Seite 13 von 178 ErsteErste ... 311121314152363113 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 42.991 Aufrufe

  1. #121
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="823240
    Zitat Zitat von Paddy",p="823233
    Es gibt auch diesen Thread. Und nur in diesem Thread wurden sowohl Hagenbeck als auch der Heidepark erwähnt (nur von freiem Eintritt steht da nix).

    Du hast also nicht nur eine blühende Phantasie, sondern bist in meinen Augen auch nicht glaubwürdig.
    Es geht hier ums Prinzip. Es wird gejammert, dass man sich als H4-Empfänger nicht mal den Heidepark leisten kann.

    Ich finde einfach dieses Selbstverständnis völlig daneben.
    Und wieder lügst Du frech weiter. Verlinke oder quote diese Aussage!!! Und markiere bitte das jammern und die kostenfreie Anspruchsforderung.


    Zitat Zitat von kcwknarf",p="823240
    Zitat Zitat von Paddy",p="823233
    Im übrigen könnten Nachhilfestunden nachmittags in den Schulen durchaus kostenfrei angeboten werden. Denn gute Bildung dient der Gesellschaft insgesamt.
    Richtig. Gute Bildung! Aber gute Bildung ist für mich dann gegegeben, wenn keine Nachhilfestunden nötig wären. Sobald es auch nur eine geben muss, ist das Bildungssystem aus meiner Sicht schlecht!
    Entweder das Lerntempo richtet sich nach den Schwächsten in der Klasse oder es gibt für diese zusätzliche Nachhilfe.

    Das liegt nicht an der Güte eines Bildungssystems, sondern an unterschiedlichen geistigen Voraussetzungen der Menschen. Mir hatte die Lehrerin in der Volksschule immer etwas zum lesen mitgebracht, weil ich weniger Zeit brauchte als die anderen. Hätte sie sich an meinem Lerntempo orientiert, hätte ich wohl unter ausschliesslich doofen Mitbürgern aufwachsen müssen. Damals waren Nachhilfestunden nämlich (auch) für die meisten unerschwinglich.

  2.  
    Anzeige
  3. #122
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="823250
    Ich finde einfach dieses Selbstverständnis völlig daneben.
    Und wieder lügst Du frech weiter. Verlinke oder quote diese Aussage!!! Und markiere bitte das jammern und die kostenfreie Anspruchsforderung.
    Bist du so vergesslich?

    Paddy:
    Gestern um 20:11
    Ich kenne es anders. Sowohl in Hamburger Museen, als auch im Zoo Hagenbeck, gibt es keinen ermässigten Eintritt für Bezieher von ALG II.

    Paddy:
    Gestern um 21:22
    Und Hagenbeck wurde wahrscheinlich auch schon subventioniert und ist im übrigen der einzige Zoo. Sollen etwa Kinder aufwachsen, die nie im Leben einen Zoobesuch ermöglichen konnten?

    Auch wenn es bei deiner Aussage nicht um den Heidepark, sondern um Hagenbeck handelt, ist das Prinzip doch das Gleiche, du Korinthenkaker.

    Und ermässigt impliziert kostenlose Leistungen (nämlich die Differenz zum Normalpreis).
    Auf jeden Fall jammerst du!

    Die Frage:
    "Sollen etwa Kinder aufwachsen, die nie im Leben einen Zoobesuch ermöglichen konnten?" beantworte ich übrigens mit "Ja". Meiner Meinung nach sollten Kinder mit FREI lebenden Tieren aufwachsen. Aber der tolle Staat hat ja praktisch jede Stelle des Landes verbaut und nur Menschen zugedacht.

    Und was Museen betrifft: da steckt der Staat ja wohl schon genug Subventionen rein.

    Außerdem gibt es immer mal Aktionen wie Nacht der Museen oder ähnliches, wo man äußerst preisgünstig in Museen rein kann.

    Ich verkneif jetzt zudem mal eine weitere These, was die Kombination von Museen und H4-Empfängern angeht...

    Aber nochmals zur Klarheit: ich habe nichts gegen H4-Empfänger! Ich habe nur etwas gegen einen Staat, der H4-Empfänger züchtet. Denn das Jammern kommt ja nicht von Ungefähr. Es wird ja vom Staat praktisch anerzogen. Fer Staat ist ja das große Vorbild: Wachstumssteigerung! Kein Wunder, wenn Arbeitslose auch so denken...

    Und sowohl der Staat versucht, mit Nichts Wachstum zu steigern, also auch die Arbeitslosen. Vom rein psychologischen her also voll verständlich. Jedes Kind äfft halt seinen Eltern nach, wenn es abhängig ist.
    Und zum Schluß enden alle in der Sackgasse. Aber dafür gemeinsam.

  4. #123
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="823256
    Zitat Zitat von Paddy",p="823250
    Ich finde einfach dieses Selbstverständnis völlig daneben.
    Und wieder lügst Du frech weiter. Verlinke oder quote diese Aussage!!! Und markiere bitte das jammern und die kostenfreie Anspruchsforderung.
    Bist du so vergesslich?

    Paddy:
    Gestern um 20:11
    Ich kenne es anders. Sowohl in Hamburger Museen, als auch im Zoo Hagenbeck, gibt es keinen ermässigten Eintritt für Bezieher von ALG II.

    Paddy:
    Gestern um 21:22
    Und Hagenbeck wurde wahrscheinlich auch schon subventioniert und ist im übrigen der einzige Zoo. Sollen etwa Kinder aufwachsen, die nie im Leben einen Zoobesuch ermöglichen konnten?

    Auch wenn es bei deiner Aussage nicht um den Heidepark, sondern um Hagenbeck handelt, ist das Prinzip doch das Gleiche, du Korinthenkaker.

    Und ermässigt impliziert kostenlose Leistungen (nämlich die Differenz zum Normalpreis).
    Auf jeden Fall jammerst du!
    Warum sollte ich überhaupt jammern? Kinder habe ich selbst nicht mehr zu betreuen.

    Es geht mir nur um sachliche Darstellung anstelle von falschen Behauptungen. Niemand hat freien Eintritt gefordert. Niemand hat gejammert. Und beides hattest Du behauptet.

    Man kann eher Deinen Standpunkt, der sich immer darum dreht, daß Unternehmer angeblich geschröpft werden, als Jammern bezeichnen.

    Wenn der Staat Museen subventioniert, dann bitte nicht nur für eine wohlhabende Klientel, sondern für Alle. Reicht das Geld nicht, muss es andererseits auch keine Elbphilharmonie geben, die eh nur den oberen Zehntausend zur Verfügung stehen wird. Und die könnten, über entsprechend hohe Eintrittspreise, ihr Vergnügen auch aus der Portokasse selbst finanzieren.

  5. #124
    Avatar von schimi

    Registriert seit
    28.10.2007
    Beiträge
    2.257

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="823258
    Wenn der Staat Museen subventioniert, dann bitte nicht nur für eine wohlhabende Klientel, sondern für Alle. Reicht das Geld nicht, muss es andererseits auch keine Elbphilharmonie geben, die eh nur den oberen Zehntausend zur Verfügung stehen wird. Und die könnten, über entsprechend hohe Eintrittspreise, ihr Vergnügen auch aus der Portokasse selbst finanzieren.
    Du schwafelst und jammerst doch fortwährend.
    Wieso steht die Philharmonie nur den oberen 10.000 zur Verfügung? Steht dort "Unterschicht Eintritt verboten" dran?

  6. #125
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.184

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Eine Möglichkeit gäbe es da noch. Ihr laßt euch die Ehrenbürgerwürde eurer Stadt verleihen. Dann habt ihr zu allen öffentlichen Einrichtungen, vom öffentlichen Museeum bis zum Schwimmbad freien Eintritt.
    Einziger Knackpunkt man bekommt sie nur für besondere Verdienste verliehen.
    Vielleicht reicht ja aus, das euch der Sturm des Nittaya ständig ins Gesicht bläst. (nicht ganz so ernst nehmen, locker bleiben, auch mal was runter schlucken)

  7. #126
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Natürlich muss sich selber den Job suchen, nur wenn
    von 10 anrufen, 9 gleich sagen man ist überqualifiziert.

    Sagt das eigentlich aus, das der AG kein Geld ausgeben will.

    Es ist auch die Aufgabe des Staates ein verfüntiges Lohngefüge
    zu schaffen. Aber Er stellt ja lieber auch 1,- € Jober und 400,-€ Kräfte ein.

    Übrigens die meisten Mitarbeiter der Arge haben nur 2 Jahresverträge, die selten verlängert werden.

    Einer der 40,- Stunden in der Woche arbeitet, der sollte dann auch seine Familie ernähren können, mehr nicht und auch nicht weniger.

  8. #127
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von schimi",p="823281
    Zitat Zitat von Paddy",p="823258
    Wenn der Staat Museen subventioniert, dann bitte nicht nur für eine wohlhabende Klientel, sondern für Alle. Reicht das Geld nicht, muss es andererseits auch keine Elbphilharmonie geben, die eh nur den oberen Zehntausend zur Verfügung stehen wird. Und die könnten, über entsprechend hohe Eintrittspreise, ihr Vergnügen auch aus der Portokasse selbst finanzieren.
    Du schwafelst und jammerst doch fortwährend.
    Wieso steht die Philharmonie nur den oberen 10.000 zur Verfügung? Steht dort "Unterschicht Eintritt verboten" dran?
    Erklärung für Dummköpfe: Die dort abzusehenden Eintrittspreise sind nicht für Jederman erschwinglich.

  9. #128
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    ich habe schon vor langer zeit geschrieben das die 1 euro jobs weg müssen und die 400,- euro regelung stark reformiert werden muss. insbesondere für facharbeiter darf die 400,- euro regelung keine anwendung finden.

  10. #129
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von andydendy",p="823290
    Es ist auch die Aufgabe des Staates ein verfüntiges Lohngefüge zu schaffen.
    Das muß er gar nicht.
    Es reicht völlig aus, die hohe Steuerlast darstisch zu kürzen.

    Nehmen wir mal an, ein Unternehmen verdient 10 Millionen Eur im Monat. Davon gehen 5 Mio. an den Staat.
    Wieviel Mitarbeiter könnte das Unternehmen zu sehr guten Löhnen wohl einstellen?

    Sagen wir mal für 5000 EUR wären das 1000 Mitarbeiter.
    Okay, etwas Steuern darf der Staat ja haben. Sagen wir mal 10%, was ja auch noch sehr hoch ist. Verbleiben immer noch 800 Mitarbeiter zu einem Spitzenlohn.

    Bei 10000 Unternehmen in dem Bereich wären das 8.000.000 neue Mitarbeiter. Das Arbeitslosenproblem wäre SOFORT gelöst. Und über Mindestlöhne brauchen wir gar nicht mehr zu reden, weil eh genug Geld für Löhne vorhanden wäre.

    So sieht das nämlich aus!

    Was verdient der Staat? Nicht mehr 40%, sondern 10%. Dapür zahlt er kein H4 mehr. Ersparnis mit Verwaltung rund 1000*8 Mio = 8 Milliarden Euro

    Dazu kommen 10% von den ehemaligen Arbeitslosen als neue Steuern. 8 Mio * 500 EUR = 4 Milliarden EUR.

    D.h. der Staat hat einen Gesamtverlust von 38 Milliarden Euro. Klingt zwar erstmal negativ. Wenn man nun aber erheblich spart (gerade im sozialen Bereich, der nicht mehr nötig ist) und an die Mehreinnahmen durch MwSt. und die florienden Einnahmen durch mehr Arbeit denkt, dann kommt man ganz schnell in den Plusbereich.

    Damit ist ganz eindeutig: nur eine drastische Kürzung der Steuern auf maximal 10% schafft die Wende zu einer besseren Welt! Alles andere führt in einen Sumpf, in dem man elendig erstickt.

  11. #130
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    @Knarf

    Die Realität ist nur, Unternehmer spekulieren lieber mit ihren Gewinnen, als gut bezahlte Arbeitsplätze zu schaffen.

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36