Seite 120 von 178 ErsteErste ... 2070110118119120121122130170 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.191 bis 1.200 von 1778

Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

Erstellt von Paddy, 09.02.2010, 10:34 Uhr · 1.777 Antworten · 43.287 Aufrufe

  1. #1191
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="827036
    Das Gejammer mit dem Niedriglohnsektor ging mir ehrlich gesagt schon immer am Aasch vorbei, denn der Niedriglohnsektor wurde von den Kunden geschaffen und das Gejammer ist deshalb pure Heuchelei. Die Kunden wollen nun nur BilligBilligBillig, da soll sich dann keiner nen Kopf drum machen, was die Leute da verdienen.

    Für sein Leben ist nunmal jeder selbst verantwortlich und dass man eine gute Ausbildung braucht, ist sicher den meisten klar, dann sollten sie sich halt drum bemühen und nicht immer nach dem Staat schreien. Je besser Ausbildung und Leistung desto höher ist der Lohn. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.
    Wenn dem noch so wäre, würde ja auch kaum einer meckern. Tatsache ist aber, das eine solide Berufsausbildung von Pike an und eine umfangreiche praktische Erfahrung incl. eine Berufsbezogenen Weiterbildung heute kaum noch etwas wert sind. Alles was nicht wenigstens Abitur und Hochschulstudium vorzuweisen hat, gilt als gering Qualifiziert und wird nach und nach in den Niedriglohnsektor gedrückt..... diejenigen, die als Nichtakademiker noch in guten Jobs sitzen wollen das nur nicht wahr haben..... aber die werden auch noch durch die Mühle der Arbeitslosigkeit gedreht und auf H4 Niveau zurechtgestutzt und das schneller als sie denken, wenn da nicht endlich ein Riegel vorgeschoben wird....

  2.  
    Anzeige
  3. #1192
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="827037

    Im übrigen frage ich mich schon lange, warum muss/soll der H4 Satz auf unter Frisörlohn gesenkt werden? Warum wird das Frisörhandwerk als so minderwertig angesehen und schlecht bezahlt? Es ist ja sogar vom Handwerk zur niederen Dienstleistung dekradiert worden. Warum soll die Arbeit eines Frisörs weniger wertvoll als die eines Elektrikers oder Busfahres sein?... Gleiches gilt für andere Berufe. Die gehören endliche aufgewertet...

    ..
    Deine Pauschalisierungen sind einfach nur lächerlich. Kannst du denn nicht begreifen, dass die Löhne von den Kunden gemacht werden ?

    Von mir aus sollen sie doch für FriseurInnen einen Mindestlohn von 10 €/Std. festschreiben. Dann soll sich hinterher aber keiner beschweren, das ein einfacher Haarschnitt 30 € kostet und die Dauerwelle für die Gattin 150 €.

    Zitat Zitat von aalreuse",p="826964
    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="826951
    Allen voran Herr aalreuse, für den unqualifizierte Geringverdiener der letzte Dreck sind, überhaupt Leute die arbeiten sind doch völlig verblödet, die können doch auch zu Hause bleiben und Hartz4 kassieren.....oder "Aufstocken".
    An der Aussage sieht man nur, dass Du mich und mein Gusto absolut nicht verstehst.....

    der letzte Dreck sind für mich die Leute, die aus purer Habgier und Geldtungssucht unseren Staat ausplündern und zerstören wolln und die breite Masse des Volkes in die Armut treiben und alle die sich vor deren Karren spannen lassen
    Du wirfst halt alles in einen Topf: Die Hartz4ler, die Manager, die Politiker, die Boni, die Banker.....alles in den Pott und umgerührt.

    Es geht nicht um Manager oder Banker, denen die Firma tolle Gehälter zahlt, die Firma ist im privatbesitz, die kann ihren Managern soviel Boni und Gehälter zahlen wie sie will.

    Bloß weil die Firma dem Manager ein Supergehalt zahlt, muß nicht zwangsläufig Hartz4 aufgestockt werden.

  4. #1193
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="826920
    Hast Du eigentlich schon mal davon gehört, daß Arbeit auch soziale Grundbedürfnisse erfüllt? Unabhängig vom Lohn.
    Bei mir erfüllt die Arbeit keine sozialen Grundbedürfnisse. Ich arbeite nur wegen dem Geld, wenn ich genug Kohle hätte, würde ich nix mehr arbeiten. Außer Golf spielen ...

  5. #1194
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Conrad_reloaded",p="827039
    Deine Pauschalisierungen sind einfach nur lächerlich. Kannst du denn nicht begreifen, dass die Löhne von den Kunden gemacht werden ?

    Von mir aus sollen sie doch für FriseurInnen einen Mindestlohn von 10 €/Std. festschreiben. Dann soll sich hinterher aber keiner beschweren, das ein einfacher Haarschnitt 30 € kostet und die Dauerwelle für die Gattin 150 €.
    Es ist Merkwürdig wenn um die Haare geht, bestimmt angeblich der Kunde den Preis und es kann alles nicht billig genug sein..... In der Autowerkstatt fürs heilig Blechle werden aber gerne mal eben 80 Euro/Std und mehr bezahlt.

    Ein Haarschnitt dauert bei mir 10 Min und kostet beim Frisör um die Ecke 12 Euro und am Aktionstag 9 macht einen Stundensatz von 72 Euro (in der Stadt bekomme ich auch welche für 8 Euro, nur da ist mir der Zeitaufwand für dei Fahrerei zu hoch) und der Laden brummt.... Ich habe einen Tischler in der Mandantschaft, der wird ausgelacht wenn er 40 Euro/Std haben will und trotzdem zahlt er seinen Leuten 14 Euro Tariflohn. Das obendrein der Maschinenpark einer Tischlerei oder Autowerkstatt teurer zu unterhalten ist als ein Frisörsalon ist auch klar..... mir kann also keiner erzählen, das wenn man den Frisören eine Lohn bezahlt, der sie von H4 Ansprüchen frei hält, das dann gleich die Preise ins unendliche steigen müssen, andere Gewerke können das auch....

    Edit: höher Löhne=höheres Steuer und SV-Aufkommen=gleich mögliche Entlastung für alle, weil tatsächlicher Spielraum für Steuer- und Abgabensenkungen vorhanden....

  6. #1195
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von messma2008",p="827044
    Zitat Zitat von Paddy",p="826920
    Hast Du eigentlich schon mal davon gehört, daß Arbeit auch soziale Grundbedürfnisse erfüllt? Unabhängig vom Lohn.
    Bei mir erfüllt die Arbeit keine sozialen Grundbedürfnisse. Ich arbeite nur wegen dem Geld, wenn ich genug Kohle hätte, würde ich nix mehr arbeiten. Außer Golf spielen ...
    Manchmal muss man erst etwas verlieren, um zu wissen das es fehlt.

    Klar, mit reichlich Geld kann man natürlich auch seine sozialen Grundbedürfnisse ganz anders befriedigen.

    Nur sprechen wir hier von Menschen, denen das Geld für diese Vorgehensweise erst recht fehlt.

    PS. Übrigens geht mir hier die Stammtischpolemik, insbesondere von Knarf und Conrad, so auf den Sack, daß ich keine Lust mehr habe, darauf noch zu reagieren.

  7. #1196
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Ban Bagau",p="827033
    Das ist der Punkt. Willst du das erreichen durch mehr Deregulierung. Weitest gehend die Deregulierung des Kapitalmarktes weißt du ja wo das hin führt oder hat? Oder?
    Dein Naturgesetz.
    Wo hat es denn hingeführt? In die größte Wirtschaftskrise seit 80 Jahren, die aber keiner so richtig bemerkte?
    Ist wie die Schweinegrippe. Dabei wurde so viel Werbung dafür gemacht. Und nun wurde sie mangels Erfolg eingestellt. Ganz plötzlich.

    Du hast es einfach nicht verstanden. Krisen entstehen durch Einmischung. Sie sind meist psychologisch bestimmt. Es mag da einige dubiose Geschäftemacher dabei sein. Aber laß sie laufen. Das verkraftet ein freier Markt. Eine Krise kommt erst auf, wenn man sie zu ernst nimmt und Gesetze fordert.

    Gerade die Wirtschaftskrise, die trotz aller vergeblichen Warnungen von Merkel & Co, wie schlimm sie doch werden würde, dann einfach nicht bei den deutschen Bürgern ankam, zeigt es doch deutlich, was hier gespielt wird.

    Das Konzept ist einfach nicht aufgegangen. Da hatten einige Politiker (aus welchem Grund auch immer) gehofft, die Menschen verfallen in Panik wie nach dem 9/11. Aber die Menschen fallen halt nicht mehr auf jedes Krisengerede rein. Das merkt man auch bei dem Impfboykott der Schweinegrippe. Es zeigt: das Volk wacht endlich auf. Es lässt sich nicht mehr für dumm verkaufen. Also:
    keine Panik und daher keine Krise! Ganz einfach.

    Zitat Zitat von Ban Bagau",p="827033

    Es ist ein zusammenspiel vielerlei von Komponenten. Du hast wahrscheinlich auch schon mal gehört wenn die Konzentration auf einer Seite zu hoch ist, das daß ganze System kippt und nicht reversibel oder sehr lange Zeit benötigt um sich zu erholen, nach dem der Schadeinfluß eleminiert wurde.(Assoziation zu Gewässern)
    Übertrage dies mal auf die Gesellschaft und stell dir annährend die Folgen vor. Die Realität wird noch weiaus heftiger.

    Ich verstehe ja halbwegs deine Welt.
    Du kommst aus der Computerbranche, teilst die Welt in Gut und Böse oder 1 und 0, an und aus, ja und nein. Dazwischen gibt es für dich nichts. Wenn du etwas ändern willst, erwartest du das daran an dem du was geändert hast auch eine Reaktion einstellt.
    Nein, im Gegenteil. Ich spreche von der Natur. Das ist das älteste, was es auf der Erde gibt. Der natürliche Prozeß steht über allem. Die Natur ist auch das Erstaunlichste. Es hat Dinge erschaffe, die wir uns nicht im Traum vorstellen können. Schau nur einfach mal den Menschen an. Er hat 2 Beine und nicht nur eins. Denn sonst würde er umfallen. Das ist einfach genial. Und davon spreche ich.
    Die Natur fällt nicht einfach so um. Alles, was es in der Natur gibt, macht Sinn.

    Wenn etwas in der Natur nicht stimmt, dann wurde das von außen zerstört. Man denke nur an die Klimaveränderungen durch den Menschen. Doch selbst diese Störeffekte bekommt die Natur wieder hin. Denn sie passt sich an und zerstört zur Not die Störelemente.

    Und nichst beeindruckt mich mehr als die Natur. Und daher bevorzuge ich auch die freie Marktwirtschaft. Denn das Prinzip von Angebot und Nachfrage entspricht exakt dem Naturgesetz. Da fällt nichts komplett um. Die Natur selber sorgt für einen gesunden Ausgleich, sofern der Staat nicht eingreift!

    Zitat Zitat von Ban Bagau",p="827033
    Bei der komplexitität und den dynamischen Strukturen eines Staates stellen sich aber auch reaktionen an anderen Stellen ein.
    Ich bin ja deshalb ein entschiedener Gegners eines Staates. Denn ein Staat ist immer ein natürliches Störelement.
    Und daher beziehe ich einen Staat auch gar nicht in meine Überlegungen ein. Denn auch hier wird die Natur dafür sorgen, dass Staaten bald verschwinden.
    Daher gilt: je weniger Einfluss ein Staat auf Prozesse hat umso besser. Ein natürlicher Fluss ist immer besser als ein Kanal oder ein Staudamm.

    Die Natur kann man nicht zähmen. Das zeigen Tsunami, Viren und andere Naturkatatatrophen. Und daher wird auch ein Staat niemals ein Volk kontrollieren können.

    Hilfe kann nur von den Menschen selber kommen, niemals von einem Staat.

  8. #1197
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von Paddy",p="827048
    PS. Übrigens geht mir hier die Stammtischpolemik, insbesondere von [highlight=yellow:8c4d3c37f4]Knarf und Conrad[/highlight:8c4d3c37f4], so auf den Sack, daß ich keine Lust mehr habe, darauf noch zu reagieren.
    Das sind hier die 2 Quotentrolle

  9. #1198
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="827049

    Und daher wird auch ein Staat niemals ein Volk kontrollieren können.
    Es gibt genügend Beispiele in der Geschichte, die diese Aussage wiederlegen in Deutschland zuletzt unter Adolf


    Und was den Staat anbelangt..... schon die kleinste Sozialeinheit dei Familie funktioniert nicht ohne Regeln, das zusammenleben eines Volkes oder der ganzen Menschheit schon gar nicht... das ist eine Utopie

  10. #1199
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Schau nur einfach mal den Menschen an. Er hat 2 Beine und nicht nur eins. Denn sonst würde er umfallen. Das ist einfach genial.
    Was immer Du sagst Knarfi .

    Gegen solche Argumente kann hier einfach keiner mehr anstinken...

  11. #1200
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Hartz-IV-Sätze verfassungswidrig

    Zitat Zitat von aalreuse",p="827045
    Es ist Merkwürdig wenn um die Haare geht, bestimmt angeblich der Kunde den Preis und es kann alles nicht billig genug sein.....
    Vielleicht sollte man für den Friseurberuf einen Studiengang mit Abivoraussetzung und Numerus Clausus anlegen. Dann würden die Friseure evtl. auch besser bezahlt, weil es dann halt weniger gibt.

    Was hindert eigentlich einen Friseur dran, Automechaniker zu lernen? Er weiß doch vorher, in welchem Bereich mehr bezahlt wird?
    Als ich zwinge niemanden dazu, einen bestimmten Beruf zu erlernen. Es gibt eine ganze Reihe Berufe, wo noch Mangel an Mitarbeitern herrscht und daher gut bezahlt wird.

    Ich habe damals Informatiker gelernt. Ich wusste, wird gebraucht, ist sehr vielfältig, wird gut bezahlt und interessierte mich.

    Ich hätte auch Friseur werden können. Aber die Löhne erschienen mir zu niedrig.

    So sieht das aus!

    Wer ist also Schuld? Wer kann an seiner Entlohnung etwas ändern? Okay, dazu müsste man erstmal Papa Staats Hand loslassen und selber nachdenken und handeln. Muss sehr schwer sein.

Ähnliche Themen

  1. Hartz IV und das Ausländerrecht...
    Von Tel im Forum Sonstiges
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 04.03.09, 12:54
  2. Hartz IV Verfassungswidrig?
    Von Serge im Forum Sonstiges
    Antworten: 288
    Letzter Beitrag: 12.11.08, 16:56
  3. Hartz IV
    Von andydendy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.11.06, 10:36