregel.... 6 Gesellen ernähren einen Meister..... (und nicht umgekehrt)

  8. #1357
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="827796
    Zitat Zitat von aalreuse",p="827788
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="827783
    Im Sozialismus wird ja bekanntlich Faulheit und Dummheit gefördert
    Woher hast Du denn die Weißheit..... aus der FDP Parteizeitung?
    Nee, aus der SPD u. Grünen Parteizeitung. Da gelten doch die Dummen und Faulen als "Benachteiligt"....die müssen halt gefördert werden.

    Und der "Demokratische Sozialismus" steht doch in den Statuten der SPD als Staatsziel, also DDR....die Deutsche Demokratische Republik halt.....die SOZIALE GERECHTIGKEIT....und das alles, das ist es doch eigentlich, wovon die SPD und die SED-Nachfolger die ganze Zeit reden.
    Du hast von NIX ne Ahnung, aber davon ne Menge ;-D
    Noch mal NUR für Dich, naja und vielleicht knarf, die DDR war eine Diktatur und soziale Gerechtigkeit beruhte auf der Verordneten Gleichheit auf niedrigem Nineau.
    Soziale Gerechtigkeit und Sozialstaat, den hattet ihr im Westen einmal, bis 1990, Westdeutschland war im Endeffekt vor 1990 sozialistischer und sozialer als die DDR es je war.
    Nur was jetzt in diesem Land abgeht, ist nur ein Vorgeschmack auf knallharte Marktwirtschaft a la USA.

  9. #1358
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="827892
    Wozu muss der Staat die Arbeiter unterstützen, wenn die Unternehmer anständige Löhne zahlen? Da würde sich H4 für die AN erledigen
    Mann, VORHER. Du gehst doch davon aus, dass vorher unanständige Löhne gezahlt worden sind. Also solche, die der Staat mit H4 aufstocken musste.
    Und genau diese Aufstockung entfällt ja nun, wenn der Unternehmer anständige Löhne zahlt.
    Aber dafür muss der Staat nun den AG aufstocken.

    Dadurch ändert sich also nichts für den Staat: er stockt also so oder so auf. Die bisherige Aufstockung für die AN werden addiert dem AG zugezählt. Natürlich nicht unendlich, sondern nur, solange der AG über 0 ist, danach geht er eh pleite oder muss Leute entlassen.

    Ist das so schwierig? Ist doch reine Mathematik.

  10. #1359
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="827904
    Zitat Zitat von aalreuse",p="827892
    Wozu muss der Staat die Arbeiter unterstützen, wenn die Unternehmer anständige Löhne zahlen? Da würde sich H4 für die AN erledigen
    Mann, VORHER. Du gehst doch davon aus, dass vorher unanständige Löhne gezahlt worden sind. Also solche, die der Staat mit H4 aufstocken musste.
    Und genau diese Aufstockung entfällt ja nun, wenn der Unternehmer anständige Löhne zahlt.
    Aber dafür muss der Staat nun den AG aufstocken.

    Dadurch ändert sich also nichts für den Staat:
    Doch, die Zahl der Unternehmer ist wesentlich geringer als die Zahlt der Lohnaufstocker, kommt unterm Strich billiger.... dafür wäre nioch nicht mal eine Gesetzesänderung nötig.... das ein Einzelunternehmer mit zu geringem Einkommen H4 beantragen kann ist bereits möglich...

  11. #1360
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="827895
    Die Frage ist, warun muss denn ein Unternehmer unbedingt mehr haben als seine Angestellten?
    Weil, das nur fair wäre. Denn er trägt das Risiko (auch in schlechten Zeiten), zahlt alle Anfangskosten zum Start einer Firma (die evtl. abgezahlt werden müssen), arbeitet i.d.r. doppelt so viel wie seine Mitarbeiter (80 Stunden pro Woche sind ja normalerweise schon das Minimm - ich arbeite z.B. 105 Stunden/Woche), muss sich mit rechtlichen Dingen rumschlagen, ist der Ideengeber und hat i.d.R. das meiste Gesamt-Know-How und Erfahrung, wenn er der Gründer ist.

    Du siehst ja selber, dass fast kein Arbeitsloser sich selbstständig macht, weil er sich nicht in der Lage fühlt. Das sollte daher honoriert werden.

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36